Vitamin B12 und Akne – gibt es einen Zusammenhang?

Pickel durch Vitamin B12 

Vitamin B12 und Akne – gibt es einen Zusammenhang?

Vitamin B12 und Akne: Löst B12 Akne aus? Manche Menschen berichten von Akne als Nebenwirkung von Vitamin-B12-Präparaten – was steckt dahinter?

Inhalt

  • Löst Vitamin B12 Akne aus?
  • Wodurch kommt Sie zustande?
  • Was können Betroffene tun?

Ein Gastbeitrag in Kooperation mit Gesundheitswissenschaftlerin Dr. Birgit Schiel

Löst Vitamin B12 Akne aus?

Einige Menschen klagen im Rahmen einer hochdosierten Vitamin-B12-Therapie über das vermehrte Auftreten von Pickeln oder die Entstehung oder Verschlimmerung von Akne. (1-3) Tatsächlich führen viele B12-Präparate Akne als eine bekannte Nebenwirkung.

Bisher ist aber nicht völlig geklärt, woher die mysteriöse Vitamin-B12-Akne kommt. (4) Es kursieren derzeit verschiedene Theorien, die in diesem Artikel vorgestellt werden sollen:

  1. Eine durch B12 angeregte, übermäßige Produktion von Porphyrin durch Hautbakterien
  2. Eine Kobalt-Allergie
  3. Ein relativer Mangel an Vitamin-B12-Kofaktoren
  4. Eine Entgiftungsreaktion

Vitamin-B12-Akne – das Werk von Hautbakterien?

Akne-Pickel entstehen durch eine Entzündung in den Haarfollikeln der Haut, verursacht vor allem durch Bakterien der Art Propionibacterium acnes. Wieso Vitamin B12 ein Akne-Leiden verschlimmern kann, wurde jüngst in einer speziellen Studie untersucht. (5)

Das Ergebnis: Wenn in der Haut ein Überschuss an Vitamin B12 vorhanden ist, dann verändert sich die Genaktivität dieser Hautbakterien und sie produzieren vermehrt ein Molekül, das entzündliche Prozesse anheizt.

Auch der ungefähre Mechanismus konnte geklärt werden: Wenn in der Haut viel Vitamin B12 vorkommt, regelt das Bakterium seine eigene Vitamin-B12-Produktion herunter. Statt B12 synthetisiert das Propionibacterium dann Porphyrin, welches eine Entzündungsreaktion in den Hautzellen auslösen kann, die schlussendlich zu Akne führt.

Die Untersuchungen haben gezeigt, dass bei Akne-Patienten die Gene mit deren Hilfe das Bakterium normalerweise Vitamin B12 produziert meist inaktiv sind. Die Wissenschaftler nehmen an, dass dies eine typische Folge zu hoher Vitamin-B12-Werte in der Umgebung der Bakterien ist.

Zu viel B12 trotz Mangel?

Wie es zu diesen erhöhten Vitamin-B12-Werten bei Akne-Patienten kommt, konnte leider noch nicht geklärt werden. Das Symptom trifft ja paradoxerweise Menschen, die eigentlich wegen eines Mangels an Vitamin B12 in Behandlung sind. Man nimmt jedoch an, dass ein erhöhter Vitamin-B12-Wert nur bei einigen Menschen die Genaktivität der Hautbakterien verändert – warum, das ist bisher ebenso unklar.

Zu beobachten ist, dass die Vitamin-B12-Akne vor allem bei einer hochdosierten Therapie mit Injektionen auftritt. Vitamin B12 wird nach intramuskulärer Gabe sehr rasch (1 h) absorbiert. Gebunden an Transcobalamin wird es im Blut transportiert und gelangt über die Kapillaren sehr schnell zu den Hautzellen. Durch ein solches, schnelles Anfluten mittels Injektionen, kommt es bei Prädisposition zu Akne (veränderte Genaktivität) vermutlich zu der bereits beschriebenen Reaktion.

Vitamin B12 und Kobalt-Allergie

Kobalt ist als zentrales Atom im Molekül des Vitamin B12 enthalten, weshalb auch eine Kobalt-Allergie als Auslöser von Akne im Rahmen einer Vitamin-B12-Therapie in Betracht kommt. (6)

Vitamin-B12-Sensibilisierungen sind sehr selten und treten primär bei Injektionen auf. Viele der bisher publizierten Allergie-Komplikationen sind wahrscheinlich nicht durch das Molekül selbst, sondern durch Begleitstoffe (Spurenstoffe aus der Biosynthese) verursacht worden.

Theoretisch kann eine Vitamin-B12-Allergie auch als Folge einer primären Kobalt-Allergie durch das zentrale Kobalt-Atom ausgelöst werden. Ein Epikutan-Test auf Vitamin-B12-Reinsubstanz (nicht nur Kobalt!) wäre dann positiv.

Hinsichtlich der Substitution bei bestehendem Vitamin-B12-Mangel kann aufgrund der Tatsache, dass Vitamin-B12-Sensibilisierungen hauptsächlich durch Injektionen ausgelöst werden, der Verzicht auf eine intramuskuläre Verabreichung empfohlen werden. Die orale Supplementierung ist hier vorzuziehen: Oftmals werden kleinere, orale Dosen vom Körper besser toleriert.

Relative Mängel anderer B-Vitamine

Die Entstehung von Akne durch Vitamin B12 wird möglicherweise durch die Kombination mit anderen Vitaminen abgemildert – jedoch liegen zu diesem Phänomen bisher keine beweiskräftigen experimentellen Untersuchungen vor.

Die Akne könnte in diesem Zusammenhang also ein relativer Mangel anderer Kofaktoren sein, insbesondere:

  1. Biotin
  2. Folat/Folsäure

B12-Akne und Biotin

Diskutiert wird beispielsweise ein entstehender relativer Biotin-Mangel. Biotin wird für einen wichtigen Stoffwechselschritt im Zitronensäurezyklus der Mitochondrien benötigt. Biotin hilft hier Propinonyl-CoA zu Methylmalonyl-CoA umzuwandeln. Vitamin B12 sorgt dann in einem weiteren Schritt für die Umwandlung dieser Methylmalonyl-CoA-Mutase zu Succinyl-CoA.

Möglicherweise führt eine Vitamin-B12-Injektion auf diesem Wege zu einem stärkeren Verbrauch von Biotin. Dies könnte so einen relativen Biotin-Mangel verursachen und so Einfluss auf die Haut nehmen.

Aber auch der umgekehrte Weg ist denkbar: Bei einem Mangel an Biotin kann Vitamin B12 seine Funktion im Citratzyklus nicht erfüllen und verbleibt ungenutzt im Gewebe – möglicherweise führt dies zu der bereits besprochenen Verhaltensänderung der Hautbakterien.

B12-Akne und Folsäure

Auch ein Mangel an Folsäure könnte Auslöser der Pickel sein. Verschiedene Therapeuten berichten uns davon, dass die Vitamin-B12-Akne durch die gleichzeitige Gabe von aktiver Folsäure und Biotin verhindert werden konnte. Studien hierzu gibt es bisher nicht.

Ebenfalls diskutiert wird eine Wechselwirkung mit Zink, die jedoch recht komplex ist und den Rahmen dieser Darstellung sprengt.

Bei der Supplementierung von Vitamin B12 und damit zusammenhängender Verschlechterung des Hautbildes sollte also auch der Folsäure und Biotin-Status im Blut bestimmt werden. Erfahrungsberichte aus der Praxis zeigen, dass die Effekte auf die Haut teilweise vermieden werden konnten, wenn gleichzeitig Biotin und Folsäure verabreicht wurden.

Akne als Entgiftungsreaktion

Besonders in Alternativmedizinischen Kreisen wird diskutiert, ob es sich bei der Vitamin-B12-Akne nicht auch um eine regulierende Entgiftungsreaktion handeln könnte. Hintergrund ist die Beobachtung, dass die Vitamin-B12-Akne bei einigen Patienten während der Therapie plötzlich wieder verschwindet und nicht mehr auftaucht.

Dies wird entweder als Zeichen einer abgeschlossenen Regulation oder Entgiftung interpretiert. Bisher gibt es hierzu jedoch keinerlei wissenschaftliche Dokumentation oder Forschung, weshalb derzeit kaum Aussagen zu dieser Sichtweise möglich sind.

Was tun bei B12-Akne?

Kommt es bei der Gabe eines B-Vitamin-Präparats zu Hautproblemen, wie beispielsweise dem Wiederaufleben einer juvenilen Akne, so kann dies an einem hohen Vitamin-B12-Spiegel in der Haut oder auch an höher dosiertem Vitamin B6 (Pyridoxin) liegen. Wer an Akne leidet, sollte hinsichtlich der bewussten Zufuhr von Vitamin B12, vor allem bei einer Injektionen vorsichtig sein.

Mögliche Gegenstrategien sind:

  1. Das Ausweichen auf geringer dosierte orale Präparate
  2. Versorgung mit den Kofaktoren Folat und Biotin

Akne und Vitamine aus dem B-Komplex: Besser nicht?

Mit Vitamin B6 und B12 sind stehen gleich zwei Vitamine des B-Komplexes in Verdacht, Akne zu fördern. Wie sieht es mit den anderen aus? Folgende Tatsachen gelten als erwiesen bzw. werden diskutiert:

  • Vitamin B1 (Thiamin) wirkt nicht direkt auf die Haut, sorgt aber durch seine Beteiligung an der Blutbildung für ein rosiges, gut durchblutetes Hautbild.
  • Vitamin B2 (Riboflavin) ist aufgrund seiner positiven Wirkung auf die schnell wachsenden Zellen auch für die Keratinozyten und somit die Hautbarriere wichtig.
  • Niacin (Vitamin B3) ist ein wichtiges Vitamin für den Eiweißstoffwechsel, welcher sich im Hautbild zeigt. Niacin ist essentiell, wenn es um die Regeneration der Zellen geht.
  • Pantothensäure (Vitamin B5) ist als Vorstufe Dexpanthenol auch in Wundsalben enthalten. Durch Pantothenat wird die Überproduktion der Talgdrüsen verhindert.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) wird häufig als Maßnahme bei Akne diskutiert. Das Vitamin kann aber die Bildung von Hornzellen auf der Hautoberfläche fördern und dadurch den Abfluss aus den Talgdrüsen behindern.
  • Vitamin B7 (Biotin) gilt als das Schönheitsvitamin, weil es für den Erhalt von Haut, Haaren und Nägeln besonders wichtig ist.
  • Folsäure (Vitamin B9) benötigt die Haut zur Zellteilung und Unterstützung diverser Stoffwechselfunktionen. Folsäure unterstützt die Haut dabei, sich zu regenerieren.
  • Vitamin B12 (Cobalamin) spielt eine Rolle im Zellstoffwechsel. Es wurde beobachtet, dass es in hoher Dosierung Akne-Schübe auslösen oder sogar verschlimmern kann.

Fazit Vitamin B12 und Akne

Die genauen Ursachen der Vitamin-B12-Akne sind nach wie vor unklar. Einzig der Zusammenhang mit Hautbakterien ist derzeit wissenschaftlich gut belegt, lässt aber auch zahlreiche Fragen offen.

Vielfach existiert zu diesem Thema nur anekdotisches Wissen von Betroffenen und Therapeuten, das wenig definitive Aussagen zulässt.

Als generelle Strategien kann derzeit ein Ausweichen auf orale Präparate und die Kontrolle der Kofaktoren Folat und Biotin empfohlen werden.

Über die Autorin:

Birgit SchielDr. Birgit Schiel

Lebens- und Sozialberatung (Schwerpunkt Gesundheitsberatung)
Individuelles Diplomstudium Gesundheitswissenschaft – Fachschwerpunkt Pharmazie
Doktorat der Naturwissenschaften

Wissenschaftlich beratende Tätigkeit bei pro medico

Kontakt: beratung@purecaps.at

Quellen

  1. K. F. Pietrzik, M. Hages. Gutachten: Mögliche Nebenwirkungen von Vitamin B1, B6 und B12 in einem vorgegebenen Dosierungsbereich. Klinische Bedeutung von Vitamin B1, B6, B12 in der Schmerztherapie. Steinkopff-Verlag Darmstadt. 1988. pp 95-117.
  2. Dupré A, Albarel N, Bonafe JL, Christol B, Lassere J. Vitamin B-12 induced acnes. Cutis. 1979 Aug;24(2) 210-211. PMID: 157854.
  3. Ilknur Balta , Pinar Ozuguz. Vitamin B12-induced acneiform eruption. Cutaneous and Ocular Toxicology. Vol. 33, Iss. 2, 2014
  4. Bettoli V, Zauli S, Montis A, Ruina G, Virgili A. Acneiform eruption due to vitamin B12: a problem still unsolved. G Ital Dermatol Venereol. 2014 Feb;149(1):153-5. PubMed PMID: 24566579.
  5. Kang, Dezhi, et al. Vitamin B12 modulates the transcriptome of the skin microbiota in acne pathogenesis. Science translational medicine, 2015, 7. Jg., Nr. 293, S. 293ra103-293ra103.
  6. Brescoll J, Daveluy S. A review of vitamin B12 in dermatology. Am J Clin Dermatol. 2015 Feb;16(1):27-33. doi: 10.1007/s40257-014-0107-3. Review.

Bild: Auto Acne von liz west Lizenz: cc-by