Vitamin B12 hochdosiert: 1000-3000 mcg

 

Vitamin B12 hochdosiert: 1000-3000 mcg

Vitamin B12 hochdosiert: Wann machen hohe Dosen von 1000-3000 µg Vitamin B12 wirklich Sinn? Wann reicht weniger? Sind hohe Dosen schädlich?

Hochdosiertes Vitamin B12

Hochdosiertes Vitamin B12 um die 1000µg pro Tag wird nötig, wenn ein erhöhter Bedarf oder eine mangelhafte Aufnahme vermutet werden und spielt eine Rolle in der Begleitung bei einer ganzen Reihe von Krankheiten.

Da Vitamin B12 ein wasserlösliches Vitamin ist, besteht keine Gefahr einer Überdosierung wenn Vitamin B12 hochdosiert eingesetzt wird. Zudem wird nur ein geringer Teile der Dosis tatsächlich vom Körper aufgenommen.

Hochdosiertes Vitamin B12 findet seine Anwendung vor allem in der Therapie eines Vitamin-B12-Mangels. Zur reinen Nahrungsergänzung reicht bei gesunden Menschen eine Dosierung von 250 – 500 µg aus, um den täglichen Bedarf sicher zu decken. Diese Angaben beziehen sich wohlgemerkt auf orale Präparate – die Dosierung von Vitamin-B12-Spritzen wird in einem eigenen Artikel behandelt.

Ab wann ist Vitamin B12 hochdosiert?

Von hochdosiertem Vitamin B12 spricht man ab Dosen von etwa 1000 µg. Dies entspricht über 30.000 % der offiziell von der DGE empfohlenen Tagesdosis von 3 µg, was zunächst wie eine enorme Überdosierung erscheint.

Der Eindruck relativiert sich jedoch etwas, wenn man sich die tatsächliche Aufnahme ansieht: Von 1000 µg werden bei einer einmaligen oralen Dosis nur maximal 12 µg vom Körper tatsächlich aufgenommen – das sind nur noch etwa 400 % der empfohlenen Tagesdosis. (2)

Wann macht es Sinn, Vitamin B12 hochdosiert einzunehmen?

Hochdosiertes Vitamin B12 macht in vier Fällen Sinn:

  1. Als Anfangstherapie bei starkem Mangel
    (Auffüllen der Körperspeicher)
  2. Bei stark erhöhtem Bedarf
    (z.B: Stillende Mütter, starker Stress, Infekte, Leistungssport)
  3. Bei Aufnahmestörungen 
    (z.B: Hohes Alter, Wechselwirkung mit Medikamenten, Magen-Darm-Probleme)
  4. Bei verschiedenen Krankheiten
    (Nervenstörungen, psychische Erkrankungen, Darmkrankheiten)

Für den Großteil aller anderen Anwendungen und die Erhaltungstherapie reicht eine Dosis bis 500 µg meist aus, um den Vitamin-B12-Bedarf zu decken.

Vitamin B12 hochdosiert in der Anfangstherapie

In der Anfangstherapie bei einem Vitamin-B12-Mangel wird Vitamin B12 hochdosiert zugeführt, um die Körperspeicher rasch wieder aufzufüllen. Die Dosis muss hier nicht nur den täglichen Bedarf zu decken, sondern zudem ausreichend zusätzliches Vitamin B12 bereitzustellen, um die Körperspeicher zu füllen.

Dies kann mit Dosen ab 1000µg erreicht werden. Wir empfehlen hier jedoch, sogar noch höhere Dosierungen von 5000µg zu verwenden. Auf diese Weise wird der Zeitraum der Speicherauffüllung nochmals drastisch verkürzt.

Vitamin B12 hochd0siert bei erhöhtem B12-Bedarf

Ein erhöhter Vitamin-B12-Bedarf kann aus unterschiedlichen Gründen vorliegen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Belastung mit Giften und Radikalen
  • Stress
  • Leistungssport
  • Infekte

Aufnahmestörungen und hochdosiertes Vitamin B12

Aufnahmestörungen können bedingt sein durch:

  • Hohes Alter
  • Entzündungen von Magen, Darm und/oder Bauchspeicheldrüse
  • Darm-OPs
  • Wechselwirkungen von Medikamenten oder Drogen
  • Nährstoffmangel (z.B. Calzium)
  • Pilz-, Parasiten- oder Bakterienbefall im Darm

Im Alter sink die Aufnahmefähigkeit des Darms. Bei älteren Menschen zeigt sich eine völlige Normalisierung der B12-Marker deshalb erst bei täglichen Dosen ab durchschnittlich 500-600 µg. (3) Dies ist ein Durchschnittswert und im Einzelfall können deutlich höhere Dosen nötig sein, weshalb sich hier eine Dosierung von 1000µg bewährt hat.

Auch in den anderen genannten Fällen ist eine orale Dosierung von Vitamin B12 im Bereich von 1000-3000 µg die einzige Möglichkeit, den Vitamin-B12-Bedarf oral zu decken. Oftmals wird hier aber auch auf Vitamin-B12-Spritzen zurückgegriffen, um den unsicheren Weg über den Darm gleich ganz zu umgehen.

Hochdosiertes Vitamin B12 bei Krankheiten

Hochdosiertes Vitamin B12 wird heute bei diversen Krankheiten eingesetzt. Dazu gehören insbesondere:

  • Blutarmut
    (perniziöse Anaemie)
  • Psychische Erkrankungen
    (Depression, Psychosen, Schizophrenie, …)
  • Neurologische Erkrankungen
    (Neuropathien, Nervenstörungen, Demenz,…)
  • Chronische systemische Erkrankungen
    (Chronic Fatique, Fibromylagie, …)

Besonders im Bereich der psychischen und neurologischen Erkrankungen können mit hochdosierten Vitamin B12 sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Passendes Präparat im Internet finden

AnwendungDosierungWirkstoffeIm Internet finden*
Anfangstherapie5000µgHydroxocobalaminHydroxocobalamin + hochdosiert + Depot + 5000µg
Aufnahmestörung,
erhöhter Bedarf, Krankheit
1000µgMethyl-, Adenosyl- und HydroxocobalaminB12 + Methylcobalamin + Adenosylcobalamin + Hydroxocobalamin + 1000µg + Bioaktiv

*Links öffnen eine Websuche in der Suchmaschine Google.

Vitamin B12 hochdosiert als Wochendosis

Eine andere Anwendung wird vor allem in den USA häufig empfohlen: Statt den täglichen Bedarf über kleine tägliche Dosen zu decken, kann eine Dosis von 2000 µg bei optimaler Gesundheit theoretisch den Bedarf für eine ganze Woche decken – ganz ähnlich wird ja bei Vitamin-B12-Spritzen vorgegangen.

Naturheilkundler tendieren meist dazu, eher eine regelmäßige Aufnahme in kleinen Dosen zu empfehlen – dies entspricht der natürlichen Aufnahme von Vitamin B12 und sorgt für eine gleichmäßige, stetige Zufuhr. Dies ist für den Körper unter Umständen besser zu bewältigen als das stoßweise Fluten mit großen Dosen.

Profil Vitamin B12 hochdosiert

Vitamin B12 hochdosiert kann zusammenfassend sinnvoll sein bei:

  • Aufnahmestörungen
  • erhöhtem Bedarf
  • Anfangstherapie zum Auffüllen der Körperspeicher nach akutem Mangel
  • therapeutischer Anwendung (Nervenkrankheiten, Demenz, schwere Depression etc.)
  • Aufnahme als Wochendosis

Ist es gefährlich Vitamin B12 hochdosiert einzunehmen?

Vitamin B12 gilt als unbedenklich, orale Dosen bis zu 5000 µg zeigten in klinischen Versuchen keine akuten Nebenwirkungen. Dennoch ist zu beachten, dass der Körper ein sensibles System ist und eine langfristige übermäßige Zufuhr von Mikronährstoffen möglicherweise über die Zeit zu starken Disbalancen im Nährstoffhaushalt führt, die sich auch sehr negativ auswirken können.

„Viel hilft viel“ ist in der Mikronährstoff-Medizin generell nicht der richtige Ansatz – vielmehr sollte nach der optimalen Dosis für jeden Einzelfall gesucht werden. Eine hochdosierte Einnahme von Vitamin B12 zur Prophylaxe ist bei den meisten Menschen wohl im besten Falle sinnlos – das Vitamin wird mit dem Urin ohnehin wieder ausgeschieden.

Eine hochdosierte Einnahme von Vitamin B12 macht nur in den genannten Fällen Sinn und viele Menschen sollten schon mit einer erhöhten Dosierung von 300-500 µg bestens versorgt sein.

Quellen

  1. 1 Eussen SM, de Groot LM, Clarke R, et al. Oral Cyanocobalamin Supplementation in Older People With Vitamin B12 Deficiency: A Dose-Finding Trial. Arch Intern Med. 2005;165(10):1167-1172. doi:10.1001/archinte.165.10.1167
  2. 2 Berlin, H., Berlin, R. and Brante, G. (1968), Oral Treatment Of Pernicious Anemia With High Doses Of Vitamin B12 Without Intrinsic Factor. Acta Medica Scandinavica, 184: 247–258. doi: 10.1111/j.0954-6820.1968.tb02452.x
  3. 3 Eussen SM, de Groot LM, Clarke R, et al. Oral Cyanocobalamin Supplementation in Older People With Vitamin B12 Deficiency: A Dose-Finding Trial. Arch Intern Med. 2005;165(10):1167-1172. doi:10.1001/archinte.165.10.1167.



54 Responses to “Vitamin B12 hochdosiert: 1000-3000 mcg”

  1. Möchte gern wissen .Muss Vitamin B12 1000gp täglich Spritzen bezahlt das die Krankenkasse ? Vielen Dank

    • Hallo,

      wenn Sie einen ärztlichen Befund haben, sollte die Krankenkasse es bezahlen, ja.

      Grüße

  2. Hallo,

    ich habe wohl einen starken Mangel seit Wochen, finde aber keinen Arzt der dass behandeln möchte. Habe einige typische Symptome die ich auch schon bei früheren Mängeln hatte, wie Sehstörungen, Höre schlechter, Nervenschmerzen, Gelenkschmerzen, Kribbeln der Arme und Füße und meine Immunsystem ist rel. schwach. Wollte jetzt selbst anfangen damit, bin mir aber nicht ganz sicher welche Dosierung ich wählen soll und welche Form, also IM Injektion oder Kapseln. Dachte an 1000-1500mcg als wöchentliche Injektion oder 1500-2000mcg als Kapseln. Geht das so. Danke MFG

  3. Hallo Herr Roter,

    bei mir wurde ein B-12 Mangel (Wert 129) festgestellt. Mein Arzt hat mir keine genauen Informationen über die erforderliche Dosierung zur Supplementierung gegeben. Wie ist Ihre Einschätzung?
    Vielen Dank!

    • Hallo,

      zu empfehlen ist eine Aufbaukur
      8 Wochen 2 x 500 µg /Tag
      Dann eine Erhaltungstherapie
      500µg /Tag

      Grüße

  4. Ich bin Mitte 30 und hab mich seit Jahren vegetarisch und auch sehr vitaminarm ernährt. Aufgrund von massiven Gedächtnisaussetzern und Schwindel bin ich zum Neurologen. Es soll jetzt festgestellt werden ob ich eine Atrophie habe. Beim Googeln ist mir aufgefallen, dass B12 Mangel dazu führen kann. Da es ewig dauert bis man mal wieder nen Termin bekommt würde ich gern selbst hochdosiertes B12 einnehmen. Ich denke dass der intensive Mangel seit etwa 10 Jahren besteht. Wieviel sollte ich einnehmen? Worauf könnte ich noch achten?

    • Hallo,

      bei diesen Symptomen würde ich dringend einen Test empfehlen.
      Einen Holo-TC-Test können Sie von zuhause aus machen oder bei jedem Hausartzt.

      Davon abgesehen können Sie B12 nicht überdosieren.
      Zum Beispiel 2×500 µg pro Tag sind daher gefahrlos.
      Methyl und Hydroxocobalamin

      Grüße

  5. ich habe eine autistische Tochter und wuerde gerne wissen ob ich ihr vitamin b12 geben soll und wieviel, wuerde dann noch gerne wissen welches probiotika produkt sie mir empfehlen koennen

    • Hallo,

      um das festzustellen, sollten Sie Ihre Tochter auf Vitamin B12 (Holo-TC) und Homocystein testen lassen.
      Viele Studien zeigen, dass Autisten zu wenig B2, B6, B12 und Folsäure zu sich nehmen, und erhöhte Homocystein-Werte zeigen.

      Probiotika sind schwierig, ich habe gutes von OmniBiotic gehört.

      Grüße

  6. Ich wüsste gerne, wie hoch der erforderlichen Vitamin B12-Spiegel im Körper eines älteren Menschen sein muss? Für eine Antwort per Email wäre ich Ihnen sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen
    Peter Schröder

    • Hallo,

      die Spiegel bei älteren Menschen unterscheiden sich nicht von denen bei jüngeren Menschen.

      Grüße

  7. Hallo Herr Rotter,
    habe Pleuramesotheliom (Asbestkrebs,konnte nicht mehr operiert werden),durch die Einnahme von guten Nahrungsergänzungsmittel geht es mir sehr gut,geht schon auf das 6.Jahr zu.Im jetzigem B12- Blutbild habe ich 1058 ug/l.Ist zwar über den Normalwerten.Was für Werte sind bei Krebs bestens? Viele Grüße,Sussmann

    • Hallo,

      darüber gibt es leider überhaupt keine Einigkeit.
      Einerseits sind die B-Vitamine für ein gesundes Immunsystem nötig, andererseits auch für die Zellteilung.
      Mir fehlt leider völlig die Erfahrung und Grundlage, hier zu einer Einschätzung zu gelangen, Sorry.

      Grüße

  8. Guten Tag Herr Rotter

    Ich habe im Abstand von 4 Monaten die 3 Tests MMA, Vitamin B12-Serum und Holo-TC erstellt. In der Zwischenzeit hatte ich mit 1 g täglich substituiert. Beide Male ergaben sich höchst wiedersprüchliche Werte. Der MMA-Wert war mit 4.4 beide Male unverändert schlecht. Der Serum-Wert verbesserte sich von 192 auf 435 pmol/l. Dazu ergab der Holo-TC-Wert mit 89 und grösser(!?) 128 beide Male einen Wert von mehr als 30 % des gesamt Vitamin-B12. Welchen Werten soll ich vertrauen? Ich habe nun einen Arzt zu Rate gezogen, der sah darin aber kein Grund zur Sorge. Teilen Sie diese Meinung?

    Danke für ihre Antwort
    Monika

    • Hallo,

      ihr B12-Status scheint generell gut zu sein.
      Ein Biotin-Mangel könnte die schlechten MMA-Werte erklären.

      Grüße

    • Guten Tag Herr Rotter

      Vielen Dank für ihren Hinweis auf’s Biotin. Werde es mit dieser Substitution mal versuchen. Eine verminderte Mitochodrienleistung könnte gut in meinen Gesundheitszustand passen. Wäre auch eine Quecksilberbelastung für einen interzellulären Vitamin B12 Mangel der Mitochondrien denkbar. Habe diesbezüglich sehr grosse Altlasten.

      Vielen Dank für ihre Antwort

      Moni

  9. Hallo Herr Rotter,

    nach einer letztjährigen cortison Therapie mit anschließender Magenschleimhautentzündung und blutigen Brechdurchfällen leide ich unter einem B 12 Mangel. Leider wurde ich im September operiert und erlitt innere Blutungen wodurch sich auch noch ein Eisenmangel manifestiert hat und ein Vitamin D Mangel. Ich hatte insgesamt 22 Wochen Antibiotikum. Da ich Marcumar Patientin bin wusste man erstmal nicht wie man mir die b Vitamine verabreichen soll da ich nicht in den Muskel spritzen kann. Ich bekomme jetzt seit einer Woche von Forte Hevert Cyanocobalamin 3000 g zweimal subkutan gespritzt. Nach zwei Tagen hat sich jedoch dieses unangenehme Kribbeln Vibrieren verschlimmert…. Ist das normal? Ich bin zumindest schon mal froh das die Zunge nicht mehr so brennt und hoffe das die netzhaut Entzündung auch bald verschwindet:) was kann ich bezüglich Eisen, Vitamin D und Folsäuremangel noch machen? Bekomme derzeit ausserdem noch eine Therapie mit Immunglobulinen. Ich hoffe vorallem wie gesagt das dieses Kribbeln Vibrieren wieder weg geht. Herzlichen Dank Verena (35 Jahre)

    • Hallo,

      Folgende Dinge können Sinn machen:
      Antibiotikum – Probiotika-Therapie (hochwertiges Präparat auswählen!)
      B12 – Therapie ist ausreichend, Hydroxocobalamin wäre der bessere Wirkstoff!
      Vitamin D – bei Blutwerten ~ 20 ng/ml hochdosierte Anfangstherapie (siehe VitaminD.net)
      Eisen – hier Arzt fragen, Eisen ist ein sensibler Nährstoff, der auch überdosiert werden kann.
      Weitere Nährstoffe:
      Magnesium – benötigt für die Aktivierung von Vitamin D
      Vitamin K2 MK7 – benötigt für die Funktion von Vitamin D
      Biotin – benötigt für die Funktion von Vitamin B12

      Grüße!

  10. Hallo, ich nehme Ihr Präparat mit 500µg Dosis in Kapselform ein…Ist es möglich diese auch unter der Zunge zergehen zu lassen und über die Mundschleimhaut aufzunehmen??? Wenn ja, welche Vorteile hat das??? Vielen dank im Voraus & Viele Grüße

    • Hallo,

      mir ist keine Studie bekannt, die einen Vorteil sublingualer Aufnahme beweisen konnte.
      Von daher würde ich die Kapsel einfach schlucken.

      Grüße

  11. Hallo Herr Rotter,
    bei mir wurde in Folge eines lange unerkannten Bakterienherdes im Zahnfleisch ein starker Mangel an B12 festgestellt. Dies würde allerdings mit einem bioresonanztest meiner Heilpraktikerin getestet und ergab einen Wert von -10, 8 wäre normal. Der zahnherd ist beseitigt, die Mangelsymptome sind noch da.
    Taubheitsgefühle, depressive Verstimmungen, Atemprobleme und Sehstörungen. Die Sehstörungen äußern sich darin dass ich äußerst lichtempfindlich bin, und bei starker Helligkeit leichte blitzartige sicheln sehe.
    Sind diese sympome durch den Mangel erklärbar? Ich nehme seit 2 Wochen 1000 yg, wielange denken Sie, dauert es bis zur Besserung?

    • Hallo,

      alle Symptome sind absolut typisch für einen B12-Mangel.
      Bis zu einer Besserung kann es 2-3 Monate dauern.

      Grüße

  12. Hallo,
    mein Mann ist Collitis krank bereits seit ca. 30 Jahren. Seit 22 Jahren bereits ohne Dickdarm. Es liegen nachweisbare hohe Mängel bei versch. Vitaminen. U.a. Vit. B12. Ärzte fühlen sich hierbei gänzlich überfordert. Daher haben wir vor etwa 1 Jahr angefangen Hydroxocobalaminacetat 1000 zu spritzen. In den ersten 3 Monaten haben wir 1 wöchentlich 1 ml gespritz – seitdem 1 monatlich 1 ml. Wir haben aber das Gefühl, dass der Interval zu klein ist. Vielleicht sollten wir häufiger Spritzen?
    Vielleicht weiss jemand eine Antwort dazu.
    Vielen lieben Dank!
    Marlen

    • Hallo,

      das könnten Sie entweder durch einen Test überprüfen, oder durch eigene Erfahrung – wenn es ihrem Mann so deutlich besser geht bei der hochen Dosierung spricht kaum etwas dagegen es alle 14 Tage zu probieren.

      Das ist allerdings eine ungewöhnlich hohe Dosierung.

      Grüße

  13. Ich bin bereits knapp über 60, im Vorruhestand und habe seit einiger Zeit „Zu nix keine Lust“. Zuerst wurde ich wegen Depressionen behandelt, nehme morgens noch eine 20er Citalopram. Da sich bei mir die Schlaffheit aber nicht verringerte hat weine Doktersche mal alles durchgetestet. Ergebnisse u.a.: Leere Eisenspeicher und ein Wert bei Vitamin B12 von knapp über 200. Ich bekomme jetzt neben Eisentabletten noch 3000er Lophakomp B12 zum Selberspritzen. Als „alter Soldat“ kann ich die Kosten für das Spritzen damit umgehen. Jetzt meine Frage: Was ist SINNVOLLER, subkutan (Fett der Bauchdecke) oder intramuskulär (Oberschenkel-Seite); können tue ich beides, habe das vor 40 Jahren oft geübt. Während ich jetzt alles aus der Apotheke hole, warte ich auf Ihre geschätzte Antwort. Danke!

  14. Hallo Herr Rotter
    Nach Einnahme von täglich 2mg über 3 Mt ist der Serumwert von 100 auf nur 168 angestiegen. Kann es sein, dass die passive Diffusion nicht funktioniert und sich daher eine Injektion aufdrängt oder liegt das Problem eher anderswo z.B. Folsäuremangel.
    Viele Grüsse und danke für eine Antwort

    • Hallo,

      das deutet in der Tat auf eine verminderte Aufnahmefähigkeit hin.
      Bei so einem deutlichen Mangel müssen Sie jedoch auch bedenken, dass der Wert durch Deckung des täglichen Bedarfs (3mcg Aufnahme) ja nur stabilisiert wird. Erst alles darüber hinaus lässt den Wert steigen. Oral den Speicher zu füllen dauert lange und Bedarf eben großer Dosen.
      Wir empfehlen darum meist, Injektionen zum Aufüllen der Speicher zu verwenden und danach oral den Wert zu halten.

      Grüße

  15. Meine Ärztin verordnete mir B12 3000 ug als Injektion nachdem die Tabletten 10 ug 100 st. kein erfolg brachten, nach Blutkontrolle B 12 Resultat 96 also noch weniger (vor Tabletteneinnahme 106). Sie sagte wenn die Injektionen beendet werden dann will sie mit den Tabletten weiter versuchen. Habe aber eine chronische Gastritis A, mässiggradig chron. u. subtotal atrophe Korpsus Typ A Gastritis, ich denke Injektionen wären angebrachter? Bin 67 Jahre alt. Danke für eine ausführliche Antwort. Herzliche Grüsse

    • Hallo,

      bei einer Gastritis sind 10µg für Tabletten eine viel zu niedrige Dosierung. Hier werden 500µg empfohlen.
      Der Vorschlag ihrer Ärztin ist gut – so ist der Mangel schnell behoben und die B12-Speicher wieder gefüllt.

      Danach würde ich wie oben erwähnt ein anderes orales Präparat wählen.

      Grüße

    • Sehr geehrter Herr Rotter, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich bin gespannt ob mir die Spritzen 5 X 600 ug helfen werden denn ich glaube mein Nervensystem ist schon etwas angegriffen, bin sehr nervös u. sehr ruhebedürftig, nachts habe ich Alpträume. Es kommt noch dazu, habe Hashimoto, nehme Tabletten Thyrox 50 ug. Herzlichen Dank u. Grüsse. P.

  16. Guten Tag Herr Rotter,

    ich leide seit ca. 3 Monate an Geschmachsstörungen und Schleimbildung im Hals (Tonsillektomie im Nov. 2014). Bin ständig müde und kann mich sehr schlecht konzentrieren. Manchmal komme ich mir vor, als würde ich nur noch funktionieren. Die HNO hat mir Vitamin B12 Fols Hevert APA verschrieben. In der Uni Klinik Erlangen wurde mir auch Vitamin B12 empholen, jedoch erst die Bestimmung ob ein Mangel vorliegt oder nicht. Soll ich einfach die Spritzen mir geben lassen oder soll ich den Test erstmal abwarten. Ich leide noch seit Jahren an Fruktose und Sorbitintoleranzen und meine Ernährung ist dadurch sehr eingeschränkt. Außerdem wurden mir noch Neurobin N Forte und Unizink verordnet. Was ist sinnvoll??? Vielen Dank für die Antwort.

    • Hallo,

      das sind leider sehr unspezifische Symptome, die mehrere Ursachen haben können. Auch im Nährstoff-Bereih kann hier nur über Tests eingekreist werden.
      Aus der Ferne kann ich also nicht dazu raten, bestimmte Präparate einzunehmen.

      Grüße

  17. Hallo Herr Rotter,

    ich leide seit einem Einrenkmanöver an der Halswirbelsäule an starken HWS Schmerzen. Vermutlich Instabilität der Kopfgelenke, Gelenkbänder und der HWS an sich. Bin täglich auf der Suche, meine Schmerzen zu reduzieren. Da etliche Therapien und Schmerzmittel nicht anschlagen bin ich durch Recherchen in einem Buch auf die Wichtigkeit von B12 gestoßen.

    Was meinen Sie in welcher Form und Dosierung sollte ich das in meinem Fall zu mir nehmen :-/?

    Mit freundlichen Grüßen
    Sabine

    • Hallo,

      dazu haben wir leider noch keine Erfahrungen sammeln können.
      B12 ist auch kein Schmerzlinderndes Mittel, aber es kann wichtig sein, wo Nerven angegriffen sind.

      Oral sollten bei Nervenleiden 500-1000 µg eingenommen werden.

      Grüße

  18. Ich leide an Polyneuropathie welches B12 Präparat ist für mich sinnvoll?

    • Hallo,

      hier würde ich zunächst zu Injektionen raten.
      Hydroxocobalamin 1000-1500µg – mehr Infos im Artikel zu Injektionen!

      Grüße

  19. Guten Tag Herr Rotter

    Ich habe am 16.12.14 eine Anfrage gestellt, auf die ich noch keine Antwort erhielt. Ist es möglich, dass sie diese Anfrage nicht erhalten haben, oder gibt es einen anderen Grund, dass Sie noch nicht geantwortet haben.
    Danke für eine Antwort

    • Hallo,

      dieser Kommentar ist mir wohl entgangen – können Sie ihre Frage erneut stellen, bitte?

      Danke!

  20. Hallo,
    Welche Marke Hydroxocobalamin Kapseln fuer stillende Muetter koennen Sie empfehlen?
    Danke!

    • Hallo,

      Hydroxocobalamin gibt es kaum als Kapseln. In unserem Test hat die Methyl-Hydroxo-Kombi von Sunday Natural (500 µg) sehr gut abgeschnitten.
      Sehen Sie dazu den Test-Bereich.

      Grüße

  21. Hallo, ich habe bei einem Othomolekular Mediziner meine Blutwerte testen lassen, weil ich sei 2 Jahren an Tinnitus leide, hinzu kamen immer wieder mal Schwindel, Benommenheit, Angst, Kopfschmerzen, Depressive Phasen ! Mein B12 Wert lag bei 483 , jetzt bekomme ich als Tropfen Methylcobalamin, 12 Tropfen morgens und 12 Abends, nehme auch ein B-Komplex, Folsäure, Aminosäuren und 5 HTP soll ich auch nehmen, nehme das jetzt schon seit ca. 10 Tagen, aber keine Besserung, liegt bei mir überhaupt ein Mangel vor und ab wann kann man mit einer Besserung der Symptome rechnen ? LG

    • Hallo,

      Tinnitus kann verschiedene Ursachen haben und lässt sich durch Vitamine nicht immer zuverlässig therapieren.
      Ihr B12-Wert ist recht gut, ein Mangel recht unwahrscheinlich, wobei einige Therapeuten der Ansicht sind, dass 600 ng/l anzustreben sind.

      Die vorgeschlagenen Präparate erscheinen für die Symptome sinnvoll, wobei das mit den Blutwerten für den Rest der B-Vitamine abzustimmen wäre.

      Eine Besserung tritt in einigen Fällen sofort, manchmal aber auch erst nach mehreren Wochen auf.
      Vorraussetzung ist aber, dass die Symptome tatsächlich auf den Vitamin-Mangel zurückzuführen sind, was ich nicht beurteilen kann.

      Viele Grüße

    • Hallo nochmal, vielen dank für die schnelle Antwort, wie lange solte ich meine B12 Triopfen nehmen ? Und ich habe noch eine kurze Frage , mein B6 Wert , intrazelluär , liegt bei 20, ist das ein Mangel worauf sich meine Symptome rückführen lassen ? Da ich ja auch ein B-Komplex täglich nehme, wird auch dieser Wert aufgefüllt, aber ich lese immer wieder davon das B6 meinen Tinnitus schaden könnte und eine Hyperakusis/Geräuschempfindlichkeit auslösen kann, wenn das so wär was kann ich denn sonst machen um den B6 Wert höher zu bekommen ? LG

    • Hallo,

      mit Vitamin B6 kenne ich mich nur rudimentär aus. Nach meinen Informationen ist das kein Mangel.
      Bitte befragen Sie hierzu jedoch ihren Mediziner.

      Grüße

  22. Guten Tag
    Mein Bruder ist 73 und hat einen Serumwert von 102. Wahrscheinlich besteht eine Aufnahmestörung, da von der Ernährung her kein Mangel resultieren sollte. Ich besorgte ihn nun Methylcobalamin Kapseln von 1000 mcg. Meine Frage lautet, wie viel/lange soll er von diesen einnehmen, bis zu einem nächsten Serumtest?
    Danke für einen Ratschlag.

  23. Hallo!
    Ich habe einen B12 Mangel.Der 1. Bluttest beim Arzt war bei etwa 220, nach Einnahme eines hochdosierten (1000 ng) Cyanocobalaminpräparates (Tbl.)lag er erstaunlicherweise noch tiefer, bei 189!!! Mein Arzt scheint etwas überfordert. Ich habe ihn angesprochen auf Tests um die Ursache zu finden. Darauf hat er nicht reagiert. Dann meinte ich, ich würde mir die Injektionen auch selber geben, weil ich das so schnell wie mgl. auffüllen will. Da hat er zugestimmt. Allerdings bin ich recht ratlos aus diesem Gespräch herausgegangen. Er hat mir zwar Ampullen u.s.w. aufgeschrieben. Aber ich fühle mich etwas allein gelassen. Können sie mir vielleicht einen Rat geben wie ich weitermachen soll? Ich würde gerne Methylcobalamin als Ampullen verwenden, Sind 1000ng eine gute Dosierung zum Auffüllen? Wie oft pro Woche ist am Anfang sinnvoll und dann wie weiter? Ich wäre sehr dankbar für ein paar Tips. Danke. :-)

    • Hallo,

      wie Sie überall auf dieser Seite lesen werden, sehen wir Cyanocobalamin-Tabletten nicht als optimal an – ihre Erfahrung scheinen das erneut zu bestätigen. Die B12-Blutwerte sind nicht besonders verlässlich und können schwanken, es spielen da auch viele B12-Analoga mit rein, die in verschiedenen Nahrungsmittel enthalten sind und von schädlichen Darmbakterien.

      Methylcobalamin gibt es nicht als Injektionen, hier ist Hydroxocobalamin zu empfehlen.
      Die genaue Dosierung können Sie dem Artikel über Injektionen entnehmen (in der Rubrik „Präparate“)

      Grüße!

    • Hallo, danke für Ihre Antwort. Ich habe inzwischen eine Apotheke gefunden , die Methylcobalamin herstellt in Form von Ampullen.

    • Hallo Isi,

      ja, die Arnika-Apotheke und einige andere bieten das an – es gibt aber keine allgemein verkäuflichen Produkte.

      Grüße!

  24. Johannes Weber:

    Werder 86 und merke, dass mein Kurzzeitgedächtnis nachlässt, insbesondere bei Sachen
    die mich nur kurz interessieren. Namen anderer Hunde die ich kenne, aber deren Name
    mir nicht einfällt. Er wird mir genannt, wenn ich zuhause bin, habe ihn vergessen.
    Auch beim Einkaufen, bezahlte ich, und vergaß das Wurstpaket. Verkäuferin brachte es
    mir an Auto. Hilft hier B12 hoch dosiert Sublingual genommen. Befasse sei langen Jahren mit Orthomolekularer Medizin, da seit 1998 rechtsseig Stent habe. Bin sonst
    fitt und mache auch noch unsere Steuererklärung !

    • Hallo Herr Weber,

      Vitamin B12 wird in der Tat zur Vorbeugung gegen Demenz eingesetzt. Allerdings sollten sie keine Wunder erwarten.

      Viele Grüße!

Schreib einen Kommentar