Vitamin-B12-Mangel: Symptome

 

Vitamin-B12-Mangel: Symptome

Vitamin B12 Mangel Symptome: Wie erkennt man die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels? Wodurch entstehen sie? Warum werden sie oft nicht richtig erkannt?

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Entwicklung und Ausprägung der Vitamin-B12-Mangel-Symptome. Dabei werden folgende Fragen erläutert.

Inhalt

  • Wie erkennt man die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels?
  • Wie genau verläuft die Symptomatik eines B12-Mangels?
  • Was ist bei welchen Symptomen zu tun?

Entwicklung von Vitamin-B12-Mangel-Symptomen

Vitamin B12 ist ein essentielles Vitamin, das der Körper nicht selbst produzieren kann, weshalb der Mensch auf eine regelmäßige Zufuhr von Vitamin B12 über die Nahrung angewiesen ist. Eine vorübergehende mangelnde Zufuhr kann der Körper jedoch sehr gut ausgleichen, da Vitamin B12 in der Leber gespeichert wird – erst nach dem Erschöpfen dieser Körperspeicher setzen die wirklich schweren Symptome eines Vitamin-B12-Mangels ein. Bis dieses Stadium erreicht ist, können oftmals Jahre vergehen, in denen sich die Symptome immer weiter verschlimmern.

Doch schon während die Körperspeicher sich zu leeren beginnen, können erste Mangelsymptome auftreten. Aufgrund ihrer großen Vielfalt, werden gerade diese leichten Anfangssymptome leider oft nicht erkannt und teilweise falsch behandelt.

B12 mangel symptome verlauf

Dieser Artikel soll über die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels aufklären, so dass erste Anzeichen frühzeitig erkannt und die schweren Symptome als Mangelerscheinungen identifiziert werden können.

Entstehung der Symptome eines Vitamin-B12-Mangels

Wie entstehen überhaupt die Symptome eines Vitamin-B12-Mangels? Vitamin-B12 ist an zahlreichen grundlegenden Funktionen des Körpers beteiligt, die sich in fünf grundlegende Prozesse einteilen lassen.

5 grundlegende Prozesse

  1. Synthese von DNA (Zellteilung, Blutbildung)
  2. Energiestoffwechsel (Energieproduktion in den Mitochondrien)
  3. Lipidstoffwechsel (Aufbau der Zellmembranen, Aufbau von Myelinscheiden, Schutz der Nerven im Zentralnervensystem und Gehirn)
  4. Synthese von Hormonen und Neurotransmittern
  5. Entgiftung (Homocystein, Cyanid, Stickstoffmonoxid uvm.)

Bei einem Vitamin-B12-Mangel sind alle diese Bereiche gestört, weshalb in der Folge auch sehr unterschiedliche Symptome auftreten können. So erklärt sich die enorme Bandbreite der Vitamin-B12-Mangel-Symptome.

Die häufigsten Vitamin-B12-Mangel-Symptome

Besonders häufig treten die folgenden Symptome auf:

  • Gestörter Energiestoffwechsel (chronische Erschöpfung und Müdigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Muskelschwäche)
  • Nervenschäden (Schmerzen, Taubheit, Kribbeln, Lähmungen, Koordinationsstörugen, Gedächtnisstörungen)
  • Blutarmut (Leistungsschwäche, Immunschwäche)
  • Störungen des Hormon- und Neurotransmitterstoffwechsels (geistig-psychische Störungen, Depressionen, Psychosen)
  • Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall)
  • Entzündungen (Mund, Magen und Darm)

Eine ausführlichere Liste von Vitamin-B12-Mangel-Symptomen findet sich am Ende dieses Artikels.

Was tun bei Vitamin-B12-Mangel-Symptomen?

Treten eine oder mehrere Symptome eines Vitamin-B12-Mangels auf, kann zunächst dazu geraten werden, den Vitamin-B12-Status durch einen Vitamin-B12-Urintest zu überprüfen.

Mehr Informationen dazu im Artikel Vitamin-B12-Urintest.

Gerade dort wo mehrere Symptome auftreten, liegt jedoch der Verdacht eines Vitamin-B12-Mangels nahe, der dringend mit entsprechenden Präparaten behandelt werden sollte..

Hier sind unsere Therapieempfehlungen für verschiedene Symptome. Eine ausführliche Liste der Vitamin-B12-Mangel-Symptome findet sich am Ende des Artikels.

Mangel ohne Symptome250µg Methyl- oder Hydroxocobalamin /Tag (oral) 
Leichte SymptomeEnergielosigkeit, Erschöpfung, Stimmungsschwankunegn, Immunschwäche, Durchfall, Eingerissene Mundwinkel500µg Methyl- oder Hydroxocobalamin /Tag (oral) 
Schwere SymptomeSchlafstörungen, Verwirrtheit, Taubheit oder Kribbeln in Gliedmaßen, Lähmungen, Nervenschmerzen, Koordinationsstörungen, Sehstörungen

Anfangstherapie:
4 Wochen 1000µg Hydroxocobalamin/Woche (Injektion)
Folgetherapie:
500µg Methyl- oder Hydroxocobalamin /Tag (oral)

 

 Zwischenfazit

Das ist wichtig

  • Die Symptome eines Vitamin-B12-Mangel sind anfangs unscheinbar und verschlimmern sich zunehmend.
  • Ein B12-Mangel wird oft nicht korrekt erkannt.
  • Ein Vitamin-B12-Mangel kann durch einen MMA-Urintest festgestellt werden.
  • Schon bei leichten Symptomen sollte der Mangel durch Vitamin-B12-Präparate behoben werden.

 

Bei Symptomen: Urin-Test auf Vitamin-B12-Mangel

Leider werden besonders die leichten, aber auch die schweren Symptome eines Vitamin-B12-Mangels oft nicht als solche erkannt und darum falsch behandelt. Das Bewusstsein über die Bedeutung und Verbreitung des Vitamin-B12-Mangels ist noch relativ jung. Vitamin-B12-Tests waren unter Medizinern darum lange Zeit relativ unüblich und erst in den letzten rund 15 Jahren findet der Vitamin-B12-Mangel aufgrund zahlreicher Studien immer mehr medizinische Beachtung und wird darum auch häufiger korrekt festgestellt.

Heute ist es dank der Entwicklung einfacher Vitamin-B12-MMA-Urintests sehr einfach geworden, den Vitamin-B12-Status selbst zuhause zu überprüfen. Bei einem oder mehreren Symptomen ist dringend dazu geraten, einen Urintest durchzuführen, um einen B12-Mangel frühzeitig auszuschließen und einer Verschlimmerung der Symptome vorzubeugen.

Vitamin-B12-Mangel-Symptome und Fehldiagnosen

Der Grund warum selbst die schweren Symptome eines Vitamin-B12-Mangels oftmals nicht mit dem Vitamin in Verbindung gebracht werden, ist die Tatsache, dass Vitamin-B12 im Körper so grundlegende Funktionen erfüllt, dass die entstehenden Symptome eine enorme Bandbreite haben. Vitamin-B12 arbeitet sozusagen auf einer sehr tiefen Ebene, die Symptome hingegen treten an der Oberfläche auf. Auf dem Weg dazwischen sind oft viele andere Faktoren als Ursache der gleichen Symptome denkbar, so dass teilweise fälschlicherweise zunächst ganz andere Ursachen vermutet werden.

Vitamin-B12-Mangel wird noch immer mit einigen schwerwiegenden Krankheiten verwechselt und führt zu häufigen Fehldiagnosen. Bei all diesen Fällen sollte zunächst der B12-Status überprüft werden.

  • Multiple Sklerose (MS)
  • Alzheimer/Demenz
  • Autismus
  • Fibromylagie
  • Chronische Schmerzen
  • Morbus Chron
  • Lähmungen
  • Chronische psychische Erkrankungen (Depression, Paranoia, Schizophrenie)
  • Impotenz & Unfruchtbarkeit

Vitamin-B12-Mangel-Symptome – leider nicht eindeutig

Die Vitamin-B12-Mangel-Symptome sind also nicht eindeutig: Es kann teilweise auch andere Ursachen für sehr ähnliche Symptome geben. Darum reicht das Auftreten solcher Symptomen nicht als eindeutige Diagnose für einen Vitamin-B12-Mangel aus. Sicherheit bringt hier der bereits erwähnte Vitamin-B12-Urintest oder ein Holo-TC-Bluttest – die aus unverständlichen Gründen noch immer verbreiteten Serums-Test haben hingegen leider nur wenig Aussagekraft.

Im Folgenden eine Aufstellung der häufigsten Vitamin-B12-Mangel-Symptome.

Symptome eines leichten Vitamin-B12-Mangels

In der folgenden Tabelle findet sich eine unvollständige Liste der Symptome eines leichten Vitamin-B12-Mangels. Die Symptome können einzeln oder gemeinsam auftreten.

  • Stimmungsschwankungen
  • Antriebsschwäche/Lustlosigkeit
  • Konzentrationsschwäche
  • Reizbarkeit
  • Nervosität
  • Ständige Erschöpfung und Müdigkeit
  • Immunschwäche, Infektanfälligkeit
  • Allgemeine Schwäche
  • Entzündungen von Mund (Aphten), Magen und Darm
  • Kopfschmerzen
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Appetitlosigkeit
  • Blässe
  • Durchfall

Symptome eines schweren Vitamin-B12-Mangels

Die Aufstellung unten enthält einige Symptome eines fortgeschrittenen Vitamin-B12-Mangels. Auch hier können die Symptome einzeln oder zusammen auftreten.

  • Schwere Depressionen
  • Angstzustände
  • Apathie
  • Gedächtnisstörungen
  • Starke Verwirrtheit
  • Demenz
  • Psychosen
  • Halluzinationen
  • Schlafstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Blutarmut (Anämie)
  • Kälte, Kribbeln und Taubheit in Gliedmaßen
  • Lähmungen
  • Nervenschmerzen
  • spastische Störungen, Zuckungen
  • Muskelschwäche, Muskelzittern, Muskelkrämpfe
  • Koordinationsstörungen, Gangunsicherheit, Gestörte Feinmotorik
  • Schwindel, Ohnmacht
  • Sehstörungen, Netzhautschäden
  • Brennen von Zunge und/oder Mund
  • Entzündung/Schwellung von Gelenken
  • Darmschäden
  • Gewichtsverlust
  • Arteriosklerose
  • Herzinfarkt
  • Hirninfarkt
  • Inkontinenz
  • Unfruchtbarkeit

Vitamin-B12-Mangel und Folsäure (Vitamin B9)

Vitamin-B12-Mangel kann indirekt zu einem Folsäure-Mangel führen, wodurch weitere Symptome auftreten. Folsäure/Folat nehmen im Stoffwechsel die aktive Form Tetrahydrofolsäure an. Um diese zu bilden, ist ein bestimmtes Enzym notwendig, das wiederum von Vitamin-B12 abhängig ist. Selbst bei ausreichender Versorgung mit Folsäure, kann es deshalb durch einen Vitamin-B12-Mangel zu einem Folsäure-Mangel kommen.

Die Symptome eines Folsäure-Mangels sind denen des Vitamin-B12-Mangels sehr ähnlich, da die beiden Vitamine in vielen Fällen ähnliche oder gemeinsame Funktionen erfüllen. Eine Supplementierung von Folsäure, kann einen Vitamin-B12-Mangel deshalb zum Teil verdecken: Folsäure kann zwar die Symptome der Anämie zum Teil beheben, nicht aber die oft irreversiblen neurologischen Symptome, die bei Vitamin-B12-Mangel auftreten. Zu den Symptome eines Folsäure-Mangels zählen:

  • Blutanämie, Leistungsschwäche, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, gestörte Blutbildung, Schwächung des Immunsystems.
  • Störung und Entzündung von Magen- und Darmschleimhäuten sowie des Mundes, verminderte Nährstoffaufnahme, Durchfall, Appetitlosigkeit, Folgeerkrankungen.
  • Gestörte Entwicklung von Föten, Babys und Jugendlichen; Geburtsfehler.
  • Reizung des Zentralnervensystems, Reizbarkeit, Gedächtnisschwäche, Ängste, Depressionen.



419 Responses to “Vitamin-B12-Mangel: Symptome”

  1. Ich habe den Artikel mit großem Interesse gelesen, denn bei meinem Partner hat man B12Mangel festgestellt, nach einer langen Odyssee.

  2. Das ist sehr, sehr aufschlussreich. Haben Sie vielen Dank. Ich werde einen Test machen, denke aber dass ich den nicht unbedingt benötige, die Beschreibung der Symptome sprechen eine deutliche Sprache

  3. Hallo, ich bin Diabetiker und nehme 2 Tabletten (1000 mg) depagliflozin/metformin am Tag. Letzte 4 wochen habe ich noch vitamin b12 (500 mg) 1 pro tag. Ist die weiternahme der b12 tablette bedenklich da ich gleichzeitig noch die metformin tablette einnehme. Zur zeit fühle ich mich fitter, würde aber gerne wissen wie bedenklich ist in meinen Fall die weiternahme der b12.

    • Hallo,

      es ist genau umgekehrt: Bei einer Einnahme von Metformin sollten Sie dringend B12 einnehmen, da Metformin die Aufnahme von B12 stark beeinträchtigt. Ohne zusätzlich Einnahme entsteht hier schnell ein Mangel.

      Grüße

  4. Bin sehr froh über die detailreichen Erläuterungen bei Vitamin B 12 Mangel in Verbindung mit Folsäuremangel . Ich selber habe vor ca. 2Jahren einen HPu /Kpu Test gemacht ,welcher leicht positiv ausfiel-ich ersetzte die fehlenden Nährstoffe und konnte eine geringe Besserung der Beschwerden feststellen (Pro Kryptobalance Kps.)Nach der Behandlung mit Vitamin B12 und Folsäure geht es mir wieder richtig gut und alle Symptome sind verschwunden. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich nicht nur an einem Mangel von B12 und Folsäure leide und gar nicht an der Stoffwechselstörung HPu /Kpu ?( zum Schluss waren die Symptome sehr schwerwiegend -Sehstörung ,Konz.störung. psy.sehr angeschlagen)MfG Sylvia

    • Hallo,

      HPU/KPU kann ja über entsprechende Ausscheidungsprodukte nachgewiesen werden – allerdings ist es eine dieser „mysteriösen“ Krankheiten. bei der die Entstehung bisher ungeklärt ist.

      Ein Vitamin-B12-Mangel ensteht jedoch extrem häufig bei einer KPU/HPU, es ist mir nicht klar, warum das nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekommt wie B6 und Zink.

      Es freu mich zu hören, dass Sie Symptomfrei sind!

      Grüße

  5. Sehr guter Bericht, wer weiß einen wirklich guten Arzt in Berlin, der sich mit diesem Thema wirklich auskennt?

  6. Christina Toldrian:

    Bei wurde vitamin b12 mangel mittels bluttests festgestellt. Habe nun ein Präparat bekommen. Habe gehoert dass soll Appetit anregend sein. Stimmt dass?

    • Hallo,

      richtig ist, dass B12 bei Untergewicht zu einer Gewichtszunahme führen kann, weil der Stoffwechsel wieder vernünftig funktioniert.
      Unter normalen Umständen ist dies nicht der Fall.

      Grüße

  7. Marianne Schmidt:

    Ich habe seit einer Woche die Gürtelrose, bin bei der Hausärztin gewesen bekomme Tabl.
    meine Apothekerin meinte heute ich solle B12 Infusion und dann Tabletten nehmen.
    Ist das richtiger??
    Marianne Schmidt

    • Hallo,

      Hauptsächlich wird B12 allerdings bei Neurodermitis eingesetzt, über den Einsatz bei Gürtelrose weiß ich zu wenig, um eine Empfehlung machen zu können.

      Grüße

  8. Ist eine B12 Aufnahme aus der Nahrung ohne Magen möglich ?

    • Hallo,

      nein das ist nicht möglich, bzw. dürfte die Aufnahme zu schlecht sein.
      B12 in der Nahrung ist an Proteine gebunden – diese Verbindung wird normalerweise im Magen getrennt und das B12 so verfügbar.

      Grüße

  9. Hallo Herr Rotter,

    ich habe schon mal vor einiger Zeit hier geschrieben, allerdings finde ich meinen Beitrag nicht mehr…
    Deshalb nochmal:

    Ich würde gerne wissen ob diese Werte bereits ein B12 Mangel darstellen.
    Symptome sind reichlich genug vorhanden, wobei es bei mir schwierig ist zu unterscheiden, da ich noch mehr „Baustellen“ habe..
    Wäre nett wenn Sie mir kurz antworten könnten.

    Werte vom Mai 2015:

    Vitamin B12 441 ng/l (211-911)
    Holo Tc 97 pmol/l

    • Hallo,

      nein, dieser Holo-TC-Wert ist sehr gut – ein B12-Mangel ist hier ausgeschlossen.

      Grüße

  10. Hallo Herr Rotter,

    ich habe einen starken Mangel im Moment mit verschiedenen Symptomen. Darunter auch unscharfes Sehen und Flimmersehen. Bekomme jetzt seit Gestern 2000mcg und viele Symptome sind schon besser geworden. Nur das mit den Augen hat sich nicht verändert und beunruhigt mich etwas. Wann kann ich da mit einer Veränderung rechnen oder kann das auch dauerhaft so bleiben trotz Spritzen?
    Vile Grüße

    • Hallo,

      dies sollte sich eigentlich inerhalb von 4 Wochen bessern, sofern B12 hier die Ursache ist.

      Grüße

  11. Hallo allerseits,
    Hallo Herr Rotter,
    Danke für diese informative website!
    Mein Mann (53J. 175cm/60 kg) lebt seit über 15 Jahren vegetarisch und seit drei Jahren fast vegan (er nimmt pro Woche maximal 100 Gramm Käse zu sich.)
    Ihm geht es soweit ganz gut, nur ist er seit einem halben Jahr vermehrt müde, braucht neuneinhalb Stunden Schlaf pro Tag, und vor wenigen Tagen hat er endlich mal einen Vitamin B12 Test gemacht und er hat einen Wert von 141 und 211 bis circa 900 ist der Normbereich. Sein Wert liegt also deutlich darunter.
    Er ist sehr skeptisch gegenüber Mitteln aus der Fabrik und nimmt fast nur Bio-Produkte zu sich. Gibt es Vitamin B12 Präparate, bei denen die Herkunft aller Rohstoffe erstens Bio sind und zweitens auch genau geografisch geklärt sind, weil er will nicht, dass Inhaltsstoffe/Zusatzstoffe von radioaktiv verseuchten Äckern stammen.
    Gibt es also Vitamin B12 Präparate mit exaktem Herkunftsnachweis?
    Danke für eine Antwort.
    Viele Grüße
    Petra Hansen

    • Hallo,

      die Herkunft des B12 müssten Sie bei den Herstellern direkt erfragen. Ist aber fast immer aus Indien oder China, das europäische Firmen die Produktion solcher Grundstoffe alle ins Ausland verlagert haben. Dies ist aber nicht schlimm – die Hersteller dort arbeiten meist sehr sauber, zudem testen viele Hersteller selbst noch mal auf Schwermetalle etc.
      Es gibt einige Produkte mit Bio-Reismehl als Füllstoff.

      Grüße

  12. Hallo,

    Ich leide seit mehreren Monaten an Energielosigkeit und Müdigkeit( Schlafbedürfnis ca. 12 Stunden ), starken Kopfschmerzen
    , sehr starken Konzentrationsproblemen und Gedächtnisproblemen ,bis hin zur teilweiser Apathie womit ich überhaupt nicht mehr in der Lage bin meinen Aufgaben in der Schule nachzukommen, und wollte Fragen inwiefern ein Vit B12 Mangel bestehen könnte und ob es zu irreversiblen Neurologischen Schädigungen kommen könnte.

    Vielen Dank schonmal für Ihre Antwort

    Grüße

    • Hallo,

      B12-Mangel ist eine von vielen möglichen Ursachen.
      Sicherheit bringt hier nur ein Test.

      Es können diverse Nährstoffmängel, Infekte und versteckte Entzündungen ebenfalls solche Syptome verursachen.

      Grüße

  13. Felipe Fernández:

    Seit November leide ich unter Müdigkeit, Reizbarkeit, Energielosigkeit, Erschöpfung usw. Meine Blutwerte sind aber keinerlei Auffällig; in Kolumbien hat eine Ärztin weitere Untersuchung durchgeführt (mein Vitamin b12 war bei 299 pg/ml). Daraufhin habe ich wöchentliche Vitaminspritzen bekommen und die Symptome waren verschwunden. Nun habe ich mich nähcste Woche wieder sehr schlapp gefühlt und habe einen Arzt (in Deutschland) der anhand meiner zu niedrige MCV und MCH- Werte der Meinung ist, ich hätte keinen Vitamin b12-Mangel. Nun zur Frage: ist es möglich, dass man trotz zu niedriger MCV und MCH- Werte an einem Vitamin b12- Mangel leidet? oder ist das biochemisch einfach nicht möglich? (Ferritin, Eisen und Transferrin- Werte sind in Ordnung).
    Ich danke im Voraus.
    Viele Grüße
    Felipe

    • Hallo,

      normalerweise würde man bei Eisenmangel niedrige MCV-Werte und bei B12-Mangel hohe MCV-Werte erwarten.
      Entsprechend ist ein B12-Mangel hier unwahrscheinlich.
      Warum lassen Sie nicht einfach einen Holo-TC-Test machen, dann wissen Sie es genau.

      Beachten Sie auch, dass Ihre Symptome recht unspezifisch sind und durch diverse Nährstoff-Mängel und auch schleichende Infekte/Entzündungen ausgelöst werden können.

      Grüße
      Grüße

  14. Hallo Herr Rotter,

    Vor ca. 3 Jahren hatte ich einen Befall von Helicobacter pylori, der damals erfolgreich behandelt wurde.
    Nun habe ich seit einiger Zeit folgende Symptome:
    Schwindel, Kopfschmerzen, Augendruck und verschwommenes Sehen, Augentrockenheit, eiskalte Hände und Füße, Taubheit in den Fingern und im linken Bein und ein ständig zuckendes linkes Auge. Außerdem extreme Vergesslichkeit und Konzentrationsschwierigkeiten.
    Mein Hausarzt hat im Bluttest einen Vitamin B12-Mangel festgestellt und mir Tabletten mit 1000 Mikrogramm Cyancobalamin täglich verschrieben. Das war vor zwei Wochen, bisher ohne Verbesserung der Symptomatik.

    Dazu nun drei Fragen:

    1. Kann es sein, dass durch meine Vorgeschichte mit Helicobacter pylori die Aufnahme von Vitamin B12 im Darm gestört ist und hilft eine orale Einnahme dann überhaupt oder geht das nur mit Spritzen?

    2. Wann ist ENDLICH mit einer Besserung der Symptomatik zu rechnen? Ich bin Lehrerin und seit Wochen krank geschrieben!

    3. Ich habe bei meiner Recherche zum Vitamin B12 einige Berichte gelesen, die einen Zusammenhang zwischen einem Mangel desselben und der Verhütung mit Gestagenpille bzw. Hormonspirale vermuten lassen (Pille hatte ich 5 Jahre und Spirale 4 Monate). Wissen Sie etwas darüber?

    Mit freundlichen Grüßen!

    • Hallo,

      einige Hormonelle Verhütungsmittel behindern die Aufnahme von Vitamin B12. Leider gibt es zu wenig Studien, um hier genau sagen zu können, wie massiv sich dies auswirkt.

      Helicobacter P. vermindert defintiv die Aufnahme.

      Je nachdem, wie stark Ihr Mangel ist, kann es Sinn machen, sich einige Injektionen mit Hydroxocobalamin geben zu lassen – die Aufnahme ist hier ein Vielfaches höher und die Genesung schneller. Bei Nervenleiden kann eine Besserung aber gut mehrere Wochen bis Monate dauern.

      Beachten Sie auch, dass noch weitere Nährstoffe betroffen sein könnten.

      Grüße

  15. Hallo,

    ich hab seit Jahren psychische und starke physische Problem, obwohl ich vor dem Ausbruch der Krankheit, die sich langsam immer weiter zuspitzte, ein richtig gutes Leben hatte. Jetzt leider ich unter Schlafstörungen, Angststörungen, Depressionen, extreme Muskelschwäche etc. Jetzt wurde ich von einem neuen Arzt gründlich untersucht- es werden noch weitere Untersuchungen gemacht- und dieser hat einen erheblichen B12- Mangel festgestellt, obwohl ich Fleisch- und Milchprodukte esse. Jetzt wird geklärt, warum das so ist. Meine Frage ist aber, ob es Erfahrungswerte gibt, wie schnell diese B12- Substitution in meinem Fall wirken kann. Ich persönlich glaube nicht wirklich daran, dass meine Krankheit von der Seele kommt, würde aber trotzdem gerne wissen, wie schnell ich ggf. wieder auf den Beinen sein könnte. Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

    • Hallo,

      dass ist sehr unterschiedlich. Vielen Patienten geht es bereits nach wenigen Injektionen wieder gut – bei Nervenleiden dauert es teilweise Monate, bis eine Besserung eintritt.

      Grüße

    • Ich hatte vor vielen Jahren ähnliche Symptome. Dazu kamen noch Entzündungen der Mundschleimhaut und ständige Pilzinfektionen. Bei einer gründlichen Untersuchung wurde bei mir eine Pernitiöse Annämie mit fehlendem intrinsic Faktor fest gestellt. Das bedeutet, das B 12 nicht aus der Nahrung aufgenommen werden kann. Seit dem bekomme ich alle 4 Wochen ein B 12 Spritze. Das hilft gut. Vielleicht solltes du das mal prüfen lassen. Viele Grüße
      Regina

  16. Guten Tag Herr Rotter,

    ich kämpfe seit Ende 2014 mit einem ziemlich einschränkenden Problem.

    Alles fing mit Dezember mit ca. 1 Monat anhaltenden Bauchkrämpfen und wechselnden Darmproblemen (mal dünnflüssiger Durchfall oder lehmartig) an. Nach etlichen besuchen von Spezialisten und einem Aufenthalt im Krankenhaus konnte aber keine Ursache festgestellt werden.
    Leider sind die Probleme mit dem Stuhlgang geblieben und hinzu kam noch ein starkes Gefühl der Müdigkeit und des kraftlos fühlens.

    Nun würde ich gerne wissen ob man die Symptome auf einen Vitamin B12 Mangel zurückzuführen könnte?

    • Hallo,

      theoretisch schon – es kommen aber auch zahlreiche andere Ursachen in Betracht.
      Lassen Sie doch einfach einen Test machen.

      Grüße

  17. Hallo Herr Rotter,
    ich bin heute bei meiner Suche nach Erklärungen für meine Beschwerden auf Ihre Seite gestoßen. Nachdem ich lange gelesen habe, habe ich mir für nächste Woche einen Termin bei meinem Hausarzt geben lassen, um den b12 bzw holo TC Wert bestimmen zu lassen.
    Begonnen hat das Ganze vor inzwischen 2,5 Jahren:Bleiernde Müdigkeit, Muskelschmerzen, Schwindel, plötzliche absolute Leere im Kopf, die Gott sei Dank nur gelegentlich auftritt, mir aber ganz schön Sorgen gemacht hat , Antriebsarmut, depressive Verstimmungen, Angstzustände. Was mich sehr stark einschränkt ist dass Die Fußsohlen nach Belastung brannten (gehen…stehen).
    Inzwischen habe ich Schuheinlagen bekommen. Half nicht. Im Sommer danach kamen Handschmerzen bei Belastungen dazu. (Erschütterung beim Radfahren,Unkraut ziehen etc). Oft kribbeln die Hände und Füße. Ich habe versucht die Auslöser zu vermeiden, in dem Gälauben, dass sich mein Körper erholt. Leider ohne Erfolg. Ganz im Gegenteil, ohne den körperlichen Ausgleich ging es mir seelisch noch schlechter.
    MRT, Knochenszinigramm, Messung der nerven Leitung, hände schlafen nachts ein. Karpaltunnelsyndrom wurde ausgeschlossen. Rheumauntersuchung, Arthrose, Endokrinologische Untersuchung, Boreolose, sogar der Verdacht auf Leukämie wurde geäußert. Alles – Gott sei Dank- ohne Erfolg. Gestern bekam ich von einer Neurologin den Rat die Auslöser zu vermeiden… nicht lange stehen oder gehen etc. Ich habe sie auf einen potentiellen Vitamin B Mangel angesprochen und ob es Sinn macht dieses zu untersuchen. Sie verneinte!!!
    Ich bin 52, habe Hashimoto Tyriodytis und Vitiligo. Bin seit 4,5 Jahren in den Wechseljahren.
    Ich hatte im Herbst letzes Jahr b12 von Ankermann, 1000mg pro Tag, 2 Monate lang eingenommen. Zusätzlich ein Multi vitamin Präparat. Die Hand- und Fußschmerzen bei Belastungen nahmen nicht ab. Vielleicht habe ich zu früh aufgehört?
    Frage: sind diese Hand bzw Fußschmerzen auch symptomatisch für ein b12 Mangel?
    Was es auch immer ist, es scheint progressiv zu sein. Die Verschlechterung erfolgt sehr langsam, schränkt mich ein und macht mir sehr große Sorgen…..

    • Hallo,

      ein Vitamin-B12-Mangel kann Symptome, wie Sie sie beschreiben auslösen.
      Ist jedoch nicht die einzig mögliche Ursache.

      Sinnvoll wäre ein Test auf B6, Folsäure und B12.
      Danach kommen auch noch Spurenelemente in Frage.

      Darüber hinaus gibt es noch weitere mögliche Ursachen.

      Grüße

  18. Hallo,

    hier habe ich so ziemlich alle Symptome, die mich quälen, gebündelt gefunden. Vor zehn Jahren habe ich eine Chemotherapie machen müssen (Brustkrebs), seither war alles sehr viel schlimmer (ich habe überlebt, aber nicht gut). Meine Frage: Mindern Chemotherapien die Aufnahme von B12? Dass anschließende antihormonelle Therapien (auch gemacht) die Aufnahme von Vitamin D behindern ist mir bekannt.

    Vielen Dank!

    • Hallo,

      eine Chemotherpie zehrt extrem die Nährstoffreserven des Körpers auf.
      Es ist zu empfehlen ein Screening auf alle Nährstoffe machen zu lassen. Ein Artzt für Orthomolekulare Medizin kann das für Sie tun – allerdings kostet das etwa 100 €, da die Krankenkassen dies nicht übernehmen.

      Nach dem Test wissen Sie genau, welche Nährstoffe betroffen sind – sicher haben Sie mehr als nur einen Mangel.

      Grüße

  19. Hallo Herr Rotter,

    da ich seit 13 Jahren Vegetarier und seit einem Jahr Veganer bin wollte ich vor kurzen mal mein Vitamin B12 testen lassen. Leider hat mein Arzt nur einen Serumstest machen wollen, jetzt frage ich mich, ob man mit diesem Wert trotzdem arbeiten kann. Wie hier auf der Seite erfahren, kann man beim Serumstest auch Analoga mitmessen, also wäre der Wert ja tendenziell immer höher als der tatsächliche Gehalt an verwertbarem Vitamin B12 oder?
    Mein Wert liegt bei 116 pg/ml, laut dieser Seite wäre das ja schon ein starker Mangel, Symptome hab ich aber meiner Meinung nach nicht

    vielen Dank für eine Antwort,

    mfg, Claudine

    • Hallo,

      auch nach Schulmeinung würde es sich bei Ihrem Wert um einen Mangel handeln.
      Ein weiterer Test ist nicht nötig, da der Serums-Test in diesem Fall ausreicht: Wenn er schon einen Mangel anzeigt, tun alle anderen Verfahren es erst recht.

      Schwierig ist der Serums-Test nur deshalb, weil er manchmal trotz Mangel Normalwerte anzeigt.

      Grüße

  20. Sehr geehrter Herr Rotter,
    Ihre Seite hier ist wunderbar, ich danke Ihnen für das Bereitstellen Ihres Wissens.
    Da ich seit geraumer Zeit ein starkes Jucken im linken oberen Armbereich habe und sich das dann im Laufe der Zeit in ein Brennen und Einschießen verwandelte, zog ich von Arzt zu Arzt ohne eigentlichem Ergebnis. Nun stellte einer endlich eine Diagnose: Neuritis, aber ohne richtiges Therapiekonzept. Allerdings wußte ich dann selbst, dass hier Vit. B helfen könnte. Mein Hausarzt war dann auf mein Drängen bereit, mir B 12 zu spritzen (ohne Test…? ), wobei ich da noch nicht wußte, dass es verschiedene Inhaltsstoffe, also Hydroxocobolamin oder Cyanocobolamin gibt. Das muß ich nun noch bei ihm in Erfahrung bringen. Kommende Woche erhalte ich die 3. Spritze. Was raten Sie, wie lange ich mir in meinem Fall die Spritzen geben lassen sollte, sofern es Hydroxocobolamin 1mg ist?
    Meine Schmerzen sind etwas besser, aber noch lange nicht weg, das Jucken kommt nun wieder vermehrt so wie es mal angefangen hat. Also macht es Fortschritte durch die Gaben.
    Auf einer anderen Vit B 12-Seite las ich von Xanthelasmen, die sich als Zeichen einer Mangelerscheinung zeigen. Die habe ich seit exakt 2 jahren und auch hier kann mir keiner sagen, warum und woher. Ich bin weiblich,57, nicht übergewichtig und dachte bisher, ich würde mich gesund ernähren, da marktfrisch gekauft und gekocht wird. Allerdings bin ich vom Typ her oft angespannt und habe das Gefühl, mehr Vit. B 12 zu brauchen wie vielleicht ein anderer. Haben Sie schon etwas von Xanthelasmen bezüglich eines Mangels gehört ? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar, mit lieben Grüßen
    Kirstin
    P.S. bei Veröffentlichung meines kommentars bitte nur Vornamen verwenden, danke.

    • Hallo,

      Injektionen werden in der Regel über 8 Wochen als Anfangskur gegeben – danach werden Blutwerte und Symptome kontrolliert.
      Es ist seltsam, dass vor der Kur kein B12-Test gemacht wurde.

      Einige Heilpraktiker berichten in der Tat, dass Xanthelasmen durch B12-Gabe verschwinden.
      Hintergrund ist, das B12 Einfluss auf den Fett-Metabolismus hat – Xanthelasmen sind Zeichen einer Störung des Fett-Metabolismus.
      Ob das wirklich funktioniert, kann ich derzeit auch nicht sagen.

      Grüße!

  21. Hallo Herr Rotter,
    Nach einer DurchfallErkrankung im August hat sich bei mir eine Vielzahl an Beschwerden gehäuft welche ich zuvor nur sehr sehr sporadisch hatte. Ich hatte viel zu weichen Stuhlgang, jeden zweiten Tag Durchfall, Schwindel und permanente Übelkeit.
    Dazu gesellten sich auch noch Kopfschmerzen, Knieschmerzen und Müdigkeit. Nach einem Monat ohne abklingen der Symptome wurde mein Blut mein Stuhl sowie Ultraschall und Coloskopie untersucht/gemacht. Die Ärzt*innen konnten keine organische Ursache finden. Mein damaliger B12 Gehalt im Blut lag bei 203 was ich schon als zu niedrig betrachtet hab, die Ärzt*innen aber okay fanden.
    Da die Symptome bis jetzt nicht verschwanden trotz Probiotika und vielem mehr hab ich viel im Internet recherchiert. Vor etwa einem Monat bin ich dann auf ihre Seite gestoßen. Appetitkosigkeit, Gereiztheit, Motivationslos und die Tatsache dass ich viel zu fahrlässig suppmementiert hab deuten alle auf B12 Mangel hin.
    Ich lasse mir nun seit zwei Wochen zwei mal die Woche B12 zu 1100mg spritzen. Zusätzlich nehme ich seit 5 Tagen 2x 1000mg oral.
    Verbesserung konnte noch keine feststellen. Die Anemie wird immer stärker ich bin psychisch total im Keller und seit gestern hab ich offene Stellen im Mund.
    Meine Frage: Wie kann es sein dass sich trotz B12 Zufuhr nun die Symptome verstärken? Ist die Dosis zu gering? Wie lange kann das dauern bis ich eine Besserung bemerke?
    Vielen Dank

    • Hallo,

      nein, die Dosis B12 ist durch die Injektionen absolut ausreichend.
      Sofortige Wirkung ist nicht zu erwarten, nach 4 Wochen sollte es jedoch besser sein.

      Es liegt aber die Vermutung nahe, dass hier nicht nur B12 betroffen ist.
      Ihre Symptome treffen auf sehr viele Vitamin-Mängel und Eisen-Mangel zu.

      Der Durchfall könnte zu einer schlechten Aufnahme einer Reihe von Nährstoffen geführt haben.

      Für etwa 100€ kann man bei einem Orthomolekular-Mediziner einen Gesamt-Nährstofftest machen – eventuell wäre dies eine Option.
      Ansonsten würde ich auf Folsäure, Eisen oder einige B-Vitamine als weitere mögliche Mängel tippen.

      Grüße

    • hallo ich habe ihren bericht gelesen…ich rate ihnen, ein differentialblutbild beim arzt machen zu lassen , dann können sie sehen wie ihre blutwerte sind und dementsprechend handeln, nicht alles ist mit einem mangel an vitaminen zu erklären

  22. Sehr geehrter Herr Rotter,
    seit Anfang dieses Jahres bekomme ich Vitamin B12-Spritzen, da sich eine ausgeprägte Anämie bei mir entwickelt hatte. Anfangs hatte ich gerade mal einen Wert von 130 beim Vit.B12, nach der Behandlung mit 5 x 1000 und 5 x 3000 Einheiten war der Spiegel dann bei 432 bzw. später bei 612 Einheiten.

    Da mein Hämoglobin-Wert jetzt schon wieder absackte und ich mich klapprig fühlte, habe ich den Wert nochmal kontrollieren lassen und nun lag er nach einigen Monaten wieder bei 360.

    Mein Arzt sagt, das bedeutet, daß wir ständig spritzen müssen, um auf dem gleichen Level zu bleiben. Er wies allerdings darauf hin, daß man aufpassen müsse, damit keine Überdosierung entsteht. Ab welchem Wert wäre es denn überdosiert und wenn ja, welche Folgen hätte das dann? Als ich ihm die Frage stellte, hat er irgendwie „rumgeeiert“ und keine klare Auskunft gegeben. Er sagte auch, der abgesunkene HB-Wert hätte nichts mit dem Vitamin B12-Mangel zu tun. Warum ist dann aber der HB-Wert wieder gestiegen, nachdem ich einige Spritzen bekommen habe? Das irritiert mich sehr.

    Eine der Schwestern, die die Spritzen setzte, sagte auch, daß der Körper im Winter mehr Vitamin B12 verbrauche, also die Speicher schneller wieder leer würden. Was hat es damit auf sich?

    Die Aussicht, lebenslang Spritzen in den Bauch zu bekommen, stört mich nicht, aber ich wüßte schon gerne über die Zusammenhänge Bescheid.

    Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

    Mit freundlichen Grüßen

    Barbara Knaus

    • Hallo,

      ich kann Ihr Bedürfnis, die Zusammenhänge zu verstehen, sehr gut nachvollziehen – aus dem selben Grund ist diese Website entstanden!

      In der Tat ist es in einigen Fällen nötig, lebenslang zu spritzen, weil eine Aufnahme im Darm nicht oder nur eingeschränkt möglich ist.
      Das der Blutwert nach den Spritzen sinkt, ist jedoch normal: Es stellt sich ein Gleichgewicht ein, welches sich je nach Aufnahme aus der Nahrung auf unterschiedlichen Niveaus einpendelt.

      Der Serum-Bluttest ist leider nicht wirklich aussagekräftig – verlangen Sie doch nächstes Mal einen Holo-TC-Test.
      Ein Wert von 390 wäre aber nicht wirklich schlecht – wenn er sich dort hält.
      Dagegen sprechen Ihre Symptome.

      B12, Folsäure und Eisen sind für die Blutbildung verantwortlich – B12-Mangel hängt also sehr wohl mit dem Hb-Wert zusammen.
      Ob es am B12 liegt, lässt sich am MCH-Wert ablesen – dieser ist dann erhöht.

      B12 wird im Winter insofern mehr verbraucht, als das Stress (auch Kälte) und Infektbekämpfung Vitamin B12 verbrauchen.

      Grüße

  23. Hallo,
    Seit vielen Jahren schon habe ich mit unterschidlichen Symptomen zu kämpfen, die mich mal mehr, mal weniger eingeschränkt haben. Seit ca. 4 Monaten leide ich nun wirklich heftig unter Schwindel bzw.Gang-und Standunsicherheiten, kribbeln um den Mund und an den Fingerspitzen (klener Finger bis Mittelfinger) und Füßen, ich fühle mich vor allem während der Menstruation körperlich sehr schwach. Zustzlich habe ich starke Konzentrationsschwierigkeiten und heftige Nackenverspannungen bis in den Rücken hinein und im letzten halben Jahr sind meine Haare recht grau geworden – ich bin 44 Jahre alt Alle diagnostischen Maßnahmen (MRT, CT, HNO, Augenarzt) blieben Gott sei Dank ohne Befund. Ach, die ständig auftretenden Durchfälle hab ich vergessen zu erwähnen.
    Das passt ja alles zum VitB12-Mangel..wie im Lehrbuch. Aber welche Therapieempfehlung geben Sie mir und wann kann ich mit einer deutlichen Besserung rechnen? Gerne würde ich die Maßnahmen sicherheitshalber ärztlich begleitet durchführen. Können Sie dafür Empfehlungen aussprechen (Schleswig-Holstein?
    Herzlichen Dank im voraus und beste Grüße
    PeTra

    • Hallo,

      wir hoffen im nächsten Jahr ein großes Therapeuten-Netzwerk aufbauen zu können, derzeit habe ich keine Empfehlung für Sie.
      Ein Test (Holo-TC) wäre sinnvoll. Bei Ihren Symptomen ist ein starker Mangel möglich – der müsste dann durch Injektionen behoben werden.
      Bis dahin können Sie 1000µg oral einnehmen (2×500), vor einem Test wäre jedoch eine Pause von 7-10 Tagen gut, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

      Grüße

  24. Hallo Herr Rotter,

    Vor über einem Jahr hat man bei mir eine Antrum- und Corpus Gastritis bei einer Magenspiegelung diagnostiziert. In diesem Jahr neu hinzu gekommen ist dann noch der Morbus Crohn (Entzündung im term. Ileum ca. 4-5 cm).

    Seit ca. 3 Monaten nehme ich Budenofalk (derzeit 6mg/Tage).

    Seit längerer Zeit habe ich folgende Symptome:

    Energielosigkeit, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen, Immunschwäche, Schlafstörungen, Kribbeln in den Armen und Beinen, Taubheitsgefühl am rechten Mittelfinger, Koordinationsstörungen, Sehstörungen, Muskelschwäche, Wadenkrämpfe, Muskelzucken am Auge und in den Oberschenkeln…

    Meinen behandelnden Gastroenterologen habe ich bereits zweimal auf diese Symptome hingewiesen und ihn gefragt, ob das eventuell ein Vitamin B12 Mangel sein könnte. Er hat mich nur belächelt und meint das hätte andere Ursachen.

    Wie sehen Sie das?

    Viele Grüße

    Andrea

    • Hallo,

      das ist mir relativ unerklärlich, wie Ärzte zu so handeln können.
      1. Leiden erwiesenermaßen nahezu alle Gastritis-Patienten unter einem B12-Mangel.
      2. Gleiches gilt für Morbus Chron
      3. Sind fast alle Ihre Syptome B12-Mangelsymptome wie aus dem Lehrbuch!

      Gerade die Neuropathie (das Kribbeln etc.) sollte dringend behoben werden.
      Neben B12 könne auch andere Vitamine und Nährstoffe betroffen sein, B12 sollte aber in jedem Fall getestet werden (Holo-TC-Test)

      Grüße!

  25. Guten Tag, ich bin Diabetiker Typ 2. Seid ca. 3 Wochen kribbeln meine Finger der rechten Hand in unregelmäßigen Abständen. Meistens geht es nach 15-20 Min von alleine weg. Hinzu kommt dass ich bemerkt habe dass ich anfange Sachen zu vergessen und mich nicht mehr an alltägliches erinnern kann (Namen usw). Auch habe ich mehr mal in der Woche Probleme beim durchschlafen.

    • Hallo,

      das hört sich nach einer Neuopathie (Nervenschädigung) an. Nehmen Sie zufällig Metformin?
      Es wäre sinnvoll den B12-Wert bestimmen zu lassen (Holo-TC-Test).

      Grüße

    • Guten Tag, ja genau ich nehme metformin 1000 mg.

  26. Hallo,

    seit Circa 10 Monaten leide ich unter ständiger Müdigkeit und Erschöpfung, Konzentrationsschwäche, blasse, trockene und schlechte Gesichtshaut. Zwischenzeitlich auch mal kribbelnde Hände, Füße und Ohren zudem immer wieder frösteln. Auch meine Migräne ist häufiger geworden und die normalen Kopfschmerzen haben auch zugenommen. Ich hatte vor 7 Monaten einen Bluttest machen lassen (B12 wurde nicht getestet) bei dem ein starker Eisenmangel und völlig niedriger HB-Wert festgestellt wurde. Dieser wurde nun durch Tabletten wieder verbessert sodass er wieder im guten Normalbereich ist. Die Symptome hat es zwar teilweise ein wenig verbessert aber leider sind sie immer noch vorhanden, gerade die Müdigkeit, Kopfschmerzen, Frösteln und Konzentrationsschwäche nicht. Kann es sein dass nicht nur der Eisenmangel an den Symptomen schuld ist? Und wenn es ein B12 Mangel ist/sein könnte, ist es ein Zufall dass die beiden Mängel zusammen auftreten oder liegt ein Zusammenhang vor?

    Ich muss dazu sagen dass ich mich seit mehreren Jahren vegetarisch und seit 11 Monaten nun auch vegan ernähre und mir bewusst ist dass ich dadurch bei beiden Mängeln zur Risiko-Gruppe gehöre, dennoch dachte ich eigentlich dass ich durch die vielen veganen Produkte die mit Vitamin B12 angereicht sind ausreichend versorgt bin.

    Viele Grüße Clara

    • Hallo,

      ich würde B12 in jedem Fall testen lassen. (MMA oder Holo-TC)
      Der plausibelste Zusammenhang wäre in der Tat Ihre Ernährung.

      Grüße

  27. Hallo Herr Rotter,

    ich bin 17 Jahre alt und weiß nicht, ob ich einen Vitamin-B-12-Mangel habe. Ich bin schon seit längerem ständig müde, bei weniger als 8 Stunden Schlaf bin ich nicht wirklich ausgeschlafen, heißt, dass ich ständig gähnen muss. Des weiteren fällt es mir schwer, mich zu konzentrieren, denke oft nicht an Dinge, die ich kurz zuvor noch im Gedächtnis hatte, und ich fühle manchmal traurig (weiß nicht, ob das leicht depressiv ist). Ich habe außerdem Probleme mit den Augen: Ich sehe das Hauptbild relativ scharf, aber leicht darüber versetzt schwach, aber auffällig bei hellen Objekten vor dunklem Hintergrund, das gleiche Bild noch einmal, das ganze auch noch einmal beim rechten Auge leicht rötlich nach links oben versetzt. Ich hatte hin und wieder leichte Rückenschmerzen, ein kurzer Schmerzimpuls im Lendenwirbelbereich, leichte Nackenschmerzen, leichte Kopfschmerzen, die aber nie wirklich lange anhielten, aber auch Angst davor, irreversible Schäden am Körper zu erhalten. Die letzten ca. 2-4 Jahre habe ich leider nur selten Obst gegessen, Gemüse häufiger. Meine Frage wäre, ob die Symptome einem Vitamin-B-12-Mangel zu Grunde liegen und ob diese durch verstärkte Vitamin-B-12-Aufnahme wieder verlustfrei zurückgeführt werden können, ohne dass bleibende neurologische Schäden entstanden sind?

    • Hallo,

      B12 ist in Gemüse nicht enthalten.
      Einen Mangel kann man aus Ihren Schilderungen nicht diagnostizieren – hier wäre ein Test nötig.
      Ihre Symptome klingen erstmal nicht nach einer neurologischen Nervenschädigung.

      Grüße

  28. Vielen Dank für die ausführliche Information! Ich bin quasi „neu“ dabei, mich über B12 zu informieren, meiner Zahnärztin ist durch Symptome auf der Zunge ein „Mangel“ bei mir aufgefallen. Seit 2 Wochen nehme ich nun Neurobion und bin „wie ausgewechselt“.
    Schon am 2. Tag konnte ich wieder erholsam schlafen (ich hatte bisher nie an Vit B gedacht, eher an Eisen, Magnesium o. ä. ) das Gefühl „ausgeschlafen“ zu sein kannte ich seit Jahren nicht mehr und schob es auf real zu wenig Stunden Schlaf. Meine Frage: wenn ich nun eine große Blutuntersuchung auch in Hinblick auf andere Stoffe machen lasse, ist dann ein B12- Mangel noch ablesbar? Oder „schönen“ ein paar Wochen Einnahme schon das Ergebnis?
    Danke und beste Grüße

    • Hallo,

      es freut mich, das zu hören! In der Tat wird Vitamin B12 erfolgreich bei Schlafstörungen eingestzt, weil es Einfluss auf eine Hormone hat, die den Schlaf stark beeinflussen.

      Wenn Sie etwa 10 Tage aussetzen und auf Holo-TC testen lassen, ist das Ergebnis noch recht verlässlich.

      Grüße

  29. Hallo Herr Rotter,
    aufgrund von Symptomen, die auf einen möglichen Vitamin B12-Mangel hindeuten, habe ich (seit 22 Jahren fleischlose Ernährung, gelegentlich Fisch / Eier; seit gut 10 Jahren täglich 2,5 mg blutdrucksenkender ACE-Hemmer Ramipril) im Juli einen Bluttest bei meiner Hausärztin machen lassen:

    Gesamt-Vitamin B12: 348 pg/ml
    Homocystein: 14,5 µmol/l

    Auf eigene Faust habe ich in der Folgezeit (nicht ganz regelmäßig) 1 Tablette Vitamin B12 500µg/Tag von Sunday Natural eingenommen, damit aber 9 Tage vor dem Bluttest Anfang November ausgesetzt:

    Folsäure LIA 13,2 ng/ml
    Holotranscobalamin > 128 pmol/l

    Ein Vitamin B12-Mangel scheint aufgrund dieser Werte eher unwahrscheinlich, oder?
    Da die Symptome (Kribbeln, Taubheitsgefühle, „einschlafende“ Finger, Gefühl einer „kalten“ Haut, Erschöpfung, Schlafstörungen, Durchfall) weiterbestehen bzw. zunehmen, würde ich gerne die Ursache/n ausfindig machen – in welche Richtung raten Sie mir, weiterzu“forschen“? Vitamin B6, Magnesium?
    Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

  30. Hallo Herr Rotter,

    aufgrund entsprechender Symptome, die in Richtung Vitamin B12-Mangel deuten, habe ich (seit 22 Jahren fleischlose Ernährung, gelegentlich Fisch / Eier; blutdrucksenkender ACE-Hemmer Ramipril 2,5mg täglich seit gut 10 Jahren) im Juli bei meiner Hausärztin einen Bluttest machen lassen:

    Gesamt-Vitamin B12 348 pg/ml
    Homocystein 14,5 µmol/l

    In der Folge hatte ich auf eigene Faust Vitamin B12 500µg / Tag von Sunday Natural (nicht ganz regelmäßig) eingenommen, die Kapseln aber vor einem zweiten Bluttest (Anfang November) 9 Tage zuvor abgesetzt.

    Folsäure LIA 13,2 ng/ml
    Holotranscobalamin > 128 pmol/l

    Diese Werte scheinen einen Vitamin B12-Mangel auszuschließen, oder?
    In welche Richtung würden Sie weiter“forschen“(Magnesium, Vitamin B6)? Die Symptome (einschlafende Finger, Kribbeln, „kalte“ Haut, Schlafstörungen,Erschöpfung, Durchfall) verschlimmern sich und ich wüsste gerne die Ursache.
    Besten Dank für Ihre Antwort!

    • Hallo,

      ihr B12-Wert sieht in der Tat gut aus. Neben einem absoluten Mangel, wäre auch in funktioneller Mangel möglich – also eine fehlende Umwandlung zu den aktiven Formen.
      Die können Sie testen durch eine Kombination aus
      MMA-Test
      Homocystein-Test

      Das wäre die B12-Seite – es gibt aber zahlreiche andere mögliche Ursachen einer „Peripheren Neuropathie“ oder „Polyneuropathie“ (so heißen Ihre Symptome)
      Dazu zählen: Tumore, Bakterien, Viren, Gifte, Diabetes, Schildrüsenerkrankungen, Krankheiten von Leber und Niere, Autoimmunerkrankungen, chronische Entzündungen, Durchblutungsstörungen.

      Wenn Sie B12 ausschließen konnten, wäre der Besuch bei einem Neurologen hilfreich.

      Grüße

  31. Hallo Herr Rotter

    Bei mir wurde ein B12-Mangel diagnostiziert (Wert bei 150 statt bei 300). Die erste von ca. vier Injektionen bis Ende Jahr zur Wiederauffüllung habe ich letzte Woche erhalten.

    Entgegen den beschriebenen Symptomen habe ich aber in den letzten 6 Monaten ca. 7 Kilo zugenommen. Nichts von Appetitlosigkeit, eher das Gegenteil. Dann verbunden mit leichter Trägheit und weniger Antrieb klar spürbar auf der Waage. Diese Kilos möchte ich gerne wieder runter haben ohne mich wieder in ein Loch zu bewegen.

    Ein Tipp für mich? (47 Jahre, 177 cm gross, aktuell 81,5 – ideales Wohlfühlgewicht ca. 73 – 75 Kilo).

    Beste Grüsse
    Martin R.

  32. Hallo Herr Rotter,

    ich hatte einen starken B12-Mangel und viele Symptome:

    Schwindel, Gangunsicherheit, herzrasen, taube hände, kribbeln in den beinen, abwesenheitsempfindungen, zungenbrennen, starke gewichtsabnahme, depressionen, ängste, teilweise persönlichkeitsstörungen (mein kopf denkt etwas anderes als ich denke)!

    Nachdem ich erst spät auf b12 kam, da mein damaliger Hausarzt mich belächelt hat, sind noch nicht alle symptome nach 1,5 jähriger oraler aufnahme von b12 verschwunden.

    Vor allem die Psyche braucht sehr lange um sich zu erholen. Das ist auch meine Frage.

    Können meine Depressionen,die wirklich deutlich weniger geworden sind und die persönlichkeitsstörung „stimmen im Kopf“ noch verschwinden? Oder was kann ich noch dagegen nehmen?

    • Hallo,

      es freut mich zu hören, dass Sie viele Symptome bereits kurieren konnten!

      Woraus Depressionen entstehen, ist noch nicht abschließend geklärt. Auch ist B12 nicht der einzige Nährstoff, der hier eine Rolle spielt.
      Vitamin D, Vitamin B6, und Magnesium können hier auch beteiligt sein. Es macht Sinn, diese Nährstoffe untersuchen zu lassen.

      Davon abgesehen haben Depressionen natürlich auch eine seelische Komponente: Nährstoffe können nur die Rahmenbedingungen für geistiges Wohlbefinden erzeugen.

      Grüße

  33. Sehr geehrter Herr Rotter,
    ich bin 26 Jahre alt und hatte am 28.10 eine Magenbypass Operation, in Folge dieser Op kommt es ja fast zwangsläufig zu einem Vitamin B12 Mangel. . Kann das auch schon nach so kurzer Zeit auftreten? Ich habe massive Schlafstörungen und kribbeln in den Beinen, das ist nicht auszuhalten.
    Dabei wäre doch gerade der Schlaf so erholsam nach dieser OP.
    Schon mal im voraus vielen Dank für Ihre Antwort

    • Hallo,

      prinzipiell ist es ungewöhnlich, dass ein Mangel so schnell eintritt. Es wäre nur denkbar, wenn ein (leichter) Mangel unbemerkt schon vor der OP bestanden hätte. Einige Narkosemittel (z.b. Lachgas) brauchen die B12-Reserven auf, so dass anschließend oft ein Mangel besteht.

      Grüße

  34. Hallo,
    ich habe bei der letzten Blutkontrolle VitB12 mit bestimmen lassen, der Wert war bei 359
    Grundsätzlich noch kein Mangel, aber im unterem Normbereich, wo ich dachte ich unterstütze dies mit einem Präperat zum auffüllen.
    Ich habe ein Tag nach der ersten Einnahme Lidzucken bekommen. Kann ich dieses Lidzucken mit dem VitB12 in Verbindung bringen oder hat dies doch andere Ursachen?

    VG

  35. Sibylle Dieterich:

    Hallo Herr Rotter,

    mit bereits stark ausgeprägten Symptomen eines B12-Mangels wurde ich vom Neurologen als „Spinnerin“ weggeschickt. Völlig verzweifelt zähle ich meiner Hausärztin alle noch so abwegeigen Symptome auf – ich hätte normalerweise nie eine schmerzende Zunge als Symptom angeführt! – woraufhin sie gottseidank den B12-Spiegel bestimmen lies ( 209ng/l Refbereich 211-911 ).
    Unglaublich, was für eine Besserung bereits nach der ersten i.m. Gabe festzustellen war….
    Leider lässt sich keine Ursache ausmachen; ich war den letzten dreieinhalb Jahren einer starken, vermutliche toxischen Schimmelbelastung ausgesetzt, könnte hier ein Zusammenhang bestehen ?

    • Hallo,

      ja, das ist leider immer noch so. Eine andere Leserin wurde mit dem Kommentar fortgeschickt B12 wäre „nur so ein Modeding“.
      Katastrophe, die aktuelle Situation.

      Schimmelbelastung löst einen B12-Mangel aus, ja!
      Ich glaube, dass hatte ich Ihnen bereits in einer anderen Antwort geschrieben?

      Grüße

  36. Sibylle Dieterich:

    Kann eine starke Schimmelpilzbelastung einen B12-Mangel auslösen ?

    • Hallo,

      Ja, das tut sie sogar sehr häufig. Der genaue Mechanismus ist noch nicht geklärt aber der Schimmer verbraucht offenbar B12.
      (siehe z.B. die Studie: „Biochemical Impedance on Intracellular Functions of Vitamin B12 in Chronic Toxigenic Mold Exposures“ The Scientific World JOURNAL. 2007)

      Grüße

  37. Hallo Herr Rotter,

    folgendes Symptomenpaket quält mich seit mehreren Monaten: Ständige Müdigkeit, Antriebs- und Lustlosigkeit, Konzentrationsschwäche, depressive Verstimmung, seit zwei Monaten nun Übelkeit, ständiges Völlegefühl, Verdauungsbeschwerden in vielfältiger Form. Voer zwei Monaten wurde per Magenspiegeung eine chronische Gastritis diagnostiziert, die mit denn üblichen div. -prazols therapiert werden sollte, die ich aber alle nach mehreren Tagen Gebrauch wieder abgesetzt habe, da sie die Beschwerden eher verschlimmern. Ein großes Blutbild ist völlig unauffällig. Dazu kommen nun hartnäckige Entzündungen im Mundraum, das Völlegefühl ist mein ständiger Begleiter, ebenso diese bleierne Müdigkeit. Kann dieser Beschwerdekomplex nach Ihrer Erfahrung mit VitaminB12-Mangel in Zusammenhang gebracht werden?

    • Hallo,

      Ständige Müdigkeit, Antriebs- und Lustlosigkeit, Konzentrationsschwäche, depressive Verstimmung und hartnäckige Entzündungen im Mundraum (Aphten) sind alle typisch für einen B12-Mangel.
      Eine Gastrits verhindert die Aufnahme von B12 aus der Nahrung, so dass fast immer über die Zeit ein Mangel entsteht.
      Es wäre sinvoll, den Arzt zu einem Holo-TC-Test zu überreden.

      Grüße

  38. Hallo,

    meine 16jährige Tochter (Leistungssportlerin) hat seit 6 Wochen Schmerzen im re. Unterbauch (Bauch, Flanke und Rücken).Nach dem Essen ist ihr häufig Übel. Nierenerkrankungen und Blinddarmentz. sind ausgeschlossen worden. Blut, Urin, mehrere Sonographien und MRT sind ohne Befund. Nach mehren Ärzten und 3 Krankenhäuser haben wir nun eine Heilpraktikerin aufgesucht. Sie hat einen Vitamin B12 Mangel (337pg/ml Normalwert: 400-970 pg/ml) im Blut festgestellt. Könnten ihre Symptome von diesen Mangel kommen? Wieviel Vitamin B12 müsste sie dann bekommen?

    Mit freundlichen Grüßen
    M. Peters

    • Hallo,

      es wäre mir neu, dass ein B12-Mangel solche Symptome auslöst und vermute daher, dass die Ursache woanders zu suchen ist.

      Grüße

    • Nehmen Sie doch einfach einen Vitamin B Komplex ein, dann sehen Sie, ob es besser wird. Die Allgemeinen Blutuntersuchungen sind meist recht oberflächlich und somit würde ich nich allzuviel darauf geben.

  39. Vor 2 Jahren hatte ich eine Magenbypass op .Vitamin B 12 kann ich nicht mehr durch Nahrung einnehmen .Ich habe in letzter Zeit die Mangelerschei ungen wie vergesslichkeit Konzetrationsstörung Schwindel und Sehstörung .Ich habe Jetzt begonnen Vitamin B 12 pral einzunehmen . Meine frage ist , ob sich die Symtome der Mangelerscjeinungen wieder zurückbilden und ich wieder klaar im Kopf ?

    • Hallo,

      bei einem Magenbypass müssten Sie Injektionen bekommen – oral werden Sie kaum B12 aufnehmen.
      Die Symptome dürften wieder umkehrbar sein.

      Grüße

  40. Hallöchen…

    Ich bin wegen des Verdachts auf Ress less legst Syndrom zum Hausarzt. ..dieser hat mir Blut abgenommen und mir eine Überweisung zum Neurologen gegeben. Dieser hat erst Ress less leg diagnostiziert und mir nochmal Blut abgenommen. ..

    Es heißt jetzt Vitamin b12 Mangel..ich habe bis jetzt 2 Spritzen bekommen. (Sie vermutet eine Magenschleimhaut Entzündung) heute sollte ich die 3. bekommen. ..ich habe seit 2 Wochen durchgehen Magenschmerzen, die besonders direkt nach dem Essen sehr schmerzhaft sind.

    Am 09.10. Muss ich zur Magenspiegelung…

    Heute war ich nochmal beim Hausarzt und der sagte mir, dass ich gar keinen Mangel habe….nun bin ich total verwirrt…

    Kann es sein, dass ich durch die Spritzen so krank werde?

    Was mich noch wundert ist, dass ich trotz der Spritzen müde schlapp usw. bin.

    Vielleicht finde ich ja hier ein paar Antworten

    LG Suzan

    • Hallo,

      Neurologen sind die Ärzte die am meisten von B12 verstehen – dieser Aussage würde ich also eher trauen, als der des Hausarztes.
      Magenschmerzen sind keine bekannte Nebenwirkung von B12-Injektionen – es könnte also ein zeitlicher Zufall sein.

      Grüße

  41. Hallo,
    ich habe lt. Serum Test einen ziemlich niedrigen B12 Spiegel mit 177pg/ml
    offenbar schon über einen längeren Zeitraum.
    Der Folsäurewert ist mit 11 (Norm 2-9) erhöht.
    Ich habe typische neurologische Beschwerden, die sich vor allem auf die Rechte Hand und das rechte Bein beschränken. Keine Bewegungs- oder Krafteinschränkung jedoch mit dem Gefühl, dass Bewegungen mehr Konzentration erfordern. Die Beschweren sind mal schlimmer, mal sind sie wieder ganz weg.
    Der Hausarzt findet die Werte „normal“ und stuft sogar den Serum Test als den „Sichersten“ ein, soviel zur Kompetenz der Hausärzte bei diesem Thema.

    Seit einer Woche nehme ich B12 Methylcobalamin in 500uq täglich.

    Kann man ungefähr abschätzen, wann man mit einer Besserung der Symptome rechnen kann, oder ab wann doch der Termin beim Neurologen fällig wird?

    • Hallo,

      bei einem so niedrigen Wert, wäre es gut, für einige Zeit 1000µg (je 500µg morgens und abends) zu nehmen.
      Alternative wäre eine Spritzenkur.

      Oral wird es einige Monate dauern, die Speicher zu füllen und die Symptome zu lindern.
      Mit Injektionen wäre eine Erholung schneller möglich.

      Angemerkt sei, das diese Symptome nicht eindeutig sind – man kann nicht 100% sicher sein, dass es nur am B12 liegt.

      Grüße

  42. Sonnberger Nicole:

    Hallo!
    Wir leben vegan, nun macht mir mein Neunjähriger Sorgen, wir supplementieren VitB12 in Form von Methylcobalamintropfen. Die Tropfen haben wir relativ neu und nun habe ich – Asche über mein Haupt – übersehen, dass sie nach Öffnung nur 6 Wochen haltbar sind. Am Geschmack dachte ich mir plötzlich, das was nicht stimmt und habe sie durch neue ersetzt. Zusätzlich hat mein Sohn Spirulina eingenommen vor ca einem halben Jahr auf Anraten einer Heilpraktikerinwegen einer leichten Ticsymptomatik. Auch hierzu habe ich als relative Neuveganerin erst spät herausgefunden, dass Algen die Vit B 12 Aufnahme hemmen können. Nun geht es meinem Großen seit einiger Zeit nicht gut, er ist sehr blass, hat häufig Bauchschmerzen, immer wieder schmerzt ihn die Haut und gelegentlich hat er Lidzucken. Er ist aber ein sehr sportliches Kind, das sich viel draussen bewegt, keine Spielkonsolen benutzt o.ä.. Ich habe große Angst, dass irgendetwas mit der VitB12 Aufnahme nicht stimmt, wir haben demnächst eine Blutentnahme. Von Seiten meines Kinderarztes bekomme ich keine Unterstützung, ich muss mich selbst belesen, was mich einfach manchmal verunsichert. Zurück zu Fleisch und Milch möchten wir alle nicht mehr aus ethischen, gesundheitlichen wie umweltschutztechnischen Gründen. Meine großen Kinder wollten noch nie gerne Tiere essen. Es wäre sehr nett, hätten sie einen Rat für mich bzgl. der anstehenden Blutentnahem: Holotranscobalamin, Homocystein, Eisen, Folsäure, Vit D, B6, B3, A ? VitB12 via Urin oder Blut oder beides? Ist es häufig, dass Kinder Vit B12 nicht richtig aufnehmen können? Mein Sohn isst im Übrigen wunderbar mannigfaltig, daher hatte ich bisher nicht über einen Mangel nachgedacht.Ich wäre ihnen sehr dankbar für ein paar Tips.
    Mfg
    Nicole

    • Hallo,

      ja Spirulina und B12 vertragen sich nur bedingt.
      Ein Blutest (Holo-TC) oder ein Urintest (MMA) können Klarheit über das B12 bringen.
      Folsäure und Vitamin D sind sinnvoll zu testen.

      Lidzucken hängt oft mit Magnesium zusammen, das man leider nur schwer testen kann.
      Hier ist ggf. ein Selbstversuch gefragt. (z.B. 300mg zusätzlich)

      Grüße

  43. Hallo Herr Rotter,

    Erstmal ein großes Lob, eine wirklich informative und hilfreiche Seite!

    Ich habe bei meinem Hausarzt meine Blutwerte bestimmen lassen, da ich seit einiger Zeit folgende Beschwerden habe: brennen der Muskulatur in den Extremitäten, Muskelzucken v.a. In den Beinen, taubes Gefühl und Kribbeln in den Beinen und Füßen, Gangunsicherheit, Schlafstörungen sowie einen etwas erhöhten Blutdruck, der lt. Hausarzt keine organische Ursache hat. Da ich auch noch eine neuromuskuläre Autoimmunerkrankung habe, ging ich zunächst davon aus, dass meine Symptome etwas damit zu tun haben (Myasthenie Gravis), aber eigentlich unterscheiden sie sich gänzlich von den mir bekannten Symptomen und mein Neurologe schließt eigentlich auch aus, dass ein Zusammenhang besteht. Ich nehme seit 3 Jahren aufgrund einer chron. Gastritis 40 mg Pantoprazol täglich.
    Meine Werte sind wie folgt:
    Vit. B12 263 pg/ml Folsäure 3,9 und Homocystein 27,9
    Lt. Hausarzt ist das Vit. B12 vollkommen in Ordnung, Folsäure grenzwertig aber noch kein Mangel, Anstieg des Homocysteins könne auch andere Ursachen habe, aber wenn ich wollte könnte ich ein Kombipräparat einnehmen, um den Homocysteinspiegel zu senken. Einen Zusammenhang zwischen meinen Symptomen und meinen Werten sieht er nicht. Wie schätzen Sie meine Werte ein und macht eine orale Einnahme Sinn, wenn ich einen Protonenpumpenhemmer nehme? In welcher Dosierung sollte ich aus Ihrer Sicht substituieren?
    Vielen herzlichen Dank im Voraus!

    • Hallo,

      auch wenn die Schulmedizin es hartnäckig ignoriert: bei Blutwerten unter 300 pg/ml liegt fast immer ein B12-Mangel vor.
      Die Symptome sind typisch für B12-Mangel, der hohe Homocystein-Wert auch..
      Folsäure ist auch zu niedrig – gut wäre also in der Tat eine Kombipräparat – zum Beispiel 500µg B12 (Methylcobalamin oder Hydroxo-Methylcobalamin) und 400µg Folat (5-MTHF, Metafolin oder Quadrefolic)

      Grüße

  44. Vanessa Zimmermann:

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Ich bin 19 Jahre alt und leide seit Anfang Juli leide ich an tauben Händen. Was ich aber schon sehr viel früher hatte (ca. Januar 2015) waren Konzentrationsstörungen, unaufhörliche Müdigkeit. Ich bin nie „ausgeschlafen“, obwohl ich etwa 8h schlafe. Ich kann nicht mehr lernen, was mir in der Schule ziemlich zu schaffen macht, dieses und nächstes Jahr entscheiden über meine gesamte Berufliche Zukunft und diese ist mir sehr wichtig.
    Mir ist dauernd schwindelig und mehrere Leute sagen mir, ich sei sehr blass und sehe immer krank aus. Ja mein Immunsystem ist leider auch sehr schlecht. Immer wieder (ca. alle 3 Wochen) leide ich an Grippe, Nasennebenhölenentzündungen oder auch nur einfachen Erkältungen.
    In meinem Lehrgeschäft (ich bin im 2. Lehrjahr) sind vor allem meine Konzentrationsprobleme auch aufgefallen. Die meinen aber, dass sie das schon vor meinem Urlaub etwa im Mai/Juni merken konnten. Nach meinem Urlaub, angfangs August, ist dies wieder leicht besser, aber auch im Urlaub habe ich teilweise 12h geschlafen und war nicht ausgeruht.
    Wegen meinen tauben Fingern wurde sogar schon ein MRI von der HWS und dem Kopf gemacht, um Schäden dort nicht zu übersehen und eine MS auszuschliessen.

    Der Neurologe rät mir zu einem grossen Bluttest, da er ein Vitamin B12-Mangel vermutet.
    Hier lese ich aber, dass ein Urintest gemacht werden soll. Was ist hier beim Ergebnis der Unterschied? Können meine Symptome wirklich ein B12-Mangel darstellen? Was gibt es für andere Möglichkeiten?

    Ich wäre Über eine Antwort unendlich froh.

    Vielen Dank und Freundliche Grüsse
    Vanessa

    • Hallo,

      diese Symptome wären sogar typisch für B12 – gratualation an Ihren Arzt, nur wenige erkennen das.
      Zu den verschiedenen Tests haben wir einen eigenen Artikel, in dem Sie alle gewünschten Informationen finden.

      Grüße

  45. Vanessa Zimmermann:

    Guten Tag
    Ich leide seit etwa 2 Monaten an einigen der genannten Symptomen.
    Zuerst wurde vermutet, ich hätte ein Ulnarissyndrom, da ich an beiden Händen (in den Fingern) starke Gefühlsstörungen habe. Dies wurde aber durch einen Nervenleitgeschwindigkeitstest ausgeschlossen. Dazu hat mir mein Neurologe ein MRI angeordnet von der HWS und dem Kopf um Schäden infolge meines Schleudertraumas und eine MS auszuschliessen. Dies konnte auch wirklich ausgeschlossen werden.
    Nun meint er ich solle einfach abwarten und mal ein Bluttest machen, da es vielleicht auch an einem Vitamin B12-Mangel liegen könnte.
    Jetzt habe ich das durchgelesen und gemerkt, dass ich noch an anderen Symptomen leide.
    Ich habe mich in der Schule stark verschlechtert, bin immer müde und „geistig abwesend“ und kann mich nicht mehr konzentrieren.
    Mir ist oft schwindelig, ich bin sehr oft krank und auch immer blass. Aphten im Mund sind auch mein ständiger Begleiter – dies habe ich aber, genau so wie das ständige krank sein einfach auf den Stress und ein schlechtes Immunsystem geschoben.
    Wird dass das sein? Ich bin 19 Jahre alt.

    Sie schreiben hier man kann das mittels Urintest bestimmen, wieso hat mir dann mein Neurologe einen Bluttest verordnet? Ist es genauer da, oder will er vielleicht auch alle anderen Werte überprüfen?

    Freundliche Grüsse
    Vanessa

    • Hallo,

      bitte lesen Sie dazu unseren Artikel über Tests – dort sollten Sie alle gewünschen Antworten finden.
      Vermutlich hat er einen Serums-Test gemacht, weil dieser – leider – immer noch der Standard ist.
      Besser sind Holo-TC oder der angesprochene MMA-Urintest.

      Grüße

  46. Sehr geehrter Herr Rotter,

    ich habe einige Symptome die Sie beschreiben.

    Ich bin seit 15 Jahren Vegetarier.

    Meine Fragen.

    Kann man den HOLO-TC Test machen wenn man relativ oft Vitamin B12 Komplex hochdosiert einnimmt oder wird der Test dadurch verfälscht?

    Wie lange sollte man die Einnahme vor dem Test absetzen?

    Ich nehme ein Präparat mit synthetischem Vitamin B12, diese Form wird am schlechtesten vom Körper aufgenommen.

    Kann es sein das manche Menschen das synthetische Vitamin B12 überhaupt nicht richtig verwerten können?

    Würden Sie den Urin-Test vorschlagen oder den HOLO-TC Test, oder beide?
    Sollte ich dann gleich noch Biotin und Folsäure testen lassen?

    Vielen herzlichen Dank im voraus
    Tobias Schneider

    • Hallo,

      10 Tage Wartezeit wären gut.
      Wir empfehlen tatsächlich lieber Methylcobalamin oder Hydroxo-Methylcobalamin.

      Ein Test reicht, beide sind gut.
      Je mehr Parameter Sie testen lassen, desto besser ist es natürlich (B6 wäre auch gut), Ihr Arzt wird Sie aber vermutlich seltsam ansehen :-)

      Grüße

  47. Guten Tag Herr Rotter,

    ich bin 32, leide regelmäßig unter Übelkeit, Hitzewallungen mit Schweißausbrüchen, habe seit 2 Jahren ständig die Füße kalt und Halsschmerzen. Ab und zu zucken in einigen Muskeln, manchmal auch krämpfe. Probleme mit der Konzentration. Temporär habe ich Angstzustände, bekomme ein beklemmendes Gefühl in der Brust und schlecht Luft. Fühle mich ständig Müde, schlapp und krank. Ich treibe regelmäßig Sport und ernähre mich größten Teils gesund. Habe schon zahlreiche Arztbesuche hinter mir die ohne Befund waren. Da mein Magenverschluss nicht richtig schließt nehme ich seit ca 6 Jahren täglich eine Tablette Pantoprazol TAD 20 mg. Jetzt habe ich mal im Internet nachgeforscht und festgestellt, Pantoprazol ist auf dauer gar nicht gut und kann zu Vitamin B12 mangel führen. Ich kann aber keinen Tag ohne die Tabletten, bekomme dann wieder sofort Refluxprobleme. Könnte ein Vitamin B12 Mangel zu den Symptomen führen? Was kann ich Unternehmen?

    Grüße Tobias

    • Hallo,

      es kann an B12 liegen, allerdings kommen auch andere Nährstoffe wie B6 und Magnesium in Frage.
      Klarheit würde hier nur ein Test bringen – oder ein Selbstversuch.

      Grüße!

  48. Hallo!
    Wo kann man überall einen urintest machen der den b12 mangel erkennt?

    Halten Sie es für sinnvoll täglich 1 tablette mit 10 mikrogramm (ich glaube das zeichen heißt mikro –> ein u mit einem langen strich nach unten am anfang) einzunehmen bei einem mangel?

    Was passiert wenn man keinen mangel hat und tritzdem vitamin b12 kapseln zu sich nimmt?

    • Hallo,

      das können Sie zu Hause oder bei einem Arzt tun.
      Bei einem Mangel sind 10µg viel zu wenig – hier sind mindestens 500-1000µg nötig. 10µg decken nur bei wenigen Menschen wirklich den Tagesbedarf, und damit können Körperspeicher in keinem Fall wieder hergestellt werden.
      Wenn Sie keinen Mangel haben und trotzdem B12 einnehmen wird dies einfach mit dem Urin ausgeschieden. Eine Überdosierung ist nicht möglich.

      Grüße

    • Alles klar, wie kann ich es denn zu hause testen?

    • Hallo,

      verschiedene Firmen vertreiben den Urintest, Sie können nach „Vitamin-B12-Urintest“ googeln. Firmen sind z.B. Sunday.de, Medivere und andere.

      Grüße

    • Meine Symptome sind Depression, brüchige Fingernägel,Durchfall, Leere im Kopf, alles wie hinter einer „Glaskugel“ sehen, keine Glücksgefühle mehr, es gibt schon psychische Ursachen(Angststorung) (bin ein sehr sensibler Mensch), kann es aber trotzdem mit einem Vitamin B12 Mangel zu tun haben?
      Und kann man das auch bei jemand anderem als beim Hausarzt testen lassen,

    • Ah ja und weitere Symptome die ich vergessen habe: unsicherheiten im gang, Gedächtnisstörungen, Verwirrung, Reizbarkeit, Nervosität, immer beim Aufwachen ein komisches Gefühl im Kopf und auch Persönlichkeitsstorungen .. aber vielleicht ist das auch einfach rein psychisch bedingt..

  49. Ingrid Obermaier:

    Hallo,

    auch ich hab so meine Zipperlein. Ich bin 72, mein Mann ist vor einem Jahr verstorben, er war an Alzheimer erkrankt und ich habe ihn bis zu seinem Tod gepflegt und betreut. Das heisst, neben der seelischen Belastung auch ständige Aufmerksamkeit, stets unterbrochener Schlaf und danach die Trauerphase, die ich nicht weiter schildern will.
    Ich hab mit therapeutischer Hilfe mein „Ich selbst“ wiedergefunden und es geht mir gut.
    Aber – ich ernähre mich sehr gesund, denke ich. Schwerpunkt Gemüse aus dem eigenen Garten, keine Kuchen oder Naschereien, wenig Fleisch, einmal Fisch, noch weniger Wurst, etwas Käse, keine Zwischenmahlzeiten …..

    Bei aller Bemühung kann ich nicht abnehmen. Ich hab rund 20kg Übergewicht, das ich seit Jahrzehnten nicht weg bekomme.
    Cholesterin ist grenzwertig
    mein Blutdruck leicht erhöht – ich nehme ein Medikament.

    Ich habe einen mächtigen Bauch, häufigen Harn- und Stuhldrang.
    Meine kleinen Wunden heilen sehr schlecht.
    Meine Haare werden dünner und weniger, die Fingernägel sind weich und brüchig.

    Die Hitze vertrage ich, ebenso wie Kälte sehr schlecht.
    Zur Zeit fühle ich mich ständig erschöpft, müde, antriebslos – ich sitze manchmal und warte, dass der Tag vergeht…..

    Ich komm nicht in die Gänge, bin nicht mehr leistungsfähig wie noch vor Jahren.
    Ich „spüre“ meine Hände —– die Ärztin meint, der Körper ist halt nicht mehr jung… das ist unbefriedigend für mich.

    Blutwerte – „passt alles“…..

    Jetzt hab ich einige Beiträge gelesen – könnte auch ich einen B Mangel haben?

    Danke und freundliche Grüsse
    Ingrid Obermaier

    • Hallo,

      das ist gut möglich, aber aus der Entfernung kaum zu beurteilen.
      Es ist sicher korrekt, dass das Alter eine Rolle spielt, allerdings nimmt im Alter auch die Fähigkeit ab, Nährstoffe aufzunehmen.

      Mein Tipp: Wenden Sie sich an einen Mediziner der Orthmolekularen Medizin, oder einen fähigen Ernährungsberater – auch das Bauchfett lässt eine Fehlernährung vermuten.

      Grüße

    • Hallo,
      ich hab Ihren Rat befolgt und mir eine Orthomolekular medizinische HP gesucht.
      Nach einer umfangreichen Anamnese hab ich eine Menge Blut geopfert und Stuhlproben abgegeben und warte nun auf ein Ergebnis.
      Am 28.9. hab ich Termin und dann schaun ma weiter….
      Danke für den Hinweis
      Freundliche Grüsse
      Ingrid Obermaier

    • Liebe Frau Obermaier, ich kenne die von ihnen beschriebenen Symptome nur zu gut von mir selbst. Dazu kommen noch Muskelschmerzen, obwohl keine körperliche Anstrengung voraus ging. Ich bin 53 – man hat eine Schilddrüsenerkrankung dafür verantwortlich gemacht (Hashimoto), die Medikamente bringen aber keinerlei Besserung. Auch ich bin am überlegen, ob es sich nicht um eine Mangelerscheinung bei mir handelt.

    • Sehr geehrte Frau Obermaier,

      wie geht es Ihnen? Mich würde brennend interessieren, was Ihre Untersuchung ergab.

      Liebe Grüße

  50. Sehr geehrter Herr Rotter,
    seit ca. sechs Wochen habe ich folgende Symptome: Begonnen hat es mit Schwindel, ca. eine Woche darauf ein Schwere- bis Taubheitsgefühl in Füßen und Händen. Der Schwindel verschwand, die Symptome in Füßen und Händen nahmen jedoch zu, sodass nun auch Beine und Arme sowie die rechte Gesichtshälfte von einem Pelzigkeitsgefühl, teilweise Gefühl von Muskelkater ohne körperliche Anstrengung betroffen sind. Teilweise bin ich ein bis zwei Tage beschwerdefrei, dann kehren die Symptome zurück. Sehr zu schaffen machen mir auch extreme Müdigkeit, Abgeschlagenheit sowie eine zunehmend depressive Verstimmung, da sich die Symptome nicht bessern. Auch ein leichtes Muskelzucken merke ich seit einer Woche. Ein MRT von Kopf/HWS sowie BWS waren wie auch das EMG ohne Befund. Der Vitamin B 12 Serumstest vor fünf Wochen ergab einen Wert v on 728pg/ml und 537pmol/l wobei ich dazusagen muss, dass ich drei Tage lang vor dem Test mit Folio forte plus substituiert habe. Der Urintest letzte Woche ergab einen Wert der Methylmalonsäure 2,68 mg/g Kreatinin. Kann es sich bei meinen Symptomen um B12-Mangel handeln? Der Vitamin D Wert war ebenfalls zu niedrig, wird aber seit vier Wochen substituiert; der Ferritin-Wert lag bei 23,6 und weist laut Labor auf einen latenten Eisenwert hin, wird aber (noch) nicht substitiuert. Der Bluttest ergab noch eine (post) akute Infektion mit einem Coxsackie-Viurs. Noch als Ergänzung: Ich stille seit vier Monaten voll.
    Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe

    • Hallo,

      die Werte sind in der Tat sehr gut.
      Allerdings könnten Sie durch die Präparate verzerrt sein. folio enthält zwar nur 10µg, trotzdem ist das nicht auszuschließen.
      Der MMA-Test zeigt einen Mangel.
      Man könnte durch einen Holo-TC-Test nach 10 Tagen Pause von Präparaten nochmals gegentesten, oder Sie testen, ob sich die Symptome durch Einnahme von 1000µg B12 oder B12-Injektionen bessern.

      Grüße

  51. Guten Tag Herr Rotter,
    ich hatte vor einigen Jahren einen starken B-12 Mangel,…ich vermute mal wegen der damals rein vegetarischen Ernährung. Jedenfalls geht es Magen und Darm gut. Nun ernähre ich mich ausgewogen, esse also auch Fleisch und Fisch und viel Obst und Gemüse und nehme Nahrungsergänzungsmittel. Trotzdem bin ich, nach vermehrtem Stess, seit ungefähr einem halben Jahr sehr anfällig für Infektionskrankheiten (besonder Bronchien), depressiv, hinzu kommen die meisten Symptome auf ihrer Liste, zusammen mit dem Zungenbrennen, der Konzentrationsschwäche und Abgeschlagenheit. Außerdem habe ich kein Lustempfinden mehr, sehr trockene Haut , schlecht verheilende Wunden (Mückenstiche und dergleichen) an den Beinen und muss sehr häufig wasserlassen, gefolgt von einem leichten Brennen(keine Blasenentzündung). Mein Körper ist einfach schwach und scheint keinem Infekt mehr Stand zu halten. Ich war damit noch nicht beim Arzt, ich fürchte mich so seh vor einer Diagnose. Nun meine Frage: Gäbe oder gibt es möglicherweise einen Zusammenhang zwischen Diabetes melitus und einem Hormon- bzw. B12-Mangen? Vielen Dank vorab für Ihre Zeit. Viele Grüße, Lena

    • Hallo,

      ein starker B12-Mangel entsteht sehr selten nur wegen der Ernährung. Fast immer spielen Aufnahme- und Verwertungsstörungen eine Rolle.
      Ich würde Vitamin B12 also nochmals testen lassen, Holo-TC oder MMA im Urin.

      Grüße

  52. Hallo Herr Rotter,

    ich habe seit kurzer Zeit viele der oben beschriebenen Symptome – Kribbeln / Taubheit, Sehstörungen, Schwindel, habe daher meine Werte testen lassen:

    Holotranscobalamin: 127,3 pmol/l
    Methymlaonsäure (Harn) 1,56 mg/g Krea.
    Homocystein 10,4 μmol/l

    Wirkt davon etwas zu hoch / zu niedrig für Sie?

    mfg
    Burger

    • Hallo,

      alle Werte sehen sehr gut aus – B12-Mangel ist daher auszuschließen.
      Folsäure?

      Viele Grüße!

  53. Sehr geehrter Herr Rotter,
    vor ca. einem Jahr wurde bei mir, trotz normaler Ernährung, ein b12 Mangel festgestellt. Nach 10 Injektionen lag der Wert bei ca. 500. drei Monate später war ich wieder im Mangel, die nächsten 10 Injektionen brachten meinen Wert auf 900, dennoch war ich nach 4 Monaten wieder im Mangel. Weder Magen-, noch Darmspiegelung brachten ein Ergebnis. Haben Sie eine Idee, welche Ursachen das noch haben könnte?
    Danke und viele Grüße

    • Hallo,

      Probleme bei der Speicherung in der Leber, wenig Transcobalamine … es ist ein bisschen Rätselraten.
      Ein Abfall der Werte nach der Kur ist aber recht normal.

      Bei Cyancobalamin werden teilweise nur 100µg tatsächlich vom Körper aufgenommen.
      Bei 10 Injektionen sind das 1000µg.
      Teilen wir dies durch die 4 Monate so sehen wir, dass die Kur (1000µg/120 Tage= 8µg pro Tag) kaum mehr als den Tagesbedarf decken konnte.

      Vermutlich müssen Sie auch dauerhaft orale Präparate einnehmen, da die Aufnahme aus der Nahrung offenbar nicht ausreicht.

      Grüße

  54. Hallo,
    ich leider seit einigen Wochen unter depressiven Verstimmungen und Angstgefühlen. Hinzu kommen unspezifische Muskelfaszikulationen im Körper im Ruhezustand (meist Oberschenkel, Rumpf, Schulterbereich). Der Bluttest für Vitamin B12 ergab einen Wert von 182 (Normbereich 120 – 812 glaube ich) und auch die Werte für Eisen und Ferritin liegen im unteren Grenzbereich.
    Kann hier von einem Vitamin B12 die Rede sein auch wenn die Werte über dem Grenzwert liegen? Neurologische Untersuchung blieb ohne Befund.

    • Hallo,

      nach unserer Interpretation sind Werte unter 300 als Mangel anzusehen, manche Forscher gehen sogar von 600 aus.
      Insofern lautet die Antwort ja.

      Grüße!

  55. Ich leide seit vielen Monaten an extremen nächtlichen Muskelkrämpfen in Unterschenkeln, Füssen und Zehen. Ich nehme täglich
    3 x 2 Magnesiocard 2,5mmol, am Magnesium kann es nicht liegen. Wert im Blutbild 0,82.
    Die ersten neurologischen Tests ergaben keine Auffälligkeiten, Nervenbahnen alle ok.
    Mein B12 Wert im Blutbild lag bei 436 nach 3 maliger Einnahme von Anckermann 1000 (1xwöchtl.)
    Der Eisenwert liegt bei 35, Vitamin D 19,7.
    Ich bin sportlich sehr aktiv und mein Hausarzt meint, meine Muskeln seien extrem verhärtet und verspannt. Daher rührten die Krämpfe.
    Ich schlafe extrem schlecht, weil ich jede Nacht mind. 4 bis 5 Mal aus dem Bett schiesse, um die Krämpfe aus den Beinen und Füssen zu treten.
    Dazu muss ich erwähnen, dass ich ein Leichtgewicht von 48kg/165cm bin, das viel isst, aber mind. 3 mal täglich auf die Toilette
    rennt und sich ziemlich fleischlos ernährt.
    Kann es sein, dass die Krämpfe und das Kribbeln in den Beinen (erst seit wenigen Wochen) von einem erheblichen Mangel kommen?
    Wann wirken die Substitutionen von Vitamin B und D?
    Wer kann mir helfen, denn die unruhigen Nächte zehren an mir.
    Vielen Dank für eine Antwort!
    Freundliche Grüsse
    Andrea

    • Hallo,

      Muskelschmerzen können mit Mineralien zusammenhängen – meistens Magnesium, dass sie ja schon einnehmen.
      Der Vitamin-D-Wert ist sehr niedrig – hier scheinen Sie auch schon etwas einzunehmen?
      Bei geeigneter Dosierung sollte sich der Vitamin-D-Wert in etwa 4 Wochen normalisieren.

      Ein guter Vitamin-D-Spiegel kann die Aufnahme von Magnesium um bis zu 40% verbessern – möglicherweise ist hier ein Zusammenhang zu suchen.
      Grüße!

    • Annemarie Walker:

      Liebe Andrea
      Ich kenne die geschilderten Symptome genau. Nehme auch Magnesiocard und trotzdem habe ich Krämpfe meistens in den Beinen. Ich bin oft am Bergsteigen und schwitze dadurch vermehrt auch wie bei der letzten Hitzewellen und den Gartenarbeiten litt ich unter Krämpfen. Mein probates Mittel ist gewöhnliches Salz (NaCl). In D gibt es prima Kochsalz-Tabletten mit Natriumchlorid. Der Krampf geht innerhalb von Minuten weg. Ich bin im Schweizer Alpen Club und bei grossen Touren hielt ich es fast nicht mehr aus bei beidseitigen Oberschenkel Krämpfen. Nun ist dies Vergangenheit in allen Taschen und Rucksäcken trage ich das Salz bei mir. Zuerst im Salzstreuer was etwas grausig zum Einnehmen war.
      Ich hoffe es hilft auch ihnen.
      Mit liebem Gruss aus der Schweiz
      Annemarie

    • Hallo Andrea,

      es ist fast als lese ich meine eigne Geschichte – hatte jahrelang die gleichen Probleme mit Muskelkrämpfen (nachts und auch beim Sport). Habe etwa gleiche Größe + Gewicht, auch teilweise 3x täglich Toilette, ernähre mich vegetarisch, mache viel Sport…..
      Habe – auch auf Anraten meines Arztes – hochdosiert Magnesium – sogar etra teures – genommen – Wirkung fast null.
      Nach verzweifelten Recherchen im Internet, stellte ich meine Ernährung auf SALZREICH um (wie auch schon von Annemarie geschrieben) – und siehe da: fast von einen Tag auf den anderen waren meine Krampf-Probleme weg!!! Schon nach dem ersten salzreichen Abendessen hatte ich kaum noch nächtliche Krämpfe!Probier es unbedingt aus! Ich habe ein etwas höherwertiges Salz aus dem Bioladen genommen, aber ist ja umstritten, ob das wirklich so viel besser ist als das handelsübliche NaCl. Vor dem Sport lutsche ich immer ein paar Salzstangen (lutschen!) – wirkt auch krampflösend (die Mischung aus Lauge und Salz – hab da mal eine Studie drüber in einem Läufermagazin gelesen). Hoffe, es hilft Dir so gut wie mir!

    • Sehr interessant!
      Dem werden wir nachgehen.

      Vielen Dank!

  56. Hallo Herr Rotter,

    auch ich bin auf der Suche nach Rat und Hilfe auf diese tolle Seite gestoßen und hoffe evtl.einen Rat zu bekommen.
    Meine Symptome fingen vor 3,5 Monaten urplötzlich nach einem Schädelhirntrauma(Fußball gegen den Kopf bekommen)an.Alle Untersucheungen disbezüglich jedoch O.B.
    -zu verschiedenen Tageszeiten teils starke Benommenheit,teils starke Appetitlosigkeit,Völlegefühl,Blähungen,Bauchgrummeln,teils auch Bauchschmerzen,verstopfte Nase,kann nur noch auf dem Rücken schlafen weil sonst meine Hände einschlafen wenn ich seitlich liege,schlafe schon seit vielen Jahren nicht mehr gut,dauert ewig bis ich mal einschlafen kann und wenn,werde ich von jedem noch so leisen Geräusch wach und maximale Schlafdauer am Stück ca 3 Std,ich bleibe aber trotzdem liegen und versuch die augen zuzulassen um Ruhe in den Körper zu bekommen.Ich gehe kaum noch raus weil dieses Benommenheitsgefühl mich teils vollkommen im Griff hat.
    Meine Fragen also:Ist es möglich das ich einen Vitamin B 12 oder auch B 6 Mangel habe ,der solche Symptome verursachen könnte?Anm,Schilddrüse ist komplett entfernt und gut eingestellt.
    Untersucht wurde bisher MRT KOPF OB.,HNO-Arzt alle Schwindeltests negativ,Prick Allergie Test zwar komplett positiv aber der deshalb gemachte Bluttest komplett negativ,EEG unauffällig,Röntgen HWS OB.,kl.BB OB.,Ruhe und Belastungs EKG OB.Als nächstes kommt Untersuchung beim Gastroenterologe dran.Ich bin am Boden zerstört,und würde mich über eine Antwort sehr freuen.Vielen Dank

    • Hallo,

      das die Symptome mit dem Unfall einsetzten, wäre ein Zusammenhang hier plausibler.
      Die Symptome passen auch nur zum Teil zu B12.

      Ein Test schadet aber nie. (Holo-TC oder MMA)

      Grüße

    • Hallo mona…
      Habe gerade deine nachricht um hilfe gelesen… ich bin der meinung, dass du dringend zum physiotherapeuten gehen müsstest oder besser noch zu einem osteopathen. Die symptome die du beschreibst sprechen dafür das du dir im oberen halswirbel blockaden o.ä. zugezogen hast. Das muss dringend gerichtet werden auf sanfte weise. Wenn du das nicht machst wirst du schäden für den rest deines lebens davontragen. Gerade bei traumen ist nicht zu spassen. Suche dir einen eingetragenen osteopathen von der krankenkasse aus in deiner nähe und du wirst staunen was der alles findet. Und deine schlafstörungen werden auch bald verschwunden sein…..allgemeinmediziner kannste alle inne tonne kloppen……

  57. Hallo Rotter,

    kann man B12 auch subkutan spritzen oder ist i.m. besser?

  58. hallo hr.rotter
    ich war die tage zur BA und verlange einmal im jahr von der HA das sie ein grosses Blutbild macht, dabei stellte sich auch Vit.B 12 mangel heraus mit einem wert von 209,habe jetzt hier einige fragen und antworten gelesen und die dosen der medikamente, ich bekomm nur 10mikrogramm?,wirkstoff-cyanocobalamin, ist diese menge ausreinchend? 1xtägl. 1 tabl.und der MHC liegt auch bei 27.6, dazu meinte die HA garnichts..??viele der obengenannten symptome habe ich auch schon sehr lange, früher als kind hatte ich auch eisenmangel und musste tabl.dafür nehmen, bin immer sehr blass und oft müde, wegen der psychischen probleme war ich in behandlg. ambulant und auch stationär,kriegs aber nicht in griff..liebe grüsse

    • Hallo,

      10 µg sind bei den meisten Menschen bei weitem nicht ausreichend.
      250-500 µg wären sehr viel sinnvoller.

      Grüße

  59. Hallo,

    ich habe seit einigen Monaten immer wieder auftretende Taubheitsgefühle, in den Armen und Beinen vorwiegend sowie ab und an Taille und Gesicht/ Mund. Nach ein paar Tagen ist dies wieder verschwunden. Kommt immer so alle 2 Wochen ca. Außerdem habe ich oft Alpträume und bin sehr leicht reizbar, depressiv und verängstigt. Wurde auch per Bluttest ein B12-Mangel festgestellt und per Injektion über einen Zeitraum von 5 Monaten behandelt. Symptome sind nicht mehr so heftig aber treten nach wie vor immer wieder auf. Wie kann ich jetzt weiter machen? Mein behandelnder Arzt sagt ich soll erst mal abwarten. Vielen Dank schon mal für die Hilfe. LG

    • Hallo,

      bei diesen Symptomen wären Injektionen mit 1000µg die Woche eine Option.
      Wie viel wurde denn gegeben?

      Ansonsten würde ich persönlich 500µg/Tag oral weiternehmen.

      Grüße

  60. Seit Monaten habe ich Schlafstörungen, Muskelschmerzen, Sehstörungen.. und so einiges mehr. Ich hatte 8 Monate eine Baustelle (Felsarbeiten)DB Bahn, Tag und Nacht Bohrungen, das ich vom Lärm und den Staub fast wahnsinnig geworden bin und an einem Nervenzusammenbruch zusammen klappte. Als die Baustelle vorbei war, dachte ich, alles wird wieder gut. Nichts wurde gut, meine Muskelschmerzen wurden immer schlimmer, ich der sonst sportliche Typ, musste mich vom Bett aus anziehen, weil ich sonst umgefallen wäre. Ich quälte mich mit Sehstörungen, Koordinationsstörungen, Gedächtnisstörungen, plötzlich aufgetretene Wasseransammlungen… und vieles mehr durch den Alltag. Es war zum Schluß so schlimm, das ich Lähmungsanfälle hatte und ich glaubte ich drehe vom Kopf noch durch..

    Da ich sonst immer ein gesunder Mensch bin habe ich noch nicht einmal einen Hausarzt. Ich habe einen großen Gesundheitscheck durch führen lassen. Organisch war bei mir alles gut, nur B 12 war erniedrigt. Mein Arzt konnte mir nicht weiter helfen. Also hab ich mich im Internet auf die Suche gemacht, welche Auswirkungen B12 MANGEL hat und kam auf diese Seite. Und all die Probleme was ich hier lass, trafen auf mich zu und zwar im vollen Umfang. Nur eins hatte ich nicht, keine Blutarmut ich bin sogar gut aufgefüllt. Ich habe mir im Internet B12 1000ug bestellt und wenn ich es nicht selbst versucht hätte, würde ich es nicht glauben. Ich nehme seit 14 Tagen jeden Tag eine Kapsel und schon nach 3 Tagen ging es mir schon so gut, ich konnte in der Nacht wieder schlafen, habe seitdem keine Muskelschmerzen mehr, mein Gehirn funktioniert wieder, ich kann meine Socken wie früher mit einem Fuß im stehen anziehen, die extreme Müdigkeit ist fast verschwunden, ich fühle mich wie neugeboren oder erholt aus dem Urlaub zurück. Mein Speicher war bestimmt vor der Terrorbaustelle am unteren Level, weil ich seit 30 Jahren Vegi bin und nur wenig tierische Nebenprodukte zu mir nehme. Ich werde diese Kur jetzt durch ziehen und hoffen, dass dieser Zustand anhält. Ich fühlte mich schon so schlecht dass ich glaubte ich bin für einige Zeit Arbeitsunfähig. Ich bin so froh, dass ich diese Seite entdeckt habe wo die Menschen von dem gleichen Leiden wie ich klagten.

  61. Guten Tag Herr Rotter

    Bin sehr froh diese Seite entdeckt zu haben und hätte ein paar Fragen:

    Ich leide seit drei Jahren an einer Essstörung und an Depressionen. Seit 1 1/2 Jahren esse ich wieder normal (vegetarisch (seit 7 Jahren), oft vegan (seit 1 1/2 Jahre) und habe wieder Normalgewicht. Seit 8 Monate habe ich schwere Panikattacken und Angstzustände mit starken körperlichen Symptomen, welche teilweise anhaltend sind (komme gleich zu denen). Lange wurde mir gesagt es sei Psychosomatisch. Vor einer Woche habe ich den Vitamin B12 Urin Test gemacht und habe heute die Bestätigung bekommen, dass ich beim Methylmalonsäre i. Urin einen Wert von 24.91 mg/g Kreatinin habe. Was ja einen starken Mangel bedeutet, oder? Die Befundinterpretation war Nitrostress.
    Die körperlichen Symptome (die sich auch immer verschlimmern) sind: Herzrasen, hoher Puls (meistens, ausser manchmal Abends) inneres Beben, Herzstolpern, Zittern von Hände, teilweise Gangunsicherheit (aber wenig), immer wieder Atemnot/nicht ganz durchatmen können, Muskelzucken (wurde jetzt wieder seltener), ständiges Unwohlsein in der Brust/Engegefühl, Gefühl, dass das Herz ‚in die Hose rutscht‘ (tritt teilweise mehrere Minuten hintereinander ein), Muskelverspannungen, hin und wieder starke Müdigkeit, Schluckbeschwerden

    Psychische Symptome: Depressionen, Angstzustände/andauernde Angst, Derealisation (bei Angst), Antrieblosigkeit

    Habe praktisch keine Symptom freie Momente, ausser ich bin mit einer Person, bei der ich mich sicher fühle (was selten ist)
    Nun ist meine Frage, könnten all diese Beschwerden auf diesen Vitamin B12 Mangel zurückzuführen sein? Oder ist es möglich, dass doch auch sonst Angstzustände/Depressionen bzw. Psychosomatische Beschwerden vorliegen? Ich erwarte nicht, dass sie alle meine Fragen beantworten können, aber wäre doch froh um eine Antwort dem Vitamin B12 bezüglich.

    (Blutwerte, Blutdruck, Schilddrüse, Lunge sollten eigentlich ok sein, wurde alles nochmals im Juni getestet, jedoch haben sich die Symptome seit Juli wieder verstärkt).

    Entschuldigen sie diese lange Nachricht, jedoch bin ich momentan einfach am Ende und würde gerne herausfinden, was genau mit mir los ist, da ich auch Angst habe ich könnte schlimme Folgen davon haben (z.B Herzinfarkt, Arteriosklerose etc). Kann sein, dass ich einwenig Hypochonder bin, aber mittlerweile erscheint mir wirklich alles möglich.

    Zu meiner Person, bin 18 Jahre alt und weiblich.

    Ich hoffe sehr, ich bekomme eine Antwort von Ihnen Vielen Dank im Vorraus!

    LG

    • Hallo,

      der Befund zeigt einen sehr starken B12-Mangel.
      Viele der Symptome, die Sie schildern könnten damit zusammenhängen.
      Eine Behandlung wäre dringend nötig – Dosierungen finden sich in unserem Artikel „Dosierung“ und in „Spritze/Injektion“

      Grüße

  62. Lieber Herr Rotter,

    Lässt sich irgendetwas darüber sagen, wie gut und wie schnell sich die geistigen Symptome nach der Behandlung wieder herstellen?

    Und noch eine Frage: Wieviele Jahre Veganismus sind nach Ihrer Schätzung mindestens erforderlich, um einen Wert von 104 ng/l als Folge rein dieser Ursache zu erklären?
    Danke!

    • Hallo,

      „Behandlung“ kann ja vieles Bedeuten, als allgemeiner Richtwert sollten nach etwa 8 Wochen Injektionen oder 3 Monaten sinnvoll dosierter oraler Präparate deutliche Besserungen zu vermerken sein.

      Die zweit Frage ist kaum zu beantworten, da es zu viele individuelle Parameter gibt: Stand der Speicher vor der Umstellung, B12-Aufnahmefähigkeit, B12-Verbrauch etc.

      Maximal können die Speicher etwa 5000 µg enthalten – das kann den Bedarf noch etwa 4-5 Jahre decken. Je nachdem wie voll die Speicher waren, wie viel noch zugeführt wird, wieviel B12 der Körper selbst produzieren kann (Darmflora) und wieviel verbraucht wird (Entgiftung etc.) wird ein Mangel also meist ungefähr in diesem Zeitraum manifest.

      Grüße

      Grüße

  63. Hi Herr Rotter,

    ich (m, 26 Jahre) leide seit fast einem Jahr unter ständiger und anhaltender Müdigkeit & Abgeschlagenheit, „Depressionen“, Infektanfälligkeit (Halsbereich), starkem Schwitzen am ganzen Körper ( nur tagsüber), Gereiztheit, Kribbeln in den Händen und vereinzelt in den Füßen („eingeschlafen“) uvm.

    Es wurden etliche Untersuchungen durchgeführt:

    MRT Kopf, Hals, Brustbein und Bauch, CT Hals, mehrfach Röntgen Thorax in 2 Ebenen, Ultraschall Schilddrüse, Bauch und Hoden, Lungenfunktion + Allergietest, Szintigrafie Schilddrüse, Herzecho + EKG (mehrfach), Lymphknoten-Biospie (Exstirpation), Tonsillektomie, Magen- sowie Darmspiegelung, etliche Bluttests (HIV, EBV, Borreliose, Toxoplasmose, Hepatitis inkl. Antikörper, Schilddrüse inkl. AK, Vitamine + Mineralstoffe, großes Blutbild, Hormonstatus (Nebenniere), Vorstellung beim Psychologen sowie Psychiater ohne Befund (sogar 3 Wochen stationär)

    Es wurde nicht wirklich was gefunden!

    Vitamin-D3: 44 ng/l (20-77 Richtwert) Stand: 03/2015 –> nach 2-monatiger Einnahme von Dekristol 20.000 IE

    Vitamin-B12: 362 pg/ml (211-946 Richtwert) Stand: 03/2015
    Vitamin-B12: 304 pg/ml Stand: 04/2015

    Kann das ein Vitaminmangel sein?

    Lieben Gruß
    Dennis

    • Hallo,

      theoretisch von den Symptomen her schon – Ihren Ausführungen zufolge wurde das aber alles schon getestet.
      Bei B12 könnte man sicherheitshalber noch einen Holo-TC-Test machen, der sicherer Auskunft gibt.

      Grüße

    • Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Der Holo-TC betrug 53.2 (ab 35) und das Homocystein 14.7 (bis 12)!

      Darüber hinaus sind meine Eisenwerte über der Norm sowie mein Calcium 2.57 (bis 2.56). Laut Arzt besteht aber kein Handlungsbedarf.

      Ich habe jetzt Vitamin B6 und/oder Folsäure.

      Vitamin B6 soll angeblich ähnliche Besxhwerden machen, wie B12.

      Wie wahrscheinlich ist es, dass ich einen Vitaminmangel habe (siehe Homocystein)?

      Gruß

    • Hallo,

      Holo-TC sieht gut aus.
      B6 und Folsäure wären bei dem Homocystein-Wert in der Tat die nächsten Kandidaten.

      Grüße!

    • Macht es trotzdem Sinn auch das Vitamin B12 ein wenig aufzufüllen. Der Holo-TC ist lt. Grafik des Labors zwar im Normbereich, aber wirklich sehr an der unteren Grenze (im ersten 1/6 ungefähr). Nach obenhin ist noch viel Luft!

      Gruß

    • Hallo,

      ja, in unseren Augen machen höhere Werte durchaus Sinn, der hohe Homocystein-Wert ist aber vermutlich anders zu erkläran (Folsäure und/oder B6)

      Grüße

    • Hallo,

      ich spritze mir jetzt seit ca. 3 Wochen eigenständig Vitamin B12 Injektopas 1500 mikrogramm (Hersteller: Pascoe). Woche 1: 2x täglich (morgens und abends) zweimal die Woche / Woche 2: 1x täglich zweimal die Woche / Woche 3: 1x die Woche

      Seit Woche 2 kann ich eine DEUTLICHE Besserung feststellen. Die Müdigkeit ist fast weg, auch alle andere Beschwerden haben deutlich nachgelassen. Insgesamt fühle ich mich viel frischer!

      Kann das sein?

      P.S.: Die Blutergebnisse für Vitamin B6 und B9 (Folsäure) erfahre ich erst kommende Woche. Diesbezüglich wurde also noch keine Therapie eingeleitet.

    • Hallo Dennis,

      Ein guter Holotranscobalaminwert beginnt bei etwa 100 pmol/l. Mit deinen 53 bist du noch im Graubereich.

      liebe Grüße…

    • Hallo,

      das ist umstritten. „Offiziell“ ist alles über 50 pmol/l ok.
      Tatsächlich vertreten einige Therapueten aber die Ansicht, dass gerade bei symptomatisch auffälligen Mängeln eine Besserung erst bei sehr viel höheren Werten beobachtet wird.

      Grüße

  64. Andresen, Holger:

    Vitamin B 12 bei Polyeuropathie. Kann die Einnahme von B 12 die Nervenkrankheit positiv beeinflussen?

    • Hallo,

      ja, das wird seit einigen Jahren sehr vielversprechend erforscht. B12-Mangel gilt auch als eine wichtige mögliche Ursache von vielen Neuropathien.

      Grüße

  65. Lieber Herr Rotter,

    vor ca. 1,5 Wochen litt ich relativ plötzlich stark unter Panik- bzw. Angstattacken, die ich selbst nicht in den Griff bekam. Ich ging also nach 5 Tagen zum Arzt, der mich an eine neurologische Praxis überwies. Dort wurde mir bestätigt, dass es sich um Panikattacken handelt, mit denen ich nach Möglichkeit lernen muss zu leben. Mir wurde unterstützend Opipram verschrieben. Davon nehme ich seitdem – wie verordnet – jeden Abend eine Tablette. In den ersten Tagen ließen die Angstzustände langsam nach, ich fühlte mich jedoch antriebslos und fast depressiv. In den letzten Tagen war hingegen alles ok und mein Befinden war im „grünen Bereich“. Allerdings habe ich heute erneut eine Panikattacke bekommen. Da mir die Ärztin in solchen Fällen empfohlen hat, eine halbe Opipram einzunehmen, tat ich dies und nach ca. einer Stunde ging es mir besser. Unbehagen und leichte Unruhe sind jedoch noch immer vorhanden.

    Ich hatte eigentlich gehofft, das Problem nicht nur durch Medikamente in den Griff bekommen zu müssen und möchte nun gern wissen, ob meine Symptome auch mit einem B12-Mangel im Zusammenhang stehen könnten. Weitere Symptome, die ich hier wiederentdeckt habe sind: Müdigkeit, Schlafstörungen (ich bin sehr früh wach), Sehstörungen und Kopfschmerzen.

    Ich muss dazu sagen, dass bei mir vor einigen Wochen ein „großes Blutbild“ gemacht wurde, bei dem laut Arzt alle Werte im grünen Bereich waren.

    Macht es Sinn, sich in der Apotheke sozusagen vorsorglich eine B12-Kur zu kaufen?

    • Hallo,

      haben Sie Ihren B12-Wert zur Hand? Die Allgemeinmedizin testet nur auf extremen Mangel – alles darüber ist angeblich „grüner Bereich“. Tatsächlich liegt oft trotzdem ein Mangel vor.

      Bei diesen Symptomen kommen vor allem B12, B6 und Magnesium in Frage. Beste Übereinstimmung bei den Symptomen ist bei B12 und B6.

      Grüße

  66. Hallo,
    ich hatte vor einem Jahr einen akuten Eisenmangel, der mit Hilfe einer Kapselkur behoben wurde. Ein halbes Jahr später hatte ich ähnliche Symptome und habe mein Blut erneut testen lassen. Diesmal war das Ergebnis ein B12 Mangel. Seither bekomme ich eine Spritzenkur.
    Nun habe ich von einer Bekannten gehört, dass es bei ihr exakt das gleiche war. Erst akuter Eisenmangel und jetzt B12 Mangel.
    Inwiefern besteht da ein Zusammenhang zwischen Eisen und Vitamin B12? Was könnte da die Ursache sein?
    Liebe Grüße
    Martina

    • Hallo,

      es gibt mehrere Zusammenhänge.
      Beide Närhstoffe haben mit der Blutbildung zu tun.
      Beide Nährstoffe können ein Problem bei vegetarischer/veganer Ernährung sein.
      Beide Nährstoffe können bei Magen- und Darmproblemen nur schlecht aufgenommen werden.

      Letzteres ist die häufigste Ursache.
      Das diese Mängel zusammen oder leicht Zeitversetzt auftreten, wäre zu erwarten.
      B12 verfügt über recht große Körperspeicher, was das spätere Auftreten erklären könnte.

      Grüße
      Alle drei Närhstoffe

  67. Guten Tag,
    mein Arzt hat einen Vitaminwert von 400pg/ml festgestellt und mir Vitamin B12 von Ankermann Tabletten enthaltend 1 000 µg Cyanocobalamin empfohlen.
    Bin 84 Jahre alt. Soll 2 x/Tag lebenslänglich schlucken.
    Nun bekomme ich aber nachts seitdem ich diese Tabletten nehme furchtbare Albträume.
    Sonst träume ich nie.
    Worauf lässt das schließen? Sollte man diese Tabletten trotzdem weiternehmen?
    Danke herzlichst Editha

    • Hallo,

      Vitamin B12 hat Einfluss auf das Schlafhormon Melatonin und viele andere Hormone und Neurotransmitter.
      Das wäre die einzige Erklärung, die mir einfiele.

      2000 µg/Tag bei ihrem Wert scheint mir sehr viel.
      Eventuell reduzieren die die Dosis um die Hälfte und schauen, ob sich etwas ändert.

      Grüße

    • Hallo Editha,

      völlig traumlos schläft man auch, wenn das aktive Coenzym des Vitamins B6 (Pyridoxal-5-phosphat)zu wenig vorhanden ist. Ein Bluttest von Vitamin B6 und Metabolite gibt darüber Auskunft. Meist fehlen dann auch Zink und Mangan oder befinden sich am Rand des unteren Referenzbereiches.
      Auch würde ich kein Cyanocobalamin nehmen. Besser sind Methyl- oder Hydroxocobalamin.

      liebe Grüße…

  68. hallo,
    ich nehme seit paar Tage vitaminB12, frage seit ich die nehme bin extrem müde und ein komisches gefühl das ich erticke ist da. an was kann es handeln.
    Danke Valentina

    • Hallo,

      hört sich ein bisschen an wie eine allergische Reaktion.
      Kann Cobalt-Allergie sein, oder eine Reaktion auf bestimmte Inhaltsstoffe.

      Das ist aber nur eine Vermutung

      Grüße

    • Hallo Valentina,

      Ein B12-Produkt ohne Zusatzstoffe wäre hier eine Testmöglichkeit. Übliche Apotheken- oder Discounterware beinhaltet leider viele bis sehr viele Zusatzstoffe, auf die viele Menschen reagieren.

      liebe Grüße…

  69. Guten morgen Herr rotter…seit einigen Monaten stellt ich folgende Symptome fest:ständige müdigkeit,erschöpfung,sehstörung,kribbeln in den armen,herzrasen,Schlafstörungen,entzündete nasenschleimhaut,gewichtszunahme am Bauch -vor 3 Wochen stellte meine Frauenärztin fest dass ein vit b12 mangel vorliegt…der Wert war 145….ist es ein starker Mangel und reichen die Tabletten aus die mir verschrieben wurden 1000ug….ich bin laktoseintoletant und habe noch einen vit D mangel…vielen dank für ihre Antwort

    • Hallo,

      prinzipiell reichen 1000µg oral aus. Allerdings dauert es auf diesem Wege etwas länger, bis sich die Symptome legen.
      Durch 4 Injektionen zu 1000µg Hydroxocobalamin – jeweils einmal die Woche – könnte man das Beschleunigen.

      In diesem Fall wäre das recht sinnvoll, da die Symptome darauf hindeuten, dass die Nerven angegriffen werden.

      Grüße

    • Hallo nochmal.. danke für Ihre antwort….da die Symptome des vit b12 mangels mich sehr belasten würde ich es gerne spritzen lassen…muss ich es mir verschreiben lassen oder kann ich die Ampullen selbst kaufen und vom arzt spritzen lassen?kann ich Eisen und Vitamin D und b12 zusammen einnehmen

    • Hallo,

      Sie können es sowohl selbst kaufen, als auch verschreiben lassen.
      Eisen, Vitamin D und B12 vertragen sich gut.

      Grüße!

  70. Hallo,
    ich habe noch folgende Fragen: Vergeht das Muskelzucken wieder unter der Vitamin B12 Substitution, oder sind die Nerven schon so weit geschädigt und der Schaden nicht mehr rückgängig zu machen ?
    Herzlichen Dank für eine Antwort

    • Hallo,

      die meisten Nervenstörungen sind reversibel, nach Jahrem von schwerem Mangel kann es aber auch bleibende Schäden geben.

      Grüße

  71. Hallo, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass Sie mir weiterhelfen können: Und zwar habe ich seit einigen Jahren heftige Erschöpfungsattacken bei der PC-Arbeit, es ist so schlimm, dass vor meinen Augen alles verschwimmt, Geräusche verblassen und ich das Gefühl habe, einzuschlafen. Es fühlt sich an, als seien meine Augen zwar noch offen, aber das Gehirn im Schlafzustand. Es ist sehr beängstigend.

    Es ist wahnsinnig anstrengend, gegen diese Müdigkeit/Erschöpfung anzukämpfen, der Schlaff will mich mit aller Kraft übermannen und ich versuche, irgendwie dagegenzuhalten. Das macht mich fertig.

    Ich fülle seit 9 Monaten Eisen, Vitamin D und Magnesium auf. Ich bin in der Einstellungsphase mit L-Thyroxin – derzeit 100. Und auch Vitamin B12 1.000 habe ich nun ca. 8 Monate täglich genommen. Gebessert hat sich zwar mein Allgemeinzustand – kann z. B. wieder Sport machen – aber diese Erschöpfungs-/Fast-schon-Sekundenschlafattacken sind nach wie vor da. Mein letzter B12-Wert lag bei 271 pg/ml – (>200), seitdem fülle ich mit Lutschtabletten auf.

    Ich habe mir nun den hier vorgestellten Urintest bestellt, um ein sicheres Ergebnis zu bekommen. Trotzdem möchte ich Sie schon einmal fragen, ob Sie denken, dass diese Symptomatik zu einem B12 Mangel passt?

    Bin auch sonst noch relativ schlapp mit vermindertem Antrieb, habe zudem festgestellt, dass Beine und Arme häufig einschlafen, Kribbeln und Schauergefühle auftreten und ich häufig unkoordiniert bzw. tollpatschig bin. DAs alles ist auszuhalten – aber diese Schlaf-/Erschöpfungsattacken, die mich überrollen, sind nicht zu ertragen.

    Wie schätzen Sie die Symptomatik ein?

    Im Voraus ein ganz herzliches Dankeschön!

    • Hallo,

      das ist schwer zu beurteilen – trat das zeitgleich mit dem Beginn der Thyroxin-Therapie auf?
      Chronische Erschöpfung ist ein Symptom, das nicht eindeutig irgendeinem Nährstoff zugeordnet werden kann.
      B12 ist eine Möglichkeit, es kann aber auch ein anderer Nährstoff sein.

      Ich würde Ihnen hier raten, das mit einem Therapeuten Ihrer Wahl zu besprechen.

      Grüße

    • Hallo,
      vielen Dank. Nein, die Symptomatik besteht bereits seit Jahren. L-Thyroxin nehme ich erst seit 9 Monaten. Also fällt Sekundenschlaf nicht unter die B12-Mangel-Symptome?
      Viele Grüße

    • Doch aber, auch unter die Symptomatik von zb. Vitamin, Magnesium und einigen B-Vitaminen.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,

      ich habe nun das Ergebnis des Urintests, allerdings komme ich mit der Auswertung nicht so ganz zurecht.

      Einmal wird hier der Kreatinin-Wert (Urin) angegeben: 1,18 g/l
      Und dann der Methylmalonsäure-Wert im Urin: 2,40 mg/g Kreatinin.

      Bedeutet das Mangel?

      Danke!

    • Hallo,

      sowohl ihr Serumswert von 271 (ideal wäre > 400) als auch der MMA-Test (ideal wäre < 2) zeigen einen Vitamin-B12-Mangel.
      Sie haben ja schon 1000 µg für 8 Monate eingenommen – dafür ist der Wert sehr niedrig, Sie hatten vermutlich zu Beginn der Therapie einen ziemlich extremen Mangel.

      Sie können die Therapie so fortsetzen, der Wert sollte sich dann im Laufe des Jahres erholen.
      Sinnvoll kann es aber sein, jetzt 4 Injektionen zu bekommen, damit die Erholung schneller verläuft.
      Ein Arzt wird da keine Veranlassung sehen, da 271 nicht mehr als akuter Mangel gilt, sollte ihrer Bitte mit Hinweis auf denn MMA-Test aber eigentlich nachkommen.

      Auch ist es vielleicht sinnvoll, Folsäure zu überprüfen, da B12 und Folsäure eng zusammenarbeiten.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      vielen Dank für Ihre Einschätzung! Also muss ich nicht davon ausgehen, dass ich das B12 einfach nicht aufnehme, wenn ich nach 8 Monaten Substitution noch immer einen Mangel habe? Sondern einfach davon, dass der Mangel ursprünglich sehr extrem war?

      Wäre es hilfreich, wenn ich von den 1000er Lutschtabletten jetzt einfach täglich mehrere nehme?

      Nochmals besten Dank.
      Viele Grüße

    • Hallo,

      ich würde davon ausgehen, dass beides der Fall war/ist. Wenn Sie die Therapie fortsetzen, wird es einfach eine Weile dauern.
      Hohe orale Dosen/mehrere Tabletten sind möglich, Injektionen sind hier aber sinnvoller.

      Grüße

    • Vielen Dank für Ihre Hilfe! Ich werde mich nun beim Arzt um Injektionen bemühen bzw. selbst besorgen, aber die Spritzen setzen soll doch lieber die ärztliche Seite übernehmen. Beste Grüße

  72. Hallo Herr Rotter,
    ich war wegen Muskelkrämpfen und Muskelzucken ( hauptsächlich in den Waden und auch am Augenlid seit ca jetzt 3 Wochen ) 2x beim Neurologen. Der erste Arzt hat mir Blut abgenommen und da hatte ich einen Vitamin B12 Wert von 300 ng / l. Von Seiten des Arztes soweit also alles o.k
    Die weiteren neurologischen Untersuchungen ( u.a EMG ) waren bei beiden Ärzten ohne Befund und ich wurde wieder nach Hause geschickt.
    Nachdem dieses Muskelzucken aber sehr unangenehm ist habe ich mich selber im Internet schlau gemacht und mich erstmal mit diversen Vitaminen eingedeckt. Was ich dazu noch anmerken möchte: Ich habe immer schon phasenweise mit Depressionen zu tun, und seit ein paar Jahren mal stärker, mal weniger stark an immer der gleichen Stelle ein kribbeln am Rücken.
    Was ich jetzt bei der Einnahme von Vitamin B12 Trinkfläschchen gemerkt habe, dass das Augenlidzucken verschwand und ich mich insgesamt besser fühle…
    Sollte tatsächlich ein Mangel vorliegen, werde ich wohl mit den Fläschchen nicht auskommem. Mein Hausarzt hat mir heute von Hevert Vitamin B12 / Folsäure gespritzt. Ist das o.k , oder soll ich noch höher in der Dosierung gehen mit Methylcobalamin ?
    Zu meiner Person : Ich bin 55 Jahre alt und esse in der Tat wenig Fleisch und Milchprodukte

    • Hallo,

      diese Injektionen sollten ausreichen.
      bei Ihren Symptomen könnte auch Magnesium ein Thema sein.

      Viele Grüße

  73. Guten Tag,

    aufgrund zahlreicher unklarer und diffuser Symptome bin ich auf diese Seite gestoßen und finde mich in vielen wieder.
    Der Bluttest ergab nun aber einen Wert von 360, so dass mein Arzt keinen Anlass sah dem Vitamin B12-Thema weiter nachzugehen.
    Da aber alles so gut passt, ich zudem seit 20 Jahren vegetarisch lebe, eine Typ C-Gastritis habe und gelegentlich Omeprazol nehme mag ich das Thema noch nicht ganz aufgeben. Hab ich es richtig verstanden, dass auch bei einem „so hohen“ Blut-Wert ein Mangel dennoch moeglich ist?
    Und kann ich selbst ein Labor beauftragen den Urin-Test durchzuführen?
    Was mich wundert ist, dass die Symptome zum Teil sehr schwanken, auch im Tagesverlauf. Aktuell quält mich besonders die totale Erschöpfung, die starke Benommenheit, die tauben Hände bzw Mund – und nicht zuletzt das Wandern von Arzt zu Arzt, immer wieder mit dem Hinweis, dass alles bestens ist…
    Besten Dank vorab für eine Einschätzung & viele Grüße

    • Hallo,

      der Serums-Test ist nahezu sinnlos, dies müssen wir wohl noch deutlicher herausstellen.
      Es ist nicht zu sagen, ob sich der Wert aus verwertbarem B12 oder nutzlosen Analoga zusammensetzt.

      Verlangen Sie daher einen Holo-TC-Test oder einen MMA-Urintest.
      Wenn Sie eh beim Arzt sind machen Sie Holo-TC.
      Den Urintest können Sie selbst von zu Hause aus machen – zum Beispiel bei sunday.de zu bestellen.

      Grüße

    • Hallo,

      der Serums-Test ist nahezu sinnlos, dies müssen wir wohl noch deutlicher herausstellen.
      Es ist nicht zu sagen, ob sich der Wert aus verwertbarem B12 oder nutzlosen Analoga zusammensetzt.

      Verlangen Sie daher einen Holo-TC-Test oder einen MMA-Urintest.
      Wenn Sie eh beim Arzt sind, machen Sie Holo-TC.
      Den Urintest können Sie selbst von zu Hause aus machen – zum Beispiel bei sunday.de zu bestellen.

      Grüße

  74. Sehr geehrter Herr Rotter,

    seit ca 10 Jahren nehme ich Säureblocker und habe immer wieder vergeblich versucht, sie abzusetzen. Ich nehme jeden 2.Tag 1x 20 mg. Vor ca 1 Jaht ließ ich B12 kontollieren, viel zu niedrig , bekomme seitdem jeden Monat 1 B12 Spritze+ Vit.D
    Vor einem Jahr ließ ich eine Knochendichteuntersuchung machen, Diagnose: fortgeschrittene Osteoporose.
    Ich trinke keinen Alkohol, lebe gesund, bewege mich viel.
    Außerdem bekam ich immer öfter Muskelkrämpfe in den Waden und Füßen und nehme seit ca 1,5 Jahren jeden Tag Magnesium in Pulverform.
    Jetzt versuche ich von den Säureblockern loszukommen, nehme z.B. nur jeden 3.Tag eine Tablette. Folge: Wasserdurchfälle, noch mehr Krämpfe, v.a. nachts. Ich bin 63 Jahre alt, sportlich und fit. Bin entsetzt über die Osteoporose Diagnose, damit hätte ich nicht gerechnet. Wie komme ich von PPI los? Ernähre mich säurearm basisch. Viele Dank für eine Antwort Susanna

    • Hallo,

      das ist leider ein langwieriger Prozess, suchen Sie sich hierzu einen Heilpraktiker und klären Sie ab, ob er sich wirklich damit auskennt.
      Vitamin D ist wirkkungslos gegen Osteoporose ohne ausreichen Calcium und Vitamin K2.
      Insbesondere der Zusammenhang zu Vitamin K2 ist noch wenig bekannt aber sehr wichtig.

      Grüße

    • Sehr geehrter Herr Rotter,
      noch eine weitere Frage: mir wurde empfohlen zusätzlich zu Vit.D noch Kalzium Tabletten zu nehmen. Nebenwirkungen? In meinem Alter unumgänglich bei der Osteoporosediagnose?

      Vielen Dank für eine Antwort

    • Hallo,

      das ist nur nötig, wenn die Ernährung nicht genügend Calcium bereitstellt.
      Wichtig wäre aber vor allem Vitamin K2 – Vitamin D sorgt für die Calcium-Aufnahme, Vitamin K2 für die Calcium-Verwertung.
      Ohne K2 liegt das Calcium als gefährliche Plaque nutzlos im Körper.

      Hier finden Sie dazu Informationen:
      http://www.vitamind.net/naehrstoffkombinationen-kofaktoren/

      Grüße

  75. Pascal Alexander:

    Mich würde interessieren, gibt es einen Zusammenhang zwischen Vit B12 und Vit K2 im Stoffwechsel?
    Muss man bei der Kombination beider Vitamine auf irgendetwas achten?

    Ich bin euch sehr dankbar für eine Antwort

    • Hallo,

      grundsätzlich steht alles letztendlich alles mit allem in Wechselwirkung.
      Vitamin K2 ist aber eher ein Partner von Vitamn D und Calcium, es aktiviert einige Porteine und Hormone, die für die Verwertung von Calcium verantwortlich sind. Calcium wiederum ist für die Aufnahme von Vitamin B12 über den Intrinsic Factor nötig.

      Das wäre der direkteste mir bekannte Zusammenhang.

      Die beiden Vitamine können problemlos zusammen eingenommen werden.

      Grüße

  76. Hallo, ich habe meinen Vit b12 im Urin testen lassen ,da ich jetzt vegan leben möchte( davor ein halbes Jahr vegetarisch)Jetzt bin ich schockiert da ich einen Wert von 6,22 mg/ g Kreatinin habe ,also einen schweren Mangel.Ich nehme seit 3 Jahren Psychopharmaka wegen einer angeblich starken Angststörung und Schlaflosigkeit.Kribbeln in den Gliedmaßen habe ich auch schon sehr lange.Ich habe eigentlich nie verstanden warum ich auf einmal solche Ängste entwickelt habe, es ist wirklich traurig das die Ärzte einen Vitaminmangel einfach ausschliessen.Ich hoffe doch sehr das sich mein Befinden bessern wird. Ich habe gleich einen guten Heilpraktiker angerufen und einen Termin gemacht um das Ergebnis mit ihm zu besprechen. ihr Vorschlag ist doch 4 Wochen pro Woche 1000 ug als Spritze und anschließend 500 ug täglich.? Wie oft sollte man seinen Vit b12 Spiegel prüfen lassen als Veganer? Sollte ich dann immer 500 ug weiter einnehmen?
    Was komisch ist ,das ich keine Anämie entwickelt habe mein Hb liegt bei13,6 .
    vielen Dank. Anja

    • Hallo,

      viele Psychopharmaka hemmen die Aufnahme von B12 – das Kribbeln etc sind typische Symptome.
      In Ihrem Fall wäre es sinnvoll nach der B12-Kur 500 µg dauerhaft einzunehmen.

      Ich würde nach der Kur etwa 6 Monate warten und dann nochmal testen – ist der Wert dann gut, gibt es eigentlich wenig Veranlassung für weitere Tests auf B12.

      Grüße

  77. Guten Tag Herr Rotter,
    ich leide seit Monaten unter vielen Symptomen eines Vitamin B 12 Mangels. B 12 Wert liegt bei 148 pg/ml. Nun bekomm ich schon 5 Wochen 3 x die Woche Hydroxocobalamin 1500 µg gespritzt. Ist es normal, dass in den ersten Wochen die Symptome noch schlechter werden können trotz Spritzen? Ich hatte auch einen Eisenmangel der behoben wurde, aber alle anderen Vitamine sind ok. Kann das immer noch vom B 12 Mangel rühren? Ab wann kann ich eine Verbesserung spüren? Und wie lange empfehlen sie mir die 3 malige Wochenkur mit den Spritzen? Nach 5 Wochen dürften meine Symptome doch nicht mehr schlechter werden oder? Da noch Empfindungsstörungen besonders in den Armen dazu kam.
    Vielen lieben Dank für Ihre tolle Homepage.

    • Hallo,

      3 Mal die Woche 1500µg ist schon eine enorme Menge. Ich persönlich würde nach 4 Wochen in einen größeren Abstand wechseln.
      Bis zur Normalisierung der Symptome kann es gut 2-3 Monate dauern.
      Eine Verschlechterung sollte allerdings normalerweise nach 5 Wochen tatsächlich nicht eintreten.

      Grüße

  78. Hallo! Mein Freund leidet seit Jahren unter eine schweren Paprika- und Chili-Allergie, die sich durch Atemnot, Schweissausbrüchen, Kribbeln im Mund und daraus resultierenden Panikattacken äussert. Vor Kurzem kam noch eine Tomaten-, Apfel- und Käseallergie dazu. Nun ernährt er sich seit langem auch schon recht einseitig, viele Süssigkeiten und machte grad deswegen eine Candida-Diät. Da er starke Reflux-Probleme hat, nimmt er schon seit ca. 3 Jahren täglich Omep. Nun hat er oft ein Kribbeln auf dem Kopf, im Arm, in den Beinen ab Knie abwärts, teilweise starke Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen. Er bekam diese neue Käseallergie, wenn es denn wirklich eine Allergie ist, beim Essen. Das Kribbeln auf der Zunge kam beim Essen. Kann auch das durch einen B12-Mangel entstehen? Kribbeln im Mund durch Essen? Viele Grüsse von Sylvia

    • Hallo,

      Omeprazol verhindert die Aufnahme von Vitamin B12. Das Kribbeln wäre ein typisches Symptom eines Vitamin-B12-Mangels.
      Es wäre dringend zu einem Holo-TC oder MMA-Urintest zu rate.

      Viele Grüße

  79. Hannah Bartunik:

    Ich bin beim Lernen fürs Staatsexamen auf Ihre Seite gestoßen. Eine schöne Zusammenfassung von B12-Mangel-Symptomen. Allerdings wäre es schön, wenn Sie auch auf die Gefahren der Hypercobalaminämie hinweisen würden – gerade da diese oft zu paradoxen Mangelerscheinungen führen. Leider befinden sich in vielen „künstlichen“ Getränken z.B. Red Bull gigantische Mengen an Vit B12. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23447660
    Eine weitere Frage: Gibt es eine Belege dafür, dass Mangelerscheinungen bereits beim Abbau der Speicher entstehen? Ich kann mir das pathophysiologisch nicht erklären- der Bedarf ist ja gedeckt. Vielen Dank.

    • Hallo,

      sehen Sie zum Thema „Hypercobalaminämie“ im Bereich „Test“ den Artikel „Erhöhte Blutwerte“.

      Die Darstellung des Mangel-Verlaufs ist hier etwas vereinfacht dargestellt, es sind normaleweise 4 Stufen: Absinken im Serum, Absinken in den Zellen, biochemisch manifester Mangel, klinischer Mangel.

      Ihre Fragen dürften in diesem Paper beantwortet werden:
      http://ajcn.nutrition.org/content/59/5/1213S.long

      Viele Grüße!

  80. sehr geehrter Herr Rotter,
    Ich habe seit ca. 3 Monate ständig neue Symptome. Angefangen mit kurzen ziehenden Schmerzen (Nervenschmerzen?) an Armen und Leisten, dazu kam Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Schlafstörungen (frühmorgendliches Aufwachen). Ich war beim Arzt der einen leichten Eisenmangel (Ferritin etwas wenig) festgestellt hat. Die Symptome wurden nicht besser und seit einem Monat kamen neue dazu: Muskelzuckungen und Muskelschmerzen am ganzen Körper, Schwächegefühl und Kribbel in Armen und Beinen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Verdauungsprobleme (meist Durchfall, wechselnd mit Verstopfung), Zittern in den Händen z.t. Am ganzen Körper, Haarausfall, Trockene und schuppige Haut. Ich wurde neurologisch untersucht, weil mich das Zucken sehr verunsichert hat, o.B….
    Ich mache jetzt eine Psychotherapie, ich leide an Angst- und Panikstörung und einer leichten Depression.
    Nun bin ich auf Vitamin B12- Mangel gestoßen. Könnten all die Symptome dadurch ausgelöst worden sein? Muss dazu sagen, ich war 7 Jahre Vegetarierin und esse auch jetzt sehr wenig tierische Produkte. Generell ernähre ich mich eher ungesund (seit dem ich die Symptome habe, versuche ich das zu ändern) und wenig.

    Vielen Dank für ihre Hilfe,
    Mfg

    • Hallo,

      alle Symptome sind typisch für einen B12-Mangel.
      Sicherheit bringt hier nur ein Test.

      Wenn es an einem B12-Mangel liegt, wären einige Injektionen, begleitet und gefolgt von 500µg/Tag oral.

      Grüße

  81. Bin 40 Jahre alt und seit der Pubertät Vegetarierin. Ich esse wirklich alles, ausser Fleisch. Immer wieder wurde festgestellt, dass meine Eisenspeicher leer waren, daher wurden mir jeweils Transfusionen gelegt. Ich merkte jedoch nie eine Veränderung. Vor 6 Monaten wurde mir mein einziger Eierstöcke entfernt (Verdrehte Zyste)und ich befinde mich in den Wechseljahren. Die Symptome bekämpfe ich mit einem Hormonpflaster. Ich bin mehr gereizt als früher etc. (Die Symptome habe ich auf die Wechseljahre geschoben…)Seit ich mich in den Wechseljahren befinde, schmerzen meine Glieder schneller als früher. Nun habe ich vor 2 Monaten festgestellt, dass ich meine Füsse nicht „spitz“ machen kann, ohne dass mich ein stromartiger Schmerz durchfährt (wenn ich z.B. eine enge Hose anziehen möchte oder in Ballerinas schlüpfen). Und wenn ich dann die Füsse eincréme und über die Haut auf einer Ader vorbeistreiche, zwickt es sehr unangenehm (beide Füsse). Der Schmerz ist jedoch wirklich nur kurz, aber sehr unangenehm. Er äussert sich etwa so, wie wenn man den Ellbogen irgendwo anstösst. Kann es sein, dass ich einen B12 Mangel habe?

    • Hallo,

      absolut. Die Symptome entsprechen einer Neuropathie, die durch einen B12-Mangel ausgelöst werden kann.
      Ich würde einen Test empfehlen Holo-TC im Blut oder MMA im Urin.

      Viele Grüße

  82. Hallo Herr Rotter,
    Bei mir wurde ca. Vor einem dreiviertel Jahr ein b12 Mangel festgestellt. Seitdem nehme ich auf Rat meines Hausarztes ein Präparat ein Vitamin b komplex. Alle 3 Monat wurde Blut abgenommen jedoch sinkt der Wert trotzdessen ich tagtäglich diese Tablette einnehme. Mein Wert liegt nur noch bei 177. Mein Arzt sagte das es schon arg wenig sei. Will mich aber jetzt erst mal zur Magen und DarmSpiegelung schicken um zu sehen wo die Ursache ist für meine mangelerscheinung. Wäre es nicht sinnvoll erstmal meinen Speicher aufzufüllen mittels Spitzen? Ich habe vor kurzem in einem Forum gelesen das auch nicht bei allen Menschen mit diesem Problem die Tabletten anschlagen da der Magen das bei manchen Leuten das b12 nicht verarbeiten kann. Ich leide schon seit der Entbindung meines Kindes vor 2 Jahren unter den Symptomen. Kopfschmerzen, anfangs hatte ich PanikAttacken die legten sich aber und hatte ich im letzten Jahr auch nicht mehr, kribbeln unter der haut, Muskelzucken zur Zeit unterm rechten Auge, häufig Durchfall und bauchkrämpfe. Mein Magen ist ständig am blubbern und grummeln. Seit heute habe ich Nasenbluten aber nur sehr leicht. Kann Nasenbluten auch ein Symptom sein? In 2 Wochen muss ich wieder zu meinem Hausarzt dann wird alles weitere besprochen. Wie schnell kann der Wert sinken? Habe schon total Angst vor dem was noch kommt da mein Wert ja wirklich arg niedrig ist.

    • Hallo,

      wie viel B12 ist denn in dem Komplex?
      Es sollten 250-500 µg sein – alles andere hat bei den meisten Menschen keinen Effekt.

      Grüße

  83. Hallo Herr Roter,
    Seit einem Jahr leide ich nun unter, Angstzuständen, gelegentlichen Panikatacken, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit, infektanfälligkeit, Blutarmut, Niedergeschlagenheit, Haarausfall, Trockene Juckende Augen und stirn ( schubweise) Müdigkeit, Antriebslosigkeit, schwindel und Gangunsicherheit,picksen im Gesicht und Händen,Kopfschmerzen, Kopfdruck, kribbeln und Taubheitsgefühle, tollpatschigkeit, Konzentrationsprobleme, tinitus, magenschmerzen,sowie unter gelegentlicher Paranoia, schlafproblemen, Benommenheit und eine daraus resultierende Derealisation ( unwirklichkeitsgefühle) ich war Magersüchtig und habe Monatelang kaum gegessen. ich kam dann in psychische Behandlung, nichts half. Dann war ich bei einer tollen Ärztin die mich sofort auf Vitamin B testen wollte. Ich hab eine Blutuntersuchung bei ihr machen lassen und bin dann nicht mehr hingegangen ( durch meine Antriebslosigkeit) das alles ist in Vergessenheit geraten. Nun bekam ich jetzt, ein jahr später Post mit der Rechnung von ihr, wo als Diagnose Vitamin B Mangel draufstand.
    Kann es sein, das diese Symptome tatsächlich davon kommen?
    Sollte ich mich nochmal testen lassen und meinen Speicher auffüllen und gibt es Ihrer Meinung nach, Hoffnung das es mir danach ein bisschen besser geht?
    ich ernähre mich mitlerweile ausgewogen und gesund und konnte schon eine ganz leichte Verbesserung spühren. Jedoch geht ea mir durch diese Schlappheit immernoch sehr schlecht.

    Danke vorab fuer eine Antwort.
    Lg

    • Hallo,

      alle Ihre Symptome sind Vitamin-B12-Mangelsymptome wie aus dem Lehrbuch.
      Ich würde sehr stark vermuten, dass dies die Ursache ist – zumal wenn der Test den Mangel bestätigt.

      Bei so starken Symptomen ist zu einer Therapie mit Injektionen zum Aufüllen der Körperspeicher zu raten.
      1000µg 1-2 mal die Woche, bis die Symptome verschwunden sind.
      Dazu können sie schon beginnen noch 500µg oral einzunehmen.

      Wurde Eisen und Folsäure auch getestet?

      Durch eine Kur wie oben beschrieben können die Symptome in wenigen Wochen verschwinden, wenn es allein am Vitamin-B12-Mangel liegt.
      Möglicherweise liegt aber noch eine Erkrankung des Magens oder Darms zugrunde, durch die der Mangel überhaupt erst entstanden ist – dann würden einige Symptome verbleiben.

      Grüße

  84. Hallo,
    Ich habe seit einiger Zeit (etwa zwei bis 3 Monate) ein leichtes Kribbeln und den Oberschenkeln, wenn ich zügig eine gewisse Strecke gehe.
    Diese Kribbeln verstärkt sich etwas, wenn ich den Kopf nach vorne neige, verschwindet jedoch nach wenigen Minuten ganz.
    Es tritt nicht immer auf. Meist sogar nur wenn ich eilig, eilig vom Büro zum Auto hetzen muss um pünktlich an der Schule meines Sohnes zu sein.
    Könnte das an einer Mangelerscheinung liegen?
    Grüße
    Miriam

    • Hallo,

      Kribbeln und Taubheitsgefühle zählen zu den Symptomen eines schweren B12-Mangels. Es ist aber nicht auszuschließen, dass auch andere Ursachen vorliegen können.

      Grüße

  85. Hallo Herr Rotter,
    ist Ihnen bekannt, ob bei Infusion mit Tysabri auch ein Vitamin-B12-Mangel entstehen kann?
    Viele Grüße und schöne Pfingsten, wünscht Almuth

    • Hallo,

      nein leider habe ich hierzu keine Informationen, sorry.

      Grüße

    • Hallo Almuth,
      ich bekomme Tysabi Infusionen – seit fast zwei Jahren – und bei mir wurde vor einem halben Jahr ein B12 Mangel festgestellt. Zudem auch ein Vitamin D Mangel. Ich bekomme B12 Injektionen, aber sobald die abgesetzt sind, fällt mein Wert wieder. Vielleicht bestätigt das Ihre Theorie.
      Grüße

  86. Hallo Herr Rotter;
    erstmal vielen Dank für den Bericht und Ihren, wie ich sehe, stetigen und ausführlichen Antworten.
    Nach wie vielen Jahren unzureichender B12-Zuführung kann eine starke Mangelerscheinungen entstehen?
    Seit 2 Jahren bin ich vegan, nah jedoch immer leichte B12 Präparate.
    Vor circa einem Jahr wurde bei mir ein starker B12 Mangel festgestellt, trotz stark dosierten Zusatzpräparaten, hat sich der Magel leider nicht behoben und die Situation hat sich sogar etwas verschlechtert. Sehr bald höre ich meinen Aarzt was er mir vorschlägt zu tun. Das eventuelle Problem ist, dass ich derzeit in Italien lebe.
    Zunächst würde ich aber gerne wissen, ob mein Mangel schon vor meinem Vegan werden da gewesen sein könnte. Da ich gehört habe, dass der Körper nur langsam seinen Vorrat abbaut. (Ich leider schon immer an Neurodermitis, Allergien und einem schwachen Immunsystem. Vielleicht habe ich schon lange Probleme mit der Ausnahme des Vitamins.
    Vielen Dank und Grüße
    Janina

    • Hallo,

      2 Jahre ist ein zu kurzer Zeitraum, wenn die Vorräte vorher gut gewesen wären, hätten sie sich nicht so schnell erschöpfen können.
      Der Mangel ist also vermutlich schon vor der Ernährungsumstellung (latent) vorhanden gewesen.

      Grüße

  87. Hallo Herr Rotter,

    meine Frage: bis zum Endo-Arzt-Termin im Juni, spritze ich mir seit Wochen jeden Tag 100ug subkutan. Jetzt habe ich mit Zeobent bestellt und möchte meinen Darm damit entgiften. Bin durch den vorherigen Artikel verunsichert, da ich das Präparat mit Cyanocobalmin nehme . Wielange muss ich warten , bis ich mit dem Entgiften anfangen darf, gestern habe ich B12 genommen und das Zeobent, kann mir jetzt was passieren?

    Viele Grüße

    • Hallo,

      nein, das ist kein Problem, sie können das zusammen einnehmen.

      Grüße

  88. Sehr geehrter Herr Rotter, leide seit 30 Jahren unter Angst und Panikattacken dazu unter nervösem Erbrechen und Reizmagen. Dazu kommt noch ein Zwerfellbruch und eine Gastritis und ständiges Sodbrennen, sodass ich seit 20 Jahren Omeprazol (PPI) nehme. Seit 1 Jahr leide ich unter kribbel und Taubheitsgefühlen in den Armen und Beinen; Gangunsicherheit, meine Depression ist sehr viel stärker ausgeprägt. Mein Neurologe Neurologe vermutet nun eine Polyneuropathie aufgrung jahrelagem Omeprazoleinnahme. Außerdem nehme ich noch Lyrika wegen meiner Angst und Panikstörung. Habe nun bei meinem Hausarzt Vit B12 bestimmem lassen. Bin auf meine Werte gespannt. Mein Neurologe meinte auch, dass bei einem Mangel eine Spritzenkur notwendig sei, weil oral, über Tabletten, nur etwa 10 Prozent aufgenommen werden können. Warum wird nicht stärker auf den Zusammenhang Omeprazol/Vitamin B12 Mangel hingewiesen? Omeprazol/Pantoprazol sind die am häufigsten verschriebenen Mittel!!!

    • Hallo,

      das ist uns auch ein Rätsel, das gleiche Phänomen gibt es bei Metformin, das bei Diabetes eingesetzt wird.
      Auf diese Weise werden tausende Fälle von B12-Mangel produziert, ohne das irgendjemand die Patienten darauf hinweist – und das obwohl zahlreiche Studien zu dem Schluss kommen, dass man B12 in diesen Fällen prophylaktisch verschreiben sollte.

      Ich hoffe, ihre neurologischen Symptome können bald behoben werden.

      Grüße

    • Ich würde auch dringend noch die Schilddrüse untersuchen lassen, bei dem Bild ( Angst, Panik, Depri ) …. chron. Gastritis ( Auch mal die Antikörper auf perniziöse Anämie untersuchen lassen ) TSH, FT3, FT4 und Schilddrüsenantikörper. Bin selber so ein Fall, wo das Alles Jahrelang nicht entdeckt worden ist. Vitamin D untersuchen ( haben fast alle schlimmen Mangel ) ist wirklich schlimm, was da passiert, es sind sooooooooo Viele :-(

  89. Hallo Herr Rotter
    Seid einiger Zeit lese ich nun schon diese Infoseite und bin sehr +überrascht, wioe viele Menschen dieses Problem haben und wie viele Ärzte es einfach nicht erkennen.
    Zu meinem Fall. Vor knapp 3 Jahren konnte ich eines morgens kaum mehr aufstehen. Zuerst nahm ich an, dass ich einen Bandscheibenvorfall hatte und hab mich auch behandeln lassen. Als die Kreuzschmerzen endlich nachgelassen haben, musste ich feststellen, dass ich extremes Kribbeln in beiden Beinen hatte und Taubheitsgefühl. da mein Hausarzt alles auf die Psycho schob, hab ich mich im Internet selber schlau gemacht und herausgefunden, dass ein B 12 Mangel vorliegen könnte. Dies wurde dann von einer Internistin bestätigt. Durch die fehlende Behandlung von 2 Jahren habe ich inzwischen einen schweren Nervenschaden in beiden Beinen. Ich bekomme jetzt seit 2 Monaten B 12 Spritzen und zumindest psychisch geht es mir wesentlich besser.
    Nun zu meiner Frage: Wenn ich weiterhin monatlich die B 12 Spritzen erhalte besteht dann eine reelle Chance, dass die Nervenschädigung wieder zurückgeht und wenn ja wie lange kann das dauern?

    • Hallo,

      ja, es ist wirklich zum Verzweifeln, wie sehr das unterschätzt und ignoriert wird.

      Neuropathien sind in vielen Fällen reversibel, wenn nur die Myelinscheiden beschädigt sind.
      Ist allerdings das Neuron angegriffen, ist das nicht mehr umkehrbar.

      Ihre Symptome sollten sich ab dem dritten Monat langsam bessern – ich wünsche Ihnen alles Gute!

      Grüße

    • Hallo,
      also bei mir lag auch ein b12 Mangel vor. Nach dem ich ein halbes Jahr über Spritzen bekam, ging es mir deutlich besser. Da jedoch nicht alle Beschwerden verschwanden, füllte ich meinen Vitamin D Spiegel noch auf und nahm noch andere B Vitamine. Alles half mir weiter, nur blieben noch Symptome. Nun habe ich mich sehr mit dem Thema Borreliose beschäftigt. Und einen möglichen Zusammenhang erkannt. Borrelien greifen tatsächlich in den Vitamin b12 Haushalt ein. Da bei mir bisher keine Ursache für den Vitamin b12 Mangel gefunden wurde, wäre das eine Erklärung. Denn ich hatte vor ca.18 Jahren eine Borreliose. Entweder kann die wieder aktiv sein oder ich habe eine neue Borreliose. Eine Borreliose zu diagnostizieren ist oft nicht leicht. Jedenfalls passen auch deine Symptome darauf. Denn anfangs fühlt es sich an wie ein Bandscheibenvorfall. Sollte die Ursache deines Vitamin b12 Mangels nicht gefunden werden, würde ich mal in diese Richtung denken. Oft merkt man den Zeckenbiss nicht. Ich hatte ihn damals auch nicht bemerkt.

      Gruß Denise

    • Hallo,

      das ist hochinteressant – dieser Zusammenhang ist mir auch neu – könnten Sie auf entsprechende Literatur verweisen? Das wäre ein spannendes Thema für einen nächsten Artikel.

      Vielen Dank & Beste Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      ich kann Ihnen hier mal drei verschiedene Quellen nennen: http://www.lymeborreliose.de/07therapie/0706sonstigetherapien/index.html, http://www.shg-bergstrasse.de/html/Borreliose/symptome.html (unter Abschnitt „Mineralienmangel“) und http://www.aliquot.eu/borreliose%20und%20ihre%20behandlung.pdf (S. 5).
      Ob ich betroffen bin, weiß ich noch nicht. Mitte Juni habe ich noch eine Untersuchung auf Borreliose. Ich werde Sie auf dem laufenden halten.

      Gruß Denise

    • Hallo,

      vielen Dank! Das ist in der Tat sehr interessant.

      Grüße!

    • Der Artikel ist sehr interessant. Ich habe seit 3 Jahren mit Borreliose zu kämpfen.
      Jetzt wurde bei mir ein Vitamin B12 Mangel festgestellt. Auch ich vermute, dass hier ein Zusammenhang bestehen kann.

    • Hallo Herr Rotter,
      wie sich nun herausgestellt hat, habe ich keine Borreliose. Mittlerweile habe ich eine Lumbalpunktion und sämtliche neurologische Untersuchungen hinter mir. Keine Auffälligkeiten. Da die Ärzte nicht weiter wussten, bin ich zu einer Heilpraktikerin gegangen und habe da eine Dunkelfeldmikroskophie machen lassen. Meine roten Blutkörperchen sind zu groß und mein Blut verklumpt. Außerdem habe ich Durchblutungsstörungen. Das erklärte sie alles im Zusammenhang mit einer Unverträglichkeit auf Getreide, Milcheiweiß und Alkohol. Da mei Vitamin b12 Wert seit längerem wieder i. O. ist, jedoch nur durch Injektionen aufgefüllt wurde, meinte sie, dass das Vitamin nur im Blut, jedoch nicht im Speicher ist. Deshalb wäre auch mein Wert so hoch. Über 2000. Die Aufnahme im Speicher würde nur über den Magen erfolgen können, was bei mir wohl so nicht möglich ist. Kann das sein? Meine Ernährung habe ich nun komplett umgestellt und verspürte auch eine deutliche Verbesserung. Die Verspannungen in den Beinen bei Belastung, was ja noch mein größtes Problem ist, sind abgeschwächter. Ich hoffe, dass ich nun endlich auf dem richtigen Weg bin.
      LG Denise

    • Hallo,

      die Information mit dem Speicher ist nicht korrekt. Auch über Injektionen kann ein Speicher aufgebaut werden – das ist auch der Sinn.
      Die hohen Werte sind für einige Zeit nach der letzten Injektion normal.

      Viele Grüße

  90. Guten Tag Herr Rotter,

    Ich habe von meinem Arzt B12 >>Ankermann<< von Wörwag Pharma / Dosierung 2 Tabletten am Tag, verschrieben gekommen, da ich aber mit den Inhaltsstoffen nicht einverstanden bin, möchte ich sie gerne mit SUNDAY NATURAL ersetzen, welches Präparat schlagen sie mir vor und welche Dosierung.

    Danke schon im voraus
    Katerina

    • Hallo,

      die Dosierung von Ankermann ist 1000µg. Ihr Arzt hat Ihnen 2000µg verordnet.
      Sie müssten das also durch 4×500µg des anderen Präparats ersetzen.

      Grüße

  91. Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich möchte meinen Verlauf gerne mit euch teilen, da auch ich es als wahnsinnig wichtig empfinde auf dieses Thema hinzuweisen.
    Ich bin 29 Jahre alt. Seit meinem 16. Lebensjahr litt ich unter einer generalisierten Angststörung mit schlimmen Panikattacken. Musste damals auch von Gymnasium runter auf eine Realschule weil ich durch die häufigen Fehlzeiten nicht mehr mitgekommen bin. Mit ach und Krach habe ich meine Ausbildung mit 21 erfolgreich beenden können und bin dann in ein ganz tiefes psychisches Loch gefallen. Mehrmals am Tag panikattacken, Depressionen, pausenlose Erschöpfung. Ich habe es sechs Jahre kaum geschafft vor die Wohnungstüre zu gehen. Habe mich komplett isoliert und mein Leben bestand über Jahre nur aus Angst. Natürlich wurde ich von meinem Hausarzt irgendwann auch zu einem Psychiater geschickt. Klinikaufenthalte wurden empfohlen (dazu konnte ich mich allerdings nicht durchringen). Der Psychiater hat mir antidepressiva verordnet, wodurch die sYmptome nur noch schlimmer wurden. Diese wurden dann sehr schnell abgesetzt. Die Therapie wurde von Seiten der Therapeutin nach ein paar Wochen abgebrochen weil ich zweimal aufgrund von panikattacken nicht in die Praxis kommen konnte. Dann dümpelte das alles noch zwei Jahre vor sich hin ohne dass mir wirklich jemand geholfen hat. Ich war regelmäßig bei meinem Hausarzt. Irgendwann fing ich an mich zu informieren. Ich stieß im Internet auf die Symptome eines b12 mangels. Bin direkt in die Sprechstunde zu meinem Arzt und habe darauf gepocht dass das getestet wird. „So junge Menschen haben das nicht aber um Sie zu beruhigen testen wir“ und siehe da: schwerster b12 Mangel, ich hing schon in einer Anämie. Ursache ist irgendein gen defekt. Autoimmune gastritis stand im Raum, der Verdacht hat sich allerdings nicht bestätigt. So ganz bekomme ich das auch nicht mehr zusammen aber es gibt wohl eine „Erkrankung“ die ausschließlich dazu führt dass b12 nicht über den Magen aufgenommen werden kann. Ich muss mein Leben lang b12 und folsäure Spritzen bekommen. Seit zwei Jahren bekomme ich diese. Zwei Monate nach der ersten intensiv Kur konnte ich wieder arbeiten gehen. Konnte wieder schlafen, alleine sein, lachen, Sport machen, soziale Kontakte pflegen, in die Disco gehen, selbstbewusst auftreten. Ich war ein vollkommen anderer Mensch. Ich wurde jahrelang als psychisch krank abgestempelt. Dabei hatte ich nur einen unentdeckten Vitamin mangel. Der b12 wert wurde bis zu meinem drängen trotz großem Blutbild noch NIE getestet. Ich möchte nicht wissen wo das geendet hätte wenn ich nicht aufmerksam genug gewesen wäre.

    Ich kann jedem nur ans Herz legen den b12 Spiegel messen zu lassen wenn Symptome auftreten die unerklärlich sind. Die Ärzte meinen es nicht böse aber dieses Thema ist einfach noch nicht bekannt genug.

    Ich bin heute wieder ein glücklicher Mensch, ein gesunder Mensch. Ich hatte schon aufgegeben. Ich dachte es bleibt für immer so schwarz in meinem Leben. EINE einzige Phobie ist übrig geblieben. Die hatte wohl nichts mit eine Mangel zu tun. Mit der kann ich gut leben :) ich bin zufrieden mit meinem Leben und das nur wegen einer Spritze die ich jeden Monat bekomme.

    • Hallo,

      leider war Ihr Kommentar im Spam gelandet und ist erst jetzt wieder aufgetaucht.
      Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht!

      Viele Grüße

  92. Hallo,
    Nachdem ich monatelang unter Taubheitsgefühlen in Armen und Beinen, Gesicht und der Zunge litt, wurde (auf mein Betreiben hin!)eine Untersuchung des HoloTc`s gemacht, heraus kam ein Wert von 27,3. Ich habe seit 37 Jahren Morbus Crohn. Bekomme nun vom Arzt Vitamin B12 Spritze, habe nun die 3 bekommen und dachte, es wird schon besser Zunge und Mundpartie waren fast wieder normal, nun fing es gestern wieder an.Meine Frage: dieses Taubheitsgefühl um Mundpartie und an der Zunge, kann das auch vom Vitamin B12 Mangel kommen? Und hat es was zu sagen, dass es erst besser wurde und dann wieder anfängt! Ach ja, wegen dem Crohn spritze ich MTX.
    Liebe Grüße
    Claudia Helm

    • Hallo,

      solche Nervenstörungen können durch einen B12-Mangel verursacht werden.
      Ich würde dazu raten 8 Wochen zu warten, um den Effekt der Therapie beurteilen zu können.

      Grüße

    • Du nimmst doch sicherlich für MTX auch Folsäure ? Da ist es noch wichtiger ständig B12 zu spritzen. Leider wird da so gar nicht drauf geachtet :-( Wichtig wäre noch ausreichend von den anderen B Vitaminen ( einen Komplex ) dazu zu nehmen, die brauchen sich alle gegenseitig, auch Magnesiummangel ist oft sehr stark vertreten… gerade bei der Darmentzündung, man hat Mängel ohne Ende, muss die alle allein finden und auffüllen… traurig aber wahr

  93. Guten Tag ,

    Ich habe einen b12 Wert von 203 (191-600)
    Kann man hier von einen Mangel ausgehen ?
    Meine hauptbeschwerden sind übelkeit und durchfall sowie Appetitlosigkeit .
    Können die Symptome auf einen Mangel hindeuten ?
    Beim Facharzt wurde organisch alles abgeklärt.
    Vielen Dank
    Sienna

    • Hallo,

      der Wert deutet auf einen leichten Mangel hin.
      Die Kausalität kann in beiden Richtungen sein: Es kann auch ein Darmproblem vorliegen, was den Durchfall und den B12-Mangel verursacht.

      In jedem Fall wäre es gut, den Mangel erstmal zu behandeln, damit nicht weitere Probleme entstehen.
      500-1000µg oral oder Injektionen wären hier angebracht.

      Grüße

  94. Hallo.
    Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Seid voriges Jahr Oktober habe ich mit ständiger Übelkeit zu kämpfen die mich auch manchmal aus dem Schlaf reisst. Dazu habe ich Gedächtnis Probleme, Gangunsicherheit, Schwindel und 10 Kilo in anderthalb Monaten an Gewicht verloren. Da ich ein Brennen auf der Zunge und im Rachen hatte, kein saures Aufstossen und kein Brennen hinter dem Brustbein, hat mir meine Hausärztin Pantoprazol 20mg verschrieben die ich seitdem nehme. Jeden Abend eine Tablette. Meine Frage ist… könnten meine gesundheitlichen Probleme von einem Vitamin B12 Mangel kommen.

    • Hallo,

      theoretisch ja, praktisch kann nur ein Test feststellen, ob Sie einen B12-Mangel haben.

      Grüße

    • Hallo Katrin,
      habe seit Ende August ebenfalls brennende Zunge bis in den Rachenraum. Neurologe
      bestätigte meinen Verdacht! Eindeutiges Zeichen eines B12-Mangels. Nach Einnahme von B12-Präparaten waren alle Symptome nach 3 Tagen verschwunden! Ich
      LG Sabine

      [Eintrag geändert, die Redaktion]

  95. Hallo Herr Rotter,
    Ich habe heute erfahren das ich einen erhöhten vitamin b12 wert habe, zugleich einen vitamin D mangel leide ivh bin 38 jahre alt habe verschiedene arten von Rheuma. Nun bin ich besorgt da ich einige Sachen im Internet gelesen habe. Das der die Erhöhung und der Mangel beider Vitamine das Krebsrisiko erhöhen bzw. das man Krebs haben kann, da ich alle zwei Wochen erkältet bin, macht mir das Angst.
    Mit freundlichen Grüßen
    hande yarar

    • Hallo,

      ein dauerhaft erhöhter B12-Wert kann die Folge chronischer Krankheiten sein – zum Beispiel auch Krebs.
      Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, wie genetisch bedingte B12-Verwertungsstörungen.

      Bitte klären Sie das mit einem Fachmann – Hausärzte wissen hier meist nicht weiter

      Grüße

  96. Liebe Lesergemeinde.

    Seite Jahren befasse ich mich mit dem Thema Spurenelemente und deren Werte. Je nach Labor sind Werte OK oder nicht. Pauschalieren darf man nicht. Es gibt jedoch Studien und Empfehlungen von Doktoren die über den Tellerrand blicken und Alternativmedizinern mit Jahrzehntelanger Erfahrung.
    Meine Empfehlung: Messen satt glauben.
    Man kann um ca. 250,– Euro einen Bluttest der gesamten 47 Vitamine machen lassen. Sprecht mit eurem Hausarzt oder geht zu einem Heilpraktiker.
    Erst dann seht ihr, ob euch wirklich was fehlt. Im Regelfall fehlt jedem etwas. Und es muss nicht „nur“ B12 sein.

    • Hallo,

      dem würde ich beipflichten.
      Das ist zwar eine teure Investition, erspart aber unter Umständen viel Leid.

      In einem sinnvollen Gesundheitssystem wäre dies eine Routine-Prophylaxe und Kassenleistung – leider ist dies aber zeitnah nicht zu erwarten.

      Grüße

  97. Ich habe eine b 12 Allergie Ich habe öfter Kieferentzuendungen,taube Zehen rechts und Nervenschmerzen in Hüfte und Unterbeinen. Bin Vegetarier und möchte gerne wissen ob Ich einen b 12 Mangel haben kann.

  98. Guten Tag, kann ein Vit. B12 Mangel auslösen, dass man nicht abnehmen kann, bzw. stets zunimmt, egal wie man sich ernährt?

  99. Alina Zimmermann:

    Hallo!
    Nach einem 1-jährigen Leidensweg mit Müdigkeit, zunehmendem Schwindel, Antriebslosigkeit, Kribbeln in Armen und Beinen, Konzentrationsstörungen und Schlafstörungen wurde bei mir im November 2014 ein Vitamin B 12 Mangel durch einen Neurologen festgestellt. Sehr lange wurden die Beschwerden durch meinen Hausarzt nicht erkannt und zunehmend auf meine Psyche geschoben. Der Neurologe schicke mich wegen einem „wertigen Vitamin B 12 Mangel“ zum Hausarzt zur Therapie (Wert: 182 pg/ml). Ab November bekam ich dann Injektionen. Erst 2 Wochen 2 mal die Woche 1000 mikrogramm, danach noch 4 Wochen lang 1 mal die Woche 1000 mikrogramm. Nach einer Ursache suchte mein Hausarzt nicht weiter. In dieser Zeit, zwar nicht sofort aber nach 2 Wochen ungefähr, haben sich meine Beschwerden fast zurückgebildet und es ging mir zunehmend besser. Danach meinte mein Hausarzt, dass es nun reichen würde, mit den restlichen 2 Spritzen könne ich mir Zeit lassen. Nach ungefähr 1 Monat ohne Spritze haben sich einige Beschwerden wieder eingestellt (vor allem Kribbeln in Armen und Beinen und Schwindel). Bei einem weiteren Besuch beim Hausarzt und Schilderung der erneut aufgetretetenen Beschwerden, war mein Hausarzt sich sicher, dass es nicht mehr am Vitamin B 12 Mangel mehr liegen kan. Er nahm trotzdem Blut ab und der Wert lag bei 2000 (welcher Test gemacht wurde weiß ich nicht, das Ergebnis bekam ich telefonisch mit dem Hinweis dass der Wert sehr hoch sei und keine Injektionen nötig seien). Vor der Blutabnahme bekam ich allerdings eine Injektion noch (die 9.). Danach wurde es wieder besser für einige Wochen. Seit Anfang März habe ich wieder zunehmende Beschwerden mit Kribbeln, Schwindel, Abgeschlagenheit…diese Beschwerden sind im Grunde wieder wie vor Anfang der Therapie.
    Ich bin seit 10 jahren Vegetarierin. Ansonsten habe ich keine Erkrankungen außer eine Gastritis (allerdings nicht (!!) Typ C seit letztem Sommer!
    Nun zu meinen Fragen:
    1) War die Therapie mit 9 mal 1000 mikrogramm Cyanocobalamin seit November ausreichend?
    2) Kann es sein, dass ich das Vitamin B 12 nicht richtig verwerten kann?
    3) Kann auch eine Gastritis nicht vom Typ C die Ursache sein?

    Vielen Dank im Voraus!

    • Hallo,

      die Gastritis führt dazu, dass B12 aus der Nahrung nicht, oder nur unzureichend aufgenommen wird.
      Die Versorgung muss also durch hoch dosierte orale Präparate oder eben Injektionen erfolgen.

      Bleiben die Injektionen aus, wird der Speicher aufgebraucht und die Symptome stellen sich nach einiger Zeit wieder ein.

      Eine Blutabnahme bis zu 10 Tage nach einer Injektion ist sinnlos, weil sie immer sehr hohe Werte zeigen wird.
      Erst nach 10-14 Tagen kann der Zustand der Körperspeicher beurteilt werden.

      Es ist ungewöhnlich, dass sich nach der Therapie so schnell wieder die starken Symptome einstellen.
      Eventuell speichert die Leber das B12 nicht korrekt, das ist aber schwer zu sagen.

      Grundsätzlich ist es so, dass monatlich 1000µg per Injektion nötig sind, nur um den täglichen Bedarf zu decken – es werden so nur geringfügig Speicher aufgebaut.

      Sie sind möglicherweise auf eine Dauertherapie angewiesen, außer die Gastritis ist therapierbar (Typ B).

      Grüße

  100. Hallo Herr Rotter,

    (w 34) bei mir wurde vor 9 Jahren ein b12 Mangel im Blut festgestellt 191ng/l.Aufnahmestörung. Ich bekam damals 10 spritzen Cobalamin eine Aufbaukur. Und wurde recht schnell wieder fit. Ich war im Jahr 2008-1012 kaum spritzen holen. Bis ich 2013 wieder einen starken Mangel bekam… offene Hautstellen im Augen-Mundbereich , kribbeln in den Beinen, starke Müdigkeit Erschöpfung usw. Darauf hin machte ich wieder mit 10 spritzen eine Kur. Nur 4 Monate später würde ich Schwanger 2013 mit einem Wert von 1350 ng. In der Schwangerschaft holte ich mir vorsorglich alle 8 Wochen eine Spritze. 1 Woche vor der Geburt war der Wert trotzdem auf 285 abgesunken. Meine Tochter kam kerngesund zur Welt. Ich stillte voll im April 2014 war der wert bei 1400 mit 4 Spritzen . und dachte ich hohle auch wieder alle 8 Wochen eine b12 spritze Cobalamin 1000 . doch als ich im August so starke Symptome bekam … die auf ein b12 Mangel hindeuteten . Machte ich wieder eine erneute Spritzkur. Doch der Wert sank immer wieder schnell ab und ich bekam immer wieder starkes Beinkribbeln, Oberbauchschmerzen, Verdauungsprobl. Übelkeit usw. . So das ich nun alle 2- 4 Wochen mich spritzen lies. Dazu kam beim Arzt dann im Okt. 2014 raus das ich eine exokrine Pankreasinsuffizienz und einen helicobacter p. Habe. Meine Ärztin meinte das kommt von der Ss. Ich nehme jetzt Panzytrat ein.
    Ich vermute das ich das mit der Bauchspeicheldrüsen Problem schon ganz arg lang habe, nur nicht so akut. Den Heli hatte ich auch schon mal 2006 war dann mit Tabletten weg.

    Könnte es sein das exokrine Pankreasinsuffizienz durch Stress (wenig Schlaf)kommt?

    Was hat das mit der Aufnahme vom b12 zu tun?

    Mein Arzt sagt hat nichts mit b12 zu tun. Ich glaube das ich Zeiten habe/hatte das ich b12 aufnehmen kann . Wegen der wenigen spritzen der Jahre zuvor.

    Warum benötige ich momentan so viele Spritzen habe im Januar abgestillt. Hatte bis Dez alle 2-5 Wochen eine b12 spritze . Im Februar machte ich wegen Muskelbrennen und kribbeln selber ein Test . Da kam dieser wert raus. Kreatinin 1,09g/I , Methylmalonsäure i Urin 2,68mg/g Kreatinin

    ist das normal oder doch alles durch Schwangerschaft und Stillzeit ? ich habe jetzt 3 spitzen mir subkutan gespritzt.das Bein kribbeln kommt immer wieder recht schnell zurück.

    Soll ich ein Wirkstoff wechseln?

    würden sie mir ein speziellen Gastroenterologen empfehlen z.b. Endokrinologen??

    • Hallo,

      sowohl Probleme mit der Bauchspeicheldrüse als auch Heliobacter Pylori verhindern die orale Aufnahme von B12.
      Die Aufnahme über Spritzen behindert es eigentlich nicht.
      Sie können aber davon ausgehen, dass sie unter Umständen fast vollständig auf die Versorgung über Spritzen angewiesen sind, weil Sie aus der Nahrung wenig B12 aufnehmen können.

      Während der Schwangerschaft und Stillzeit steigt der B12-Bedarf sehr stark an.

      1000µg Cyanocobalamin als Spritze alle 8 Wochen reichen nicht mal aus, um den Bedarf zu decken, geschweige denn, die Speicher wieder zu füllen.
      Nötig wären 1000µg alle 4 Wochen – das deckt nur den Bedarf und muss dauerhaft beibehalten werden.

      Was passiert ist wohl, dass direkt nach der Kur die Werte sehr gut sind, dann aber Mangels oraler Zufuhr wieder sinken.
      In der Schwangerschaft sinkt der Wert entsprechend schneller.

      Lesen Sie ggf. unseren Artikel über Injektionen, dort werden die nötigen Dosierungen recht gut erklärt.

      Grüße

  101. Sehr geehrte Herr Rotter,

    ich hatte Ihnen am 13.3. bereits wegen meines Vaters geschrieben. Vielen herzlichen Dank für Ihre Antwort. Mein Vater war wegen der BEschwerden bei verschiednen Ärzten (HAusärzte, Neurologen, Rheumathologen suw.) und auch schon in der Klinik. Es wurde generell nichts gefunden außer der hohen B12 Werte, die allerdings auch schon seit 10 Jahren bestehen (damals war B12 bei 1600). Es wurde bei allen Stellen behauptet, dass wenn ein Problem mit B12 bestünde, dies auch zu einer Anämie führen müsste, die bei Ihm aber nicht bestehe.

    An welche Art von Experten/Facharzt kann er sich wenden? Bisher haben wir niemanden gefunden, der sich in dem Bereich auszukennen scheint.

    Sollen wir gleich diesen aufsuchen oder nochmals versuchen, den Hausarzt zu weiteren Tests (HoloTC / MMA) zu bewegen, auch wenn dieser sie für unnötig hält?

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

    • Hallo,

      es gibt per se keinen „Vitamin-Arzt“. Viele orthomolekular-Mediziner kennen sich recht gut aus.
      Hausärzte meist eher nicht.

      Grüße

  102. Hallo Herr Rotter,

    ich nehme seit mittlerweile 12j Omeprazol 20mg und das jeden tag, da ich eine Refluxerkrankung habe. Seid einiger Zeit habe ich eine vielzahl von symtomen die ich mir nicht erklären kann z.B.
    Kribbeln in den Extremitäten, stechende schmerz in einzelnen finger und zehen, schmerzen in den Gelenken, Übermäßiges schwitzen, Plötzliches verkrampfen der Hände, Deppresive schübe, Motivationslos, Gedächtnissstörungen, Konzentrationsstörungen, nervöses muskel zucken am ganzen körper, Durchfall, Verstopfung, Darmkoliken, Unzufriedenheit, Paranoia, Schlafstörung und innere Unruhe. All diese Symptome treten immer wieder auf und verschwinden wieder nach kurzer oder längerer zeit. Kann ein B12 mangel so einen wust an Symptomen auslösen?
    Als ich meinen Arzt auf diese Symptome ansprach meinte er nur das es normal sei das man sowas manchmal hat. Ich komme mir langsam schon wie ein Hypochonder vor. Sollte ich mich mal auf B12 prüfen lassen?

    • Hallo,

      das macht einen ja fast schon sprachlos.
      Eine einfache Suche über eine wissenschaftliche Suchmaschine zu „B12 Omeprazol“ brachte über 5000 Studien zutage.

      Es ist weithin bekannt, das Omeprazol die Aufnahme von B12 und einigen anderen Nährstoffen verhindert.
      Ich würde also bei ihren Symptomen von einem Zusammenhang ausgehen und dringend einen Test machen lassen. (Holo-TC-Test)

      Grüße

    • hallo peter, alleine durch zufall bin ich auf ihre reflux-geschichte gest0ßen. ich hatte dieselbe erkrankung mit vollem leidensweg mit allen nebenwirkungen der medikamente bis zu stenosen in der speiseröhre. ich habe dann durch eigeninitiative eine zwerchfellbruch-op (das alleine ist die ursache des refluxes!) machen lassen. von einem tag auf den anderen konnte ich die verbliebenen protonenpumpenhemmer in den müll schmeissen!! das war vor 8 jahren, seitdem keinen reflux mehr. denke drüber nach.

  103. Sehr geehrter Herr Rotter,

    erst einmal herzlichen Dank für Ihre Seite und den vielen umfassenden Informationen.

    Hier mein Verlauf:

    Ende Januar diesen Jahres bekam ich plötzlich keine Luft mehr und laut meiner Heilpraktikerin stand ich kurz vor einer Lungenentzündung. Die Bronchialsymptome behandelten wir erfolgreich, aber die Schwäche blieb und verstärkte sich weiter. Dann stellten sich Kribbeln und nachfolgend Taubheitsgefühle in den Händen und 14 Tage später – in den Füßen ein.
    Am 23. Februar wurde mein Blut untersucht und auf mein Drängen auch der Vitamin B12 wert(159 pg/ml) sowie der Holotranscobalamin Wert 24,4 pmol/l und die Methymalonsäure i.S. 50,2 nmol/l gemessen und es wurde eine ganz heftigen Anämie Hb 9,9g/dl, Erys 2,7 pl, Hk vol% 29, MCV fl 107, Leukos nl 2,4 Thrombozyten nl 148 und die alkalische Phosphatase U/l bei 311 (mit dem Wert kann so keiner was anfangen, da die Leberwerte sonst normal sind) festgestellt.
    Also begann ich mit Methylcobalamin Injektionen, erst 4 Tage 5mg subkutan dann i.m. 1mg + 5mg Folsäure. Meine Symptome verstärkten sich weiter. Es kamen Gangunsicherheiten hinzu und mittlerweile komme ich kaum noch die Treppe hoch. Meine Beinkraft nimmt rasant ab. Inzwischen bekomme ich 2-3mal in der Woche B12 1mg + Folsäure 5mg.
    Meine Frage lautet: Ab wann kann ich damit rechnen, dass die Injektionen endlich anschlagen und es wieder aufwärts geht? bzw. das ganze zum Stillstand kommt?
    2. ich habe vor zwei Tagen noch mal mein Blut untersuchen lassen.Die Anämiewerte sind genauso wie am 23.2. Der Vit.B12 Wert liegt über 2000, Holotranscobalamin bei 128 und Vit. B6 bei 292 (Referenz 8,7 – 38). Wie kommt dieser B6 Wert zustande? alle paar Tage habe ich mal eine Tablette Milgamma genommen, davon kann doch nicht so ein hoher Wert kommen. Oder braucht das Vit.B12 immer B6 um effektiv zu sein. Aber ich kann mir nicht erklären warum dieser Wert so hoch ist. Und kann es sein, dass meine Probleme von einem Überschuss B6 kommen? und falls ja, wie bekomme ich es wieder aus meinem Körper.
    Herzlichen Dank im voraus für die Beantwortung meiner vielen Fragen

    Anja-Sofie

    • Hallo,

      die Injektionen werden jetzt seit etwa einem Monat durchgeführt?
      Dann sollt eigentlich eine Besserung schon zu erwarten sein.

      Leider bin ich in ihrem Fall auch überfragt – eventuell suchen sie Hilfe bei einem Mediziner mit Erfahrung in der orthomolekularen/Mikornährstoff-Medizin.

      Grüße

    • Ich würde mich auf HPU testen lassen, bitte mal googeln… da hat man einen Vit B6 Überschuss öfter da der Körper nur das aktive Vit B6 aufnehmen und verarbeiten kann. Schilddrüse ist in Ordnung ? Würde auch zu den Mängeln passen.

  104. Zuerst möchte ich ein großes Lob für diese wirklich gelungene Webseite aussprechen – vielen Dank!
    Was mich einmal interessieren würde, wäre Folgendes:
    Gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Vitamin B12 Mangel und Gewichtszunahme?
    Der B12 Mangel wurde bei mir diagnostiziert und es ist mir einfach nicht möglich an Gewicht zuzulegen – egal was, wann und wie viel ich zu mir nehme.
    Vielen Dank und liebe Grüße

    • Hallo,

      ja, das ist der Fall.
      Bei einem B12-Mangel ist es extrem schwierig, Gewicht zuzunehmen.

      Grüße!

  105. Sehr geehrter Herr Rotter,
    mein Vater hat mehrere langwierige Probleme, bei
    denen die Ursache bisher auch von verschiedenen Ärzten frstgestellt werden können.

    Er leidet an Depressionen, starker Müdigkeit und einer Art chronischer Muskelschmerzen (undefinierbarer Myopathien), die besonders bei beginnender Bewegung aus der Ruhe heraus auftreten.

    Alle Tests und Untersuchungen sind unauffällig, eidas Blutbild gut, einzig rin extrem hoher Wert an Vit. B12 (jenseits des Meßbereiches) ist auffällig (Vater ist Vegetarier und bekam keine Spritzenkur o.Ä.), darauf vermag sich aber niemand einen Reim zu machen.

    Kann es da einen Zusammenhang geben und wohin kann man sich danit wenden? Vielen Dank

    Vielen herzlichen Dank

    • Hallo,

      extrem hohe B12-Werte zeigen eine gestörte Verwertung von Vitamin B12 und können auch auf einige schwere Krankheiten hindeuten.
      Bei der gestörten B12-Verwertung kann entweder das B12 im Blut nicht transportiert werden (Transcoblamin-Störungen) oder in der Leber nicht gespeichert und umgewandelt.

      Ursachen z.B. Hepatozelluläres Karzinom, Autoimmunes Lymphoproliferatives Syndrom, akute myeloide Leukämie, Krebs, Leukämie, Leberkrankheiten, Blutkrankheiten, Darmkrankheiten, Transcobalamin-Antikörper.

      Sprechen Sie darüber mit ihrem Arzt und lassen Sie sich ggf. an einen Spezialisten verweisen.

      Grüße

  106. Hallo, ich habe seit über einem Jahr schlechte Blutwerte, Entzündungswerte und zwischenzeitlich auch Blutarmut. Bisher wurde nichts gefunden. Könnte hier auch ein Vitamin B12 Mangel vorliegen. Bzw. habe Entzündungswerte auch damit was zu tun?

    Viele Grüße
    Petra Jansen

    • Hallo,

      bei Entzündungen im Magen- und Darmbereich kann das B12 nicht verwertet werden.
      Ein B12-Mangel kann also durchaus vorliegen.

      Grüße

  107. Hallo

    Ich leide seit ein paar Jahren unter ein paar Unanehmlichkeiten.Letzte Woche bin ich zum Arzt gegangen,und der hat wegen eines Verdachtes Bluttests gemacht.Raus kam B12 Mangel.Jetzt macht er eine Spritzentherapie,und will wissen was wird.deshalb hab ich ein paar Symthomfragen,ob das durch B12 Mangel zu erklären ist.

    1.Ich leide unter Übelkeit bei Stress

    2.Ich bekomme Bauchschmerzen nach Aufnahme bestimmter Lebensmittel.(Galle wurde Untersucht und ist OK.War mein erster Verdacht)

    3.Appetietlosigkeit

    Danke im vorraus

    • Hallo,

      1 und 3 treten bei B12-Mangel auf, ja.
      Bei 2 wäre eine Unverträglichkeit wahrscheinlicher.

      Grüße

  108. Bei mir wurde Mitte der 80ger Jahre ein B12 Mangel diagnostiziert, heute sitze ich im Rollstuhl weil der B12 Mangel zu spät erkannt wurde…

    • Hallo,

      es tut mir sehr leid, das zu hören und ich danke Ihnen, dass Sie das mit uns geteilt haben. Es ist zum Verzweifeln, wie viele Menschen solche Schiksale erleiden müssen – wir hoffen, diese Seite hilft, mehr Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute

    • Hallo,es mag verrückt klingen, aber eine kur mit frischem Saft von brennesseln und einem täglichen Fußbad mit magnesiumchlorid können auch in ihrer lage großes bewirken.
      Es ist eine gut gemeinter aufgrund meines Mitgefühs und ehrlichem Mitleid.
      Gute Besserung andrea

    • Sehr geehrter Herr Rotter,
      Ich habe an Sie eine Frage und hoffe sehr,daß Sie mir auch helfen können Seit 3 Jahren geht es mir gesundheitlich sehr schlecht.Bei mir wurde Parkinson diagnostiziert Darauf bekam ich das Medikament Stalevo verordnet Dies habe ich 3mal
      täglich je eine Tablette eingenommen.Daraufhin ging es mir wesentlich schlechter.
      Ich bekam starke Depressionen Schwindelgefühle Gangunsicherheit Schlafstörungen und Gedächtnisstörungen Dazu bin ich Inkontinent Nun bitte ich Sie um einen Rat,ob ich Vitamin B12 nehmen soll und wenn ja,in welcher Form Cyanocoblmin oder Methylcobalmin
      oder Adenosylcobalmin oder Hydrocobalmin Welches dieser Präparate und in welcher Dosierung würden Sie mir empfehlen Ich meine hiermit microgramm.Eine weitere Frage ist,wo bekomme ich Vitamin B12 in der von Ihnen empfolenen Dosis oder kann ich dies auch bei Ihnen bestellen.. Bitte teilen Sie mir mit ,wo ich das bestellen kann Für eine baldige Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.
      mit freundlichen Grüßen
      Daniele

    • Hallo,

      einige Medikamente können tatsächlich die Aufnahme von Vitamin B12 beeinträchtigen. Für Stalevo fehlen mir leider die Daten.
      Wenn Sie sicher sind, an einem B12-Mangel zu leiden, empfehlen wir Methyl- und/oder Hydroxocobalamin.
      z.B. 500µg

      Beste Grüße

  109. Hallo Herr rotter,
    besten Dank für Ihre Antwort, ich probiere auf das andere Medikament umzusteigen. Meine Frage hierzu, muss ich dies verschreiben lassen, oder kann ich es mir auch selbst besorgen.
    Besten Dank

  110. Ich war beim Arzt und habe mich untersuchen lassen,da ich mich seid ca 3 nicht gut fuehle ich habe kopfschmerzen,schwindelgefuehl,kaeltegefuehl in haenden & fuessen ect. Meine aertin meinte ich habe leichte vitamin b12 mangel. Sie hat mir jetzt aber eine therapie verschrieben die ab naechter woche los geht:
    -1 ganze woche jeden Tag eine spritze mit 1000 mikrogramm
    -dann nur noch einmal die woche eine spritze
    -alle 4 woche eine spritze
    Meine frage ist aber wenn ich nur leichte vitamin b12 mangel habe wieso kann ich nicht einfach tabletten bekommen oder muss „soviele“ spritzen bekommen??…meine mutter meinte aber es koennte auch sein das sie es verharmlost hat da ich ja erst 16 bin und mich nicht veraengstigen wollte

    • Hallo,

      bei einem ausgeprägten Mangel ist die beschriebene Therapie eine mögliche und gute Option, sehr schnell aus dem Mangel herauszukommen. Bei Tabletten ist die Aufnahme so gering, dass es einige Monate dauert, bis sich eine Besserung der Symptome einstellt.

      Mit der Spritzenkur werden die Körperspeicher nachhaltig aufgefüllt und der Mangel ist schnell behoben.
      Interessant wäre natürlich, wie es überhaupt zu dem Mangel gekommen ist – darüber sollten Sie mit ihrer Ärztin nochmal sprechen.

      Grüße

  111. Hallo Herr Rotter,
    meine Frage ist ab wann bei vitamin B12 Spritzen zum einsatz kommen? Liegt es daran das der Mangel zu groß ist um mit Tabletten behandelt zu werden? Ich bedanke mich fuer Ihre Antwort.

    • Hallo,

      Injektionen machen Sinn

      1. bei extremen Mangel, um die Körperspeicher schnell zu füllen
      2. bei schweren Krankheiten, welche die Aufnahme von oralem B12 verhindern

      Grüße!

    • Ich habe vor 4 Wochen die Diagnose b12 Mangel erhalten. Meine werte holotranscobalamin 28, mwthylmalsaure 1450. Ausserdem habe ich chol 301, ldl cho 212, hdl cho 66. Mein Arzt sagte mir, dass ich schon seit 1998 einen b12 hätte(hat aber nichts unternommen). Meine Depression, Nervenschmerzen, usw. die ich seit dieser Zeit habe, sind für mich nach dem Nachweis des b12 mangels darauf zurückzuführen. Wurde mit deppressiva, starken Schmerzmitteln vollgestopft. Mein Arzt meinte, dass mein Körper kein b12 verarbeiten könne seit meiner blindarmop 1991. Habe bis jetzt 3 mal wöchentlich je 2000 ml cyanocobalamin gespritzt bekommen. Die nächste Dosis bekomme ich am 10.3. Seit 4 Tagen gehts mir aber richtig schlecht. Morgens beim Frühstück bekomme ich herzrasen zittern und mir ist schwindelig. Der Zustand hält bis spatnachmittags an. Kann das an den spritzen liegen? Vieleicht könnt ihr mir helfen. Beste grüße anne

    • Hallo,

      3x die Woche 2000µg ist schon sehr viel. Offiziell sind aber keine Nebenwirkungen von B12 bekannt – was die restlichen Inhaltsstoffe der Injaktionen betrifft, kann ich auch nichts Genaues sagen.

      Wir raten auf jeden fall dazu, auf Hydroxocobalamin umzusteigen.

      Grüße

  112. Ich hatte über Jahre eingerissene Mundwinkel (Eisenwert war immer o.k.). Kein Arzt kam auf die Idee des B12-Mangels. Nach eigener Recherche schlug ich einer vertrauten Ärztin (Fachbereich chines.Medizin) vor, mir bitte B12-Injektionen zu verabreichen. Ich bekam jede Woche eine B12-Spritze (6 Wochen lang). Schon nach der 2.Spritze waren meine Mindwinkel vollkommen geheilt und auch der Allgemeinzustand war wieder top. 1x pro Jahr mach ich nun so eine Spritzenkur. Es war der Schlüssel für sämtliche gesundheitliche Probleme, so auch Unfruchtbarkeit. Heute habe ich 2 gesunde Kinder :-)

    • Hallo Stephanie,

      wow, danke für diesen Bericht.
      Wir hören so viele solcher Berichte – und wie Sie selbst sagen: Die Ärzte kommen meist nicht drauf.

      Grüße

  113. Hallo Herr Rotter,
    ich habe großes Interesse an dem Thema Vitamin B12. Ein durchgeführter Urin-Test ergab folgende Werte :
    Kreatinin : 1,22 g/l
    Methylmalonsäure: 2,19 mg/g Kreatinin

    Was bedeuten diese Werte ?
    Welche mg Dosis würden Sie empfehlen ?

    Vielen Dank
    Frank

    • Hallo,

      damit liegen Sie – nach unserer Interpretation – genau auf der Grenze.
      Alles über 2 mg/g weiß auf einen Mangel hin.

      Es liegt also ein leichter Mangel vor.
      250-500 µg oral reichen aus, um das zu korrigieren, sofern keine Magen- oder Darmprobleme vorliegen.

      Grüße!

  114. Guten Abend Herr Dr Rotter,
    Ich bin jetzt schon seit zwei Jahren wegen schweren psychischen Problemen (Depressionen, Panikattacken, Dissoziative Persönlichkeitsstörung) zu Hause und werde mit Wellbutrin (1) und Zeldox (2)(Zoldem bBdf) behandelt. Vor Weihnachten tauchte plötzlich ein Globusgefühl, Herzrasen (Ruhepuls 140 bei 47kg/168cm) und Luftaufstoßen auf. Mein TSH wert ist 6,05 soll aber laut meinem Internisten nicht behandelt werden. Eisen stark erhöht 213. Als neues Medikament kam Neurobion forte (B12) – am Morgen dazu.
    Wegen des Refluxes bekomme ich jetzt auch noch Morgens und Abends Pantoprazol 40mg – je eine Tablette. Dieses verhindert aber die Aufnahme von B12. Wann soll ich nun das Neurobion nehmen – und ist in diesem Fall eine Tablette überhaupt genug?
    Ich danke Ihnen schon im Voraus sehr herzlich für Ihre Antwort.

    • Hallo,

      Neurobion ist meines Wissens Vitamin B6…
      Eine zeitlich verzögerte Einnahme ist nur bedingt wirkungsvoll – tatsächlich sollte auch die Dosis erhöht werden.

      Machen Sie doch Ihren Arzt darauf aufmerksam und besprechen das.

      Grüße

    • Wird die Schilddrüse denn jetzt behandelt ? Der TSH ist viel zu hoch !!! passt auch zu den anderen Symptomen, sowie auch zu Panik, Angst und Depri ! Warum wird in diesem Land mit zahlreichen Hashimoto-Fällen nicht endlich dazu gelernt ? Nein, dann gibt es schlimme Psychopharmaka mit der dann noch die Existenz gefährdet wird. Bitte dringend einen guten Schilddrüsenarzt finden, einstellen lassen, Mängel suchen ( B12, Vit D, Magnesium, Zink, Selen, Vit B6… ) man muss selber tätig werden, nützt nichts, aber der TSH und die Befunde.. das ist schon sträflich, das nicht zu behandeln.

  115. Hallo,
    habe mit großem Interesse die Kommentare gelesen, und hoffe, dass für meine Probleme endlich eine Lösung gefunden ist. Vor ca. 5 Jahren hatte ich im Lendenwirbelbereich einen Vorfall. Der Notartzt gab mir in diesem Bereich zu Hause eine Spritze. Danach bemerkte ich ein Taubheitsgefühl in den Füßen, und im rechten Bein. Am nächsten Tag wurde mir im Krankenhaus mittgeteilt, dass eine OP nicht notwendig sei. In dieser langen Zeit verschlimmerten sich die Beschwerden deutlich und es kamen neue dazu, Angstgefühle, Depressionen, Schwindel, Sehstörungen, unsicheres Laufen, Panikattacken Krämpfe in den Beinen, keine Lust zu nichts usw. Dadurch bedingt Arbeitslosigkeit, Verlust sozialer Kontakte. Verlust der Lebensqualität. Selbstmordgedanken. Trotz vieler Artzbesuche konnte nie eine Ursache festgestellt werden. Bei einem mir empfohlenen Neurologen wurde jetzt ein erheblicher B12 Mangel festgestellt. Habe nun einen Termin bei meinem Hausarzt zwecks Injektionen. Ich hoffe, dass es mir bald besser geht und werde berichten.

    • Hallo,

      ich wünsche Ihnen viel Glück und gute Genesung.

      Grüße

    • hallo an alle.
      Mit großem Interesse hab ich eben die Berichte über Vitamin B Mangel gelesen und möchte nun meine Geschichte dazu erzählen. Ich bin 48 Jahre alt und wiege bei 1,60 nur 40 kg. Seit vielen Jahren ernähre ich mich falsch da ich an lactoseintolleranz und fructoseintolleranz leide. Vor 1,5 Jahren konnte ich eines morgens nicht mehr aufstehen, da ich heftige Schmerzen im Kreuz hatte. Also auf zum Arzt, röntgen, MRT, Nervenarzt ohne Ergebnis. Nach einer Physiotherapie ließen die Schmerzen im Kreuz immer mehr nach und es stellte sich heraus das ich ein starkes kribbeln in den Beinen und Fingerspitzen hatte. Außerdem ein starkes Taubheitsgefühl ab der Hüfte abwärts. Mein Hausarzt meinte ist die Psyche fertig. Nun hatte ich mich mit dem Gedanken getragen in eine Klinik zu gehen, die sich auf Traumatherapie macht. Zufällig bin ich dann auf diese Seite hier gestoßen. Inzwischen hab ich auch nen Arzt gefunden, der sich mit dem Problem B 12 Mangel auskennt und es behandelt. Meine Frage: könnte ich mit meiner Diagnose (Vermutung) das ich einfach an Vitaminmangel leide richtig liegen?

    • Hallo,

      das ist absolut möglich, uns sind Fälle bekannt, wo Menschen nach vielen Jahren wieder aus dem Rollstuhl aufstehen, weil der B12-Mangel nie erkannt wurde.
      Mit Gewissheit sagen, kann man das aber nicht.

      Grüße

  116. Hallo,

    hatte schon vor 2 Jahren ein Holo-Transcolobaminwert von 33,2 pmol/l habe damals aber nichts getan, da man mir sagte, dass sei nur Geldmacherei der Pharmaindustrie, in einem Industrieland würde niemand an einem Vitamin Mangel leiden, der sich gesund ernährt. Seit Weihnachten bin ich nun total schlapp und niedergeschlagen, am schlimmsten ist es meisten so zwischen 15 und 18 Uhr. Bin jetzt schon das zweite Mal krankgeschrieben und weiß mich kaum zu lassen.Ich hatte das Gefühl die Hälfte meines Geistes ist entschwunden. Als ich Freitagabend dann noch weiß wie eine Wand war, habe ich gedacht jetzt ist es vorbei mit mir.
    Damals (2012) habe ich Cyanocobalamin- Ampullen gekauft, die habe ich mir dann wie mir damals gezeigt wurde, subkutan gespritzt, ohne ärztliche Anweisung.Vielleicht nur Einbildung, aber immerhin, der Schleier über meinem Geist ist verschwunden und ich habe wieder Farbe im Gesicht. Heute habe ich meinem Hausarzt die Geschichte erzählt und der nimmt HOLo-TC, Intrinsic-Faktor, Kalium und Eisen. Ich hoffe das ganze hat bald ein Ende….. tbc

    Lieben Gruß

    Herbert

  117. Hallo und guten Tag,
    ich möchte grundsätzlich meine Erfahrungen einbringen, mir ging es wie vielen hier, sehr schlecht, Panikattaken und Angst vor der Angst waren an der Tagesordnung, ich bekam Citalopram 40mg, was mir jahrelang gut half, mit einem mal war das vorbei. Als mein Neurologe/Psychologe dann Blut abnahm und feststellte, dass mein Vitamin B12 Spiegel ganz unten war. Er verschrieb mit Injektionen(Milgamma). Das half mir relativ schnell, Vitamin B12 Tabletten hingegen sind lt. Arzt und Apotheker nicht so gut weil ca. 80% über den Magen gar nicht aufgenommen werden?! Injektionen seien viel besser weil in diesem Medikament auch noch andere Vitamine enthalten sind. Außerdem zahlt das auch die Krankenkasse.
    Vielleicht hilft das jemandem hier?
    In diesem Sinne allen eine gute Besserung.
    Herzlichst Frau Thenhart

    • Hallo,

      das mit der gerigen Aufnahme auf dem oralen Weg stimmt – man muss die Dosis dann einfach höher wählen.
      Bei starken Symptomen sind Injektionen tatsächlich das Mittel der Wahl, um schnell eine Besserung zu erreichen – das dauert mit oralen Präparaten sehr viel länger.

      Grüße

    • Darf ich fragen wie dein wert war von B12? Habe heute meine Werte erhalten.B12 ist von 285 auf 267 gesunken. Hab vitamin d,Magnesium,eisen,folsäuremangel. Lg Bianca

    • Liebe lisa, diese erfahrungen habe ich auch gemacht, ich bin überzeugt das mich die vitamine aus der depression geholt haben, inzwischen achte ich sehr auf meine gesunde ernährung

    • den weiß ich leider nicht, ich habe erst in nachhinein einen test machen lassen, der befund liegt bei meinen hausarzt, ich werd ihn mir kopieren lassen und dann hier schreiben.
      mich hat völlig überraschend eine depression überfallen, das passt nicht zu mir u auch nicht zu meinem leben. nachdem ich 6 wochen lang nicht mal 1 sek. geschlafen habe u mir kein einziger arzt helfen konnte, bekam ich eine einweisung in die psychiatrie (niemand der ärzte hat mir die bedeutung erklärt), da ich körperlich völlig am ende war, bin ich vorbehaltlos dorthin, ich wollte nur noch schlafen. nach einnahme von mirtazapin und citalopram ging es mir zusehends schlechter, ich war tieftraurig, ohne jegliches selbstbewußtsein,angstzuständen, weiterhin ohne schlaf u alles was sonst noch dazu gehört. nach ca 3,5 wochen habe ich mich an orthomol vital f erinnert, ich habe es heimlich genommen (in der klinik nicht erlaubt)und siehe da eine woche später war ich komplett die alte, hatte wieder meine lebenslust, konnte wieder lachen und wurde entlassen, seither geht es mir richtig, richtig gut!!! mein fazit, ich nehme meine ernährung sehr wichtig und will versuchen etwas zu bewegen, für die armen seelen in der psychiatrie, ich bin unbedarft in einer akutklinik gelandet und es ist die hölle, diese zustände sollten mal aufgedeckt werden…….hier kann NIEMAND gesund werden

    • Hallo,

      ihre Geschichte ist so typisch – Sie würden nicht glauben, wie viele Menschen jahrelang in Psychatrien mit harten Drogen vollgepumpt werden, obwohl sie eigentlich nur einen Mangel an Vitamin B6 oder B12 haben!

      Es ist zum Weinen.
      Es freut mich sehr, dass Sie sich selbst helfen konnten!

      Grüße

    • Liebe Rita Ossendorf,meinen genauen Wert weiß ich leider nicht mehr, weiß nur, dass er unter 100 war, heute bin ich bei 437…wobei mich gerade im Moment ein schlimmer Depressionsschub gepackt hat. Ich bekomme nun noch Vitamin D3 10Tr. täglich bis Mai, danach reduzieren und Vitamin K…habe heute damit angefangen, werde weiter berichten wenn es Dich interessiert.
      Wünsche Dir und allen anderen hier eine gute Gesundheit und eine gute Zeit.
      herzlichst Lisa

  118. Mechthild Steffens:

    Sehr geehrter Herr Rotter,
    ich ernähre mich seit ca. einem Dreivierteljahr vegan, zuvor seit ca. 2 Jahren vorwiegend vegetarisch. Ich habe in dieser Zeit 2 x tgl. die Vitamin B12-Zahnpasta verwendet, vor 2 Monaten habe ich wegen einer homoöopathischen Behandlung damit pausiert. Jetzt habe ich auf eigenen Wunsch bei meiner Ärztin Blutwerte abnehmen lassen mit folgendem Ergebnis: Vitamin B12 131 pmol/l, Holo-TC 12 und Homocystein 13,5 sowie Ery-Verteilungsbreite 15% (Außerdem Vitamin D 9uG/l. Meine Hausärztin wollte die Zusatzwerte erst gar nicht abnehmen und ist jetzt auch im Urlaub, so dass ich von ihr keine weiteren Infos erwarten kann. Ich verwende jetzt die Zahnpasta 3 x täglich, frage mich aber, ob dies ausreicht. Wann sollte ich den nächsten Bluttest machen lassen und sollte dann vorher die Supplemierung abgesetzt werden? Vielen Dank, Mechthild.

    • Hallo,

      alle Werte deuten auf einen recht deutlichen B12-Mangel hin. Ich bezweifle sehr, dass sich dieser durch die Zahnpasta beheben lässt und würde dazu raten, mindestens 250-500µg täglich zuzuführen. Am besten über Kapseln.

      Vor einem Bluttest sollten die Präparate etwa 2 Wochen ausgesetzt werden.

      Beste Grüße

  119. hallo,

    ich hoffe ich kann hier einen Rat von Ihnen bekommen. Ich leide seit ungefähr zwei Jahren an Angstzustände und Panikatacken, bin deswegen auch in neurologischer Behandlung. Meine Hausärztin hat mehrere Blutbilder machen lassen und dabei stellte sich ein sehr hoher Eisenmangel und auch B12 Mangel raus. Ich bekam daraufhin eine Eiseninfusion und eine mehrere wochenlange B12-Kur. Diese Spritzen bekam ich immer im 3-Wochen-Rythmus. nach ungefähr 6 monaten war dies zu ende und auch mein körperliches befinden war recht gut. nach ungefähr 3 monaten fing eine innere unruhe wieder an. ich liess mein blutbild kontrollieren aber die werte waren jetzt nicht sehr rapide gefallen, worauf hin die ärztin sagte das sie keine weiteren spritzen notwendig hält und auch keine weiteren kontrollen. Ich weiss aber das z.b. mein Eisenwert immer im keller ist und auch irgendwann dort wieder landet und ich befürchte das dies auch mit meinem B12 wert passieren wird. die letzte blutuntersuchung ist nun ein halbes jahr her und seit kurzem ( 2 Wochen ca.) habe ich wieder vermehrt mit inner unruhe, herzrasen und schwindel bis zum gefühl der ohnmacht zu tun. Ich bin jetzt am überlegen ob ich mir noch schnell ein termin zum blut abnhemen geben lassen soll.
    Meinen sie auch das es mit dem B12 zu tun haben könnte?

    Vielen lieben Dank

    • Hallo,

      die Frage ist ja immer: Wo kommt der Mangel her? Meist ist es eine Aufnahmestörung.
      Eine Spritzenkur ist dann immer nach einigen Monaten erschöpft, weil die Ernährung den Spiegel ja nicht halten kann.

      Ich würde es also durchaus mal kontrollieren und bei niedrigen Werten dauerhaft B12 über Kapseln einnehmen, um eine gleichmäßige Versorgung zu erreichen.

      Grüße

  120. ich wurde in den vergangenen wochen in einer psychiatrischen klinik wegen depressionen behandelt, nach einnahme von antidepressiva ging es mir täglich schlechter, erst als ich heimlich(in der klinik wars nicht erwünscht) angefangen habe orthomol Vital F (wichtige mirkronährstoffe für nervensystem u energiestoffwechsel)einzunehmen hat sich mein zustand binnen 2 wochen drastisch geändert, sodas ich nach insgesamt 5 wochen nach hause konnte. da ich ein wirklich glückliches leben führe u ein durchweg positiver mensch bin passt diese krankheit so gar nicht zu mir, ich bin überzeugt das aufgrund jahrelanger sehr schlechter ernährung ein vitamin b12 mangel mit allen zugehörigen symptomen vorlag. ich nehme orthomal weiterhin, kann es sein das ich mit meiner theorie richtig liege?

    • Hallo,

      absolut. Ich selbst und viele Nährstoff-Forscher gehen heute davon aus, dass ein großer Teil der Menschen in westlichen Psychatrien an nicht mehr als einem Vitaminmangel leidet. Ich kenne zahlreiche Fallbeispiele von Menschen, die nach Jahren von Psychopharmaka endlich an einen Arzt geraten sind, der mal den Vitamin-Status geprüft hat und die nach wenigen Wochen mit Supplementen von allen Symptomen befreit werden konnten.

      Das ist eine Situation, die einen in die Verzweiflung treiben könnte. Da Psychopharmaka auch noch dazu führen, das Vitamine nicht aufgenommen werden können, haben wir derzeit einen echten Teufelskreis.

      Insbesondere B6 und B12 haben massiven Einfluss auf Neurotransmitter und Hormone, so dass ein Mangel leicht zu Stimmungsschwankungen, Depressionen und anderen psychischen Symptomen führen kann. Allen Betroffenen kann ich nur nahelegen, zuerst einen Nährstoff-Test zu machen, bevor man sich in Behandlung begibt, da viele Ärzte keine Ahnung von diesen Zusammenhängen haben.

      Grüße!

  121. guten abend,
    ich bin seit 2013 vegan und habe heute das erste mal das b12 testen lassen.

    ich dachte eigentlich, dass hohe werte gut sind aber in diesem fall dürfte es nicht so gut sein :(
    Vitamin B 12 997.3 (pg/ml 191 – 663)
    Folsäure 5.4
    ist ein b12 mangel sehr wahrscheinlich oder??? :(
    oder???
    abgesehen davon, dass ich den befund natürlich mit meinem arzt besprechen werde, wäre ich ihnen sehr dankbar, wenn sie mir sagen könnten was es bedeutet bzw was ich am besten machen soll…
    vielen dank

  122. Hallo Herr Rotter,
    im August 2013 wurde bei mir ein niedriger Vitamin b12 Wert im Blut festgestellt. Nach einem halben Jahr Injektionen waren alle Symptome (u.a. kribbeln in Arme und Beine, Gedächtnisstörungen, Übelkeit…) verschwunden. Geblieben sind „nur“ die Beschwerden in den Beinen. Krampfartige Schmerzen beim Laufen und stehen, ab und zu auch Taubheitsgefühle. Merke die Beschwerden aber nur noch in den Schienbeinen und Waden. Wenn ich sitze oder liege habe ich keine Beschwerden. Wenn ich meine Beine hochlege, merke ich ein angenehmes kribbeln, wackeln, ziehen und drücken, wie, als wenn sich die Muskulatur entspannt und Energie hinein fließt. Anders kann ich das Gefühl nicht beschreiben. Liege oder sitze ich eine Weile so da, kann ich danach wieder etwas besser gehen oder stehen, bis ich wieder Verkrampfungen spüre. Neben Vitamin b 12 nehme ich noch andere B Voitamine und auch Magnesium und Calcium. Außerdem bin ich in osteopathischer Behandlung. Meine Frage: Können solche Beschwerden tatsächlich noch mit dem Vitamin b12 Mangel zusammenhängen? Irgendwie scheine ich die einzige zu sein, bei der sich die Symptome nur darauf beschränken oder sich überhaupt so bemerkbar machen. Die Nervenleitgeschwindigkeit ist längst wieder normal und auch sonst fehlt mir nichts. Ich hatte auch nie eine Gangunsicherheit, wie diese doch bei einem Mangel an Vitamin b12 eher üblich ist. Die üblichen Untersuchungen (MRT Rücken, Kopf usw.) wurden gemacht. Auch meine Neurologie meinte schon, nun müsste doch eigentlich alles wieder okay sein. Ist es aber nicht und Lebensqualität ist dadurch sehr eingeschränkt. Außerdem hatte ich diese Verkrampfungen in den Beinen schon vor ca. 5 Jahren und dann nochmal 1bis 2 Jahre später. Nach einer jeweiligen ca.4 wöchigen Erholung, also fast nur sitzen und liegen, verschwanden die Beschwerden wieder komplett. Beim Arzt war ich damals leider nicht. Was meinen Sie zu der Sache?
    Danke für Ihre Antwort.
    Denise

    • Hallo,

      wenn Sie ein halbes Jahr Injektionen erhalten haben, dürfte ihr B12-Mangel eigentlich behoben sein.
      Leider kann ich Ihnen da auf die Entfernung auch keinen Rat geben – sorry.

      Grüße

    • Ein ausgeprägter Vitamin D Mangel kann sich auch in muskulären Schmerzen äußert. Werte unter 40µl/l sind auf jeden Fall behnaldungswürdig mit hochdosiertem Vitamin D, z.B. Vigantol-ÖL oder Dekristol Kapslen (alle nur auf Rezept erhältlich). Nach neusten Studien ist ein Vitamin D-Spiegel von 60-100 µg/l optimal für die Gesundheit. Vorher unbedingt den Vitamin-D- Wert im Blut beim Hausarzt bestimmen lassen. Nach

    • Klingt nach Borreliose

    • Hallo,
      der Hinweis auf einen Vitamin D Mangel hat sich bei mir als absolut richtig erwiesen. Vielen Dank für den prima Ratschlag. Nachdem ich meinen Vitamin D Wert aufgefrischt habe, geht’s meinen Beinen viel besser. Die Krämpfe und Taubheitsgefühle sind so gut wie verschwunden. Neben Vitamin D nehme ich noch Magnesium. Zusammen wirkt es wunderbar! Danke nochmals.
      Denise

    • Hallo,

      das freut mich sehr!

      Grüße

  123. Guten Tag Herr Rotter,

    ich war im September beim Arzt mit Haarausfall, leichter Müdigkeit, Gedächtnisproblemen. Zuvor hatte ich schon öfters Magenprobleme. Resultat war, dass ich einen Mangel an Eisen, Zink, Vitamin B und Hämoglobin hatte. Daraufhin folgte eine Tablettentherapie mit Vitamin B12, Zink und eisen. Nach Ende der Therapie erfolgte eine Woche später der ein „Einbruch“ – d.h. extreme Müdigkeit und 12 bis 18h Schlaf täglich. Zudem habe ich seit der Therapie auch immer öfter brennende/warme Füße. Daraufhin erneut Blutbild mit Mangel an Vitamin B, Hämoglobin und leicht erhöhtem Cholesterin. Vergangene Woche wurde dann mit einer intravenösen Vitamin B12 Therapie begonnen. Nach der Injektion war der Urin auch an dem Tag leicht orange verfärbt. Meiner Ansicht nach ist das aber wieder keine Ursachenbekämpfung. Ist das normal, dass nach der Tablettentherapie keine wirkliche Besserung im Blutbild und auch physisch eintritt?
    Der Arzt ist der Meinung, dass meine Ernährung falsch ist – auch aufgrund meines erhöhten Cholesterin. Ich ernähre mich (auch weil ich es nicht so gut im Magen vertrage und daher auch nicht mag) wenig fett, keine Eier und sehr gerne Gemüse, Salat und mageres Fleisch.
    Sol lich die Therapie beenden oder mal einen anderen Rat einholen?
    Beste Grüße
    Susanne

    • Hallo,

      die üblichen Tabletten sind in Hinsicht auf Vitamin B12 viel zu niedrig dosiert, um bei Magenproblemen irgend eine Wirkung haben zu können. (Meist etwa 10 µg). B12 müssten Sie mit mindestens 500µg dosieren.

      Ich würde den Erfolg der Injektionen abwarten. Die Kur sollte mindestens 4 Wochen mit 1000 µg/Woche durchgeführt werden.
      Sofern ihre Symptome von einem B12-Mangel herrühren, sollte sich dann Besserung zeigen.

      Grüße!

  124. Hallo David,
    Ich wollte mal meine Erfahrung erzählen.
    Mir ging es seit gewisser Zeit sehr schlecht ..die Symptome waren frieren fast schon Schüttelfrost, extreme Verspannungen in Nacken und Schulterbereich, Übelkeit mit schwindel,Kopfschmerzen und leichte Nasenbluten…dazu Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Unruhe/Angstzustände.

    Natürlich konnte mir kein Arzt helfen und wurde ständig mit „ist sicher nur Stress oder eine Panikattacke“ abgewimmelt… da irgendwie keiner darauf kommt Blutwerte zu machen was Vitamine angeht.
    Nur durch eine Erfahrung vor 2 Jahren wo ich durchgehend 7 Monate wegen Vitamin D Mangel krank war und mir da schon keine helfen konnte (nur ein Notarzt nach 7 Monaten), kam ich auf die Idee mich gezielt testen zu lassen.
    Und es kam ein B12 und Vitamin D Mangel heraus.
    Leider kann ich noch keine Besserung durch Preperate erzählen da ich es erst seit gestern weiß.
    Aber es ist erschreckend was solch ein Mangel auslösen kann und Ärzte es nicht für sinnvoll halten das mal zu testen wenn alle anderen Blutwerte ok sind.

    Ich werde mich aber nochmal nach ein paar Wochen melden wenn ich mehr berichten kann.

    Lg Eileen
    Ich musste erst durch Zufall auf ein Arzt treffen der solche Sachen ernst nahm.

    • Hallo Eileen,

      danke für deinen Bericht. Ja das ist teilweise wirklich dramatisch. Es gibt Menschen, die tatsächlich aus dem Rollstuhl wieder aufstehen nach einer B12-Kur – und keiner testet das! Es ist wirklich erschütternd und kann einen mitunter wirklich wütend machen.

      Grüße!

    • Hallo Eileen :-)
      Ich bin schon seit Wochen am kämpfen! Und mir geht es sehr schlecht! Habe arg mit Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Müdigkeit und kribbeln in den Händen sowie im Gesicht zu kämpfen. Dazu kommen Angstzustände, die mich wahrnsinnig machen!Da bei mir ein Mangel im Blut festgestellt worden ist, bekomme ich seit 12 Tagen Tabletten B12, 1000 ug, morgens eine Tab und abends. Bis jetzt keine Besserung! Obwohl ich ein sehr geduldiger und ausgeglichener Mensch bin, verliere ich schon langsam die Geduld! Bin gespannt, wie es bei Dir weiter geht???? Was werden da die Ärzte unternehmen? Wenn Sie überhaupt was machen!!! Sie hatten Streß, erholen sie sich erstmal…….. Lg

    • Hallo Angelika,
      Deine Symptome kommen mir sehr bekannt vor und kann mir sehr gut nachvollziehen wie dich diese Angstzustände in den Wahnsinn treiben.
      Ich hatte gerade am Abend damit stark zu kämpfen und auch tagsüber mit extreme Unruhe.
      Bei mir wurde festgestellt das ich leichte Herzrhytmusstörung hatte die durch den Vitamin D oder Vitamin 12 ausgelöst wurden.
      Ich habe mir in Gegensatz zu dir für den Vitamin B12 Mangel einmal wöchentlich spritzen lassen…von Tabletten hielt ich nicht viel da von den 1000 nur eine geringe Menge in entdefekt in Körper auch aufgenommen wird…durch das spritzen gelang einiges mehr in den Körper.
      Mir geht es jetzt nach 3 Wochen um einiges besser…hab ab und zu noch mit leichter Unruhe zu kämpfen die aber Gott sei Dank nicht jeden Tag auftritt.
      Die Müdigkeit ist kaum noch vorhanden..
      Sowas wie den schwindel, Übelkeit, Schüttelfrost usw ist komplett verschwunden.

      Ich muss dazu sagen das ich neben der Vitamineinnahme mich auch noch basisch ernährt habe um mein Körper zu unterstützen… vlt geht es mir dadurch auch schneller wieder besser.

      Frag bei dein Arzt mal nach ob er dich nicht einmal wöchentlich spritzen kann.
      Gerade wenn man Magenprobleme hat kann es sein das die Vitamine in Tablettenform nicht aufgenommen werden können.
      Hast du nur Vitamin B12 Mangel oder auch noch Mangel an anderen Vitaminen?

      Ich wünsche dir eine gute Besserung.

      LG Eileen

    • Hallo Eileen,

      danke für deinen Erfahrungsbericht.
      Es ist in der Tat so, dass bei sehr deutlichen Symptomen Injetionen sehr viel schneller eine Besserung bringen.
      Oral funktioniert allerdings auch, wenn die Dosis genügend hoch gewählt wird.

      Grüße

    • Liebe Eileen :-)
      Nun geht es bei mir Bergauf! Die Angszustände, Lähmung und Durchfall sowie Übelkeit sind weg!!!! Habe bloß ( nur ) momentan mit starker Erkältung zu tun- aber was ist das schon gegenüber den anderen Sachen . Ich hoffe Du kannst inzwischen ebenfalls Besserung verkünden? Meine Frage wäre noch an Herrn Rotter: Wann wäre der richtige Zeitpunk für eine Blutabnahme? Bzw. Kontrolle. Wie gesagt ich nehme seit Mitte Nov 14, 2 mal tägl. 1000 ug ein. Bis jetzt, seit der Einnahme wurde noch garnicht das Blut untersucht. Nun darf ich wieder diese Woche zur Arbeit und eine Kur läuft auch schon :-) LG Angelika

    • Hallo,

      Wow, das sind schöne Nachrichten!
      Ich würde eine Kontrolle nach drei Monaten vorschlagen, also Mitte/Ende Februar. Dafür 10-14 Tage die Einnahme unterbrechen.

      Ich freue mich sehr für Sie!

      Grüße

  125. Hallo Herr Rotter,

    ich bin 26 Jahre alt und wurde letzte Woche mit Verdacht auf Blinddarm ins Krankenhaus eingeliefert, welcher sich zum Glück nicht bestätigt hat. Nach einem schnellen Bluttest wurde ein Vitaminmangel festgestellt, was aber angeblich nicht so dramatisch wäre. Da ich immer wieder unter Bauchschmerzen leide(bekannte Kardiainsuffizienz und regelmäßig Blähungen/Verstopfung) habe ich dazu gedrängt bei meinem Hausarzt ein Blutbild zu machen. Das Ergebnis, ist ein erhöhter Vitamin B6 Wert und ein Vitamin B12 Wert von 205, was aber alles nicht so schlimm wäre da es noch im unteren Drittel liegt und somit keine Unterversorgung ist. Ich leide seit längerer Zeit unter eingerissenen Mundwinkeln, Erschöpfung und immer wieder leichten Taubheitsgefühlen in den Armen und Beinen. Ebenso passiert es seit 6 Monaten immer wieder das mir bei einer falschen Bewegung irgendwelche Wirbel herausspringen und das obwohl ich durch dreimaliges Tanztraining die Woche meiner Meinung nach durchtrainiert bin. Da meine Hausärztin mich meiner Meinung nach nicht ernst nimmt wende ich mich jetzt an Sie. Gibt es Präparate die Sie empfehlen bei meinem Vitamin B12 Mangel?

    • Hallo Anna Maria,

      der Serumstest ist nicht sonderlich verlässlich – 200 kann durchaus auch einen Mangel bedeuten.
      Bei Taubheit in Armen und Beinen wird oft eine Spritzenkur empfohlen (siehe den Artikel zu Injektionen)
      Ansonsten 500µg/Tag als Kapseln, bis Sie aus dem Mangel heraus sind.

      Grüße!

  126. Hallo Hr. Rotter,
    Im Voraus vielen Dank für die vielen Informationen.
    Ich bin 27 Jahre alt und leide seit einigen Monaten
    an Symptomen wie Konzentrationsschwäche (Wortfindungsstörunge),
    Müdigkeit, Abgeschlagenheit, kribbeln in Fingern und Zehen,
    Zudem kommt seit ca 2 Monaten ein anfangs wechselndes Stuhlverhalten dazu,
    wobei dies sich jetzt wieder beruhigt hat, jedoch habe ich
    das Gefühl mich nicht komplett zu „entleeren“.
    Nun habe ich vor einer Woche mein Vitamin B12 Spiegel testen
    lassen. 180pg/ml, eindeutiger Mangel.
    Nun habe ich aber erst in drei Wochen einen Termin
    beim Endokrinologen bekommen und mache mir sehr grosse
    Sorgen wie in meinem Alter ein solcher Mangel zustande
    kommt. Sollte ich meinen Verdauungstrakt untersuchen lassen,
    mittels Gastroskopie usw. oder reicht es Vitamin B12 zu substituieren?
    Macht es Sinn das Vitamin einzunehmen bevor ich den Termin
    beim Endokrinologen habe?
    Vielen Dank und liebe Grüsse

    • Hallo,

      eine sofortige Einnahme wäre zu empfehlen (min 500µg/Tag), bei den Symptomen wären einige Injektionen mit 1500 µg Hydroxocobalamin allerdings eine gute Sache.
      Ein Mangel kann leicht durch Magen-Darm-Probleme entstehen, oder bei längerer veganer Ernährung.
      Die Untersuchungen müssten Sie mit ihrem Arzt besprechen – es gibt dabei so viele Möglichkeiten, dass es hier den Rahmen sprengen würde.
      Wichtig ist in jedem Fall, den Mangel schnell zu beheben. Vitamin-B12-Spritzen kann auch der Hausarzt oder ein Heilpraktiker geben.

      Viele Grüße
      David

  127. Hallo

    Habe auch eine Anemie,durch die Magenspiegelung wurde ein Hernia de hiato de gran tamino fest.Nun muss ich Diaet halten, könnte es auch
    Vitamin B 12 Mangel sein?

    • Hallo,

      je nachdem, wie das therapiert wird, kann da sehr leicht ein B12-Mangel entstehen. Mittel Gegen Sodbrennen verhindern z.B. die B12-Aufnahme.
      Ich würde in diesem Fall zu vorbeugender B12-Gabe raten. Ggf können Sie ja vorher einen Test machen, um sicher zu sein.

      Grüße!

  128. Hallo,
    ich spritze seit 10Jahren B12 und nehme zusätzlich Eisen gegen Anämie, Leider bin ich seitdem öfter krank und oft wird mir gesagt das es phych. Natur ist. Gibt es eine Möglichkeit die genaue Dosis vorher zu bestimmen? Ich spritze eben immer wenn ich denke das ich sollte. Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus

    • Hallo,

      es ist davon abzuraten, Eisen auf Verdacht einzunehmen. Dies sollte generell nur bei kritischen Blutwerten gemacht werden, da zu viel Eisen nicht gesund ist.
      Zum Thema Dosierung finden Sie ausführliche Informationen hier auf der Seite – es wäre zu lang, das alles in diesem Kommentar zu wiederholen.

      Grüße!

    • Danke für Ihre Antwort Herr Rotter, ich gehe regelmäßig zur Blut-Kontrolle und bekomme immer die Antwort das der Eisen-Spiegel zu niedrig ist. Ich denke ich bin zu vorsichtig damit. Ich habe schon Angst vor den Nebenwirkungen.
      Leider habe ich auch noch eine Schildrüsenunterfunktion und somit beträchtliche Symtome bei viel Streß oder Erkrankungen (Erkältung und Co.).
      Ich bin ein Einnahme von Eisen eben auch viel anfälliger gegenüber Erkrankungen, da mein Imunsystem dann ordentlich arbeitet. Gibt es irgend eine Richtlinie wann man Eisen nehmen soll, also in Bezug auf Erkältungen und Co.

    • Hallo,

      Wenn Sie einen Mangel haben sollte Eisen ihr Immunsystem eigentlich eher stärken..

      Grüße

  129. Hallo,bin in den wj und mache eine het mit femoston2/10 seit 9 wochen.habe leider immer noch mit müdigkeit ,reizbarkeit,lustlosigkeit,antriebsschwäche usw.zu kämpfen.habe jetzt noch dazu seit einigen tagen schwindel und übelkeit,appettitlosigkeit dazu und immer wieder kopfschmerzen.kann das auf b12 mangel hinweisen?hausarzt ist internist kann er einen test machen?welchen empfehlen sie?
    MfG gaby

    • Hallo,

      das ist bei gleichzeitigen Wechseljahren und Einnahme von Hormonen wirklich sehr schwer auseinanderzuhalten.
      Jeder Hausarzt kann einen Test machen. Beachten Sie bitte, dass der Serums-Test kaum aussagekräftig ist und verlangen sie Holo-TC im Blut oder MMA im Urin zu testen.

      Grüße!

  130. Hallo Herr David Rotter,

    folgende Beschwerden machen mir mittlerweile das Leben schwer:
    Es fing vor 14 Tagen mit Kribbeln und Taubheit in den Armen an, nach einer Woche auch in Füße und Beine.
    Zusätzlich kommt jetzt ein Hinterkopfschmerz und Schwindel dazu. Mittlerweile sind die Arme und Beine auch schwer, kraftlos, teilweise fühlt es sich lahm an. Auch ein Gefühl wie Muskelkater oder Muskelschmerzen.
    Nach einer Untersuchung in der neurologischen Abteilung des KH hieß es: alles o. B., also nichts zu finden.

    Schon seit längerer Zeit leide ich unter Angst- und Panikattacken, Herzrasen (vorwiegend nachts).
    Die körperlichen Symptome lassen mich nun auch nicht ruhiger werden! Langsam verzweifelt ich, habe manchmal das Gefühl, ich verliere die Kontrolle bzw. falle in Ohnmacht.

    EKG, Herzultraschall und div. Untersuchungen haben ein gesundes Herz ergeben. Psychotherapie mache ich auch…

    Ich weiß, ohne Test, ob ein Mangel vorliegt, ist keine klare Aussage möglich. Aber könnte es mit einem B12 Mangel zusammenhängen?
    Ach ja, ich habe 3 Monate Terbinafin (gegen Nagelpilz) genommen, welches ja nicht gerade gut für die Leber ist… Habe das Medikament jetzt abgesetzt. Kann das auch mit den Symptomen in Zusammenhang stehen?

    Freue mich über ein Antwort!

    Liebe Grüße
    Silke

    • Hallo,

      ja, es wird von solchen Symptomen berichtet – allerdings auch in Zusammenhang mit anderen Nährstoff-Mängeln, so dass hier tatsächlich ein Test zu machen wäre.

      Grüße!

    • Guten Abend Silke ,der Text könnte von mir sein Wort für Wort. Es geht mir genauso, bin verzweifelt.

    • Hallo,

      mit B12 werden hier sehr gute Ergebnisse erzielt.
      Meist muss hier mit Injektionen gearbeitet werden, da der Körper sich rasch erholen muss.
      Ansonsten kann hier mit oralen Megadosen gearbeitet werden – Injektionen sind sicher der bessere Weg.

      Viele Grüße!

    • Hallo Silke…. wie geht es Dir in zwischen? Der Text könnte auch von mir sein! Bin vor 3 WE ins Krankenhaus gekommen…. Verdacht auf Schlaganfall. Hat sich aber nicht bestätigt! Nun wurde ein gr. Blutbild gemacht…. Starker B12 Mangel. Seit gestern nehme ich B12 Ankermann 1000 ug in Tab Form, die Ärztin hat es mir aufgeschrieben. Habe seit 1 WE Durchfall, Kopfweh, Übelkeit, Schwindel, Taubheit, kribbeln…. Macht mir Alles sehr zu schaffen! Habe keine Gedult mehr…. Angstzustände…. u.s.w. Wann kann ich in etwa mit einer Besserung rechnen????? Bin jetzt noch 4 WE krank geschrieben.

    • Hallo,

      in solchen schweren Fällen ist sehr anzuraten Vitamin-B12-Injektionen zu verwenden. Hydroxocobalamin 1500µg, 2x die Woche für 3 Wochen.
      Danach sollte eine deutliche Besserung spürbar sein.

      Grüße!

    • Ich esse seit vielen Jahren kein Fleisch und war zeitweise sogar vegan. Irgendwann habe ich meine B12-Tropfen vernachlässigt und so einen Mangel erlangt. Im August wurden 80pg/ml gemessen. Darauf hin habe ich wöchentlich eine Spritze mit 2000 µg Hydroxocobalamin und fühle mich wieder viel besser.

      Meine Frage: da ich sowieso den B12-Test beim Arzt zahlen muss – taugen die „B12 Tests für zu Hause“ was?

    • Hallo,

      bei den Urintests für Zuhause wird Methylmalonsäure gemessen, das ist ein Stoff, der in den Zellen durch Vitamin B12 abgebaut wird.
      Damit kann festgestellt werden, ob die Versorgung der Zellen gut ist.
      Diese Tests sind in dieser Hinsicht sehr aussagekräftig.

      Vielleicht ist es für Sie aber auch interessant zu erfahren, wie sich der Wert seit dem letzten Test verändert hat.
      Das müssen Sie selbst entscheiden.

      Viele Grüße

    • Ich dachte ich lese nicht richtig… Genau das selbe bei mir, und ich bin deine Namensvetterin.

      Am Freitag vor zwei Wochen hatte ich bereits einen schweren linken Arm bemerkt, der sich einfach schwer anfühlte, ich dachte ich könne ihn nicht bewegen, konnte es in Wirklichkeit aber.

      Am Montag vergangene Woche hat mich auf einmal ein „Anfall“ übermannt… Taubheit im linken Arm, Bein, Gesicht. Kribbeln auf der linken Lippenseite. Bewegen konnte ich alles noch, eine Lähmung war es also nicht. Die ganze Seite fühlte sich einfach sehr schwer und, wie von dir beschrieben, „lahm“ an. Panik stieg in mir hoch, ich konnte mich nicht wiedererkennen. Wohne alleine, was das Ganze noch gesteigert hat. Für mich war klar: Schlaganfall, das war’s. Am Telefon 112 wurde mir gesagt „nein, mit 25 hat man keinen Schlaganfall“, was mich natürlich nicht beruhigt hatte. Die Leute vom Rettungsdienst kamen zu mir nach Hause und nahmen mich gar nicht ernst. Fieber, Zucker und Bluckdruck wurden meines Erachtens nur zur Beschäftigung gemessen (Die dicke Rechnung ist im Anmarsch). Dank einer Freundin konnte ich direkt am nächsten Tag zum Neurologen. Viele Checks, die alle ohne Befund waren. Ob ich viel Stress hätte fragte der Arzt, konnte ich bejahen. Ohne mich beunruhigen zu wollen sagte der Arzt, ich solle kommen Mittwoch von MRT machen, um einen Tumor oder MS ausschließen zu können. Panik hab ich trotzdem. Da kam mir die exakte Übereinstimmung der Symptome bei Vorliegen eines Vitamin B12-Mangels ganz recht. Das wäre natürlich schön, wenn es nicht der schlimmste Fall ist, sondern „nur“ ein Vitaminmangel. Warum kommt der Arzt nicht darauf, mich darauf zu testen? Ich rufe morgen beim Doc an, mein Blut wurde auf Zecken untersucht, weiß aber nicht, ob ein großes Blutbild gemacht wurde. Frage mich natürlich, warum ich so verrückt gemacht werde, wenn es vielleicht nur eine Mangelerscheinung ist. Muss das Blutbild der Hausarzt machen oder kann das auch der Neurologe?

      Die Schlafstörungen mit Angsterscheinungen habe ich im Übrigen auch. Und depressiv verstimmt würde ich mich auch nennen……

    • Hallo,

      leider haben die meisten Ärzte fatalerweise kaum Kenntnis vom gesamten Nährstoffbereich. Es ist schon wirlich unglaublich, dass erst ein MRT gemacht wird, bevor der B12-Status überprüft wird.

      Einen Bluttest auf B12 kann jeder Hausarzt machen. Am besten wäre hier der Test auf Holo-TC.

      Viele Grüße

  131. Hallo Herr Rotter,
    ich habe Ihre Seite mit Interesse gelesen, ich habe Gastritis Typ A und kann diese Vitamine nicht mehr durch den Magen aufnehmen, gibt es diese auch zum Spritzen?
    Ich nehme momentan 14 tägig 2 ml mit 3000 µg ein. Können sie mir helfen?

    • Hallo,

      natürlich, sehen Sie hierzu den Artikel „Präparate – Injektionen“.

      Grüße!

  132. Claudia Middeldor:

    Lieber David,
    ich wußte gar nicht, dass du dich dem Thema B12 so intensiv gewidmet hast, toll!

    Ich bin über meine eigene Krankengeschichte (HWS-Stenose und daraus resultierend eine Blockade der Nebenniere) dazu gekommen mich mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich habe viele Bücher gewälzt (u. a. von Dr. Kuklinski und Dr. Wilson) und kann aus meiner heutigen Sicht nur sagen, dass ich, entgegen aller ärztlichen Prophezeihungen, zum derzeitigen Zeitpunkt fitter bin als vor 20 Jahren und auch immer noch nicht im Rollstuhl sitze 😉

    Da es kaum Therapeuten gab und gibt, die sich hier wirklich auskannten oder mit mir eine Therapie starten wollten, habe ich selbst experimentiert, auch da es Phasen gab, wo es kaum mehr schlimmer werden konnte. Und auch meine regelmäßige Yoga- und Meditationspraxis konnte mir nur bedingt noch weiterhelfen.

    Nachdem ich vor einigen Jahren also das Experiment „B12“ gestartet hatte, stellte ich fest, dass ich binnen kürzester Zeit aufblühte wie eine wunderschöne Lotusblüte. Es war für mich fast wie ein Wunder. Später ergänzte ich mit B6, da dies die B12 Wirkung aufrecht erhält und mit weiteren Nem`s hauptsächlich B Vitamine, Q10 und Mineralstoffe. Heute bin ich so fit, dass ich auch mit meinen durchaus sehr jungen Yogaschülern mithalten kann 😉 Sprich – B12 war der Beginn einer Lös-ung… der Lösung meiner Nebennierenblockade. Dies hatte zur Folge, dass meine körperlichen Symptome sich auflösten und ich auf meinem spirituell / geistigen Weg in eine Zone katapultierte, die ich kaum für möglich gehalten hätte.

    Dies als kleiner Erfahrungsbericht und mein Dank für deine ausführliche Seite, die ich gerne an meine Yogaschüler weiterleiten werde.

    Herzliche Grüße

    Claudia Middeldorf
    http://www.yoga-und-meer.com

    • Liebe Claudia,

      ich habe mich über deinen aufmunternden Bericht und deine wunderbare Genesung sehr gefreut.

      Mir hat Vitamin B 12 auch sehr geholfen; ich nehme es erst seit sechs Wochen und bin gespannt, was noch alles besser wird :D.
      Es ist wirklich wie ein Aufblühen, und das hatte ich gar nicht mehr erwartet (ich habe Neuroborreliose und die Beschwerden darauf geschoben).
      Dank deinem Bericht weiß ich jetzt auch, warum ich neuerdings solchen Appetit auf Vitam-R habe, das einige andere B-Vitamine enthält.
      Auch mir ist aufgefallen, daß mein spiritueller Weg sehr beflügelt wird, während er damals praktisch gestoppt wurde durch den Mangel an diesem Vitamin, was mir wohl seit fünf Jahren fehlt (seit meiner Heilerausbildung), wovon ich aber nichts wußte.

      Durch diese Seite bin ich nun auch schlauer :D.

      Ich wünsche dir alles Gute :D.

    • Claudia Middeldor:

      Liebe Mary Lou – danke für dein Feedback. Auch dir eine freudvolle und vor allem gesunde Lebensreise.

      Herzliche Grüße

      Claudia

  133. Hallo Herr Rotter,

    ich habe viele der Symptome, welche durch einen Vitamin B12 Mangel auftreten können.
    Ich habe nun schon seit Jahren Untergewicht und in den letzten 2 Jahren bin ich noch mehr untergewichtig. Vor denen 2 Jahren war ich jedoch trotztdem stark belastbar und mein Körper hat mitgemacht, trotzt Untergewicht. Schwindel und Kreislaufstörungen gab es schon immer und die waren dann auch schnell weg, wenn ich was gegessen habe.

    Leider bin ich seit kleinauf kein guter Esser.
    Ich habe inzwischen starke Mißempfindungen in den Füßen. Auch Gleichgewichtsstörungen. Mein Gehen ist sehr unsicher geworden und ich vertraue meinen Füßen nicht mehr.
    Ab und an habe ich Vitaminzusätze genommen, habe aber keine Besserung verspürt. Wie lange dauert es, bis man eine Besserung verspürt?

    Liebe Grüße

    Valerie

    • Hallo Valerie,

      bei Symptomen, wie Du sie beschreibst, werden meist hochdosierte Vitamine über längere Zeiträume eingenommen. Die Präparate aus der Drogerie helfen hier nicht weiter. Eventuell muss mit einem Therapeuten die richtige Dosierung gefunden werden. Dann dauert es 1-2 Monate regelmäßiger Einnahme, bis eine Besserung auftritt. Teilweise ist es sinvoll mit Injektionen oder hohen oralen Anfangsdosen zu beginnen, weil die Körperspeicher erschöpft sind.

      Grüße!

  134. Hallo ,ich nehme seit zehn Jaren Meformin und habe nun eine brennende Zunge. Kann dasMetformin dafür verantwortlich sein?

    • Hallo,

      absolut. Metformin behindert die Aufnahme zahlreicher Nährstoffe, darunter auch B12. Es stört das Nährstoffgleichgewicht des Körpers erheblich, so dass es zu verschiedenen Symptomen führen kann – darunter auch das Burning Tongue/Mouth Syndrome. BMS ist leider bis dato ein medizinisches Rätsel, so dass auch andere Ursachen möglich sind.

      In den Blick zu nehmen wären folgende Nährstoffe: Eisen, Zink, Folat, B1, B2, B6, B12. Vitamin B12 ist ein sehr wahrscheinlicher Kandidat.
      Sie können das entweder durch recht hochdosierte Supplementation nacheinander durchtesten, oder ihr Blut untersuchen lassen.

      Grüße!

  135. Hallo, ich war 1 Jahr schwanger (inkl Fehlgeburt) und habe 1 Jahr gestillt. 3 Monate vor Stillende (vor 6 Monate) habe ich wegen Erschöpfung Blut abnehmen lassen. Ferritin 15,4 und Vitamin D 10,1..Arzt meinte, bissle Eisen und Vigantoletten 1000 nehmen. Hab ich ab und zu gemacht, eher aber selten weil der Arzt meine Werte nicht schlimm fand. Vor 2 Monaten fingen viele Probleme im Mundraum an, Arzt meine nur na wegen Mangel vielleicht. Richtig ernst nahm er mich nicht, auch nicht das ich voll kaputt war. Jetzt auf betteln nochmal Bluttest. Ferritin 26 und Vitamin D auch 26 … Vitamin B12 erstmalig getestet 36 (welche Einheit weis ich nicht). Dann sollte ich Ampullen kaufen und ab nächster Woche gehts spritzen los. Nun habe ich den Verdacht das mein Kleiner 15 Monate alle Mängel auch hat, Symptome sprechen für alle 3 Mängel. Geburtsgewicht am ET 2720g und heute 9,2 kg. Wäre das sinnvoll ihn durchchecken zu lassen? Mein Großer wird 6 und das selbe, da liegt es aber an der Ernährung weil er auch viel nicht isst oder verträgt. Wie sieht die Vitamin B12 Gabe bei Kindern aus im Falle eines Mangels? LG Mandy

    • Hallo,

      es wäre wichtig zu wissen, welche Einheit ihr B12-Test hat. War es ein Serums-Test oder Holo-TC?
      Der Vitamin-D-Wert ist nun akzeptabel.

      Alle Informationen zu B12 bei Kindern und in der Schwangerschaft finden sie in unserem Artikel zum Thema in der Rubrik „Dosierung“!

      Grüße!

  136. Hallo,
    ich wurde im März 2013 am Rücken operiert (Spinalkanalstenose). Dabei wurden mir 6 Schrauben eingesetzt. Seit Anfang des Jahres leide ich ständig unter starken Muskelschmerzen in den Beinen (keine Rückenschmerzen). Insbesondere das Stehen fällt mir sehr schwer. Die Schmerzen ziehen von der Leiste bis in die Waden. Meine Arzt stellte jetzt einen Vitamin B12-Mangel fest. Kann das wirklich die Ursache sein? Und wenn ja: kann man dann Vitamin B12 unbedenklich für einen sehr langen Zeitraum einnehmen?

    Viele Grüße
    Heike

    • Hallo,

      ich persönlich würde einen Zusammenhang mit der Operation als wahrscheinlicher ansehen, als einen Zusammenhang mit dem B12-Mangel. Den B12-Mangel sollten sie aber trotzdem beheben. Und ja: Vitamin B12 ist unbedenklich. Ich würde die natürlichen Formen Hydroxocobalamin und Methlycobalamin empfehlen.

      Grüße

  137. Bin seit 42 Jahren Vegetarier und hin und wieder esse ich auch nur vegan. Mein Homocysteinwert liegt bei 20. Welche Vitamin B Nahrungsergänzungen pflanzlicher natürlicher Herkunft würden Sie mir empfehlen? Sollte ich meinen Vitamin B 12 Wert ermitteln lassen?

    • Guten Tag,

      Homocystein liegt bei guter B12- und Folsäure-Versorgung unter 9 µmol/l – 20 deutet auf einen deutlichen B12- oder Folsäure-Mangel hin.
      Wenn Sie das genau wissen wollen, müssten Sie B12 und/oder Folsäure testen lassen.

      B12 aus pflanzlichen Quellen ist schwierig, es gibt einige Chlorella-Ernten, die ein wenig B12 enthalten, sonst wären Sie auf die „normalen“ Präparate angewiesen.

      Grüße!

  138. Guten Tag,
    ich wollte nochmal Bescheid geben, wie es bei mir weitergegangen ist. Ich vertrug ja kein Vit. B12, bekam super Bratzen davon. Durch Zufall wurde bei mir eine Allergie auf Kobalt festgestellt. Da geht dann auch kein Hydroxycobalamin. Deswegen auch die Bratzen. Meinen Speicher aufzufüllen ist wohl jetzt nicht mehr möglich?
    Der Arzt meint natürlich, zusätzliche Vitamin Supplementierung sei nicht nötig.

    vG
    Amalia

    • Hallo Amalia,

      Das ist sehr interessant. Vielen Dank. Sehr viele Menschen haben dieses Akne-Problem und bisher gibt es dafür keine vernünftige Erklärung.
      Ein Kobalt-Allergie ist tatsächlich eine einleuchtende Ursache. Das hilft sehr weiter!

      Ich würde denken, dass eine Supplemtierung von kleineren Mengen möglich sein sollte. Die Speicher füllen sich dann nur langsam auf, das ist aber kein Problem, solange der Tagesbedarf stets gedeckt ist. Ich würde zunächst warten bis die Akne weg ist, dann mit 500 µg oral wieder beginnen und die Dosis dann so lange senken, bis die Akne nicht mehr auftritt.

      Grüße

  139. Hallo,

    meine Mutter leidet seit 2 Wochen an diversen Syptomen die dem Vitamin B12 Mangel sehr ähnlich sind. Die bahndelnde Ärztin verweist allerdings nach oberflächlicher Untersuchung nur auf einen harmlosen Infekt. Ich habe meine Mutter allerdings noch nier so erlebt. Nun stllte sich heraus das sie ein Medikament nimmt das einen Vitamin B12 Mangel herbeiführenkann ( Hinweis wurde dem Medikament beigelegt). Wie schnell würde bei Vitaminpräparat zuführung der Ausgleich wieder hergestellt und die Symptome wieder verschwinden?.

    • Hallo,

      es kann – je nach Dosierung und Art der Therapie – 1-3 Monate dauern, bis sich die Werte normalisiert haben.
      Ein Teil der Symptome kann dann verschwinden.

      Grüße

    • Hallo,

      habe nun schon seit zwei Jahren mit starken Depressionen gekämpft.
      Das winzigste was der Neurologe sagte nehmen sie noch mehr Antidepressiva!
      Auch eine Psychotherapie sowie eine selbst bezahlte Hypnosetherapie haben nicht den Erfolg gebracht.

      Seit nun 4 Wochen nehme ich hoch qualitative Vitalstoffe u.a. B12 und ich muss sagen mir geht es jetzt schon viel besser, kein grübeln mehr und keine Abgeschlagenheit!
      Bin zwar noch nicht bei 100% angelangt aber nach 4 Wochen kann man auch nicht mehr erwarten.
      Ich bin sehr froh meine Krankheit selber in die Hand genommen zu haben.

      Bei Interesse bin ich gerne dazu bereit meine Erfahrungen auszutauschen.

    • Hallo,

      das ist fantastisch. Danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dies zu berichten. Wir hören immer wieder von Menschen mit einer ähnlichen Erfahrung.
      Falls sie Interesse haben, könnten Sie uns ihren Erfahrungsbericht zukommen lassen und wir veröffentlichen ihn ggf.

      Grüße!

  140. Sehr geehrter Herr Rotter!

    Ich habe im April ein Blutbild machen lassen, dabei ist herausgekommen, dass mein Vitamin B12 bei 183 pg/ml liegt. Mein Arzt meinte, dass sei zwar etwas niedrig, aber völlig in Ordnung. Ich supplementiere das Präparat VEG1, das 10µg in Form von Cyanocobalamin enthält! Meinen Sie, das reicht, um meinen Status wieder zu heben? Ich supplementiere derzeit 5x die Woche. Ausserdem verwende ich auch noch zweimal täglich Vitamin B12 Zahnpasta. (Ich ernähre mich seit 19 Jahren vegetarisch und seit 3 Monaten vegan)

    Mit freundlichen Grüßen

    Bettina

    • Hallo,

      das kann ausreichen, wenn Ihre Verwertung sehr gut ist.
      Ich würde das VEG 1 dann mittags einnehmen, so dass Sie drei Dosen B12 am Tag haben.

      Grüße

  141. Lieber Herr Rotter,

    bei mir ist ein starker Vitamin-B-12-Mangel festgestellt worden.
    Die Symptome hatte ich schon länger, da ich aber eine chronische Neuroborreliose habe, diese dazugerechnet.

    Nun soll schnellstens etwas geschehen; meine Ärztin hat mir dankenswerterweise ein homöopathisches Forte-Mittel verschrieben, von dem ich leider eine sehr starke, geradezu traumatische Erstverschlimmerung bekam und es deswegen erst einmal nicht nehmen möchte. Es ist auch nicht vegan, worauf ich Wert lege.

    Es soll auch eine Vitamin-B-12-Zahncreme mit einer guten Resorption geben, allerdings ist sie wohl nur zum Erhalt gedacht. Sie ist allerdings nicht Homöopathie-verträglich.
    Ihren Hinweis auf emotionelle und spirituelle Arbeit und Transformationsprozesse fand ich sehr interessant in Bezug auf den erhöhten Bedarf dieses Vitamins, da ich schon seit längerem damit beschäftigt bin; dabei könnte mir dieses Vitamin dann sehr helfen :-). Danke dafür und auch für Ihre Seite, die sehr informativ ist!

    Ich möchte sehr vorsichtig sein mit Zusatzstoffen, da ich multible Allergien habe.
    Können sie eine Empfehlung geben?

    Liebe Grüße

    • Hallo,

      die reinsten Präparate sind Kapseln, diese sind auch meist vegan. Schauen Sie doch mal in unserem Präparate-Test nach geeigneten Kapseln.
      Bei einem starken Mangel ist die Zahcreme tatsächlich etwas zu niedrig dosiert.

      Grüße

    • Lieber Herr Rotter,

      erst einmal vielen Dank für ihre Antwort.

      In der Zwischenzeit habe ich festgestellt, daß Methylcobalamin-Tropfen das richtige Mittel für mich sind (sie umgehen den Darm, der nicht ganz in Ordnung ist) und vertrage sie auch sehr gut, im Gegensatz zu dem Präpapat, das ich vorher nahm; ich habe die Tropfen getestet (mit dem Körperpendel), vertrage allerdings nur einen Tropfen täglich davon, so daß ich es wohl längere Zeit nehmen sollte.

      Sind Ihre Kapseln, die den Vorteil haben, daß sie sich länger halten, dazu geeignet, über die Mundschleimhaut aufgenommen zu werden, und genauso wirksam? Dann würde ich die niedrigste Dosierung wählen.

      Lieben Gruß

    • Hallo,

      wir vertreiben keine Kapseln, vermutlich meinen Sie die Werbung :-)
      Kapseln werden über den Darm aufgenommen, man könnte Sie allerdings öffnen und das Pulver im Mund zergehen lassen – ich würde aber sagen, Tropfen oder Spray sind sublingual die beste Methode.

      Grüße

    • Lieber Herr Rotter,

      meine Dosis sind jetzt 2 Tropfen Methylcobalamin am Tag (nach Test) und ich vertrage das Medikament nicht nur gut, es geht mir auch nach dieser kurzen Zeit der Einnahme schon besser, ich kann z.B. viel besser walken :-). Scheinbar wollte mein Körper langsam starten und steigert sich nun^^.
      Einige meiner Beschwerden sind wohl auch der Neuroborreliose zuzuschreiben, und einige werden auch nicht mehr besser durch den langfristigen Mangel von Vitamin B 12, da sie laut meiner Ärztin irreversibel sind. Schade …

      Die Einnahme hat sich jedenfalls schon jetzt sehr gelohnt, und ich will nunmehr die Speicher auffüllen, um in Zukunft keine Mängel mehr zu haben.

      Mit freundlichen Grüßen

    • Guten Tag,

      das freut doch sehr zu hören!

      Gute Gesundheit weiterhin!

      Grüße

    • Lieber Herr Rotter,
      ich mache weiter Fortschritte, was meine Kraft anbelangt, und ich nehme jetzt schon drei Tropfen Methylcobalamin.
      Was mich sehr interessiert, ist, ob man sagen kann, bei welchen Symptomen man bei einem schweren Mangel über Jahre sagen kann, daß sie besser werden und welche eher nicht?
      Haben eine Gangstörung und -unsicherheit sowie Kälte, Kribbeln und Taubheit in den Gliedmaßen Aussicht auf Besserung?
      Man hatte damals einen Schlaganfall vermutet, aber keinerlei Beweise dafür gefunden. Meine Gleichgewichtsorgane hatten völlig versagt (vor fünf Jahren).

      Ich freue mich auf eine Anwort und sage schonmal Danke dafür.
      Liebe Grüße
      Mary Lou

    • Hallo,

      da sich die Speicher bei dieser Art der Einnahme nur langsam füllen, würde ich mindestens ein Viertel Jahr veranschlagen.
      Von allen Symptomen, die Sie schildern habe ich schon Berichte über vollständige Genesung zu lesen bekommen.

      Ob es allerdings wirklich nur das B12 ist, lässt sich natürlich aus der Ferne unmöglich beurteilen.

      Viele Grüße!

    • Lieber Herr Rotter,

      das ist ja eine gute Nachricht !!!!!

      Ich werde wohl bald 5 Tropfen nehmen können, und ich habe auch mit einem Vierteljahr Einnahme gerechnet. Ich denke, ich werde herausfinden, wanns genug ist 😀 (Körperpendel).
      Sie haben natürlich recht, es ist wegen der Neuroborreliose nicht klar, welche Symptome zum B-12-Mangel gehören und welche nicht; sie sind ja sehr ähnlich. Ich werde Bescheid wissen, wenn der Mangel behoben ist, aber zu wissen, daß ich eine Chance für alle Symptome habe, macht mich glücklich :-).

      Ganz liebe Grüße
      Mary Lou

  142. Hallo,

    ich habe mal eine Frage und zwar leide ich seit 17 Jahren unter einer Essstörung (Anorexia Nervosa). Ich ernähre mich sehr, sehr einseitig. Ich esse weder Gemüse, noch Obst, noch Fleisch. Milch nur im Kaffee (mit Zucker). Im Grunde ernähre ich mich zur Zeit seit Monaten nur von Weißbrot, hin und wieder mal mit Frischkäse, manchmal mit Nutella und esse hin und wieder mal Schokolade (wenn auch untypisch für AN jedoch habe ich eine a-typische Anorexia Nervosa). Raucherin bin ich auch.
    Seit ca. 7 Jahren habe ich Magenprobleme (ständige Übelkeit), 2 Magenspiegelungen bisher o.B. – es hieß immer, es sei die Psyche. Dazu sind jetzt in dem letzten 3/4Jahr hoher Blutdruck, Schwindel, und chronische Müdigkeit und Erschöpfung, Lustlosigkeit, Gereiztheit und und und gekommen.
    Blutwerte (die normalen, kleines Blutbild) waren wohl immer „alles im grünen Bereich“ laut Arzt.
    Allerdings bin ich langsam am Ende meiner Kräfte. Mein Leben ist total eingeschränkt, weil ich körperlich am Ende bin und keiner findet etwas.
    Könnte ein Vitaminmangel (besonders der B-Vitamine- was bei meiner einseitigen Ernährung ja nicht unwahrscheinlich wäre), die Ursache all meiner Beschwerden sein?
    Kann mein Hausarzt richtig testen, ob ich da eine Mangelversorung habe?
    ich bin wirklich ratlos….
    Gruß Tina

    • Hallo,

      bei der Ernährungsweise, die Sie hier beschreiben, wäre es mir ein Rätsel, wenn es nich zu Mangelerscheinungen kommen würde.
      Darauf deuten auch alle Symptome hin, die typisch für einen mehrfachen Nährstoffmangel wären.

      Sie sollten sich in meinen Augen dringend Hilfe für die Esstörung suchen.
      Sie könnten außerdem Arzt eine Nährstoff-Untersuchung machen lassen (Vitamine, Mineralien, Eisen usw. im Blut) und die Nährstoffe , bei denen der Mangel besonders ausgeprägt ist, supplementieren, bis die Ernährung umgestellt ist. So ein Test ist recht teuer, aber in Ihrem Fall sicher hilfreich.

      Viele Grüße

  143. Josef Baumgartner:

    Hallo,
    Ich habe seit ca. 8 Jahren Symptome wie ständige Abgeschlagenheit, antriebslos, Gereiztheit, Nervosität, und am schlimmsten eine meistens absolute Unkonzentriertheit, fast wie ein leichter Schwindel! Außerdem gelegentlich: Entzündungen im Mund, Restlesslegssyndrom, sehr selten depressive Verstimmung! War schon bei vielen Ärzten, die mir alle keinen körperlichen Zusammenhang bestätigten! Also bin ich zu einer Heilpraktikerin, die meinte ich sollte mir meine Schilddrüse checken lassen, tatsächlich, leichte Unterfunktion ohne Knoten: TSH 2,5, FT4 10,8! Seit 4 Monaten nehme ich L-thyrox 100 + Jod, alle Werte wieder i.O, jedoch keinerlei Besserung! Daraufhin befasste ich mich selber mit meinen, vom Arbeitgeber (Werksarzt) untersuchten Blutwerten, bis mir einige Werte auffielen: Hämoglobin 13,6 Hämatokrit 38,4 (beide seit meiner Ausbildung 2006, im leichten Sinkflug) MCV 85, MCH 30, MCHC 35,4,! Daraufhin zum Hausarzt Eisenkontrolle, Eisen im Blut 46, jedoch Ferritin und Transferrin normal (Genaue Werte hab ich leider verlegt) jedoch ist mir Vitamin B12 aufgefallen! 211 im Blutserum! Daraufhin verschrieb mir der Arzt Eisentabletten, und spritzte mir eine 1000er Ampulle Hydroxocobalamin erst als ich Ihn auf den Wert aufmerksam machte, und meinte in 6 Wochen zur Eisenkontrolle kommen! Das kam mir doch sehr komisch vor und holte mir den Rat eines weiteren Hausarztes, der meinte, er halte nichts vom Holo-TC und weiteren B12-Tests… Er könne mir zwar heute noch eine Spritze geben, wäre dann jedoch 2Wochen im Urlaub:-(! Ich fühl mich total im Stich gelassen, vor allem weil ich nicht einmal genau weiß, ob ich nun an einem B12-Mangel leide, oder???
    Für eine Antwort schonmal Danke im Voraus!
    Grüße

    • Hallo,

      es gibt leider zwei verschiedene Einheiten in denen B12 im Blut gemessen werden kann. Insofern ist mit der Zahl 211 alleine leider keine Aussage zu treffen – sehen Sie gerne in unserem Artikel Vitamin-B12-Test nach – dort stehen die Werte.

      Grüße!

  144. Hallo,
    mein 9-jähriger Sohn zeigt seit Jahren alle Symptome eines leichten B12-Mangels. Laut Blutuntersuchung sind seine Werte jedoch im Sollbereich (bei 467 pg/ml). Kann ich ihm trotzdem kurmäßig Vitamin B12-Spritzen verabreichen lassen??
    Vielen Dank

    • Hallo,

      bei diesen Werten ist ein Mangel nicht sehr häufig. Ich würde erstmal Folsäure, Eisen und Vitamin D testen lassen – hier zeigen sich sehr ähnliche Symptome.

      Viele Grüße!

  145. Hallo,
    habe sie gerade bei Recherchen entdeckt. Ich habe ungeheure Probleme mit den Fingernägeln und Haaren und als ich jetzt las welche Probleme bei Mangelerscheinungen von Vitamin B entstehen können, fand ich noch mehrere Parallelen. Kann ein Mangel auch meine Probleme bewirken??

    • Hallo,

      Fingernägel und Haare werden eher anderen B-Vitaminen zugeordnet, ein B12-Mangel dürfte hier nicht die Ursache sein.

      Grüße

  146. Hallo Herr Rotter,

    bei meiner Lebensgefährtin wurde ein B12 und Folsäure Mangel festgestellt. Diese Woche hatten wir nachts zweimal einen Arzt da, weil die re Hand und der re Fuss so Spastisch waren, dass sie sich nicht lösen ließen. Hat zwei STunden angehalten, bis der Arzt kam und ein Schmerzmittel gespritzt hat. IN dieser Form sind die Anfälle neu.Der Fuss zieht schonmal in die Spastik, läßt sich dann aber durchaus von mir lösen, die Hand ist nicht spastisch. EEG und MRT waren ohne Befund. Können diese „Anfälle“ eine Mangelerscheinung sein. Mache mir echt Sorgen.

    • Hallo,

      spastische Anfälle gehören meines Wissens nicht zu den Mangelerscheinungen, eher Lähmungen, Krämpfe, Kribbeln, Schwäche etc.

      Grüße!

    • Hallo Herr Rotter,

      vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Viele Grüße

      Yvonne

  147. Hallo,
    bei meiner einjährigen Tochter wurde ein B12-Mangel (115 pmol/L) festgestellt. Sie wurde 6 Monate voll gestillt, und ich stille bis heute zusätzlich zur Beikost. Da meine Werte zumindest vor 3 Monaten noch völlig okay waren, bin ich nun etwas erschrocken. Wie gravierend ist ein Mangel in diesem Alter? Und wie soll ich ihn am besten beheben? Ich danke Ihnen für Ihren Rat.

    • Hallo,

      normalerweise sollte die Muttermilch den B12-Bedarf eines Säuglings decken, wenn die Versorgung der Mutter gut ist. Der Bedarf in der Stillzeit ist bei der Mutter deutlich höher (Bedarf etwa 4 µg statt 3µg), die Werte der Mutter sollten also möglichst sehr gut sein (über 300 pg/ml bzw. 220 pmol/l).

      Wenn noch gestillt wird, sollte zunächst die Mutter zusätzliches B12 einnehmen. Die Versorgung eines Säuglings über Präparate ist schwierig. Spritzen sind nicht zu empfehlen, da die Dosierung zu hoch und die Anwendung schmerzhaft ist. Tabletten enthalten zu viele Zusatzstoffe. Ein gangbarer Weg wäre vielleicht, Kapseln zu verwenden und diese zu öffnen. 250 µg alle 3-4 Tage sollten hier ausreichen.

      Grüße!

  148. Hallo Herr Rotter,

    Ich habe gerade eine nicht banale Blinddarm OP hinter mir. Eine Folgeerscheinung ist der entzündete Mund. Die Vermutung ist hier Vitamin B 12 Mangel. Bei meiner Recherche stosse ich auf diese Seite und bin begeistert, dass Sie immer antworten, vor allem aber auch den Zusammenhang zur Spiritualität und zu Transformationsprozessen herstellen. Dem wird in der Schulmedizin ja viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Meist wird der tiefere Sinn hinter Krankheiten nicht hinterfragt und somit auf der Symptomebene behandelt.

    besten Gruss Bettina

  149. Hallo Herr Rotter, tolle Infos und schön, dass Sie auch wieder antworten.
    Ich habe ein Lymphom und habe Chemotherapie erhalten, jetzt erhalte ich Erhaltungstherapie, d.h. ich bekomme jede Menge Medikamente. Mir geht es so gesehen aber gut, ich kann arbeiten gehen und „ganz normal“ leben. Ein Vitamin D Mangel wurde festgestellt, nachdem ich meine Onkologin darauf angesprochen hatte. Jetzt habe ich öfter Wadenkrämpfe,nehme Magnesium, besser geworden. Allerdings sind auch „schwere Beine“ und Muskelschmerzen da, die ich zeitweise habe. Während ich so schreibe, denke ich, ich lasse es vorsichtshalber mal testen. Bei ständiger Medikamentennahme scheint dies ja sinnvoll zu sein. Viele Grüße

  150. Sehr geehrter Herr Rotter,
    vielen Dank (!) für Ihre informative Seite. Ich bin gerade sehr nachdenklich.
    Ich habe Hashimoto und Fruktoseintoleranz. Damit einhergehend häufiger schon einen Folsäure- und B6-Mangel gehabt (den der Arzt aber immer harmlos fand, also habe ich eigenmächtig substituiert). B12 immer niedrig in der Norm.
    Außerdem nehme ich seit 2008 Pantoprazol, weil die FI erst vor zwei Jahren diagnostiziert wurde (und man mir aufgrund der Beschwerden Panto verschrieben hat; abesetzen klappt leider nicht, da sich meiner Körper an dieses Teufelszeug gewöhnt hat).
    Nun nehme ich seit März wg. Kinderwunsch Metformin und seitdem wurde mein Befinden schleichend schlechter. Schwindelanfälle, Gangunsicherheit, Kribbeln, Schlafstörungen, Harnddrang mit Verlust von „Tröpfchen“… usw.. Ich schob es zunächst auf die Schilddrüse und habe das Thyroxin reduziert. Nun lese ich, dass insbesondere Metformin ein B12-Räuber ist. Mein Arzt wird es nicht ernst nehmen.
    Am meisten macht mir zu schaffen, dass ich nicht lange stehen kann, d.h. mir geht es in Bewegung besser als beim still stehen. Ich habe das Gefühl, ich stehe auf einem schwankenden Schiff. Und muss mich dann immer ganz schnell setzen. Kann so etwas auch vom B12-Mangel kommen? Mache mir zwischendurch schon arge Sorgen.

    Beste Grüße!
    Uta

    • Hallo,

      ja Metformin kann zu B12-Mangel und zu Kalzium-Mangel führen. Ob das bei Ihnen der Fall ist, lässt sich so nicht sagen.
      Lassen Sie doch einen Bluttest machen oder führen Sie selbst einen Urintest durch – dann wissen Sie es sicher.

      Grüße!

  151. Hallo
    Ich bin seit drei Jahren Vegetarierin und habe seit einigen Wochen Kribbeln vor allem auf Händen und Füßen, manchmal aber auch auf den Waden und Oberarmen. Daraufhin habe ich meinen B12 Status inklusive Homocystein-Spiegel und holo-tc, also aktives Transcobalamin überprüfen lassen und die Werte waren in Ordnung. Kann der Holo-TC Wert verfälscht sein aus irgendwelchen Gründen, oder sind meine Beschwerden auf eine andere Ursache zurück zu führen, die anderen oben aufgeführten Beschwerden habe ich nicht.
    viele Grüße
    Sternbeere

    • Hallo,

      wenn die Werte in Ordnung waren, deutet das erstmal nicht auf einen B12-Mangel hin.
      Möglich wäre ein Folsäure-Mangel, oder fehlendes B12 in den Mitochondrien. (Letzteres kann durch den Urintest bestimmt werden)
      Natürlich ist auch eine ganz andere Ursache denkbar, da dieses Symptom nicht eindeutig einem bestimmten Mangel zugeordnet werden kann.

      Grüße!

  152. Hallo, ich habe seit mindestens 4 Wochen ein starkes Brennen, Risse und Unebenheiten auf der Zunge. Die Mundhölle ist ständig gereizt und die Zunge schmerzt. Das fühlt sich an wie wenn man sich an einer Suppe verbrennt oder Chili isst. War beim Zahnarzt, alles ok. Beim Hausarzt ein Blutbild machen. Der Vitamin B12 ist bei 260ng/l. Mir wurde gesagt das sei ok. Stimmt das…???? Und was kann ich sonst tun?.
    Liebe Grüße Doris

    • Hallo Doris,

      bis 300 ng/l ist das Ergebnis nicht eindeutig, der Bereich von 200-300 wird als Graubereich angesehen.

      Viele Grüße!

    • Hallo Doris,

      die Symptome können von einer Histaminintoleranz kommen.
      Hab ich auch, und bei histaminarmer Ernährung geht das wieder weg.

      vG
      Amalia

  153. ich finde es schlimm, dass ärzte sowas einfaches nicht mittesten, wenn sie von solchen beschwerden hören.
    ich hab einige dieser hier aufgeführten beschwerden.. schon seit paar jahren.. bekomme echt die wut, wenn es nur an einem vitaminmangel liegt u alle ärzte zu dämlich sind – bei all den blutabnahmen – an sowas zu denken.. knurrr…
    gibt es einen selbsttest aus der apotheke?

  154. Hallo
    Habe die typischen Symptome eines Vitamin B12 mangels.
    Mein hausarzt hat aber nur das kleine Blutbild machen lassen .
    Alles war in ordnung .Der MCV Wet lag mit 73 knapp unter dem Normalbereich .
    Niedriger MCV bedeutet aber Vitamin B6 Mangel .
    Kann es sein das ich trotzdem auch einen B12 Mangel habe bzw, B6 und B12

    Danke

    • Hallo,

      es ist nicht möglich, durch MCV-Test einen leichten bis mittleren B12-Mangel auszuschließen.
      Informationen über aussagekräftige Tests und deren Deutung im entsprechenden Artikel.

      Grüße!

  155. Sieglinde Sachse:

    Hallo ich nehme schon über 10 Jahre Omeprazol(mein Magen schließt sich nicht) ein,kann ich dann auch einen Vitaminmangel bekommen oder haben ?

  156. Hallo, ich habe seit ca 2 Wochen starke Kopfschmerzen täglich mit Schwindel und Übelkeit, Die Kopfschmerzen sind so stark das ich kaum gucken kann. Habe mir Blut abnehmen lassen und der Vitamin B12 Wert ist zu niedrig. Kommen meine Symptome davon und was kann ich tun?

    • Hallo,

      Kopfschmerz, Schwindel und Übelkeit können diverse Ursachen haben, daher ist es aus der Ferne unmöglich zu sagen inwiefern das mit dem B12-Mangel zu tun hat.
      Der Mangel sollte aber in jedem Fall behoben werden.

      Schritte: Ernährung überprüfen (genug B12?), Präparat einnehmen, wenn genug B12 in der Nahrung, die Ursache ausfindig machen.

      Grüße!

  157. Hallo!
    Mein Sohn (7 Jahre) hat einen Vitamin B 12 Wert von 373 pg/ml. Daraufhin haben wir die Methylmalonsäure bestimmen lassen. Diese liegt bei 28 ug/l (Normalwerte 9-32). Er hat starke Konzentrationsschwierigkeiten und schläft schlecht ein und am Tag habe ich immer das Gefühl er ist müde. Es ist häufig das seine Füße und Hände kribbeln und er schmerzen in den Gelenken hat. Er ist sehr blass. Und neigt durch seinen Ernährungsstil zu Untergewicht. (Ernährt sich von weichen Kohlenhydraten, meiset Fleisch und Fisch sowie Obst und Gemüse.) Sein Stuhlgang ist unregelmässig. Manchmal Durchfall und manchmal normal.
    Die Kinderärzte sagen er hätte kein Mangel, da man dieses in Blutbild sehen würde und wollen daraufhin ihm nichts verabreichen. Das einziege was es jetzt bekommt ist ESPRICO.
    Was denken Sie?

    • Hallo,

      es ist leider unmöglich, aus der Ferne etwas dazu zu sagen – die Werte sind in der Tat passabel.
      Haben Sie mal ein großes Blutbild machen lassen? Vielleicht auch mal Folsäure und Eisen testen.

      Ich wünsche Ihrem Sohn gute Besserung!
      David Rotter

  158. Hallo Herr Rotter,heute habe ich wieviel andere hier vor mir die Aussage bekommen, das mein Vitamin B12 Speicher ganz unten ist.Das alles kam nach einem langen Arztmarathon ans Licht. Ich hatte ständig OberBauchschmerzen , Übelkeit,Durchfall und Probleme beim atmen. Die vorhergehende Ärztin schob es immer auf den Stress und hatte nie ein Blutbild gemacht. Zudem wurde eine Nierenschwäche festgestellt. Ich habe jetzt Tabletten bekommen,der Arzt meinte aber das es eventuell besser wäre,zwei mal die Woche das Medikament per spritze zu verabreichen. Ich bin körperlich am ende. Ist es trotzdem möglich erstmal die Wirkungsweise der Tabletten abzuwarten?

    • Hallo Sandra,

      die Aufnahme über eine Spritze ist wesentlich höher, so dass Linderung etwas früher eintritt. Grundsätzlich geht es aber auch mit oralen Präparaten, in deinem Fall sollten diese aber möglichst 500-1000 µg B12 enthalten – am besten Methylcobalamin.

      Grüße
      David Rotter

  159. ich habe wieder seit tagen augenbrennen abwechslend kalte und heiße hände und auch
    ständig nadelstiche am ganzen körper /auf der haut ist aber nichts zu erkennen)
    muß jedoch erwähnen, daß ich auf grund einer darm op jeden 2.tag abfürhrmittel nehmen
    muß, könnte es sein, daß es dadurch zu B 12 mangel kommt, obwohlich mir regelmäßig
    hepavit spritzen lasse.diese nadelstiche machen mich noch verrückt.

    • Hallo,

      da das B12 bei den Injektionen nicht über den Darm geht, ist das unwahrscheinlich.

      Grüße
      David Rotter

  160. Frage - Symptome:

    Hallo Herr Rotter,

    Sehr geehrter Herr Rotter,

    Ich wende mich aus purer Verzweiflung an Sie, da meine derzeitige Lage mich sehr stark belastet.

    Letztes Jahr im Dez fing alles an : Beim Aufstehen bemerkte ich eine leichtes Kribbeln unter den Fußsohlen und ziehen in den Beinen.

    Die Symptomatik hat sich stetig verschlechtert, aktuell :

    – brennende Missempfindungen am ganzen Körper, vermehrt / verstärkt in den Extremitäten

    – Kribbeln / Taubheitsgefühl in den Extremitäten, stark ausgeprägt in den Füßen und Handoberflächen

    – Muskelschmerzen nach körperlicher Belastung ( Gefühl der Steifheit )

    – schnelle Erschöpfung / gerade bei warmen Wetter ( direkter Sonnenkontakt nicht möglich )

    – schwitzige Hände / Füsse

    – Tinnitus

    – begrenztes Gehvermögen – je mehr gelaufen wird, desto weniger Kraft in den Beinen

    – körperlich überhaupt nicht mehr belastbar

    – Schmerzen / Taubheitsgefühl in den Füßen nach längeren Stehen

    Habe mich jetzt in einem halben Jahr mehrmals neurologisch untersuchen lassen.

    Bis jetzt wurden gemacht :
    – MRT Kopf / HWS / BWS / LWS
    – 2x Nervenleitungenuntersuchungen
    – 2x Nervenwasser Untersuchung

    Alles o.B.

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

    Kann sowas ein Vitamin B Mangel verursachen ?
    Oder hätte man den Mangel bei der Liqouruntersuchung erkennen müssen ?

    Schönen Gruß vorab

    • Hallo,

      ja das könnten Symptome eines schweren B12-Mangels sein. Die Liquoruntersuchung untersucht meines Wissens normalerweise den B12-Status leider nicht.
      Ich würde es auf jeden Fall mal testen lassen – Holo-TC und MMA.

      Grüße
      David Rotter

  161. Hallo,

    bei mir wurde ein schwerer B12 Mangel diagnostiziert. Deshalb bekam ich in den letzten 3 Monaten wöchentlich B12 gespritzt. Nach der letzten Blutuntersuchung vor mein Depot auch wieder aufgefüllt bzw. im Norm-bereich. Einige Sympotme (wie z. B. Durchfall) sind mittlerweile verschwunden. Doch was mir zu schaffen macht ist die Frage, WANN EINE GANZHEITLICHE BESSERUNG EINTRITT? Denn ich habe immer noch extremen Muskelkater nach sportlicher Belastung (geringe Intensität) sowie Schlaf- und Gedächtnisstörungen (das Finden von Wörtern und Namen fällt mir schwer).

  162. Silke Moldenhauer:

    Hallo Herr Rotter,
    Ihre Informationen auf diesen Seiten gefallen mir sehr gut und hoffe nun einen Rat von Ihnen zu bekommen.
    In 4 Wochen beginnen meine Prüfungen. Ich bin müde, unkonzentriert und im Kopf völlig ausgebrannt.
    Ich habe mir gerade Vit. B12 s.c. gespritzt ( Cyanocobalamin). Nach meinen Recherchen soll ich anfangs 2mal wöchentlich 1000 Mikrogramm spritzen. Ist das so ok ? Mit welchen Präparaten der anderen B- Vitamine und Folsäure kann ich sinnvoll ergänzen und wie muss ich dosieren ? Wie sieht es dazu mit Vitamin C und Magnesium aus ? Ich würde mich über eine sehr schnelle Antwort freuen.
    Herzliche Grüße
    Silke

    • Hallo Silke,

      generell ist es wichtig zu verstehen, dass Vitamin B12 eben ein Vitamin ist und keine Droge – erwarten Sie also keinen Koffein-artigen Effekt.
      Davon abgesehen kann es natürlich sinnvoll sein, in Stresssituationen Nährstoffe zusätzlich einzunehmen.

      Die Dosierung von B12-Spritzen können Sie dem entsprechenden Artikel in der Präparate-Rubrik entnehmen.

      Es ist aus der Ferne unmöglich zu sagen, welche Nährstoffe in ihrem Falle zu empfehlen sind. Sowohl bei Stress-Situationen als auch bei Konzentrations- und Lernschwierigkeiten wird der gesamte B-Komplex empfohlen. Außerdem oft empfohlen: Eisen, Magnesium, Zink und Omega-3-Fettsäuren.

      Letztlich macht dies aber natürlich nur Sinn, wenn tatsächlich ein Defizit besteht. Über längere Zeiträume würde ich nicht einfach auf Verdacht Präparate einnehmen, für einen kurzen Zeitraum wäre es sicher zu vertreten.

      Viel Erfolg!
      David Rotter

  163. Ich habe seid Wochen Oberbauchschmerzen . Meine Hausärztin hat laut der Blutuntersuchung einen Vitamin B 12 Mangelfestgestellt. Ich habe in zwei Wochen meine Magen -darmspieglung ,mir schwirrt jetzt aber seid ein paar Tagen immer wieder ein Gedanke durch den Kopf „Darmkrebs „könnte es auch das sein !

    • Hallo Käthe,

      dass wird der Arzt sicher nach der Spiegelung sagen können. Oberbauch deutet zunächst mal eher auf Magenprobleme hin – die können dann leicht zu einem B12-Mangel führen.

      Gute Besserung!
      David Rotter

  164. Vor 2 Monaten fing ich an ständig Durchfall zu bekommen also ging ich zum Arzt, dieser schickte mich dann zur Blutabnahme und ich musste einen Ultrschall machen. Bei der Blutabnahme haben die dann heraus gefunden, dass ich viel zu wenig vitamin b12 im Körper habe und beim Ultraschall sagte man, meine Leber wäre zu groß, ich würde mich ungesund ernähren, dies ist aber leider nicht der Fall. Kann die vergrößerte Leber etwas mit dem vitamin b12 mangel zu tun haben ?

    Ich hab ein vitamin b12 präparat verschrieben bekommen, das ich jeden Monat nehmen soll aber es ist iegendwie noch immer nicht besser, sobald ich etwas esse muss ich ofs Klo. Mein Arzt ist selbst ratlos, was kann ich jetzt noch tun ?

    Danke im vorraus

    • Hallo Maite,

      hier bitte einen Arzt oder Heilpraktiker hinzuziehen.

      Die Leber ist der größte B12-Speicher und dort wird B12 auch umgewandelt. Probleme mit der Leber führen darum sehr häufig zu Schwierigkeiten mit der B12-Versorgung. Einen Zusammenhang gibt es also, wie genau der jedoch aussieht, bzw. was die Ursachen für Durchfall und Lebervergrößerung sind, sollte mit einer kompetenten Person untersucht werden.

      Viele Grüße
      David Rotter

  165. Alexander Lambart:

    Ich habe seit Tagen einen bitteren Geschmack im Mund und auf der Zunge. Kann das die folge von B 12 Mangel sein?

  166. waltraud histermann:

    Kann vitamin b 12 und magnesium helfen das schmerzgedächnis zu loeschen?

    • Hallo,

      eine sehr interessante Frage. Tatsächlich gibt es Therapueten, die Mikronährstoffe wie Vitamin B12 und Magnesium zur Unterstützung der Therapie einsetzen. Aber nicht so sehr, weil sie das „Schmerzgedächtnis löschen“, wie Sie sagen, sondern vor allem aus einem anderen Grund:

      Sicher ist, dass alle Formen von intensiver emotionaler und spiritueller Arbeit bzw. Transformationsprozesse insgesamt für den Körper eine Form von Stress bedeuten und oft mit einem erhöhten Nährstoffbedarf einhergehen. Dazu gehören vor allem jene Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die mit Hormonen, Neurotransmittern und Nerven zusammenhängen.

      Eine Nahrungsergänzung mit diesen Nährstoffen kann also sinnvoll sein, solche Prozesse möglichst sanft ablaufen zu lassen. Es ist auch zu vermuten, dass solche Prozesse bei starken Nährstoffmängeln überhaupt nicht bewältigt werden können.

      Der Zusammenhang zwischen Depressionen, Psychosen und weiteren psychischen Symptomen mit Vitamin B12 ist ja auch wissenschaftlich hinreichend bekannt. Der Nährstoffexperte Bodo Kuklinski vermutet sogar, dass ein guter Teil der Menschen, die heute in Psychatrien mit Psychopharmaka behandelt werden, eigentlich nur einen Nährstoffmangel haben und durch einfache Gabe von Vitaminen behandelt werden könnten. Da man diese nicht patentieren kann, besteht daran aber kaum klinisches Interesse.

      Bei tieferer philosophischer Überlegung stellt sich zudem in der Tat die Frage, wie sehr Nährstoffe auch in anderer Weise mit geistigen Prozessen zusammenhängen könnten – im der indischen Lehre Ayurveda etwa werden Nahrungsmitteln auch geistige Qualitäten und ganz spezifische geistige und seelische Wirkungen zugeschrieben – dies gälte in einem solchen Weltbild sicher auch für Vitamine. Das ist ein sehr interessantes, bisher kaum erforschbares Feld.

      Viele Grüße
      David Rotter

Schreib einen Kommentar