Vegane Vitamin B12 Präparate

 

Vegane Vitamin B12 Präparate

Vegane Vitamin B12 Präparate: Ist Vitamin B12 vegan? Worauf ist bei B12-Präparaten zu achten? Welche nicht-veganen Inhaltstoffe gibt es? Woran erkenne ich sie?

Vitamin B12: vegane Präparate

Da Vitamin B12 ausschließlich in tierischen Nahrungsmitteln zu finden ist, sollten Veganer Vitamin B12  über entsprechende Präparate zuzuführen. Um diesem Bedarf entgegenzukommen, bieten heute viele Hersteller Vitamin-B12-Präparate an, die bewusst vegan hergestellt und teilweise sogar entsprechend zertifiziert sind.

Trotzdem gibt es erstaunlicherweise immer noch eine Reihe von Präparaten, auf die dies nicht zutrifft. Leider ist dies nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Veganer, die ganz sicher gehen wollen, können auf ein entsprechendes Zertifikat oder eine Ausweisung als veganes Präparat achten.

Dieser Artikel soll darüber informieren, worauf bei der Auswahl eines veganen Präparats zu achten ist, außerdem werden die Wirkstoffe, verschiedene kritische Zusatzstoffe und die korrekte Dosierung beschrieben.

Sind Vitamin-B12-Präparate vegan?

Vitamin B12 für Vitamin-B12-Präparate wird heute ausschließlich biochemisch mit der Hilfe von Mikroorganismen hergestellt und nicht – wie teilweise behauptet – aus tierischen Produkten extrahiert. Vitamin B12 als Wirkstoff ist also vegan. Auch Tierversuche finden, mit der Ausnahme von Vitamin-B12-Cremes, in der Regel nicht statt.

Nicht-vegane Zusatzstoffe in Vitamin-B12-Präparaten

Einige Vitamin-B12-Präparate enthalten jedoch nicht-vegane Zusatzstoffe. Zu den offensichtlichsten zählen:

  • Laktose,
  • Gelatine und
  • Intrinsic Factor

Laktose wird vor allem in Lutschtabletten eingesetzt, Gelatine als Kapselhülle von Kapseln und Überzug von Tabletten, Intrinsic Factor als seltener Zusatzstoff in speziellen Präparaten.

Abgesehen von diesen eindeutig tierischen Zusatzstoffen, gibt es noch zwei Zusatzstoffe, die entweder tierischen oder pflanzlichen Ursprungs sein können:

  • Magnesiumstearat
  • Stearinsäure

Meist werden, auch aus ökonomischen Gründen, pflanzliche Quellen verwendet, jedoch nicht immer. Einige Hersteller geben die pflanzliche Herkunft eindeutig an (z.B: „pflanzliches Magnesiumstearat“), das fehlen dieser Angabe bedeutet aber andersherum nicht zwingend, dass der Stoffe tierischen Ursprungs ist, wie wir durch Nachfrage bei zahlreichen Herstellern verifizieren konnten. Generell sollte bei diesen Inhaltstoffen auf die Kennzeichnung „für Veganer geeignet“ geachtet werden.

Die wenigsten kritischen Zusatzstoffe finden sich generell in Spritzen/Ampullen und Kapseln, die meisten in Tabletten. Veganer sind darum mit Spritzen oder Kapseln meist deutlich besser beraten, als mit Tabletten.

Vegane Zertifikate und Siegel

Verschiedene vegane Verbände geben Zertifikate und enstprechende Siegel heraus, die garantieren, dass ein Produkt vegan hergestellt wurde. Auch bei Vitamin-B12-Präparaten werden diese Zertifikate erfreulicherweise immer häufiger verwendet.

Vegan Society Siegel

Vegan Society (UK)

EVU Siegel

Europäische Vegetarier-Union
(nur mit dem Zusatz: „Vegan“)

Vegan OK Siegel

Vegan OK (IT)

Die richtige Dosierung von B12 bei veganer Ernährung

Sofern nicht besondere Aufnahme- oder Verwertungsstörungen vorliegen, nehmen vegan lebende Menschen Vitamin-B12 ein, um den Tagesbedarf zu decken. Die Vegan Society (1) empfiehlt für orale Präparate: täglich ein Präparat mit mindestens 10 µg, oder wöchentlich ein Präparat mit mindestens 2000 µg.

Dies liegt über den aktuellen Empfehlungen der DGE von 3 µg/Tag, entspricht aber viel eher aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über den tatsächlichen Tagesbedarf an Vitamin B12. (2)

Aufgrund der Art, wie Vitamin B12 verwertet wird, sind aber selbst diese Empfehlungen noch kritisch zu beurteilen. Aus einer Dosis von 10 µg werden durchschnittlich nur etwa 1,6 µg resorbiert – wodurch der Tagesbedarf nicht gedeckt wäre.

Die tatsächliche Aufnahme berechnet sich aus einer Kombination aus zwei verschiedenen Aufnahmewegen: der Aufnahme über das Transportprotein Intrinsic Factor (IF) und der Aufnahme durch passive Diffusion. Über den IF werden pro Einzeldosis nur etwa 1,5 bis 2 µg resorbiert, da die Zahl der entsprechenden Rezeptoren im Darm begrenzt ist. Weitere 1 Prozent der Dosis gelangen über passive Diffusion in das Blut.

Gemäß dieses Sachverhalts empfiehlt sich folgende Dosierung, um einem Mangel sicher vorzubeugen:

  • täglich mindestens 250 µg oder
  • wöchentlich mindestens 2500 µg

Höhere Dosierungen machen nur bei Aufnahmestörungen und in Zeiten hoher Belastung Sinn. Es ist also deutlich zwischen einem Vitamin-B12-Mangel aufgrund veganer Ernährung und einem Mangel aufgrund von Aufnahmestörungen zu unterscheiden, wo Dosierungen von 500 – 1000 µg pro Tag üblich und nötig sind.

Übersicht über Dosierungen

Folgende Tabelle fasst mögliche Dosierungen für verschiedene Präparate zusammen:

Oral (Tabletten, Kapseln, Tropfen)

Täglich 250 µg
oder
Wöchentlich 2500 µg

Spritzen

Cyanocobalamin

100 µg alle zwei Wochen

oder

1000 µg pro Monat

Hydroxocobalamin
1000 µg alle drei Monate

 Sind alle Wirkstoffe von Vitamin-B12-Präparaten vegan?

Alle Wirkstoffe sind vegan. Hydroxocobalamin wird von Mikroorganismen produziert, daraus wird mit chemischen Verfahren Cyanocobalamin hergestellt. Methyl- und Adenosylcobalamin wiederum werden meist in einem dritten Schritt aus Cyanocobalamin hergestellt, welches die stabilste Vitamin-B12-Form ist.

Die einzelnen Wirkstoffe können vom Körper unterschiedlich gut verwertet werden. Hier gilt für vegane Präparate dasselbe wie für alle anderen Präparate, so dass wir hier auf die entsprechenden Artikel zu Präparaten und den einzelnen Präparat-Formen verweisen möchten.

Vitamin-B12-Präparate: Ein Muss für Veganer?

Die vegane Ernährung kann eine der gesündesten Ernährungsformen sein und findet heute immer mehr Zuspruch von Ernährungsexperten aus der ganzen Welt. Vitamin B12 ist dabei der einzige Nährstoff, der in einer veganen Ernährung praktisch nicht enthalten ist. Leider ist dies vielen vegan lebenden Menschen noch immer nicht bewusst, so dass die Häufigkeit eines Vitamin-B12-Mangels unter Veganern leider extrem hoch ist. (40-90%) Die Risiken werden dabei oft unterschätzt. Ernährungswissenschaftler und auch die veganen Verbände weltweit sind sich einig: Die Supplementierung von Vitamin B12 ist  für vegan lebende Menschen stark zu empfehlen. Mit diesem kleinen Zusatz steht einer gesunden veganen Ernährung dann nichts mehr im Wege.

Regelmäßige Einnahme ist wichtig

Da die vegane Ernährung meist kaum Vitamin B12 liefert, erschöpfen sich mit der Zeit die B12-Körperspeicher. Die über oralen Präparate aufgenommenen Mengen reichen dann kaum aus, mehr als den täglichen Bedarf zu decken und sollten darum regelmäßig eingenommen werden. Über die Zeit füllen sich bei ausreichender Dosierung auch langsam die Körperspeicher. So können auch Zeiten abgefedert werden, in denen kein B12 aufgenommen wird. Trotzdem bleibt zu empfehlen, die Einnahme kontinuierlich fortzusetzen – gerade so, als würde man B12 über die Nahrung aufnehmen.

Das mag zunächst als Bürde erscheinen – gemessen an den vielen positiven Auswirkungen einer veganen Ernährung auf Gesundheit, Umwelt und natürlich die Tiere ist dies aber ein wirklich kleiner Preis, den jeder Veganer sicher gerne auf sich nimmt.

Quellen

1. http://www.vegansociety.com/lifestyle/nutrition/b12.aspx

2. Mustafa Vakur Bor, Kristina M von Castel-Roberts, Gail PA Kauwell, Sally P Stabler, Robert H Allen, David R Maneval, Lynn B Bailey Ebba Nexo „Daily intake of 4 to 7 µg dietary vitamin B-12 is associated with steady concentrations of vitamin B-12–related biomarkers in a healthy young population“ Am J Clin Nutr 2010 91: 3 571-577; First published online January 13, 2010. doi:10.3945/ajcn.2009.28082.



4 Responses to “Vegane Vitamin B12 Präparate”

  1. Gibt es ein Vit. B12-Präparat, das sowohl vegan ist als auch ohne chemische Stoffe auskommt?

    Freundliche Grüsse

    • Hallo,

      ja, etliche. Sehen Sie sich doch mal in unserem Test für Kapseln um – dort sollten Sie was finden.
      Testsieger war dort Sunday Natural, die auch Ihre Anforderungen erfüllen.

      Grüße

  2. Hallo Herr Rotter,

    aus diesem Artikel und den verlinkten Studien zu empfohlenen Tagesdosen an Vitamin B12 erschließt sich mir leider noch immer keine Einnahmeempfehlung. Wenn pro Einzelaufnahme (wie ist die definiert, wieviel Zeit muss zwischen den Aufnahmen liegen?) nur 1,5-2 Mikrogramm vom Körper aufgenommen werden, dann würde kein noch so hoch dosiertes B12-Mittel einem Mangel vorbeugen. Einzig die wiederholte Einnahme geringerer Dosen (10 Mikrogramm mal 6 in etwa) wäre sinnvoll. Mich wundert, dass eine derartige Empfehlung von keiner veganen Gesellschaft ausgesprochen wird.

    • Hallo,

      es gibt zwei Aufnahmewege
      1. Über den Intrinsic Factor: 1,5 µg pro Dosis
      2. Über Diffusion durch die Darmwand: 1 % der Dosis

      Bei kleinen Dosen ist der zweite Weg irrelevant, bei größeren wird er aber sehr maßgeblich.
      Von 500µg werden auf dem zweiten Weg schon 5µg aufgenommen.

      Genau deshalb müssen die B12-Dosierungen auch so hoch sein: Da Weg 1 unsicher ist, sollte man sichergehen, dass auf Weg 2 genug aufgenommen werden kann.

      Grüße!

Schreib einen Kommentar