Vitamin B12 Test: Hohe Blutwerte

Erhöhte B12 Werte 

Vitamin B12 Test: Hohe Blutwerte

Vitamin B12 und sehr hohe Blutwerte: Was bedeuten extrem erhöhte Blutwerte bei einem Vitamin B12 Test? Sind hohe Vitamin B12 Werte bedenklich?

Vitamin B12 Test und extrem hohe Blutwerte

Während ein Vitamin-B12-Mangel sich durch einen Vitamin-B12-Test mit sehr niedrigen Blutwerten auszeichnet, wird auch immer wieder von extrem hohen Blutwerten berichtet. Als hoch gelten Blutwerte oberhalb von 900 pg/ml, in einigen Fällen werden jedoch Werte weit im vier- oder sogar fünfstelligen Bereich gemessen. Was hat es damit auf sich – und sind solche Werte bedenklich?

Hohe B12-Werte sind nicht zwingend ein Grund zu Beunruhigung, da ganz unterschiedliche Ursachen vorliegen können. Sie sollten aber in allen Fällen untersucht werden, da zu diesen Ursachen auch einige schwere Krankheiten zählen. Neben Alkoholismus, genetischen Ursachen, einer gestörten B12-Verwertung und erhöhten Transportmolekülen im Blut, sind vor allem Krankheiten der Leber, der Niere und Blutkrankheiten wie Leukämie Ursachen der erhöhten Vitamin-B12-Werte. (1-4)

Die Ursachen für erhöhte Vitamin-B12-Blutwerte

Erhöhte Blutwerte können durch verschiedene Ursachen entstehen, die sich grob in folgenden Kategorien unterscheiden lassen.

  1. Der Test wurde zeitlich zu nah nach der Einnahme von Vitamin-B12-Präparaten durchgeführt.
  2. Es liegt eine Verwertungsstörung vor. (5)
  3. Es liegt eine schwere Krankheit zu Grunde. (4, 5)

Im Folgenden werden diese Ursachen und das jeweils nötige weitere Vorgehen näher betrachtet. Am Ende des Artikels findet sich ein genauer Leitfaden, wie im Falle von erhöhten Blutwerten vorzugehen ist.

Vitamin-B12-Bluttest: Zeitliche Abstände einhalten!

Eine sehr häufige Ursache von hohen Blutwerten ist, dass der Bluttest direkt nach einer Vitamin-B12-Injektion durchgeführt wurde. Dies sollte vermieden und eine Wartezeit von 7 bis 10 Tagen eingehalten werden, da die Ergebnisse sonst extrem verfälscht werden: Das Vitamin B12 wurde noch nicht verstoffwechselt und die hohen Blutwerte sind nur eine Auswirkung der Injektionen. In diesen Fällen sind die hohen Blutwerte absolut unbedenklich.

Auch die Einnahme von hochdosierten oralen Präparaten kann die Blutwerte stark erhöhen – auch hier ist der selbe Abstand einzuhalten.

Werden also im Zuge einer Vitamin-B12-Therapie hohe Blutwerte gemessen, ist die erste Maßnahme, nach 10 Tagen ohne Einnahme von B12-Präparaten den Blutspiegel erneut zu überprüfen.

Verwertungsstörungen: Mangel trotz hoher Blutwerte

Sind auch im zweiten Bluttest die Werte weiterhin extrem erhöht, ist die Ursache nicht einfach zu bestimmen. Die meisten Fälle lassen sich jedoch auf Verwertungsstörungen zurückführen.

Bei diesen Verwertungsstörungen, ist wird das Vitamin B12 nicht richtig verwertet und akkumuliert sich darum im Blut. Teilweise kann trotz der hohen Blutwerte ein B12-Mangel bestehen – zum Beispiel, wenn sich das Vitamin B12 nicht an die Transportmoleküle bindet und darum vom Körper nicht verwertet werden kann. (6) Dies kann durch einen Holo-TC oder MMA-Urintest überprüft werden, da diese nur das verwertbare Vitamin B12 (Holo-TC) beziehungsweise Stoffwechselprodukte (MMA-Test) messen.

Überprüfung des B12-Status durch einen MMA-Urintest

Bei hohen Blutwerten, die nicht durch einen zeitlich ungünstigen Test entstanden sein können, sollte immer zunöchst der tatsächliche B12-Status überprüft werden. Dies geschieht am Bequemsten durch die Bestimmung der Methylmalonsäure im Urin – auf diesem Wege kann direkt überprüft werden, wieviel B12 die Zellen tatsächlich erreicht. Der Test kann bequem und recht schnell von zuhause aus durchgeführt werden und kostet um die 40 Euro.

Hohe Blutwerte und Vitamin-B12-Transportmoleküle

Eine weitere Methode, die jedoch einen Gang zum Arzt und Blutabnehmen erfordert ist der Holo-TC-Test, der nur das an die Transportmoleküle gebundene B12 misst. Die Transportmoleküle für Vitamin B12 werden Transcobalamine genannt. Nur Vitamin B12, das an diese Moleküle gebunden ist, wird korrekt in die Gewebe und die Körperspeicher transportiert und kann vom Körper verwertet werden. (7, 8) Freies B12 kann zwar zu hohen Messwerten im Serum-Test führen, hat aber keine biologische Funktion.

Es existieren mehrere solcher Transcobalamine – entscheidend ist das sogenannte Transcobalamin II, welches das Vitamin B12 biologisch verfügbar macht. Der Holo-TC-Test misst darum nur das an dieses Transcobalamin II gebundene B12 und gibt so weit besser Auskunft über die tatsächliche B12-Versorgung.

Hier die häufigsten Verwertungsstörungen in Verbindung mit den Transportmolekülen.

Mangel an Transcobalamin II

Einige seltene, angeborene Krankheiten führen zu einem Mangel an Transcobalamin II – so kann trotz guter B12-Versorgung ein Vitamin-B12-Mangel entstehen. Der Serumswert würde dann sehr hohe Werte für Vitamin B12 anzeigen, obwohl tatsächlich ein Mangel vorliegt.

Transcobalamin-II-Antikörper

Erbkrankheiten, aber auch eine dauerhafte Verabreichung von Vitamin-B12-Injektion kann zu Antikörpern gegen Transcobalamin II führen, wodurch das Vitamin B12 nicht verwertet werden kann. (9)

Transcobalamin-Bindungsstörungen

In anderen Fällen ist das Transcobalamin zwar vorhanden, es liegt aber eine Störung der Bindung von Vitamin B12 an das Transportmolekül vor. Auch hier besteht dann ein Mangel trotz sehr hoher Blutwerte.

Übermäßige Produktion von Haptocorrinen

In dritten Fällen werden übermäßig große Mengen anderer Molkeküle gebildet, die ebenfalls Vitamin-B12 binden – die sogenannten Haptocorrine oder R-Binder, zu denen auch Transcobalamin I und III gehören. Dies führt dazu, dass sich das vorhandene B12 an diese Moleküle bindet, statt an Transcobalamin II. Der Serumswert schlägt auch hier an, obwohl das B12 gar nicht verwertbar ist.

Hohe Vitamin-B12-Blutwerte und Krankheiten.

In einigen Fällen sind die hohen Blutwerte auch auf schwere Krankheiten zurückzuführen. Im Zuge dieser Krankheiten entstehen durch folgende Mechanismen die hohen B12-Blutwerte:

  1. Durch die Übermäßige Produktion von Haptocorrinen
  2. Durch die fehlende Ausscheidung von Vitamin B12
  3. Durch Freisetzung großer Mengen B12 aus den Körperspeichern in der Leber
  4. Durch die Produktion von B12-Analoga bei bakteriellen Überwucherungen

Im Folgenden eine Aufstellung der häufigsten Krankheiten, die mit sehr hohen Vitamin-B12-Blutwerten einhergehen.

Krebs und Tumore (4)

Tumore der Leber

  • Hepatozelluläres Karzinom
    Leberzellkrebs, Primäres Leberzellkarzinom, HCC) (10, 11)
  • Sekundäre Lebertumore
  • Mangelnde Ausscheidung von B12
  • Erhöhte Produktion von Transcobalaminen

Andere Tumore (12)

  • Brustkrebs (13)
  • Darmkrebs
  • Magentumore
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Erhöhte Produktion von Transcobalaminen
 

Blutkrankheiten

Chronische myeloische Leukämiexiv (14)

Erhöhte Produktion von granulocytären Haptocorrinen

Polycythaemia vera (PV, Polycythämie) (15, 16)

Erhöhte Freisetzung von granulocytären Haptocorrinen

Myelofibrose (Osteomyelofibrose, OMF, Knochenmarkfibrose)

Erhöhte Produktion von Transcobalaminen

Hypereosinophiles Syndrom (HES) (17)

Erhöhte Produktion von Haptocorrinen

Akute Leukämie

Erhöhte Produktion von Haptocorrinen

Leberkrankheiten

Hepatitis (18)

  • Freisetzung von Vitamin B12 aus dem Speicher der Leber
  • Mangelnde Produktion von Transcobalamin II

Leberzirrhose

Mangelnde Aufnahme von Vitamin B12 durch die Leber.

Alkoholische Leberkrankheit (19, 20)

  • Mangelnde Produktion von Transcobalamin II
  • Übermäßige Produktion von Transcobalamin I und II

Nierenkrankheiten

Nierenversagen (21)

Mangelnde Ausscheidung von Vitamin B12 und Akkumulation im Blut.

  

Darmkrankheiten

 

Bakterielle Überwucherung des Darms (22, 23)

Erhöhte Produktion von B12-Analoga durch die Bakterien

Hohe Vitamin-B12-Werte bei chronischen Entzündungen

Einzelne Fälle von hohen Vitamin-B12-Blutwerte wurden auch für einige Autoimmunerkrankungen mit chronischen Entzündungen berichtet. Der Mechanismus hier ist nicht vollständig geklärt, jedoch wird eine erhöhte Produktion von Transcobalamin II vermutet. (22-24) Häufigkeit und Signifikanz dieser Beobachtungen sind jedoch bisher unklar.

Erhöhte B12-Werte scheinen hier sehr viel seltener aufzutreten, als bei den bisher genannten Krankheiten, so dass dieser Zusammenhang bislang eine eher untergeordnete Rolle zu spielen scheint.

Was tun bei hohen Vitamin-B12-Blutwerten?

Hohe Vitamin-B12-Blutwerte sollten in jedem Fall untersucht werden, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen. Wurden hohe Vitamin-B12-Blutwerte festgestellt, besteht jedoch zunächst kein Grund zur Panik – oftmals handelt es sich um einfache Messfehler, weil der zeitliche Abstand zwischen Einnahme der Präparate und dem Bluttest nicht eingehalten wurde.

Selbst viele Allgemeinmediziner sind mit der Interpretation hoher B12-Werte überfragt – deshalb hier ein kleiner Leitfaden, wie in diesen Fällen vorzugehen ist.

Leitfaden erhöhte Vitamin-B12-Werte

Vitamin b12 Hohe Blutwerte

Quellen

  1. E. Andrès, K. Serraj, J. Zhu, A.J.M. Vermorken. The pathophysiology of elevated vitamin B12 in clinical practice QJM Feb 2013
  2. Chiche L, Jean R, Romain F, Roux F, Thomas G, Canavese S, et al. Implications cliniques de la découverte d’une hypervitaminémie B12 en médecine interne. Rev Med Interne 2008;29:187-94.
  3. Arendt JFB, Nexo E . Cobalamin related parameters and disease patterns in patients with increased serum cobalamin levels. PLoS ONE 2012;9:e45979.
  4. Deneuville T, Mario N, Tiev KP, Tolédano C, Josselin-Mahr L, Gain M, et al. Concentration plasmatique élevée de la vitamine B12: un indicateur des maladies hépatiques ou tumorales? Rev Med Interne 2009;30 Suppl. 2:S73.
  5. Ermens AA, Vlasveld LT, Lindemans J. Significance of elevated cobalamin (vitamin B12) levels in blood. Clin Biochem 2003;36:585-90.
  6. Solomon LR. Disorders of cobalamin (vitamin B12) metabolism: emerging concepts in pathophysiology, diagnosis and treatment. Blood Rev 2007;21:113-30.
  7. Grasbeck R. Biochemistry and clinical chemistry of vitamin B12 transport and the related diseases. J Clin Biochem 1984;17:99-107.
  8. Bhatt HR, James VHT, Besser GM, Bottazzo GF, Keen H Nicolas JP, Gueant JL, Frémont S. Cobalamin binding glycoproteins. In: Bhatt HR, James VHT, Besser GM, Bottazzo GF, Keen H, editors. Advances in Thomas Addison’s Diseases. Bristol: Journal of Endocrinology Ltd; 1994. p. 253-67.
  9. Carmel R, Tatsis B, Baril L. Circulating antibody to transcobalamin II causing retention of vitamin B12 in the blood. Blood 1977;49:987-1000.
  10. Fremont S, Chamigneulle B, Gerard P, Felden P, Lambert D, Gueant JL, et al . Blood transcobalamin levels in malignant hepatoma. Tumor Biol 1991;12:353-9.
  11. Kane SP, Murray-Lyon IM, Paradinas FJ, Johnson PJ, Williams R, Orr HA, et al. Vitamin B12 binding protein as a tumour marker for hepatocellular carcinoma. Gut 1978;19:1105-9.
  12. Carmel R. Extreme elevation of serum transcobalamin I in patients with metastatic cancer. N Engl J Med 1975;292:282-4.
  13. Gimsing P, Hippe E. Increased concentration of transcobalamin I in a patient with metastatic carcinoma of the breast. Scand J Haematol 1978;21:243-9.
  14. Gimsing P . Cobalamin metabolism in chronic myelogenous leukemia. Dan Med Bull 1998;45:459-79.
  15. Gimsing P. The cobalamin forms and analogues in plasma and myeloid cells during the course of chronic myelogenous leukemia related to the clinical condition. Br J Haematol 1995;89:812-9.
  16. Rachmilewitz B, Manny N, Rachmilewitz M . The transcobalamins in polycythemia vera. Scand J Haematol 1977;19:453-62.
  17. Zittoun J, Farcet JP, Marquet J, Sultan C, Zittoun R. Cobalamin vitamin B12 (vitamin B12) and B12 binding proteins in hypereosinophilic syndromes and secondary eosinophilia. Blood 1984;63:779-83.
  18. Hagelskjaer L, Rasmussen K . Methylmalonic acid concentration in serum not affected in hepatic disease. Clin Chem 1992;38:493-5.
  19. Lambert D, Benhayoun S, Adjalla C, Gélot MM, Renkes P, Gérard P, et al . Alcoholic cirrhosis and cobalamin metabolism. Digestion 1997;58:64-71
  20. Baker H, Leevy CB, DeAngelis B, Frank O, Baker ER . Cobalamin and holotranscobalamin changes in plasma and liver tissue in alcoholics with liver disease. J Am Coll Nutr 1998;17:235-8.
  21. Hofer LJ, Elian KM . Parenteral vitamin B12 therapy of hyperhomocysteinemia in end-stage renal disease. Med Clin Exp 2004;27:10-3.
  22. Murphy, M. F., Sourial, N. A., Burman, J. F., Doyle, D. V., Tabaqchali, S. and Mollin, D. L. (1986), Megaloblastic anaemia due to vitamin B12 deficiency caused by small intestinal bacterial overgrowth: possible role of vitamin B12 analogues. British Journal of Haematology, 62: 7–12.
  23. Brandt LJ, Bernstein LH, Abdul W. Production of Vitamin B12 Analogues in Patients with Small-Bowel Bacterial Overgrowth. Ann Intern Med. 1977;87:546-551.
  24. Molad Y, Rachmilewitz B, Sidi Y, Pinkhas J, Weinberger A . Serum transcobalamin and transcobalamin levels in systemic lupus erythematosus. Am J Med 1989;88:141-4
  25. Grindulis KA, Calverley M, Cox C . Rheumatoid arthritis: is serum vitamin B12 high in active disease? J Rheumatol 1984;11:211-2. MedlineWeb of Science
  26. Kalyoncu U, Buyukasik Y, Akdogan A, Karadag O, Bilgen SA, Kiraz S, et al. Increased serum vitamin B12 levels are associated with adult-onset Still’s disease with reactive macrophage activation syndrome. Joint Bone Spine 2010;77:131-4.



10 Responses to “Vitamin B12 Test: Hohe Blutwerte”

  1. Ich leide unter psoriasis-arthritis, erhalte simponi 6-wöchig, vitamin b12 lag
    im juni bei 128pmol/l. gfr(ckd-epi) lag bei 79ml/min. mein rheumatologe ist weit entfernt, schickt mir laborwerte zu. sollte ich hausarzt wegen der werte aufsuchen?
    besten dank für ihre antwort
    a. rische

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    eine Magenspiegelung ergab bei mir eine A-Gastritis. Die Paritalzellen AK i.S. (IFF) nach der Blutuntersuchung waren positiv. Blutwert Vitamin B12 i.S. (ECLIA) >2000 pg/ml. Wie sollte die Behandlung aussehen?
    Besten Dank.

    • Hallo,

      wie der Artikel oben ja zeigt, kann von hohen Blutwerten nicht eindeutig auf eine Ursache geschlossen werden.
      Darum kann auf diesem Wege auch keine Behandlung empfohlen werden – dies muss durch entsprechende Tests mit einem Arzt erarbeitet werden.

      Grüße

  3. Hallo Herr Rotter,

    ich versuche meine Frage möglichst kurz zu stellen.
    Vor zwei Jahren wurde im Serum ein B12 Mangel festgestellt. Andere Werte ( außer Homocystein -> war normal) wurden nicht getestet. Ich wurde daraufhin gespritzt bzw. bekomme immernoch alle 6-8 Wochen eine Spritze.
    Nun habe ich den Serumswert, den Holo- TC, den MMA Blutwert und den MMA Urinwert testen lassen. Ergebnis:
    B12 Serum: Normal 250 ( 150-900)
    Holo- TC: Normal mittig
    MMA Urin: Normal mittig
    MMA Serum: erhöht 480 ( 63-270).
    Was kann das sein? So langsam bekomme ich Angst, weil ein B12 Mangel mit dem Holo TC ja ausgeschlossen ist. Oder kann das immer noch von dem langen Mangel kommen?
    Der eigentliche Mangel im Blut wurde schon 2010 festgestellt, jedoch hielt es kein Arzt für nötig, mir B12 zu spritzen. Erst 2013 hat ein HP erneut gestestet und sofort mit den Spritzen begonnen.
    Vielen Dank im Voraus,
    Grüße, Michaela

    • Hallo,

      MMA im Serum schwankt, deshalb ist es im Urin verlässlicher.
      Ihr Serumswert erscheint mir allerdings nicht optimal, den Holo-TC-Wert haben Sie nicht angegeben – daher kann ich leider nicht viel dazu sagen.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      der Holo Tc Wert ist bei 93 ( Labor >50). Niere wurde bereits vom Arzt ausgeschlossen.
      Blutbild ist da mit dem Ergebnis: alle B- Vitamine ( außer B12 und B2) weit unter Norm. Damit meine ich: B1, B3, B5, B6, Biotin und Folsäure. Reicht da der B- Komplex von Ratiopharm? An höher dosierte trau ich mich wegen eventueller Nebenwirkungen nicht ran. Mir ist von Ratiopharm sowieso schon so schummrig und komisch. Der Arzt meinte, es kommt daher, dass sich meine Rezeptoren erstmal an die zugeführte Menge gewöhnen müssen. Letztendlich meinte er aber auch, daß er von Vitaminen eigentlich keine Ahnung hat. Wer kennt sich denn damit aus?
      Grüße,
      Michaela

    • Hallo,

      der B12-Wert ist so sehr gut. Die erhöhte MMA erklärt sich dann vermutlich durch das niedrige Biotin.
      Ratiopharm ist recht konservativ dosiert, aber Sie können es damit versuchen.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      Mir geht es seit vielen Jahren sehr schlecht, sehr starke Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Nebel im Kopf und vieles vieles mehr. Kein Arzt hat bislang etwas gefunden. Nun ist bei der Blutuntersuchung durch den Heilpraktiker ein Vitamin B12 wert von über 3000 festgestellt worden. Das Labor hat mir darauf hin geraten die ärztlich abklären zu lassen da weder mein Heilpraktiker noch das Labor eine Erklärung dafür hatten, da alle anderen Werte im Norm Bereich sind. Doch weder mein Hausarzt noch ein Internist nahmen mein Problem ernst und schickten mich beide völlig Verständnislos wieder weg und unterstellten mir das ich Vitamin B eingenommen oder gespritzt hätte was nicht der Fall war. Es wurde mir noch gesagt das es keine Krankheit auf dieser Welt gebe die einen erhöhten Vitamin b12 wert hätte. Ich hoffte ein Stück weit,das ich endlich eine Erklärung für meinen schlechten Gesundheitszustand bekommen könnte. Haben Sie evtl eine Erklärung oder einen tip was ich tun könnte?
      Grüße isabelle

    • Hallo,

      dieser Artikel fasst meinen Wissensstand zum Thema zusammen.
      Am Ende finden Sie ja die Grafik, wie in diesen Fällen vorzugehen ist.

      Eventuell drucken Sie diesen Artikel aus und gehen damit nochmal zu einem anderen Arzt, der diesen Prozess begleiten möchte.
      Kassenärzte machen sowas ungern, weil Sie es nicht bezahlt bekommen, daher ist oft ein Heilpraktiker sinnvoll.

      Grüße!

Schreib einen Kommentar