Vitamin B12 in Schwangerschaft und Stillzeit

 

Vitamin B12 in Schwangerschaft und Stillzeit

Vitamin B12 in Schwangerschaft und Stillzeit: Vitamin B12 spielt eine wichtige Rolle für die Entwicklung des Babys. Ein Mangel kann schwere Folgen haben.

Vitamin B12 in der Schwangerschaft

Vitamin B12 spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung des Nervensystems und Gehirns und für die generelle körperliche Entwicklung. Bereits im Mutterleib benötigt das Ungeborene daher ausreichend Vitamin B12, um sich optimal entwickeln zu können. Die Versorgung des Babys mit dem wichtigen Vitamin ist von der Versorgung der Mutter abhängig. Daher sollten Frauen besonders in der Schwangerschaft, darauf achten, täglich genügend Vitamin B12 aufzunehmen.

Die Vitamin-B12-Konzentration in der Plazenta und im Blut von Neugeborenen sind dabei etwa doppelt so hoch, wie die Konzentration im Blut der Mutter – ein Zeichen dafür, wie wichtig die B12-Versorgung in dieser Entwicklungsphase ist.

Schwangerschaft und Vitamin-B12-Mangel

Ein Vitamin-B12-Mangel in der Schwangerschaft kann – genau wie ein Folsäure-Mangel – für das Kind schwere Folgen haben – im schlimmsten Falle ein Schwangerschaftsabbruch, Koma oder bleibende neurologische Schäden. (1,2)

Bei einem leichten Vitamin-B12-Mangel können die entstandenen Entwicklungsstörungen durch eine Gabe von Vitamin B12 meist über die Zeit insofern aufgeholt werden, als das die Kinder nach Monaten eine grob altersgemäße Entwicklung des Gehirns und der motorischen Fähigkeiten zeigen. Inwiefern dies der optimalen Entwicklung entspricht und welche Folgen es für die lebenslange Gesundheit hat, kann jedoch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden.

Vitamin B12 in der Stillzeit

Auch nach der Geburt entwickeln sich Körper, Gehirn und Nervensysstem weiter – und das in einem rasanten Tempo. Der Tagesbedarf für Stillende ist daher sogar noch höher als für Schwangere, weshalb eine gute Vitamin-B12-Versorgung der Mutter auch während der Stillzeit enorm wichtig bleibt. Gerade in den ersten Lebensmonaten werden viele Grundsteine für die Entwicklung des Gehirns, des Nervensystems und der allgemeinen Gesundheit gelegt. Ein Mangel in dieser Zeit kann dadurch Folgen haben, die das Kind ein Leben lang begleiten.

Die Muttermilch enthält in etwa genau so viel Vitamin B12, wie das Blut der Mutter. Über die Ernährung der Mutter muss nicht nur die eigene Vitamin-B12-Versorgung sichergestellt werden, sondern auch die des Kindes, so dass ein deutlich erhöhter Bedarf besteht.

Untersuchungen an den Kindern strenger Veganer und Vegetarier, die oft einen latenten Vitamin-B12-Mangel aufweisen, zeigten zum Teil schwere Entwicklungsstörungen. (3-9) Schwere Beeinträchtigungen des Kindes können hier schon bei einem milden Mangel der Mutter auftreten, wie zahlreiche wissenschaftlich dokumentierte Fälle zeigen.

Vitamin B12 für vegane und vegetarische Mütter

Die recht drastischen Befunde der oben genannten Studien zeigen, dass die B12-Versorgung des Kindes gerade bei veganen und vegetarischen Müttern ein reales Problem ist. Glücklicherweise ist es nicht nötig, die vegane Lebensweise für die Dauer der Schwangerschaft einzustellen. Teilweise sind vegetarische und vegane Mütter irritiert, dass in der Schwangerschaft plötzlich ein Heißhunger auf Fleisch oder Fisch einsetzen kann. Dies ist meist ein Zeichen des Körpers, das wichtige Nährstoffe wie Eisen oder Vitamin B12 fehlen.

Neben der Supplementierung von Folsäure, die heute fast allen schwangeren Frauen dringend empfohlen wird, raten Ärzte gerade bei Vegetariern und Veganern dazu, zumindest für die Dauer der Schwangerschaft und Stillzeit auch vegane Vitamin-B12-Präparate einzunehmen. Das Risiko einer Unterversorgung des Kindes einzugehen, ist unnötig.

Oft werden in der Schwangerschaft von den Frauenärzten Bluttests auf Eisen und Folsäure vorgeschlagen – hier können Veganer und Vegetarier auf ihre Ernährung hinweisen und darum bitten, dass B12 gleich kostenlos mit untersucht wird.

Vitamin B12 für das Kind

Auch nach der Stillzeit und mit dem Beginn der Beikost, besteht beim Kind natürlich ein Vitamin-B12-Bedarf. Viele Vegane Eltern wünschen sich hier verständlicherweise auch für ihr Kind eine vegane Ernährung. Dabei ist aber einiges zu beachten. Während die meisten Erwachsenen erst im Laufe ihres Lebens vegan werden und darum meist einen großen Vitamin-B12-Körperspeicher haben, ist dies bei Kindern nicht der Fall.

Die Versorgung im Mutterleib und über die Muttermilch deckt nur den Tagesbedarf, reicht aber nicht, um nennenswerte Speicher anzulegen. Daher sind Kinder ganz besonders darauf angewiesen, täglich genügend Vitamin B12 aufzunehmen, das sonst ein Mangel sehr schnell einsetzt. Gerade in den ersten Jahren ist daher eine Zufuhr von Vitamin B12 über entsprechende Präparate sinnvoll.

Bei Kindern haben sich hier Vitamin-B12-Sprays bewährt, da besonders kleine Kinder Schwierigkeiten haben können, Kapseln oder Tabletten zu schlucken.

Vitamin-B12-Bedarf für Schwangere, Stillende und Kinder

Hier sind die Empfehlungen der DGE über die tägliche Zufuhr. Sie gelten bei sehr guter Gesundheit und stellen die absoluten Minimalwerte dar, die nötig sind, einen Mangel zu verhindern.Wie bei Erwachsenen, so können und in vielen Fällen sollten die Dosierungen von Präparaten deutlich höher gewählt werden, als diese Empfehlungen. Mögliche Dosierungen sind daher ebenfalls angegeben.

Säuglinge

0 – 4 Monate gestillt

0,4

Versorgung über Muttermilch

0 – 4 Monate ungestillt

0,4

3-5 µg
10 µg alle drei Tage

4 – 12 Monate

0,8

3-5 µg /Tag
10 µg alle zwei Tage
500µg alle 7 Tage

Kleinkinder

1 – 4 Jahre

1,0

5-10 µg /Tag
100 µg alle 2 Tage

4 – 7 Jahre

1,5

10 µg /Tag

Schulkinder

7 – 10 Jahre

1,8

100 µg /Tag

10 – 13 Jahre

2,0

100 µg /Tag

Teenager und Erwachsene

Ab 13 Jahre

3,0

250 – 500 µg /Tag

Schwangere

3,5

500 µg /Tag

Stillende

4,0

500 – 1000 µg /Tag

*Der Haupt-Aufnahmemechanismus über den Intrinsic Factor ist bei 1,5 µg erschöpft. Über diesem Punkt wird Vitamin B12 über passive Diffusion aufgenommen, die nur noch 1 Prozent der Dosis beträgt.

Vitamin B12 – ein unentbehrliches Vitamin

Vitamin B12 ist ein lebenswichtiges Vitamin. Wer sich nicht absolut sicher über den eigenen Vitamin-B12-Status und die Versorgung ist, sollte in der Schwangerschaft und Stillzeit lieber kein Risiko eingehen und vorsorglich Vitamin B12 einnehmen.

Quellen

  1. 1 Allen, Lindsay H. Vitamin B12 metabolism and status during pregnancy, lactation and infancy. In: Nutrient Regulation during Pregnancy, Lactation, and Infant Growth. Springer US, 1994. S. 173-186.
  2. 2 Molloy, Anne M., et al. „Effects of folate and vitamin B12 deficiencies during pregnancy on fetal, infant, and child development.“ Food & Nutrition Bulletin 29.Supplement 1 (2008): 101-111.
  3. 3 Simsek, Özlem Pelin, et al. „A child with vitamin B12 deficiency presenting with pancytopenia and hyperpigmentation.“ Journal of pediatric hematology/oncology 26.12 (2004): 834-836.
  4. 4 Sklar, Ronald. „Nutritional vitamin B12 deficiency in a breast-fed infant of a vegan-diet mother.“ Clinical pediatrics 25.4 (1986): 219-221.
  5. 5 Stollhoff, K., K. H. Bentele, and F. J. Schulte. „Vitamin B12 und Hirnentwicklung.“ Aktuelle Neuropädiatrie 1986. Springer Berlin Heidelberg, 1987. 407-411.
  6. 6 Lövblad, Karl-Olof, et al. „Retardation of myelination due to dietary vitamin B12 deficiency: cranial MRI findings.“ Pediatric radiology 27.2 (1997): 155-158.
  7. 7 Codazzi, Daniela, et al. „Coma and respiratory failure in a child with severe vitamin B12 deficiency.“ Pediatric Critical Care Medicine 6.4 (2005): 483-485.
  8. 8 Weiss, Rachel, Yacov Fogelman, and Michael Bennett. „Severe vitamin B12 deficiency in an infant associated with a maternal deficiency and a strict vegetarian diet.“ Journal of pediatric hematology/oncology 26.4 (2004): 270-271.
  9. 9 Wighton, M. C., et al. „Brain damage in infancy and dietary vitamin B12 deficiency.“ The Medical Journal of Australia 2.1 (1979): 1-3.



35 Responses to “Vitamin B12 in Schwangerschaft und Stillzeit”

  1. Hallo,

    da bei mir ein Jahr nach Geburt unserer Tochter VitaminB12-Mangel festgestellt wurde, tauchen bei mir nun einige Fragen auf. Zum Hintergrund: Ich bin Ende zwanzig und seit fast zwanzig Jahren Vegetarierin. Meine Blutwerte sind 204 (VB12) und 39 (Holo-Transcobalamin). Nun nehme ich seit 3 Wochen wieder PURE B12 Folate E (enthält 400mcg Metafolin, 400 mcg Methylcobalamin – noch vom Ende der Schwangerschaft – hatte mir meine Hebamme wegen Gestose empfohlen). Ich meine auch, dass sich Symptome wie Schlappheit etc trotz Erkältung schon gebessert haben. Nun habe ich von meiner Ärztin Vitamin B 12 Lichtenstein (1000 µg Cyanocobalamin) für 4 Wochen 1x/Woche intramuskulär empfohlen und die habe ich nun auch hier zuhause.

    – Haben Sie damit Erfahrungen? Spricht etwas dagegen, das tatsächlich zu spritzen (Sie empfehlen ja tendentiell Hydroxocobalamin)? Gibt es Bedenken bzgl. stillendem Kind? Oder reicht bei den Werten auch die orale Variante bzw wäre etwas anderes sinnvoller?
    – Meiner 13 Monate alten Tochter wurde heute ebenfalls Blut abgenommen, um auf VitaminB12-Mangel zu testen ( scheint mir irgendwie ziemlich naheliegend). Wie aussagekräftig ist das Ergebnis nach 3 Wochen Kapseleinnahme von mir und relativ viel Stillen wegen Zahnen?
    – Ist ein Zusammenhang zwischen Vitamin B12-Mangel und Gestose bekannt?

    Für Antworten und Tipps wäre ich dankbar, Marie K.

    • Hallo,

      Injektionen sind gut, wenn ein Mangel schnell behoben werden soll. Allerings sollte Ihre Ärztin Ihnen da eine Anleitung geben.
      Hydroxocobalamin ist die erste Wahl, Cyanocobalamin ist aber nicht toxisch oder gefährlich.
      Da Sie Ihr Kind mit Versorgen sind die Injektionen tatsächlich eine gute Idee.
      Das Ergebnis bei Ihrer Tocher sollte aussagekräftig sein.

      Einige Studien sehen tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Gestose und Folsäure/B12-Mangel bzw. hohen Homocystein-Werten.

      Grüße

  2. Hallo Herr Rotter,
    meine Tochter ist 4,5 Jahre und lebt vegetarisch. Ich habe ihr die Tropfen Methylcobalamin aktiv (Klösterl Apotheke) bestellt. Wenn bei einer Gabe von 1 Tropfen (= 50µg) nur 2µg aufgenommen werden, wäre dann eine tägliche Einnahme von 2 Tropfen in ihrem Alter ratsam?
    Vielen Dank und Grüße

    • Hallo,

      bei guter Aufnahme sollte das reichen.
      Zusätzlich bekommt Sie ja noch geringe Mengen B12 aus Milchprodukten.

      Eine Überdosierung ist aber nicht zu befürchten – schon gar nicht bei geringen Mengen wie 100µg

      Grüße

  3. Hallo Herr Rotter,

    ich habe vor acht Monaten einen Sohn bekommen. Nun ist bei mir ein höher Vitamin B12 Mangel festgestellt worden, der den Symtomen nach wahrscheinlich schon länger besteht.
    Ich habe gelesen dass das Vitamin B12 vor allem in der Schwangerschaft für die Entwicklung des Kindes wichtig ist und habe Sorge das mein Kind nicht ausreichend versorgt wurde.
    Ist es nun eforderlich oder ratsam, den Vitamin B12 Spiegel meins Sohnes zu kontrollieren?

    Vielen Dank für Ihre Antwort!

    • Hallo,

      solange Sie Stillen wird Ihr Sohn über die Muttermilch versorgt.
      In diesem Fall sollten Sie also rasch Ihren Spiegel durch Injektionen erhöhen.

      Sollten Sie nicht mehr Stillen, wäre ein Test sinvoll.
      Wenn Sie kein Blut abnehmen möchten, geht auch MMA im Urin.

      Grüße

  4. Cornelia Eissenborn:

    Ich bin jetzt in der 13.ssw und es wurde ein erheblicher B12 Mangel festgestellt. Ich werde ab heute ein hochdosiertes Präparat einnehmen. Da die ersten drei Monate der Schwangerschaft bereits vergangenen sind mache ich mir große Sorgen um die Entwicklung des Babys. Können eventuelle Entwicklungsschäden die aus diesem Mangel resultieren noch im laufe der der restlichen Schwangerschaft ausgeglichen werden oder ist ein möglicher Entwicklungsrückstand ihrer Meinung jetzt nicht mehr aufzuholen?
    Mit freundlichen Grüßen
    C.E.

    • Hallo,

      da der Mangel nun bemerkt wurde, sollten sich keine irreperablen Schäden ergeben.
      Allerdings wäre es vielleicht sinnvoll einige Injektionen zu bekommen, um den Mangel schnell zu beheben.

      Grüße

  5. Guten Tag Herr Rotter,
    dankend habe ich Ihre Homepage von vorne bis hinten durchgelesen. Trotz alledem bin ich mir unsicher bezüglich der Dosierung. Auf dieser Seite schreiben Sie, dass bei einem Kind im Alter von 1-4 eine wöchentliche Dosis von 500 µg alle 7 Tage empfohlen wird. Wir haben uns die Methylcobalamin-Tropfen der Reinhildis Apotheke gekauft. Laut deren Angaben enthält 1 Tropfen ca. 200 µg aktives Vitamin B12. Allerdings steht bei der Dosierung, man solle 2-5 Tropfen täglich zu sich nehmen, was ja einer wesentlich höheren Dosis entspricht. Nun weiß ich nicht, wieviele Tropfen meine Tochter (2), sowie mein Mann und ich als annähernd vegan lebend (Ausnahmen sind 1-2 * monatlich Fleisch oder Fisch, Käse sowie ein Ei zum Sonntagsfrühstück) zu uns nehmen sollten. Ich danke Ihnen schonmal für Ihre Hilfe!

    • Hallo,

      500-1000µ (wie angegeben auf den Tropfen) wäre richtig zum Beheben eines Mangels. (=Deckung Tagesbedarf+Auffüllen der Körpderspeicher)
      Zur Deckung des täglichen Bedarfs reichen 250-500µg bei Erwachsenen und 200µg alle drei, bzw. 500µg alle 6 Tage aus.

      Grüße!

  6. Vanessa Wiedemann:

    Guten Tag,

    mein Sohn 2,5 Jahre hat einen Methylonsäure Wert von 3,25. Wir geben die Tropfen der Klosterapotheke. Momentan 10 pro Tag. Wie lange denken sie dass es dauert bis der Wert sich verbessert. Da wir vegan leben. Wie viele tropfen pro tag soll ich geben, wenn der Wert im grünen Bereich liegt? Kann mein sohn das Methylcoalbamin direkt verwerten oder kann es sein, dass sein körper ein enzym nicht hat, und deshalb die Verwertung nicht stattfindet? Soll ich eventuell auf Adenosyincoalbamin tropfen der Apotheke zurückgreifen?
    Weiterhin haben wir einen zweiten sohn 8 Monate. Sollen wir ihm schon tropfen geben? wenn ja welche und wie viele? Sind die Tropfen der Klosterapotheke nicht zu hoch für den kleinen?
    Ich selbst nehme das Spray von pure Adventage stört mich aber dass mannit enthaltne ist, deshalb mag ich es den kindern nicht geben.
    Wäre ein urintest auch für den kleinsten jetzt schon sinnvoll?

    über eine antowrt wären wir sehr dankbar.

    • Hallo,

      eine Verbesserung des Wertes ist eigentlich sofort zu erwarten, eine Dauerhafte Stablilisierung erst nach Auffüllen der Speicher (8-12 Wochen)
      Methylcobalamin ist direkt aktiv, eine mangelnde Umsetzung kann bei einem Biotin-Mangel bestehen.

      Wenn ihr 8 Monate alter Sohn noch gestillt wird, findet die B12-Versorgung auf diesem Wege statt.
      Wenn nicht, kanm B12 wie in diesem Artikel angegeben dosiert werden.

      Grüße

  7. Monika Lehmann:

    Hallo,
    ich bin in der 28. Schwangerschaftswoche und habe leider erst jetzt mein B12 testen lassen, habe einen erheblichen Mangel: (123 ng/l und 29.3 pmol/l Holotranscobalamin). Jetzt habe ich in der Apotheke das von Ihnen empfohlene B12 Depot Rotexmedica besorgt und kann es mir gleich von einer Arzthelferin spritzen lassen. Was empfehlen Sie, wie oft und wie lange sollte ich das machen und wann wieder testen lassen?
    Vielen Dank für Antwort und beste Grüße
    Monika

    • Hallo,

      unsere Dosierungsempfehlungen finden sie im Artikel „Vitamin-B12-Spritze“ im Bereich „B12-Präparate“

      Grüße

  8. Hallo,

    Ich bin 27 Jahre alt und habe seit der ersten Blutanalyse vor 7 Jahren jedes Mal Vitamin B12 Mangel (vorher nie getestet,möglicherweise war der Mangel schon immer oder seit längerer Zeit da)… Der Wert lag seither immer zwischen 125-150 pmol/l. Ich esse ausreichend und von Allem. Ein Arzt hatte mir vor Jahren 6 Monate lang Becozym forte verabreicht, wodurch der Wert nur ein ganz wenig bis knapp zur Grenze gestiegen war und somit war die Sache vom Tisch…
    Als nun Anfang dieses Jahres bei einem Checkup wieder ein Wert von nur 145 getestet wurde hat man mir innerhalb von 5 Monaten 4 Injektionen verabreicht und nach einer Wartezeit von 1 Monat erneut getestet. Der Wert liegt nun sogar noch tiefer bei 135 pmol/l. haben Sie eine Erklärung dafür? Kann man da noch von leichtem Mangel sprechen? Ich habe bereits 3 mal Arzt gewechselt und es wurde bisher nie etwas unternommen, ich bin etwas verzweifelt, da man auf Internet immer wieder liest, wie gefährlich so ein Mangel (oder die Ursache) sein kann.
    Ich hoffe, Sie können mir etwas dazu sagen.
    Viele Grüsse
    Isabelle

    • Hallo,

      eine Injektion mit 1000µg Cynanocobalamin deckt den Bedarf für etwas mehr als einen Monat.
      Mit 4 Injektionen in 5 Monaten wurde also vermutlich wenig mehr als der Tagesbedarf gedeckt.
      Dann wurde einen Monat gewartet.

      Dass der Wert nicht wesentlich besser ist als zu Beginn der Therapie, ist zwar seltsam, aber vor diesem Hintergrund auch nicht völlig mysteriös.
      Es könnte sein, dass ein Problem mit der Speicherung in der Leber vorliegt, aber wenn die Blutwerte sonst normal sind, ist das eher unwahrscheinlich.

      Eine B12-Kur behebt nicht die Ursache des Mangels – bis Sie diese kennen, müssen Sie dauerhaft substituieren. (z.B. oral mit Kapseln)
      Um den Wert erstmal zu normalisieren, wären wöchentlich 1500µg Hydroxocobalamin nötig, für mindestens 4 Wochen.
      Dann wie gesagt täglich B12 über orale Präparate mit 500µg.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter

      Ich habe nun im Sommer 3 Wochen lang 3 mal 1000µg Cynanocobalamin spritzen lassen. Der Wert war nach einer Pause von 1 Monat bei 1600.
      Nun habe ich erneut testen lassen und der Wert ist 265 pmol/l.
      Ist es normal, dass er so stark gefallen ist oder kann ich davon ausgehen bald wieder im roten Bereich zu liegen?
      Vielen Dank für Ihre Antwort.
      Freundliche Grüsse

    • Hallo,

      sehr hohe Werte nach den Injektionen sind normal – sie sinken dann innerhalb weniger Wochen.
      Ihr Wert nun ist ja schon fast wieder ein Mangel.

      Vermutlich kann Ihr Körper B12 nicht gut aufnehmen und zehrt nun langsam die Reserven aus den Injektionen auf.
      Eine dauerhafte orale Substitution mit 500µg scheint daher sinnvoll.

      Grüße

  9. Guten Abend,
    ich habe für die Familie das Pure Advantage Spray besorgt, bin jetzt aber unsicher wegen der Dosierung. Wir Erwachsenen stellen gerade auf vegan um, also ein Pumpstoß (500µg) pro Tag? Meine Speicher sind höchstwahrscheinlich eher leer, nach langer Stillzeit vegetarisch ohne viele Milchprodukte lebend. Unsere Kinder sind 1 Jahr und 5 Jahre alt. Wie sieht da die Dosierung aus, wenn kein B12 mehr über die Muttermilch aufgenommen wird?
    Vielen Dank für die Info!

    • Hallo,

      in diesem Artikel finden Sie eine Tabelle mit den genauen Dosierungen pro Altersstufe.

      Grüße

  10. Hallo,
    meine Tochter (2,5 Jahre) hat einen starken B12-Mangel aufgrund veganer Ernährung: 10,59 mg/g Kreatinin, Kreatinin 0,34g/l.
    Wir haben es schon drei Monate mit den Ankermann-Tropfen (zwei Tropfen täglich) probiert, die wir nach Empfehlung des Apothekers während der Mahlzeit in den Saft gegeben haben. Leider ist der Wert schlechter geworden (bei erster Testung 7,25 jetzt 10,59). Nun ist uns klar, dass die Dosierung viel zu niedrig war um den Mangel auszugleichen. Was können Sie uns empfehlen? Welches Mittel und welche Dosierung würden Sie vorschlagen? Wie können wir es unserer Tochter geben? (in Wasser oder als Spray direkt in den Mund?)

    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Franziska

    • Hallo,

      ich empfehle in diesem Fall Kapseln mit 500µg.
      Unser Testsieger sind die Kapseln der Firma Sunday, die gerade auch einen Banner bei uns geschaltet haben.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      danke für Ihre Antwort. Leider wird unsere Tochter die Kapseln nicht schlucken, sonst hätte ich ihr auch schon welche gegeben. Was schlagen Sie als Alternative vor?

      Danke und liebe Grüße,
      Franziska

    • Hallo,

      oh, entschuldigen Sie, ich hatte das Alter übersehen.
      In diesem Falle z.B. Pure Advantage B12 Spray.

      Grüße

    • Hallo Herr Rotter,
      danke für Ihre Antwort. Das Spray habe ich mir auch schon überlegt.
      Heute sind die Methylcobalamin – Tropfen der Reinhildis-Apotheke angekommen. Die enthalten pro Tropfen 200µg. Ich gebe meiner Tochter nun morgens und abends je einen Tropfen unter die Zunge. Ist das so richtig? Muss ich sonst noch etwas beachten? Gebe ich den Tropfen lieber vor, nach oder während dem Essen?
      Wie schwer ist der Mangel meiner Tochter? Ich mache mir Sorgen, dass sie einen Schaden genommen hat.
      Außer dass sie Schlafstörungen hat (wacht öfters auf) und schnell gereizt ist, zeigt sie eigentlich keine auffälligen Symptome. Sie ist sehr gesund und gut entwickelt. Könnten die Schlafstörungen und schnelle Gereiztheit damit zusammenhängen? Das könnte ja auch an der Trotzphase liegen :-)
      Wie lange dauert es vermutlich, bis der Mangel behoben ist?
      In zwei Wochen möchte ich sie nochmal über den Urin testen lassen. Muss ich etwas beachten? Sollte ich die B12-Gabe davor aussetzen?

      Vielen Dank und liebe Grüße,
      Franziska

    • Hallo,

      ja, das ist auch ein gutes Präparat.
      Die Werte im Urin sollten sich recht rasch normalisieren, ich würde das Präprat aber für einige Monate geben.
      Eventuell durchgängig, wg. der veganen Ernährung.

      Alle Folgen des Mangels sollten hier noch reversibel sein.

      Grüße

    • Hallo,
      ich wüsste sehr gerne wie sich die B-12 Werte bei Ihrer Tochter mit der Dosierung: „morgens und Abends jeweils ein Tropfen a 200µg“ entwickelt haben.
      Meine Tochter mit knapp zwei Jahren hat leider auch aktuell ähnliche B12 Werte (Methylmalonsäure i.Urin 10,89 mg/g Kreatinin).. Habe jetzt Methylcobalamin – Tropfen der Klosterle Apotheke bestellt. Bin mir aber bezüglich der Dosierung sehr unsicher.
      Wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie über Ihre Erfahrung etwas berichten könnten.

      Herzlichen Dank und viele Grüße

  11. Sehr geehrter Herr Rotter,

    ich habe einen 5 1/2-Monate alten Sohn und ich stille voll. Vor zwei Monaten begann meine Zunge (und etwas später die gesamt Mundschleimhaut) zu brennen und weitere Symptome wie Kribbeln in Armen und Beinen sowie starke Müdigkeit kamen hinzu. Nach einer Blutuntersuchung stellte sich heraus, dass eine Histaminunverträglichkeit vorliegt. Diese kommt zu einer generellen Darmschleimhautproblematik (leaky gut), welche ich im Rahmen einer Darmsanierung zu verbessern suche. Des Weiteren zeigte sich eine Erhöhung des Homocyteinwertes (im saurem Citratplasma) mit einem Wert von 13.3 mikromol/l. Ich nehme nun seit ca. 6 Wochen ein Vitamin B-Präparat mit einem Gesamtanteil von ca. 20 Mikrogramm B12 pro Tag.
    Trotz strikter Ernährung bessert sich das Zungen-Mundschleimhautbrennen nicht und nach der Lektüre Ihrer Artikel auf der Homepage frage ich mich, ob die Symptome auf einen Vitamin B12 Mangel hinweisen und ob die Höhe der Substituierung ausreicht? Was würden Sie empfehlen?

    Danke für Ihre Antwort und mit freundlichen Grüßen,
    Maria

    • Hallo,

      der B12-Bedarf beim Stillen ist sehr hoch, weil das Baby über die Milch mit versorgt wird.
      20 µg B12 helfen nur im Idealfall – wir empfehlen mindestens 250, besser 500 µg in der Stillzeit.

      Bei dem Homocystein-Wert, wäre es sinnvoll, Folsäure und B12 testen zu lassen, um festzustellen, welcher Mangel hier vorliegt.

      Grüße

  12. Hallo Herr Rotter,
    seit ca. 3 Jahren probieren wir ein Kind zu bekommen :(
    Vieles wurde schon getestet und festgestellt das alles in Ordnung ist (Spermiogramm ok – Eileiter durchgängig – Hormone lt. Arzt ok)

    Spritze seit über 19 Jahren Vitamin B12.
    Kann der Vitamin B12 Mangel auch Schuld am unerfüllten Kinderwunsch sein?

    Liebe Grüße

  13. Hallo,

    mein Sohn ist 8 Monate und ich habe ihm Methylcobalamin aktiv (Klösterl Apotheke) gekauft.
    Welche Dosierung empfehlen Sie hier?
    1 Tropfen (50 µg) am Tag? Ist es auch möglich ihm eine höhere Dosierung ein- oder zweimal die Woche zu geben? Wenn ja, welche? Und kann ich ihm die Tropfen in den Brei rühren?

    Vielen Dank.
    Grüße Sarah

    • Hallo,

      das könnte ausreichen ja.
      Es werden etwa 2µg aufgenommen, was in dem Alter reicht.

      Es ist auch möglich, entsprechend höhere Dosierung seltener zu geben, aber täglich ist in unseren Augen optimal.
      Die Aufnahme ist besser, wenn es getrennt von den Mahlzeiten eingenommen wird.

      Grüße

  14. Hallo,
    Das Mindesthaltbarkeitsdatum meiner B12 methylcobalamin lutschtabletten ist überschritten. Darf man es noch einnehmen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Müllerheim

    • Hallo,

      dazu darf man natürlich nicht raten.
      Allerdings ist es wie bei Lebensmitteln, dass die Hersteller hat gezwungen sind, irgendwas draufzuschreiben – das heißt nicht, dass mit dem Sticktag die Tabletten verdorben sind.

      Grüße

Schreib einen Kommentar