Methylcobalamin

Methyl-B12 

Methylcobalamin

Methylcobalamin ist eine natürliche und bioaktive Form von Vitamin B12. Es wirkt eng mit Folsäure zusammen und schützt Blut, Nerven und DNA.

Methylcobalamin – bioaktives Vitamin B12

Methylcobalamin ist eine der beiden bioaktiven Coenzym-Formen von Vitamin B12, die unser Körper wirklich benötigt. Nur Methylcobalamin und Adenosylcobalamin können direkt eine gesundheitliche Wirkung entfalten – alle anderen Formen von Vitamin B12 müssen vom Körper erst in Methylcobalamin oder Adenosylcobalamin umgewandelt werden, um als Coenzyme im Körper aktiv werden zu können.

Methylcobalamin ist dabei eine natürliche Vitamin-B12-Form, die auch in vielen Nahrungsmitteln vorkommt – besonders konzentriert in Milch und Käse. Im menschlichen Körper findet es sich vor allem in den Zellen und dem Zentralnervensystem. Einen Überblick über die wichtigsten Formen von B12 findet sich im Beitrag Vitamin B12 Formen.

Methylcobalamin

  • eine der aktiven Co-Enzym-Formen
  • häufigste Form im Blut
  • häufigste Form im Gehirn
  • natürliche Form in Nahrungsmitteln, besonders Käse

So wirkt Methylcobalamin

Methylcobalamin wird als Coenzym in der Umwandlung von Homocystein zu Methionin gebraucht. Diese Reaktion hat mehrere Facetten.

Reaktivierung der Folsäure

Methylcobalamin wirkt direkt im inneren der Zelle, wo es für die Reaktivierung der Folsäure (Folat), verantwortlich ist. Ohne Methylcobalamin liegt die Folsäure in einer für den Körper unbrauchbaren Form vor und kann darum ihre Wirkung nicht entfalten. Die Folge sind unter anderem Blutarmut, Nervenschäden und genetische Fehler bei der Zellteilung.

Abbau von Homocystein

In dieser Reaktion wird auch die schädliche Aminosäure Homocystein abgebaut, welche die Blutgefäße schädigt mit Herz-Kreislaufproblemen, Gefäßkrankheiten und Schlaganfällen in Zusammenhang gebracht wird.

Bildung von SAM

Das dabei entstehende Methionin wiederum ist eine Vorstufe des S-Adenosylmethionin (SAM). SAM ist der wichtigste Methylgruppengeber des Menschen und stellt die Methylgruppen für mehr als 100 Methylierungsreaktionen zur Verfügungund. SAM spielt so eine wichtige Rolle bei der Entgiftung, der Regulation von Enzymen und Genen, dem Schutz der Nerven, sowie der Synthese von Neurotransmittern.

Ein Mangel an SAM führt zu einer mangelnden Produktion der Neurotransmitter Acetylcholin, Dopamin, Serotonin, und Adrenalin/Epinephrin und zu einer genrellen Störung des biochemischen Gleichgewichts im Gehirn. Dies führt zu Konzentrationsschwächen, Stimmungsschwankungen und Nervenstörungen und fördert die Entstehung diverser psychischer Symptome und Krankheiten.

Methylcobalamin wirkt so in einer einzelnen Reaktion gleich auf dreifache Weise:

  • Es reaktiviert die Folsäure,
  • macht das gefährliche Homcystein unschädlich und
  • bildet eine Vorstufe des wichtigen S-Adenosylmethionin (SAM)

Dadurch besitzt es folgende Eigenschaften:

  • beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor,
  • schützt Gefäße, Nerven und Gehirn
  • sorgt für eine ausreichende Synthese von Neurotransmittern
  • sorgt für eine fehlerfreie Zellteilung und intakte DNA

S-Adenosylmethionin

Methylcobalamin vs. Cyanocobalamin

Dadurch, dass Methylcobalamin vom Körper direkt verwertbar ist und nicht erst umgewandelt werden muss, hat es einen deutlichen Vorteil gegenüber der synthetischen Form Cyanocobalamin. Diese muss vom Körper in drei einzelnen Schritten erst noch zu Methylcobalamin verwandelt werden. Diese Reaktionen sind jedoch zum Teil von anderen Vitaminen und Coenzymen abhängig und verbrauchen körperliche Ressourcen, was natürlich einen Nachteil darstellt.

Ein Teil des Cyanocobalamins bekommt noch dazu seine Methylgruppe ausgerechnet von S-Adenosylmethionin (SAM), wodurch dieses abgebaut wird und seine oben genannten Aufgaben nicht mehr erfüllen kann. Eigentlich ist Vitamin B12 aber gerade für die Bildung von SAM mitverantwortlich.

Im Gegensatz zu Methylcobalamin, welches eine wichtige Methylgruppe liefert, ist der Cyano-Rest des Cyanocobalamins darüber hinaus im besten Falle überflüssig. Bei starken Rauchern kann das entstehende Nervengift Cyanid sogar zu einer gesundheitlich bedenklichen Cyanid-Belastung beitragen, wenngleich bei üblichen Dosen die entstehenden Mengen extrem gering sind.

Noch wichtiger: Im Vergleich zu Cyanocobalamin zeigt Methylcobalamin eine deutlich bessere zelluläre Aufnahme. Zwar steigen die Blutwerte bei Cyanocobalamin zunächst sogar höher an, als bei Methylcobalamin, ein großer Teil des Cyanocobalamins wird jedoch kurz darauf ungenutzt ausgeschieden, während das Methylcobalamin zuverlässig den tatsächlich ausschlaggebenden, zellulären B12-Spiegel erhöht. (1)

All diese Gründe sprechen sehr dafür, in Vitamin-B12-Präparaten statt des synthetischen Cyanocobalamins, die natürliche und bioaktive Form Methylcobalamin zu verwenden – oder besser noch eine Kombination der natürlichen Formen, wie wir weiter unten sehen werden.

Besondere Wirkungen von Methylcobalamin

Obwohl theoretisch alle B12-Formen ineinander umwandelbar sind, wurden bei Methlycobalamin positive Wirkungen beobachtet, die sich mit anderen B12-Formen, insbesondere Cyanocobalamin nicht in dieser Form beobachten ließen. (2)

Dazu zählen:

  • Besserung von Nervenstörungen und Schmerzen bei Diabetes mellitus,
  • Normalisierung der Hyperhomocysteinämie bei Diabetes,
  • Verbesserung von Schlafstörungen,
  • Hilfe bei Unfruchtbarkeit.

In Tierversuchen konnte außerdem gezeigt werden, dass Methylcobalamin die Lebenserwartung von krebskranken Mäusen stark erhöht. Cyanocobalamin zeigte diese Wirkung nicht .(3)

Bei Ratten war Methylcobalamin in der Lage, selbst stark geschädigte Nerven wieder zu regenerieren. (4)

Methylcobalamin Lutschtabletten, Kapseln oder Tropfen?

Da Methylcobalamin auch über die Mundschleimhaut aufgenommen werden kann, wird es häufig in Form von Methylcobalamin-Lutschtabletten oder Methylcobalamin-Tropfen angeboten.

Ob dies tatsächlich einen therapeutischen Vorteil bringt, ist jedoch bisher nicht erwiesen, da entsprechende vergleichende Studien bisher nicht durchgeführt wurden. Argumentiert wird, das Methylcobalamin-Lutschtabletten vorteilhaft seien, weil Methlcobalamin unter Umständen in Magen und Darm chemisch nicht stabil genug sei. Dem widersprechen oben genannte Studien, die eine gute Aufnahme von Methylcobalamin über den Darm festgestellt haben.

Methylcobalamin-Tropfen folgen dem gleichen Gedankengang – auch hier fehlen leider aufschlussreiche Studien. Es ist jedoch zu bedenken, dass in beiden Fällen ein recht langer Kontakt des Vitamin B12 mit den Schleimhäuten nötig wäre. Es stellt sich die Frage, ob nicht besonders bei Tropfen die Wahrscheinlichkeit des versehentlichen Verschluckens recht hoch ist, wodurch sich der Mehrwert dieser Präparate-Formen sehr reduzieren würde.

Lutschtabletten haben in vielen Fällen zudem den Nachteil, dass sie verschiedenste Geschmacks- und Farbstoffe enthalten, die in einem der Gesundheit dienenden Vitamin-Präparat wenig zu suchen haben. Besonders bei diversen Süßstoffen, wie etwa Aspartam, sind sogar gesundheitsschädliche Wirkungen zu befürchten. Bei diesen Präparaten sollte deshalb ein genauer Blick auf die Zusammensetzung geworfen werden.

Wer auf Zusatzstoffe lieber verzichten möchte, ist darum mit Kapseln am besten beraten, die technisch bedingt nur den reinen Wirkstoff enthalten können. Doch auch hier ist die Zusammensetzung jeweils zu betrachten, da einige Hersteller trotzdem ungünstige Zusatzstoffe verwenden.

Methylcobalamin – der neue Gold-Standard?

Methylcobalamin wird aus guten Gründen zunehmend beliebter und könnte bei oralen Präparaten schon bald der Standard sein – die zahlreichen genannten Vorteile des Methylcobalamins sprechen durchaus dafür.

Methylcobalamin ist jedoch nur eine der natürlichen, bioaktiven und wirkstarken Coenzym-Formen von Vitamin B12. In jüngerer Zeit mehren sich die Zweifel, dass die Zufuhr nur einer dieser Formen ausreicht. (5)

Da die andere bioaktive Form Adenosylcobalamin auf einem anderen Stoffwechselweg gebildet wird und auch völlig andere Funktionen erfüllt, ist eine Versorgung mit beiden aktiven Formen vermutlich vorzuziehen. Dies ist auch darum plausibel, weil viele natürliche Nahrungsmittel vor allem Adenosylcobalamin enthalten.

Für Menschen, die sich eine möglichst naturnahe Vitaminversorgung wünschen, ist eine Kombination von Methylcobalamin, Hydroxocobalamin und Adenosylcobalamin deshalb das Mittel der Wahl. Auf diese weise werden sowohl beide Coenzym-Formen als auch das natürliche Hydroxocobalamin zugeführt, welches eine natürliche Vorstufe der Coenzym-Formen ist und eine hervorragende Depotwirkung aufweist.

Wo ist Methylcobalamin nicht die richtige Wahl?

In der hochdosierten Anfangstherapie ist Methylcobalamin nicht das Mittel der Wahl. Hochdosiertes Methylcoalamin kann bei Menschen mit Methylierungs-Störungen zu einer Übermethylierung führen, da der Körper auf diese Weise die Bildung von Methylcobalamin nicht mehr steuern kann.

Hier ist die natürliche Vorstufe Hydroxocobalmin die bessere Option. Zum einen zeigt es eine bessere Depotwirkung, zum anderen kann der Körper die Bildung der aktiven Formen selbst steuern.

Führt Methylcobalamin zu Quecksilbervergiftung?

Im Internet kursiert seit einigen Jahren die Warnung, Methylcobalamin würde im Körper vorhandenes Quecksilber (z.B. aus Zahnfüllungen) methylieren und so hochtoxisches Methyl-Quecksilber produzieren. Woher diese Theorie stammt ist nicht geklärt, da es hierzu weder Studien noch eine fundierte wissenschaftliche Grundlage gibt. Dass eine solche Reaktion im Körper abläuft, halten die meisten Forscher für höchst unwahrscheinlich.

Quellen:

  1. 1 Okuda K, Yashima K, Kitazaki T, Takara I. Intestinal absorption and concurrent chemical changes of methylcobalamin. J Lab Clin Med. 1973 Apr;81(4):557-67. PubMed PMID: 4696188.
  2. 2 Kelly G. The co-enzyme forms of vitamin B12: Toward an understanding of their therapeutic potential. Alt Med Rev. 1997;2(6):459-471.
  3. 3 Tsao C, S, Myashita K, Influence of Cobalamin on the Survival of Mice Bearing Ascites Tumor. Pathobiology 1993; 61:104-108
  4. 4 Tetsuya Watanabe, Ryuji Kaji, Nobuyuki Oka, William Bara, Jun Kimura, Ultra-high dose methylcobalamin promotes nerve regeneration in experimental acrylamide neuropathy, Journal of the Neurological Sciences, Volume 122, Issue 2, April 1994, Pages 140-143, ISSN 0022-510X, http://dx.doi.org/10.1016/0022-510X(94)90290-9.
  5. Thakkar, K., & Billa, G. (2015). Treatment of vitamin B12 deficiency–Methylcobalamine? Cyancobalamine? Hydroxocobalamin?—clearing the confusion. European journal of clinical nutrition, 69(1), 1-2.



40 Responses to “Methylcobalamin”

  1. Hallo, Herr Rotter,

    erstmal ganz herzlichen Dank für Ihre informativen und auch optisch schön gestalteten Seiten! Ich habe eine Frage: Vor ein paar Wochen wurde bei mir das Chronische Fatigue Syndrom festgestellt -seit Anfang April diesen Jahres bin ich aufgrund der großen Erschöpfung, die ich habe, arbeitsunfähig. Dazu kommen Muskelschmerzen und -zuckungen und Konzentrationsstörungen. Vor 2 Jahren begann eine Magenschleimhaufentzündung; ich nahm bis Januar diesen Jahres Omeprazol ein, das ja die Vitamin B Aufnahme blockiert. Zwischen Ausbruch des CFS und dem Absetzen von Omeprazol lagen 2,5 Monate, in denen ich aber immer wieder grippale Infekte mit Muskelschmerzen und -zuckungen hatte. Könnte es sein,dass das CFS ausgelöst wurde durch die 2jährige Einnahme von Omeprazol?
    Ich wäre sehr froh über eine Antwort, ganz herzlichen Dank!

    herzliche Grüße.

    • Hallo,

      CFS ist ja derzeit noch zu wenig erforscht, um eindeutige Antworten geben zu können.
      Lesen Sie mal unseren Artikel über Nitrosativen Stress (unter „Wirkung“), dort finden Sie einige Informationen.

      Sinnvoll wäre ein Test auf die wichtigsten Nährstoffe, suchen Sie dazu einen Heilpraktiker oder einen Mediziner der Orthomolekularen Medizin auf.
      Neben den B-Vitaminen können diverse Nährstoffe betroffen sein.

      Grüße

  2. Isabella Vollmart:

    Guten Tag,
    wo erhalte ich Methylcobalamin in Ampullenform zum Spritzen?
    MfG.
    I. V.

  3. Harald Fischer:

    Hallo Herr Dr. Schweickart. Mit diesen Erläuterungen haben Sie echt „meinen Nerv“ getroffen. Schon lange versuche ich meinen Homocysteinwert zu drücken. Ohne Erfolg mit B-12-Komplex per TABLETTE. Erst das Spritzen mit Medivitan bewirkte es. Meine Frage ist, welche Kapseln mit Methylcobalamin können Sie mir empfehlen? Ich wünsche Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Team ein entspannendes WoE. :-). Mit freundlichen Grüßen Harald Fischer

  4. Hallo, danke für die umfangreiche Aufklärung. Hab aber noch eine Frage.
    Muss man bei der Einnahme verschiedener Medikamente z. b. zur Blutverdünnung, Behandlung von Diabetis usw. mögliche Wechselwirkungen beachten?
    VG Carola

    • Hallo,

      ja, zahlreiche Medikamente haben eine Wechselwirkung mit B12.
      Metformin (Diabetes-Medikament) zum Beispiel verhindert die Aufnahme von B12.

      Grüße

  5. Sehr geehrte Damen und Herren,
    mein Vater (78 Jahre) bekam vor 2 Jahren G.B.Syndrom.. Er kann bedingt wieder laufen, aber hat Schmerzen in Beinen (von Knie bis Fuß).Ich möchte wegen den Schmerzen für ihn Palmitoylethanolamid und Vit.D3 bestellen.
    Was soll ich mir unter diese Aussage vorstellen? „Man sollte auch noch an der Methylierung denken bei periphären Nervenstörungen; damit mein ich Methylcobalamin und Methylfolat“.
    Vielen Dank für Ihre Antwort

    Hana Sextl

    • Hallo,

      die Nerven sind umschlossen von einer Schutzschiht namens Myelin. Damit diese intakt bleibt, sind Vitamin B12 und Folsäure notwenig, die eine wichtige Rolle bei Methylierungsvorgängn spielen, die für die Myelin-Synthese nötig sind.

      Bei einem Mangel an B12 und Folsäure kann es zu Nervenstörungen kommen.

      Grüße!

  6. Hallo, vielen Dank für die tolle Seite! :-) Nun habe ich aber eine Frage: kann es sein, dass Methylcobalamin-Lutschtabletten (Methylcobalamin B12, Xyilitol, pflanzliche Fettsäure, Pfefferminz Aroma) Nebenwirkungen haben, und zwar in Form von Ohrenpfeifen bzw. Tinitus? Das habe ich nun schon von zwei Bekannten gehört, welche nach mehreren Wochen regelmäßiger Einnahme von Methylcobalamin-Lutschtabletten Ohrenpfeifen bekommen haben, und es ist angeblich wieder verschwunden, als sie die Lutschtabletten abgesetzt haben.

    • Hallo,

      im Gegenteil wird Methylcobalamin sogar zur Therapie von Tinnitus eingesetzt.
      Als Nebenwirkung habe ich noch nie davon gehört.

      Grüße

    • Guten Tag,
      Maxiamilian hat am 16. September die Frage gestellt, ob die die Einahme von Methylcobalamin mit Ohrgeräuschen und Tinnitus zusammenhängen.
      Ich nehme nun das Präparat in Tropfen ein (mit SAMe) und soll es laut Arzt aufgrund von Amalgan via Ampullen nehmen. Mir fällt stark auf, dass ich seit Beginn der Einnahme auf dem linken Ohr ein Tinitus habe und rechts ein Ohrenrauschen.
      Gibt es diesbezüglich wirklich keinerlei Zusammenhänge, Bedenken? Oder Wissenschaftliche Studien? Viele Grüße Niki

    • Hallo,

      nein, dazu ist mir nichts bekannt, ich werde dem aber nochmal nachgehen – Vitamin B12 ist ein wesentlicher Baustein bei der körpereigenen Bildung von SAMe.

      Grüße

  7. Guten Abend!

    Habe nun viel über B12 gelesen und frage mich nun, wie viel ich einnehmen muss und vor allem welches von den 3 verfügbaren Stoffen (Methylcobalamin, Hydroxycobalamin und Cyanocobalamin). Einige Kenner meinen, dass es nur das Methylcobalamin sein soll, weil die anderen beiden vom Körper erst einmal aufwendig in Methylcobalamin umgewandelt werden müssen. Nun empfehlen Sie und auch ein paar andere Seiten diese Kombiprodukte zu 50% Methylcobalamin und Hydroxycobalamin.

    Das verwirrt mich nun. Was ist nun richtig?

    Lieben Dank für Ihre Einschätzung.

    Herzlichst, Carola

    • Hallo,

      es gibt darüber kaum vergleichende Studien und darum auch keine Abschließende Antwort.
      Für reines Methylcobalamin spricht das von Ihnen genannte Argument, dass dies im Gegensatz zu Hydroxo-B12 eine aktive Form ist.
      Für eine Mischung sprechen:
      1. Die freien Cobalamine im Blut sind natürlicherweise 50/50 Methyl- und Hydroxocobalamin
      2. Hydroxocobalamin hat eine bessere Depotwirkung
      3. Hydroxocobalamin ist etwas aktiver in der Entgiftung
      4. Bei einigen Menschen kann zu viel Methylcobalamin aus genetischen Gründen zu einer „übermethylierung“ führen.
      5. Hydroxocobalamin ist Ausgangsstoff für beide aktiven Formen

      Richtig oder falsch gibt es also nicht – beide Empfehlungen sind nachvollziehbar.

      Grüße!

    • Lieben Dank für Ihre Rückmeldung. Das hilft. Herzlichst, Carola

  8. Guten Tag Herr Dr. Schweikart, in einem Bericht habe ich gelesen, dass man bei einer Schwermetallbelastung kein Methylcobolamin einnehmen sollte, da z.B. das im Körper vorhandene, weniger schädliche Quecksilber durch die Methylierung zu sehr schädlichem Methylquecksilber wird. Können Sie das bestätigen? Vielen Dank für ihre Antwort

    • Hallo,

      wir haben dazu mit mehreren B12-Forschern Kontakt gehabt, die das geschlossen für eine Legende halten.
      Studien dazu gibt es leider nicht.

      Grüße

  9. Hallo,

    welche Menge wäre für ein 6 Monate altes Kind empfehlenswert, das gerade mit der veganen Beikost beginnt? Macht eine B12-Gabe überhaupt schon Sinn?

    Viele Grüße

  10. Sehr geehrter Herr Rotter,

    Vorweg auch ein riesiges Dankeschön von mir für Ihre rettende und sehr informative Seite!!! Sie hat mich veranlasst, einen Test beim Arzt vorzuschlagen, und sonst hätte ich unter Umständen ewig auf eine hilfreiche Diagnose warten können.

    Bei mir wurde vor kurzem ein Wert von 104 ng/l im Serum gemessen. Unter starker Müdigkeit litt ich zuerst vor drei Jahren (ich weiß nicht mehr genau, wann ich angefangen habe, mich vegetarisch und dann vegan zu ernähren), eine Muskelschwäche verstärkt sich seit über einem Jahr, auch eine Anfälligkeit für Pilzinfektionen und starkes Untergewicht liegen unter anderem vor. Die typischen psychischen Symptome machen sich auch schon lange bemerkbar. Bisher habe ich drei Injektionen des Depot-B12 bekommen.

    Meine Frage betrifft die Wahl des geeigneteren Präparattyps. Weil sich auch vor unbestimmter Zeit Schlafstörungen eingestellt haben, ebenfalls Konzentrationsstörungen und Vergesslichkeit, möchte ich zu dem Energie-B12 (Ampulle, 1mg) noch das Nerven-B12 dazunehmen. Ich habe die Wahl zwischen Nasenspray (200µg pro Hub) und Ampullen (1mg). Ersteres ist zwar praktischer, allerdings möchte ich von der Wirkung, die vor allem auch möglichst schnell sein soll, an Intensität nichts einbußen. Ist es in diesem Fall also sinnvoller, täglich Nasenspray (zwei, oder noch mehr Hübe pro Tag? Ich habe es schon bestellt) zu verwenden, als ein- bis zweimal wöchentlich eine Injektion zu machen bzw. welche Nachteile haben Nasensprays gegenüber Injektionen? Was ist nach Ihrer Einschätzung beim Nasenspray die höchste Dosis bzw. Anzahl der Hübe, über die hinaus kein zusätzlicher Behandlungserfolg zu erwarten ist?

    Vielen Dank für eine Antwort!

    • Hallo,

      die B12-Formen werden im Körper nach Bedarf ineinander umgewandelt, so dass nicht zwingend alle Formen eingenommen werden müssen.
      Wenn Sie eine schnelle Reaktion wünschen, sind Injektionen sehr viel effektiver als nasale oder orale Aufnahme.

      Grüße

  11. Martin Merkel:

    Hallo Rotter,

    auch von mir ein großes Lob an Sie.

    Wirken die B12 (Methylcobalamin) sofort, oder braucht es einige Zeit?

    Mit freundlichen Grüßen

    Martin

    • Hallo,

      das kommt darauf an bei was.
      Leichte Symptome können nach einigen Wochen verschwunden sein. Wenn bereits Nervenschäden vorliegen kann es Monate dauern, bis diese ausgeheilt sind – bei sehr langem Mangel können einige Schäden auch irreversibel sein.

      Als grober Richtwert können 2-3 Monate Einnahme gesehen werden, bis sich die körperlichen Prozesse ganz normalisieren.

      Grüße

    • Sehr geehrter Herr Rotter,

      vielen Dank für Ihre Antwort. Ich nehme seit einiger Zeit Medikamente und vermute, dass ich auch noch andere Mängel haben könnte. Nachgewiesen ist das zwar nicht, jedoch merke ich nach Einnahme der NEM eine Besserung meiner Beschwerden. (eingerissene Mundwinkel, Müdigkeit, Erschöpfung, usw).

      Mit freundlichen Grüßen

      Martin

  12. Frage:
    Ich ( 52 Jahre) leide seid 3 Jahren an einer Übersäuerung und trotz Tabletten wird es nicht besser.Mein Arzt sagt,es komme von meinem vielem denken das ich nicht abstellen kann,sogerne ich das auch möchte! Ich bin den ganzen Tag am denken,egal was ich auch mache,wache ich in der Nacht auf geht es sofort weiter.Kann es sein das ein Vitamin B12 Mangel so ein Gedankenkarussell auslöst? Habe auch einen Vitamin D Mangel,fülle aber da schon auf.Würde mir Vitamin B12 Helfen? Welches wäre gut für mich?
    Mfg Heidi

    • Hallo,

      es wäre insofern möglich, als das B12-Mangel zu psychischen Symptomen führen kann.
      Vielleicht ist hier aber eine Psychotherapeutische Behandlung oder eine meditative Praxis des bessere Ansatz, um zu mehr innerer Ruhe zu finden.

      Grüße

  13. Hallo!
    Wir leben seid diesem Jahr vegan und ich suche nun ein B12 Präparat das für die ganze Familie gut zu dosieren ist. Baby 6 Monate fängt mit Beikost an, Kinder 3 und 7 Jahre und wir Eltern. Dosierung für Kinder habe ich auch bisher nur für Cyanocobalamin gefunden und nicht für Methylcobalamin. Wäre toll, wenn Sie helfen könnten!

    • Hallo,

      solange das Baby gestillt ist, müssen Sie nur Ihre eigene Versorgung sicherstellen.
      Kinder ab 3 Jahren können zum Beispiel 200-250µg alle zwei Tage oder 500µg alle 5 Tage bekommen – da sollten sich Präparate finden, die Sie alle verwenden können.

      Grüße

      grüße

  14. Guten Tag,

    ist denn das ein veganes Produkt oder wird es tierisch gewonnen? (Ich hoffe ich habe das nicht überlesen…)
    Danke, schöne Grüsse

    • Hallo,

      B12 ist heute immer vegan.
      Die Zusatzstoffe der einzelnen Präparate sind es nicht immer (Gelatine, Laktose)

      Grüße

  15. Hallo und Danke für den sehr ausführlichen und informativen Artikel. Da ich einen B12 Mangel habe (vegan), möchte ich gerne meinen Speicher auffüllen. Nach einigen Recherchen bin ich auf das Methylcobalamin gestossen, das ich mir auch besorgt haben (Douglas Lab Tropfen). Ich bin jetzt aber unsicher wegen der Dosierung. In Ihrem Bericht werden die Dosierungen von Kapseln ect erläutert, aber nicht wie man am Besten mit Tropfen auffüllt. Laut Hersteller enthalten 0.25ml 250ug VitB12, 0.25ml entsprechen 5 Tropfen. 250ug entspricht 10.000 i.E. könnten Sie mir bei der Dosierung behilflich sein? Ich finde nichts seriöses im Netz. Danke!

    • Hallo,

      Vitamin B12 wird normalerweise nicht in IE gemessen – das verwechseln Sie vielleicht mit Vitamin D?

      Die Dosierung für Tropfen und Kapseln ist gleich.
      Oral die Speicher aufzufüllen ist nur per langfristiger Einnahme möglich – 500-1000µg.
      Alles darüber macht in unseren Augen wenig Sinn.

      Grüße!

  16. Hallo,

    kann man Methylcobalamin aus den USA hier importieren? Oder gilt dies als Arzneimittel und Zulassungspflichtig? ERLAUBT ODER NICHT ERLAUBT?

    Grüße
    Hans Müller

    • Hallo,

      Methylcoabalamin ist auch in Deutschland in oralen Präparaten frei verkäuflich.
      Als Injektion ist es über Spezialapotheken (z.B. Arnika Apotheke) zu beziehen.

      Grüße

  17. Peter Schmidt:

    Guten Tag,

    Zuerst einmal vielen Dank für Ihren informativen Blog-Eintrag.

    Meine Frage:
    Ich habe Methylcobalamin-Kapseln gekauft und gelesen, dass bei Lichteinwirkung sich das Methylcobalamin zu Hydroxycobalamin umwandelt. Das ist doch eigentlich ein positiver Effekt, oder? Sie betonen doch, dass eine Mischung aus den beiden Formen sinnvoll ist. Oder wirkt sich die Licht-Exposition auf die Bioverfügbarkeit aus? Wenn ja, könnten Sie mir vielleicht mitteilen, nach welcher Zeit und bei welcher Lichtstärke Methylcobalmin/Hydroxycobalamin unbrauchbar wird?

    VG
    Peter Schmidt

    • Hallo,

      ja, das ist genrell richtig, allerdings ist es wohl so, dass auch diverse andere Cobalamine entstehen können, die dann weniger bioverfügbar sind.
      Die genaue Natur und die Umstände dieser Reaktionen sind mir aber auch nicht ganz geläufig, so dass ich hier leider passen muss. Ich werde versuchen, dies in Zukunft mal zu erarbeiten – danke für die Interessante Frage!

      Viele Grüße
      David Rotter

  18. Maria Kalkbrenner:

    Vielen Dank für den sehr hilfreichen Bericht. Für eine unwissende wie mich, sehr klar formuliert.

  19. Hallo Herr Rotter,

    zunächst einmal ein dickes Dankeschön für die sehr verständnisvolle sowie ausführliche Dokumentation des Königsvitamins B 12.

    Welches Methylcobalamin (Kapseln) können Sie empfehlen? „Der Markt“ bietet eine enorme Vielzahl dieses Präparates an, jedoch mit all‘ möglichen Zusatzstoffen …

    Besten Dank für einen Tipp ;-))

    • Hallo Frau Keil,

      danke für das nette Lob.
      Leider möchten wir hier keine bestimmten Produkte empfehlen, bemühen uns aber, einen umfangreichen Test bald zu veröffentlichen.

      Beste Grüße
      David Rotter

Schreib einen Kommentar